Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
-tine-

Wer kennt alles den Tibet Spaniel?

Empfohlene Beiträge

hey

Ich will mir einen kleinen Tibet Spaniel kaufen,doch vorher muss noch die Information her!

Ich habe gehört das diese Hunde leicht erziehbar ist,klug,wachsam, und selbstständig

An dieser Rasse ist besonders toll,das sie nicht so bekannt sind,und deshalb auch nicht überzüchtet sind :respekt:

Endlich gibts mal auch solche hunderassen (ich will sie nicht züchten)

Sooo,hab ihr noch weitere Informationen?

Ich will nämlich nicht einfach mal schnell einen Hund anschaffen,um ihm mega dicke Kleider ,im heißesten Sommertag an zuziehen,dann noch die Schuhe,und ein bisschen Nagellack,ich meine Hunde sind keine Spielzeuge,und das sollte eineigen Leuten auch mal klar werden,aus meiner Sicht ist das nämlich Tierquälerei!

okay,ich freue mich auf weitere Informationen

lg tine :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tine! :winken:

Herzlich Willkommen zunächst einmal. Sag mal, verwechsele ich Dich jetzt gerade oder hattest Du nicht gerade unter einem ein bisschen anderen Nick schon mal eine ähnliche Frage gestellt?

Und was die Erziehbarkeit von Hunden geht: Ich fürchte, "leicht zu erziehen" ist ein schwammiger Begriff, der immer im Auge des Betrachters liegt und von dem Engagement und den Qualitäten des Hundehalters abhängt.

Sicherlich gibt es ruhigere Rassen und solche, die viel Beschäftigung, Auslauf, geistige Anregung brauchen, aber ohne Arbeit und Anstrengung wird es nie abgehen, egal, für welche Rasse Du Dich entscheidest.

Wichtig sind vor allem die Bedingungen, unter denen der Hund gehalten wird und wieviel Zeit ihr bereit seid, zu investieren. Jeder Hund hat das Recht auf eine artgerechte Auslastung.

Wie lebt ihr denn, müsste der Hund allein bleiben können, wieviel Zeit habt Ihr denn täglich für ihn und seine Bedürfnisse zur Verfügung? Habt Ihr schon Hundeerfahrung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der ELO ist auch leicht zu erziehen wie man immer wieder ließt, aber leicht ist ein dehnbarer Begriff ausserdem kann man auch einen Hund erwischen der von seinem Wesen her nicht so einfach ist, obwohl er angeblich zu einer Rasse gehört die leicht zu erziehen wäre, man muss da doch viele in seine Überlegungen einbeziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seltsame geschichte........gestern sind ist eine -tini- mit ihrer Frage unangenehm aufgefallen und heute meldet sich eine -tine- an und -tini- ist nicht mehr auffindbar :???:???

das ist aber nun sehr offensichtlich :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Seltsame geschichte........gestern sind ist eine -tini- mit ihrer Frage unangenehm aufgefallen und heute meldet sich eine -tine- an und -tini- ist nicht mehr auffindbar

das ist aber nun sehr offensichtlich

... und auch noch mit dem gleichen Wohnort... :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ein Zufall.

Solltest du das sein, würde ich immernoch

von einem Hund abraten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Selbstständig und leicht zu erziehen schließen sich meiner Meinung gegenseitig aus.

Ich hatte einen im Welpenkurs, toller Hund, aber holla, Pfeffer im Hintern, sehr selbstbewußt, dafür absolut umweltsicher und voller Tatendrang.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo Tine! :winken:

Herzlich Willkommen zunächst einmal. Sag mal, verwechsele ich Dich jetzt gerade oder hattest Du nicht gerade unter einem ein bisschen anderen Nick schon mal eine ähnliche Frage gestellt? (...)

Wichtig sind vor allem die Bedingungen, unter denen der Hund gehalten wird und wieviel Zeit ihr bereit seid, zu investieren. Jeder Hund hat das Recht auf eine artgerechte Haltung und Auslastung. (...)

:D:kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich habe mich vor der Anschaffung auch ein wenig mit versch Rassen kundig gemacht, der Tibet Spaniel war auch einer meiner Favoriten. Eigentlich findet man ziemlich viele Infos von dieser Rasse wenn man Tante Google frägt.

Persönlich kennengelernt habe ich einen erst viel später und er ist sehr sehr krankheitsanfällig.

Die Halterin meinte, sie kenne mittlerweile einige und viele sind nicht so robust und fit, oft mit Magendarmerkrankungen geschlagen.... weiß ich aber nur von dieser Halterin, ob es für die ganze Rasse bzw. für viele zutrifft weiß ich nicht.

Ich bin dann beim Havaneser gelandet und er gehört ja auch zu den leichter erziehbaren Rassen, manchmal ein wenig stur und eigensinnig aber ganz liebenswerte Geschöpfe.

Mäntelchen wollte ich auch nicht, fand ich zu affig, dann kam der letzte Winter, viel viel Schnee und meine bekamen einen Schneeanzug, warum? Nicht wegen der Kälte, nein weil der Schnee soviele Bobbel macht.....

schneebobel.jpg

a_schnee_ronchigin_wanne.jpg

die gibt es bei den Anzügen auch, aber die Hunde können wenigstens laufen....

