Jump to content
Hundeforum Der Hund
mooni88

Hundetrainer-Ausbildung, wer hat Erfahrung?

Empfohlene Beiträge

Soo...

ich überlege schon seid längerem noch eine Ausbildung zur Hundetrainerin zumachen (ich weiß das der Beruf nicht anerkannt ist)....ich habe mich jetzt mal angefangen richtig zu Informieren und finde immer wieder tausend verschiedene Aussagen zu verschiedenen Verfahren und zu super Unterschieden bei den Preisen einer ausbildung.....

Ich wohne in Bremen und müsste halt irgendetwas haben was hier in der nähe ist....ich habe bissher nur dieses hier gefunden:

http://www.rocho.de/hundetrainer.html

ich wollte hier einfach mal fragen ob jemand Erfahrung mit solchen Ausbildungen hat und mir mal ein paar tipps geben kann....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich kenne nur meine Trainerin die auch Ausbildungen gibt. Ich würde an Deiner Stelle schauen ob Du einen Gutachter oder dergleichen findest der das macht. Die haben eine annerlannte Ausbildung

Klick

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

die Seite, die Du verlinkt hast, liest sich für mich recht positiv. Die Personen, bei denen die Trainerin gelernt hat, sind sehr seriös und wissenschaftlich fundiert. Auch dass sie über Körpersprache lehrt, finde ich positiv.

Der einzige Verband, der es bis dato geschafft hat, eine IHK davon zu überzeugen, dass das Wissen für Hundetrainer geprüft werden kann und sollte, ist der Berufsverband für Hundeerzieher und Verhaltensberater .

Dort habe ich mir mein theoretisches Grundwissen über diverse Eochenend-Seminare zusammen gesammelt. Inzwischen hat sich das Konzept allerdings ziemlich verändert, es ist nun alles in Potsdam und eben für eine richtige Ausbildung auch mit vielen Praxis-Stunden ausgelegt.

Ich habe die fundierte, gefilterte wissenschaftliche Vermittlung dieser Seminare sehr geschätzt, aber das, was ich von den praktisch arbeitenden Kollegen dort so sah, für mich nicht akzeptieren können. Somit habe ich für mich entschieden, diese Ausbildung nicht zu machen, da meiner Ansicht nach Probleme in der Erziehung nicht nur mit Clicker weg zu zaubern sind, und ich mehr über den Hundehalter als über den Hund arbeiten möchte.

Du solltest Dir überlegen, wie viel Geld Du investieren kannst, solltest Dir einige Institutionen ansehen, Trainerpersönlichkeiten kennen lernen, persönliche Gespräche führen, und dann für Dich entscheiden, wo Du Dich am besten aufgehoben fühlst.

Lieber länger warten, mehr sparen, als nach Kosten und Ort zu entscheiden. Das ist meine Meinung.

Vielleicht findest Du ja auch einige Hundeschulen, wo Du mal für einige Zeit hospitieren darfst. Dann findest Du selbst die Unterschiede heraus. Es gibt ja überall Trainer, die nach bestimmten geistigen Vorbildern lehrern. Lind Art, Rütter, Baumann, Schlegel, Bloch, Grewe, Animal Learn, Rugaas um nur mal ein paar der großen Namen der Szene zu nennen.

Wünsche Dir viel Erfolg. Wenn Du magst, können wir auch mal telefonieren, dann erzähle ich Dir, was ich so erlebt habe, und wie ich meinen individuellen Weg fand.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hey danke für deine aufschlussreiche Antwort...

ich werde selber jetzt nocheinmal ein bisschen schauen...

und dann bestimmt gerne nochmal auf dein Angebot zurückkommen

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach ja... noch was.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass nur wenige, sehr wenige Menschen einen Qualifikationsnachweis hören oder sehen wollen. Zumindest hier im ländlichen Umfeld ist das so.

Je städtischer es wird, je größer die Hundeschulendichte ist, desto eher fordern die Kunden Diplome etc. ein. Wie aussagefähig diese sind, lasse ich hier einmal nur grob angerissen...

Meiner Erfahrung nach haben diejenigen unter unseren Kollegen, die am meisten auf ihrer langjährigen Erfahrung und ihren Diplomen herum reiten, oft das geringste Gefühl für das, was ihr Kunde wirklich braucht. Gerade die, die so viele Jahrzehnte Hundeerfahrung voll haben, kommen oft aus der "alten Schule", schreiben sich nur neue Slogans auf die Fahne, haben aber in Wirklichkeit nie umgedacht und das Wesen Hund nie zu lesen gelernt, nur zu beherrschen...

Mein Weg ist es, durch Erfolge und Mundpropagande zu überzeugen, nicht durch vollmundige Werbung mit Diplomen. Das sagt sich einfach, wenn man davon nicht leben muss.

Hier höre ich oft von Kunden, die von anderen Hundeschulen kommen, dass man sehr deutlich merkt, bei wem es um den Lebensunterhalt geht, und wer aus Berufung handelt.

Aus meiner Sicht ist es wirklich schwer, rein von einer Hundeschule gut leben zu wollen. Hat man die Zeit, sich eine Existenz langsam und mit Geduld aufzubauen, seine Grenzen zu kennen, nur anzunehmen, was man auch leisten kann, dann findet man zu einer soliden Basis und die Kunden kommen von alleine.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anja,

dein Beitrag ist zwar schon sehr lange her ( 26.10.09 ), aber ich wollte Dir sagen das ich ihn super finde!!!

Ich bin ganz Deiner Meinung!!!

LG Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hihi, danke. Hab dazu inzwischen eine nette Ergänzung.

Unsere "studierte Hundepsychologin" vor Ort leistet sich seit Neuestem als einzige hier den Luxus eines Hochglanzprospektes für ihr Angebot. Leider mit zig Rechtschreibfehlern, aber Hauptsache die Leute lesen "Diplom". Lustig...

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.