Jump to content
Hundeforum Der Hund
Melli1102

Hündin verbellt Besucher

Empfohlene Beiträge

Hallo,

unsere Hündin (Mischling,8 Monate) ist relativ ängstlich gewesen,mittlerweile würde ich es als vorsichtig bezeichnen,sagt auch die Hundetrainerin.Wir haben sie nun nen knappen Monat und irgendwie entwickelt sie sich immer mehr zur Bellerin wenn Besuch kommt.Wahrscheinlich will sie jetzt auch Revier verteidigen?Anfangs hat sie nur geknurrt und aufgehört nachdem wir den Leuten gesagt haben sie sollen sie ignorieren.Ihren Korb haben wir außer Sichtweite im Wozi hingestellt,auf Anraten der Hundetrainerin damit sie nicht direkt mit der Tür konfrontiert wird.Wir werden das Problem zwar noch näher erarbeiten mit ihr (erstmal waren andere Dinge wichtiger wie superängstlich beim Gassi gehen) hätte aber vorab trotzdem gerne ein paar Tipps hier von euch ;)

Also das Klingeln macht ihr nix aus,sie reagiert erst wenn sie "fremde" Stimmen hört.Dann bleibt sie zwar im Wozi,bellt und knurrt aber total.Ich schicke sie dann in ihren Korb,sie geht widerwillig rein und bellt noch n bissel weiter.nach 2-3 Min hört sie dann auf.

Natürlich darf sie kurz Meldung geben wenn für sie "Fremde" kommen,sie sollte aber wenn ich es wünsche auch gleich wieder ruhig werden...Viele unserer Bekannten haben sichtlich Angst vor ihr und kommen schon nicht mehr (wobei ich das übertrieben finde) Die meisten gehen wohl davon aus dass ein Hund sich auch freut wenn Besuch kommt,spielen möchte usw.Das tut sie halt nicht weil sie sehr unsicher ist.Wenn sie nach ner Weile dann mal angeschaut wird knurrt sie gleich wieder...

Ist es denn so schon richtig wie ich es mache?Oder macht ihr es anders?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Versuch mal den Korb so hin zu stellen, das du vor ihr sitzt. Das du weg schickst ist schon richtig. Besser wäre du würdest sie hinter dich schicken, aber ebennicht in ein anderes Zimmer. Ich vermute sie kläfft rum, weil sie sich mit dem Problem Besucher dann allein gelassen fühlt, denn du bist ja nicht im selben Raum.

Das sie mault,wenn sie angeschaut wird ist auch verständlich, denn Blickkontakt bedeutet für Hunde immer das man Kontakt aufnehmen will. Das ist wohl noch zuviel von fremden Menschen. Deshalb stell/setze dich dazwischen. Dadurch nimmst du ihr die Aufgabe darauf reagieren zu müssen.

Lass sie nicht alleine mit Besuch im Zimmer, nimm sie mit und , wenn du zurück gehst sorge dafür das du immer zwischen dem Hund und dem Besuch bist.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von der Beschreibung her, denke ich, daß sie nach dem Motto vorgeht. Angriff ist die beste Verteidigung. Sie hat gemerkt, wenn sie knurrt, dann haben die Leute Angst vor ihr.

Hast Du einen Stoffkennel??

Oder ein offenes Körbchen?

Ich würde einen Stoffkennel holen, falls Du keinen hast.

Und Besuchstraining machen.

Macht sie das nur bei fremden Leuten oder auch welche, die sie schon kennt, die zu Besuch kommen?

Training würde ich so machen, damit sie entspannter wird, wenn Besuch kommt. Besuch klingelt. Bevor Du den Besuch rein läßt, kommt sie in den Kennel und bekommt einen Kong oder was anderes zum Futtern, wo sie länger beschäftigt ist.

Besuch reinlassen, vorher den Besuch impfen, sie kommen rein, nicht sprechen, nur reinkommen. Wenn sie ruhig ist, Besuch wieder nach 5-10 Minuten raus.

Sollte sie knurren, bleibt der Besuch, ignoriert sie und ihr setzt Euch in ihre Nähe, Besuch soweit wie möglich weg von ihr.

Wichtig ist, daß einer von Euch so nah wie möglich bei ihr ist und auch immer einer bleibt, daß gibt ihr Sicherheit.

Ich würde kurze Einheiten trainieren. Wenn sie bei den kurzen Einheiten ruhig ist, dann kann man die Zeit des Besuchs erhöhen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr Korb (habe keinen Kennel) steht so,dass ich aufm Sofa neben ihr sitze.

Sie ist noch nicht so lange hier dass ich sagen könnte sie kennt jemanden bestimmten schon...auch Leute die jetzt schon 3-4x hier waren werden verbellt.Sind es allerdings Freunde meines Sohnes,die dann wortlos ins Zimmer gehen ist es ihr auch wurscht.Da möchte sie nach ner Weile auch mal schauen gehen ;)

Vielleicht versuche ichs wirklich mal damit dass die Besucher erstmal nix sagen?

Montag kommt die trainerin nochmal her und möchte auch auf dieses problem konkret eingehen.Da sollte ich schonmal Besuch bestellen,damit sie sieht wie die maus so reagiert....aber vor 2 Wochen hatte sie mir auch geraten möglichst oft Besuch kommen zu lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

....ach so-soll ich das bellen dann übrigens komplett ignorieren oder schon "Aus" sagen??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn unser Meint mal wieder alles anzukläffe, .sobald es klingelt , schicken wir ihn auf seinen Platz , er bekommt ein Aus und erst dann amchen wir die Tür auf .

