Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Jetzt ist es bewiesen: Kauknochen sind gefährlich!

Empfohlene Beiträge

... und zwar für's Frauchen! ;)

Jetzt schlage ich mich seit 4 Wochen mit einem zwar nicht schlimmen, aber doch etwas lästigen Bänderriss im Knöchel rum (man sollte sich als Flachlandtiroler unbedingt aus dem Gebirge fernhalten! :Oo ) und war jetzt endlich gerade wieder so weit, dass ich auf flachen Wegen wieder halbwegs normale Runden mit Fanja gehen kann. Und hab mich drauf gefreut, dass ich bald diese fürchterlich lästige Schiene nicht mehr brauche.

Und dann gestern das: ich laufe nur ein einziges mal barfuß und ohne Schiene am Fuß durch die Wohnung, spüre plötzlich einen stechenden Schmerz in meiner Fußsohle, erschrecke und knicke daraufhin gleich nochmal ordentlich um. Ergebnis: ich hüpfe nun wieder einbeinig durch die Gegend, und Fanja verbringt wieder ganz viel Zeit mit ihrem Herrchen. Der Übeltäter, der dazu geführt hat, war schnell gefunden: ein ganz kleines, aber fies spitzes Stück Kauknochen!

Ich glaube, ich werde die nächste Zeit damit verbringen, Fanja das Aufräumen beizubringen! :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach nein, was für ein Mist, Iris :(

das tut mit echt leid und ich schick Dir mal auf diesem Weg eine große Tüte "GUTE BESSERUNG"

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch von mir gute Besserung.

Ich hoffe aus dem Humpeln wird bald wieder ein Gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von mir auch gute Besserung, damit dein Hund wieder mehr Bewegung hat und du keine Schmerzen mehr hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gute Besserung, Iris, du Arme!!!

LG, Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach Mensch Iris :(

Ich wünsche Dir gute und schnelle Besserung :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Iris,

oh, das ist ja blöd... das hatte ich auch mal... :) also einen Außenbandriss, ich konnte 4 Wochen lang nichts machen, außer das der Fuß geschient war bin ich wie du, mit einem Bein durch die Gegend gehoppelt...

wünsche dir eine gute Besserung :winken:

Liebe Grüße

Mirjam

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh man nee, ich hab letztens noch an dich gedacht, wie es wohl deinem Knöchel geht und jetzt les ich das hier...

Da hat Fanja dir aber eindeutig gezeigt das sie gerne Zeit mit Herrchen verbringt, boah wie böse von ihr, hätte ich ihr gar nicht zu getraut (gg)

Ich hoffe diesmal hast du nicht so lange damit zu tun und kannst die Schiene bald ablassen und dich wieder langsam ans laufen gewöhnen (ohne Angriff von Kauknochen oder dergleichen)

Sag der Spitzmaus mal von mir das ich das nicht toll finde das sie nach dem Futtern nicht aufräumt, weil sonst bring ich ihr im Sommer kein Leckerchen mit, wenn ich mit Stolperfallen rechnen muss, gg

Dir erst mal Gute Besserung, halt die Ohren steif das wird schon wieder

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

GUTE BESSERUNG WÜNSCHT DIR: LARA!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach du Schande, arme Iris. :knuddel

Dann mal ganz schnell gute Besserung an dich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ausversehen mit dem Blitz fotografiert, gefährlich?

      Ist es gefährlich für die Hundeaugen wenn  man sie beim Fotografieren Blitzt? Denn ich habe vergessen, dass Blitzlicht auszuschalten als ich meinen Hund fotografieren wollte. Könnte mein Hund im schlimmstenfalls jetzt Blind werden, oder ist, dass Blitzlicht bei einem Handy, dafür viel zu schwach? Kennst sich hier jemand aus damit? Muss ich mir sorgen machen?

      in Gesundheit

    • Wie gefährlich ist das Fressen von Wildtierkot?

      Wir sind ja gerade im Urlaub in Südtirol. Auf einem Bauernhof mit Ziegen, Schafen, 1000 Hühnern und Pferden auf der Wiese. Zudem gehen wir auf den Almen spazieren, ich streife auch einmal abseits der Wege mit den Hunden.   Immer schon haben alle meine Hunde Menschenkot gefressen. Carlos mag auch durchaus seine eigenen Hinterlassenschaften als Frühstück am morgen zu sich nehmen.   Hier aber entwickelt sich der Aufenthalt zu einem kulinarischen Fest für meine Hunde, besonders Carlos, aber auch die anderen sind keinem Dreck abgeneigt. Auf den Almen wird unentwegt irgend ein Kot eines Wildtieres vertilgt. Auf dem Hof Schafköttel, Pferdescheiße. Es gibt am Zaun bei den Hühnern unendlich viel Fuchskot. lecker! Und man kann sich so gut damit parfümieren!   Bisher habe ich es nie für nötig gehalten, zu tauschen. Ich biete hier durchaus Leckerlies an, hat auch als Ersatz funktioniert, auf dem Rückweg wurde aber doch im Vorbeigehen mal eben etwas sehr dunkles - ähnlich Marderkot - runtergeschluckt, an dem ich auf dem Hinweg erfolgreich vorbeimanövriert hatte. Es gibt praktisch keinen Ort, an dem ich die Hunde frei lassen kann, ohne dass sie etwas finden. Und sie laufen hier überall frei.   Nun - die Abrufbarkeit von diesen Hinterlassenschaften, Anzeigen und Tauschen - daran müsste ich für einen Ort wie diesen unbedingt arbeiten.   Aber: Wie gefährlich sind diese Hinterlassenschaften für die Hunde? Krankheiten? Würmer? Sollte ich eine Wurmkur machen, wenn wir wieder zuhause sind? Wir hatten erst eine Ende September, die nächste wäre erst frühestens im Frühjahr nötig.

