Jump to content

Klasse! Du hast unser großes Hundeforum gefunden. 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem FacebookGoogle oder Instagram account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
diskodiva

Hypochonder ... seid ihr es auch?

Empfohlene Beiträge

Ich weiß nicht, beim Stöbern habe ich keinen Thread gefunden... Mmmh, mich beschäftigt ob es auch hier Gleichgesinnte gibt, die wissen, wie anstrengend und schlimm es sein kann ein Hypochonder zu sein? Was habt ihr für Erfahrungen, habt ihr dadurch Einschränkungen im Leben, wann und wie macht es sich bei euch bemerkbar?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gehöre nicht dazu, denn ich "hasse" es mich Krankheiten zu beschäftigen.......... Nelly zwingt mich dazu ....... aber sie liebe ich trotzdem ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Du,

Ich meine zu wissen wie du das meinst, aber sei bitte mit solchen Ausdrücken ein wenig Vorsichtig.

Hypochondrie ist eine ernstzunehmende Krankheit und bestimmt nicht "lustig" ...

Oder hab ich deine Intension falsch verstanden und du bist ein "wirklicher" Hypochonder?

Dann entschuldige ich mich in aller Form !!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kein Problem.

Nee- ich mein das ganz erst. ich fürchte ich bin so ein ernsthafter Hypochonder- und ich kann mich da richtig reinsteigern- und habe da so manche Träne vergossen. Denn das ist nicht nur anstrengend (für die Umwelt)- das ist auch richtig schlimm für den Betroffenen und ich wünschte ich wäre es endlich los. Aber zumindest versuche ich mich damit anzufreunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

kann ich gar nicht mit dienen. Krankengeschichten langweilen mich und wenn mich jemand damit zusoßt, zitiere ich immer den Satz aus meiner Signatur.

Es tut mir leid für die Betroffenen, die wirklich erkrankt sind, aber meist habe ich den Eindruck, es geht um Aufmerksamkeit, darum bedauert zu werden und bewundert zu werden, wie heldenhaft man der Krankheit trotzt, die natürlich so viel schlimmer ist als von allen anderen.

Dann übertrifft man sich mit Krankengeschichten.

Fast jede Gruppe an der man auf der Straße vorbeigeht redet über Krankheiten. Ganz ehrlich, es widert mich an und ich bin dann ganz schnell weg.

Wer wirklich erkrankt ist, hat das Recht zum Jammern.

Hypochonder allerdings haben den Vorteil, nicht wirklich körperlich krank zu sein. Ehrlicherweise sollten sie also nur über ihre Hypochondrie jammern und nicht über Leiden, die sie gar nicht haben.

Viel Hypochondrie - da bin ich sicher - speist sich aus der Aufmerksamkeit, die das Gejammer auslöst. Die gibt es von mir nicht. Soll derjenige sich im stillen Kämmerchen bedauern.

Sorry, da bin ich knallhart.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ diskodiva ..... wenn es bei dir wirklich ernsthaft ist, dann gehörtst du in Therapie ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jaaaaaaaaaaaaaaaa. Schon, hab ja auch in dem anderem Thread "Psychische Erkrankungen" davon berichtet, bei mir brechen da regelrechte Panikattacken aus. Aber ich hab einfach Angst zum Arzt zu gehen, weil eben viele denken, die denkt sich das nur aus...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nunja,

es ist ja auch so das du nicht wirklich Krank bist, also körperlich.

Aber denkst du seist es und genau das ist eben die Krankheit.

Das du selbst weißt das du in Therapie gehörtst ist der erste Schritt,

der zweite ist sich auch um einen Platz zu bemühen.

Das das nur Sinn hat wenn man es aus freien Stücken tut brauch ich dir nicht erklären denk ich ;)

bei mir hat es auch jahre (!) gedauert ...

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe festgestellt das wirklich Kranke nicht soviel tamtam über ihre Krankheit machen wie Leute die nichts haben und sich wünschen Krank zu sein.

Ich hab eine kaputte HWS rufe meinen Arzt an wenn die Medis sich zum Ende neigen und gut ist.

Ein Kollege von mir, redet sich auch gerne Krank, dem hab ich vorletzte Woche gesagt das er rote "Bäckchen" hätte und schwups war er beim Arzt. Und wurde auf verdacht einer beginnenden Erkältung eine Woche krankgeschrieben.

Sorry bei sowas hört mein Verständnios auf, ich würde gerne meine Schmerzen mal einem leihen der nichts hat aber gerne hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich nichts falsch verstanden habe, dann bedeutet Hypochondrie nicht, dass man sich Krankheit WÜNSCHT :Oo:Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hypochonder?

      Hi, Also... Ähm. Irgendwie ist mir das ein wenig unangenehm und ich hoffe, och reagiere nicht über. Ich hab ja meine 4 jährige Hündin und sie ist topfit. Sie hatte in ihrer ganzen Zeit, die sie bei mir verbracht hat -also ca. 4 Jahre - keine Beschwerden. Jedenfalls ist mir nichts aufgefallen, außer Durchfall bei einer drastischen Futterumstellung. Ich habe auch regelmäßig Urin kontrolliert (auch wie oft), Stuhlgang, Zähne, ihre Läufigkeit dokumentiert und beobachtet und der Tierarzt hat auch auf Röntgenbildern (für den ZHS) und beim Abtasten etc. nie was gefunden. Sie ist meiner Meinung nach sehr muskulös und trotzdem schlank und frisst gerne und viel. Jetzt mache ich mir Sorgen, dass ich mal was übersehen habe und sie einfach tot umfallen könnte... Ich denke, ich werde auch mal ihre Blutwerte ansehen lassen demnächst, aber... Reagiere ich wirklich über? Ich habe von so vielen HH schon gehört/gelesen, dass ihr Hund dieses und jenes hatte bereits im jungen Alter und ich weiß nicht, ob ich mich glücklich schätzen soll oder Angst haben muss.

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.