Aber das Aus darf nicht zu laut sein !, denn wenn Hund kläfft und du versuchst ihn zu übertönen wird sie mitmachen und mehr kläffen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Also wenn unser Meint mal wieder alles anzukläffe, .sobald es klingelt , schicken wir ihn auf seinen Platz , er bekommt ein Aus und erst dann amchen wir die Tür auf .

Aber das Aus darf nicht zu laut sein !, denn wenn Hund kläfft und du versuchst ihn zu übertönen wird sie mitmachen und mehr kläffen
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=43061&goto=816559

Niki bellt ja erst wenn der Besuch schon drin ist :D Das Klingeln stört sie noch nicht bzw nicht mehr.Wir haben selbst oftmals am Tag geklingelt ,absichtlich keinen Schlüssel benutzt.Somit haben wirs scheinbar schon geschafft dass Klingeln nicht mehr nur "Fremde Leute" bedeutet...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich benutze "Aus" für andere Dinge, bei mir wäre es ein "Pfui" und sollte sie nicht ruhig sein, den Sichtkontakt abbrechen.

Wenn sie im Körbchen liegt, streichelst Du sie da, wenn die Besucher drin sind??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hund gehört hinter dich , nicht daneben und das gilt auch fürs Körbchen.

dann brauchst du kein "Aus" weil er nix sagen wird.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hehe,

wir haben direkt 2 solche Wachhunde. Es sind 2 Papillons die schon bellen wenn es klingelt und wenn Fremde Leute die Wohnung betreten gehts erst richtig los.

Mit "Aus" und auf den Platz schicken funktioniert das aber inzwischen sehr gut.

Unser Shorty war auch sehr zurückhaltend und ängstlich als wir ihn mit 6 Monaten bekommen haben. Mit viel Liebe und Geduld haben wir ihn bis heute (jetzt 19 Monate alt) zu einem richtig tollem Kerl erzogen.

Allerdings läßt er das bellen nie ganz sein und schon gar nicht wenn Fremde Leute ihn ansprechen.

Aber das Bellen ist bei Papilllons ja auch nicht unüblich.

Auf jedem Fall wird sich das Verhalten eures Hundes mit der Zeit bessern wenn ihr die vrangegangenen Tipps beherzigt.Man braucht aber bei einem ängstlichen Hund viel Geduld.

Er bellt nämlich nicht nur um sein Reich zu verteidigen, sondern überspielt damit seine eigene Unsicherheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kastrationsbedingte Inkontinenz bei Hündin - Behandlungsmöglichkeiten?

      Hallo ihr Lieben, wir brauchen mal ein bisschen Unterstützung in Form von Erfahrungswerten. Mein Minchen hat eine kastrationsbedingte Inkontinenz, die je älter sie wird, immer mehr zunimmt. Waren es zu Beginn nur Tröpfchen, die sie während des Schlafens verlor, ist es jetzt jeden Morgen ein großer nasser Fleck. Hinzu kommt, dass sie auf viele Medikamente mit einer Unverträglichkeit reagiert. Als sie einzog, wurde von meinem Tierarzt Canephidrin verschrieben. Folge davon war eine starke Unruhe

      in Hundekrankheiten

    • Hündin bellt mich an

      Meine Tierschutz/Hütehündin hat die ersten Monate überhaupt nicht gebellt. Gar nicht. Ganz langsam ging es los mit kurzem Bellen und Knurren beim Spielen mit anderen Hunden. Seit ein paar Wochen bellt sie mich an, wenn ich sie abgeleint habe und sie ein paar mal auf- und abgerannt ist. Erst bellt sie beim Rennen - vor Freude, nehm ich an. Dann stellt sie sich vor mich hin, schaut mich an und bellt unablässig, so als wollte sie mir etwas sagen. Richtig laut und lange. Hat jemand ei

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Agression: Einst ängstliche Hündin wird übermütig

      Hallo zusammen,   wir (mein Partner(lernbereiter Hundeanfänger) und ich (der 4. Hund in meinem Leben)) haben Ende Dezember 2018 einen Straßenhund von einer Organisation aufgenommen.   Kurz zu ihr: Piña wurde uns als einjährige Hündin abgegeben, wobei der Tierarzt sie später eher auf etwa 4 Jahre geschätzt hat anhand der Zähne. Sie hat in der Organisation Welpen aufgezogen und wurde dann kastriert. Sie war etwa 6 Monate dort. Sie ist vom Wesen zunächst zurückhaltend, taut aber

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Manresa: LLUNA, 4 Jahre, Schäferhund-Mix - eine absolut menschenfreundliche Hündin

      LLUNA: Schäferhund-Mix, Hündin, geb.: März 2015, Gewicht: 31 kg, Höhe: 63 cm   LLUNA kam mit ihrem Bruder Tro und ihrem Vater Chow ins Tierheim. Bisher lebten sie wohlbehütet bei älteren Menschen in einem großen Landhaus. Leider mussten die Besitzer aufgrund ihres Alters ins Seniorenheim uns so mussten sie sich schweren Herzens von ihren Hunden trennen. LLUNAs Vater starb einige Wochen später mit seinen 14 Jahren im Tierheim. Und so blieben LLUNA und TRO übrig. LLUNA kennt bi

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Hündin leckt sich und macht Pipi! Inkontinent??

      Hallo ich habe noch nicht mit meinem Tierarzt gesprochendas mache ich aber noch. Vieleicht habt ihr aber auch shcon Ideen. Meine Leonie ist kastriert. Jetzt kommt es in immer näher werdenden Abständen vo, das sie sich stark im Genitalbereich (Scheide) leckt. Meist macht sie dabei dann auch iene kleine Menge Pipi. heute morgen war es sogar so das sie sich nicht gelekt hat und Tropfen verloren hat. Jetzt nicht merhr. Das ar noch nie sonst nur wenn sie sich neorm leckt. Dann steht sie auf und ma

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.