      in Gesundheit

    • Kauknochen - so lecker...so giftig

      Diese Kauknochen hole ich schon lange nicht mehr. Jetzt habe ich heute Morgen ein Video entdeckt, dass die Herstellung dieser  - beim Mensch - beliebten Leckerlis zeigt.    

      in Hundefutter

    • Gedeckt von sehr grossem Hund.... gefährlich ?

      Hallo zusammen, ich bin neu hier und muss gleich mal fragen. Wir haben eine 2-jährige Bernersennenhund Dame zu Hause. Sie war läufig und jetzt in den Stehtagen. Als mein Mann und ich heute arbeiten waren ist unsere grosse Tochter(12 Jahre) mit Sunny Gassi gegangen. Da sie nicht mehr blutete hat sich unsere Tochter nichts mehr dabei gedacht, wir hatten sie schon vorher aufgeklärt, welche Gefahren es birgt, wenn Sunny läufig ist. Tja was soll ich sagen, es ist zum Deckakt gekommen und das wohl richtig, unsere Kleine meinte: Mama die sind ewig am Popo zusammengeklebt obwohl sie normal dagestanden sind. Unserer Tochter können wir keine Vorwürfe machen, da Sunny an der Leine war und der Hundemann wohl über den Zaun gekommen ist (weil Sunny so gut roch?).  Wir wissen jetzt wer der zukünftige Papa ist. Es ist ein Neufundländer mit 72cm Grösse und 65 kg.  Unsere Sunny ist für eine Bernerdame auch sehr gross: 66cm , hat aber nur 48 kg.  Hab dann einiges gelesen im Inet von wegen, wenn der Papa so gross ist, dass die Welpen richtige Wonneproppen werden können und die Gefahr besteht, dass die Gebärmutter der Hundemama platzen könnte, es zu einem Kaiserschnitt kommen könnte oder die Hündin sogar sterben kann.  Beim Anruf bei meiner Tierärztin meinte diese, dass das nicht so tragisch ist wie es im Inet dargestellt wird und es die Natur meist von alleine regelt und der Wurf dann eben nicht so gross wird. Man evtl. nur mit 3-5 Welpen rechnen muss. Was stimmt jetzt? Habt ihr einen Ratschlag für mich ? Abtreibung?  Die kleinen.. falls es zur Geburt kommt, hätten fast alle schon einen guten Platz.. lauter Tiernarren in der engeren Verwandschaft. Für die Zukunft wissen wir natürlich, dass wir Sunny sterilisieren lassen... wir sind keine hirnlosen Vermehrer und wollen es auch nicht werden.   Bin um jeden Ratschlag dankbar.   Lg Sabine 

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Erst Darminvagination jetzt Durchfall und Erbrechen

      Hallo zusammen,   am 27.04.2018 hatte meine fast 14 jährige Hündin eine Op, weil sie eine Darminvagination hatte. Woher das kommt, kann mir keiner sagen. Sie fing in der Nacht an zu Erbrechen und der Allgemeinzustand war anders wie wenn sie sonst mal erbricht. Vorerkrankungen hat meine Hündin keine. Sie ist noch sehr fit und agil. Die Op hat sie soweit gut überstanden, Darmteile mussten nicht entfernt werden, der Darm wurde auch nicht geöffnet. Zum Fressen bekommt sie derzeit abgekochte Hühnerbrust, etwas Hüttenkäse und Reis. Hat sie eigentlich die letzten 9 Tage wo sie es bekommt gut vertragen. Ihr Antibiotika hat sie bis letzten Donnerstag, insgesamt 5 Tage bekommen. Seit gestern hatte sie 2 Mal Durchfall (nicht ganz dünn aber sehr breiig) und zweimal erbrochen. Ich war heute Morgen nochmal in der Klinik. Dort wurde nochmal ein Ultraschall gemacht, hier war aber alles soweit ok, ausser das der Magen wohl gereizt ist. Die Tierärztin sagte, ich soll nur mal das Hühnchen füttern und auch den Hüttenkäse weglassen. Kann es sein, dass der Hüttenkäse zur Durchfall und Erbrechen führt? Zusätzlich bekommt meine Hünding seit heute canikur und Omeprazol. Ich habe nun auch viel im Internet recheriert. Hühnchen ist eigentlich sehr verträglich, gibt wohl aber auch Hunde, die das nicht vertragen, angeblich haben alte Hunde mit dem Eiweiß Probleme. Kann mir jemand helfen? Eventuell was ich noch füttern könnte? Ganz liebe Grüße

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.