Jump to content
Hundeforum Der Hund
quarzit

Anämie (sie hat es nicht geschafft)

Empfohlene Beiträge

Hallo!

:heul: ganz traurige Neuigkeiten...

Unserer Anka ging es immer schlechter, sie bekam kaum mehr Luft, das Wasser hat auf die Lunge und auf das Herz gedrückt. Die Entwässerungstabletten haben auch nicht mehr geholfen. Wir haben heute mittag die schwerste Entscheidung getroffen, die wir machen konnten. Um 14 Uhr hat der Tierarzt unsere Anka eingeschläfert. Er sah auch keine Lösung mehr, ich denke sie hätte ohnehin heute nacht nicht mehr durchgemacht und wäre qualvoll erstickt. Es war schlimm genug anzusehen, wie sie um Luft gerungen hat und wie es im Laufe des Tages immer schlimmer wurde.

:heul: :heul: :heul: , es gab aber keine andere Möglichkeit mehr...

Wir werden sie vergessen, unsere Anka....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh nee- ich drück dich...

Das tut mir leid. :(

Ich hasse diesen Monat... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Thomas,

das tut mir wahnsinnig leid. Ist bestimmt ein ziemlicher Schlag für Euch, wo ihr doch schon so froher Hoffnung ward, das sie es schafft.

Es ging ihr doch auch schon so gut. Da ist es dann um so unverständlicher, wenn es dann doch noch passiert und der geliebte Hund es nicht schafft.

Fühlt Euch ganz lieb in den Arm genommen, ich schicke Euch ganz viel Kraft, ohne Eure Anka weitermachen zu können.

Anka...Dir wünsch ich eine gute Reise ins Regenbogenland, grüß Mir meine Lieben

[ALIGN=center]19.gif[/ALIGN]

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, nein :(:(:(:(:(

Das tut mir so unendlich leid .

Fühlt euch ganz fest gedrückt. :knuddel :knuddel :knuddel :knuddel

Gute Reise kleine Fellnase, nun hat sie den Kampf verloren :(:(:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das tut mir so leid, dass es die Hündin nun doch nicht geschafft hat.

LG Rosalie

post-4193-1406414475,85_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Danke danke für eure Anteilnahme------ aber nun ist sie erlöst... es war wirklich schlimm mit anzusehen wie es von Stunde zu Stunde schlimmer wurde.

Gestern hatte sie noch was gefressen und abends war Sie bei Gassigehen zusammen gebrochen, aber raus mußte sie ja...Und drinnen wollte sie nichts verrichten- es wäre uns noch egal gewesen - aber sie hatte die Angewohnheit, lieber im Haus fast die Blase platzen zu lassen als irgendwo in die Wohnung zu machen.... In der Klinik war es mal passiert und sie hat sich so richtig geschämt...

Gestern hatte sie auch schon angefangen schneller und tiefer zu atmen, heute morgen war schon ein eigenartiger Husten dabei und später war es nur noch ein erbärmliches Röcheln. Vorm Futter hatte sie sich heute ganz und gar geeckelt, nur etwas Wasser getrunken..

Oh mann, wieso, wieso auf diese qualvolle Weise. :heul:

Aber da war leider nur noch die eine Lösung, nochmehr Qual hätte ich ihr nicht gewünscht, nachdem was sie die letzten 2 Wochen durchgemacht hat....

Ich danke euch nochmals ganz herzlich für eure Hilfe und Beiträge!!

Viele Grüße

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alles Gute für Euch Thomas. Es tut mir sehr leid um Eure Hündin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist schrecklich...ich wünsche Dir viel Kraft für die nächste Zeit, ich mußte vor einem Monat meine Deutsch-Drahthaarhündin Lenchen gehen lassen, sie hat Dein Mädchen bestimmt drüben in Empfang genommen! Mehr Trost gibt es leider nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Thomas,

sowas ist immer schlimm. Ich musste da ja auch schon zweimal durch.

Herzliches Beileid !!! Und Kopf hoch !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Ich danke euch für eure Anteilnahme!

@Feeleweele, das mit Lenchen habe ich in Antje´s Forum gelesen (jedenfalls irgendwo hier), das war auch sehr sehr tragisch, aber da werden sich nun 2 Drathaarmädels anfreunden!

Man muß da durch, jedenfalls ist es so besser, als das Anka noch weiter hätte leiden müssen....das hat kein Hund verdient...und der Hund möchte auch nicht das seine Leute leiden...

Viele Grüße

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Anämie...Bitte um Ratschläge

      hallo...bin durch google auf dieses forum aufmerksam h´geworden und hoffe,hier etwas schlauer zu werden... vielleicht sollte ich erstmal die ganze traurige geschichte erzählen.. es geht um meinen 13 jährigen schatz max..er hatte vor 2,5 jahren ne schwere diclofenamidvergiftung aufgrund eines rezeptfehlers in der apotheke!!!es war damals wirtklich sehr,sehr knapp..aber er hat es gott sei dank überlebt..er hatte damals tagelanges erbrechen und sdchwarzen durchfall und meine tierärztin hat ihn i

      in Hundekrankheiten

    • Hämolytische Anämie, Mastitis, Tod !

      Liebe Hundefreunde(Innen),    vor 2 Wochen habe ich meine über alles geliebte Hündin Linah (rund 10 Jahre) verloren. Seither geht es mir sehr schlecht und ich weiß oft nicht weiter, denn sie war mein Leben. Ich habe mich immer sehr um sie gekümmert und sehr viel Spaß mit ihr gehabt, sie war unglaublich lebensfroh... Dennoch denke ich, dass ich versagt habe. Zur Geschichte...   Anfang Juni bin ich in die Tierklinik gefahren aufgrund von Symptomen der Apathie, Nahrungsverweiger

      in Gesundheit

    • Sie haben es nicht ganz geschafft....

      ....als Osterlämmer auf die Welt zu kommen.  Es war am Dienstag.....   Felix     Karolin         Unser Nachwuchs.  

      in Andere Tiere

    • Bei einem 13-Jährigen Malteser Beinamputation?/Er hat es leider nicht geschafft

      So... ich hätte da mal eine Frage! Mich plagt etwas das schlechte Gewissen, obwohl ich eigentlich der Meinung bin offen und ehrlich kommuniziert zu haben. Eine unserer Angestellten hat eine 13 jährige Malteser-Hündin. Bei dieser wurde Ende Januar Knochenkrebs festgestellt in der vorderen linken Pfote.  Der erste TA sagte ihr, man solle es lassen und die Zeit geniessen. Der zweite TA zeigte Behandlungsmöglichkeiten auf. Sprich Biopsie wegen Streuung und dann Amputation.  Dass man e

      in Regenbogenbrücke

    • Hund schreckt seit Wochen ständig panisch hoch, ist dauerhaft unruhig, kann kaum noch Schlafen - er hat es leider nicht geschafft

      Liebe Fellnasenbesitzer!   Wir sind seit vielen Wochen schrecklich verzweifelt und versuchen nun auf diesem Weg Hilfe und Rat zu finden.   Unser Hund Kearon ist jetzt 13 Jahre. Er ist ein mittelgroßer Jagdhundmischling aus Teneriffa.   Natürlich ist er schon recht alt und hat daher schon länger ein paar Wehwehchen, unter anderem Arthrose in den Vorderbeingelenken, ein kleines Geschwür am Augenlid und auch seine Nierenwerte sind nicht ganz in Ordnung, was wir selbstv

      in Regenbogenbrücke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.