Jump to content

Willkommen !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's los

Hundeforum Der Hund
papagei

Schokolade genascht

Empfohlene Beiträge

Seit dem 15.10.09 besitzen wir einen kleinen Hund und haben sehr viel Freude mit ihr, sie wiegt gerade mal 3,5 kg. Heute Vormittag war sie mit unserem 12-jährigen Sohn in seinem Zimmer, er war am Computer beschäftigt. Am Nachmittag kam er völlig aufgelöst zu mir und sagte, dass Tiffany eine halbe Tafel Schokolade gefressen hat. Er würde die Schokolade nicht mehr finden, es liegen nur noch ein paar Alufolienfetzen auf der Kommode wo die Schokolade war.

Sie war aber ganz normal, hatte überhaupt keine Symptome.

Da wir wussten, dass Schokolade für Hunde gefährlich ist und wir unsicher waren, ob die Menge dem kleinen Hund schaden kann, habe ich sofort dem Notfall-Tierarzt angerufen.

Seine Praxis befindet sich nur ca. 300 m von unserer Wohnung entfernt. Wir konnten gleich kommen, er hat sie untersucht und ihr ein Mittel gespritzt, das einen starken Brechreiz hervorruft. Das hat auch schnell gewirkt, und wir konnten Schokoladenreste und Alufolie im Erbrochenen feststellen (ca. 7 Stunden danach). Als der Brechreiz vorbei war, hat er ihr noch eine Infusion gegeben, um ihr Flüssigkeit zuzuführen.

Zu Hause hatte sie noch ca. 2 Stunden einen leichten Brechreiz und noch ein mal erbrochen. Dann hat sie viel getrunken und nach dem Abendspaziergang ihre normale Portion Trockenfutter gegessen.

Sie hat sich jetzt in ihr Körbchen zum Schlafen gelegt, ich habe den Eindruck es geht ihr gut.

Das war uns eine Lehre - Schokolade wird in Zukunft nicht mehr offen liegen gelassen, sondern immer sicher im Schrank aufbewahrt!

post-11445-1406414429,47_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

oooh je. Gute Besserung der kleinen Maus- war ein anstrengender und aufregender Tag für sie. Und ein lehrreicher für euch :-)!

Ich kenne übrigens einen Hund der seid 10 Jahren jeden Abend ein Stück Milka bekommt und es liebt- mag man davon halten was man will.

Ihm hat es noch nicht geschadet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, oh,

da habt ihr aber anscheinend richtig Glück gehabt.

Denn bei einen so kleinen Hund ist eine halbe Tafel Schokolde schon eine heftige Hausnummer.

Hin und wieder ein Stück Schoki (bekommen unsere Hunde allerdings nie), je nach Größe des Hundes wird wahrscheinlich nicht so gravierend sein.

Aber ich würde es trotzdem nicht riskieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gute Besserrung !!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann so eine Menge überhaupt schon schaden?

Hab mir jetzt nicht den Link angeguckt.

Wie auch immer, Gute Besserung ans Hundi.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu und herzlich Willkommen hier bei uns =)

schön, das es Deinem Kleinen wieder besser geht. In Zukunft wird die Schocki wohl besser versteckt werden ;)

Mit solchen Aussagen wäre ich eher mehr als zurückhaltend.

Ich kenne übrigens einen Hund der seid 10 Jahren jeden Abend ein Stück Milka bekommt und es liebt- mag man davon halten was man will.

Ihm hat es noch nicht geschadet.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=43112&goto=817315

Es kommt auch immer auf die Größe des Hundes an, hier handelt es sich um einen 3,5 kilo Hund. Zwei Stückchen Zartbitterschokolade können zum Beispiel für einen Chihuahua schon die tödliche Dosis bedeuten.

Beim Theobromin ist es leider so, das der Hund den Wirkstoff nicht abbauen kann und er sich im Körper anreichert. Ein Zuviel geht aufs Herz.

Hier mal ein interessanter Link zu Dingen, die giftig oder gefährlich für Hunde sein können.

Giftig

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.