Lass dir alles nochmal durch den Kopf gehen und versuche Kontakt zu Haltern mit Tibetspanieln zu bekommen, gut, dass du dich vorher informierst.

Viel Erfolg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo Tine! :winken:

Herzlich Willkommen zunächst einmal. Sag mal, verwechsele ich Dich jetzt gerade oder hattest Du nicht gerade unter einem ein bisschen anderen Nick schon mal eine ähnliche Frage gestellt?

Und was die Erziehbarkeit von Hunden geht: Ich fürchte, "leicht zu erziehen" ist ein schwammiger Begriff, der immer im Auge des Betrachters liegt und von dem Engagement und den Qualitäten des Hundehalters abhängt.

Sicherlich gibt es ruhigere Rassen und solche, die viel Beschäftigung, Auslauf, geistige Anregung brauchen, aber ohne Arbeit und Anstrengung wird es nie abgehen, egal, für welche Rasse Du Dich entscheidest.

Wichtig sind vor allem die Bedingungen, unter denen der Hund gehalten wird und wieviel Zeit ihr bereit seid, zu investieren. Jeder Hund hat das Recht auf eine artgerechte Auslastung.

Wie lebt ihr denn, müsste der Hund allein bleiben können, wieviel Zeit habt Ihr denn täglich für ihn und seine Bedürfnisse zur Verfügung? Habt Ihr schon Hundeerfahrung?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=43188&goto=818784

Hallo

Also Zeit haben wir eigendlich genug,aber der hund müsste morgens ca. 1 1/2 h alleine sein.

Am besten eignet sich da kein Welpe!

Erfahrung,na ja,unser Nachbar kommt täglich mit seinem hund um mit mir zusammen eine Tasse kaffee zu trinken :kaffee:

Danke für die Antwort

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Junghund dreht über - wer kennt dieses Verhalten und hat wie reagiert?

      Guten Abend an alle Hundefreunde,    Direkt kurz ein paar Stichpunkte zum Hund: Halbes Jahr alt, Mischlings-Rüde und seit der 9.Woche bei uns.  Hundes Verhalten ist zu 98% für mich ein Traum von Hund  es klappt wenig perfekt aber vieles sehr gut  (mehr erwarte ich in diesem Alter auch noch nicht). Um ein paar Dinge zu nennen: Sitz, Platz überall sehr zuverlässig, Rückruf ohne starke Außenreize im Gelände perfekt (inklusive aus vollem Galopp bremsen und absitzen jeweils auf Handzeichen - hat sich so ergeben, nicht bewusst antrainiert), Rückruf mit Reiz mal ja, mal nein - wir üben fleißig  an lockerer, kurzer Leine laufen klappt auch immer besser (bevor es hier zum Aufschrei kommt: wohne in der Stadt und kurze Leine ist daher einfach notwendig), bei Hundebegegnungen arbeitet Frauchen derzeit an sich, Ruhe in Hundes Aufregung zu bringen. Gibt noch einiges mehr, was ich an positiven Dingen erzählen könnte  gerne bei Interesse oder Nachfrage      Lediglich eine Situation macht mir Kopfzerbrechen: alles, was flattert bzw. sich interessant bewegt (Taschen, Jacken, Handtücher, Pullis, Hosen, Schnürsenkel, aufgerollte Schleppleine beim Spazieren gehen etc.), kann (nicht muss) einen „Ausraster“ auslösen. Er springt dann scheinbar urplötzlich wild und unkontrolliert an mir hoch (flummi-mäßig und kommt da mit seinem Maul gut und gerne auf 1,50m, das Höchste, was ich bei ihm bisher gesehen habe, war eine Pirouette aus dem Stand mit Kopf ca. 2m hoch, um einen Schmetterling zu fangen). Leider setzt er dabei seine Zähne auch ein und zerrt wild an Armen, verbeißt sich regelrecht in Hände und im Zweifelsfall sind Knie und Wade dran. Ihn dann zu beruhigen, ist eine regelrechte Kunst an Selbstbeherrschung (Zähne in Haut tun nunmal weh!) und Ruhe - manchmal folgen auch mehrere Attacken aufeinander. Ich bin am stärksten davon betroffen, aber grundsätzlich kann es jeden, der ihn „führt“, treffen.   Habe bereits Tagesabläufe analysiert und dabei festgestellt, dass die körperliche und geistige Auslastung nur geringfügig eine Rolle spielt. Insgesamt benötigt der Kleine meiner Erfahrung nach übrigens gute 3 Stunden „Beschäftigung“ (Spazieren an der Schlepp, kurze Übungseinheiten, Konzentrationsübungen etc.), um ein normales Level zu erreichen. Bekommt er die mal ausnahmsweise nicht, fordert er diese in den meisten Fällen auch ein (dann werden Dinge geklaut, Kissen gerammelt, durch die Wohnung gerast etc.).    Nun, wer kennt dieses Verhalten und hat sich wie (idealerweise erfolgreich) verhalten?    Sicherlich hat der/die ein oder andere noch Fragen bzw. gibt es vielleicht noch interessante, fehlende Aspekte, die sich dann hoffentlich in der Diskussion ergeben     Schöne Grüße  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kennt jemand das Hundefutter von Reico?

      Guten Morgen ! Mir ist das Hundefutter von Reico empfolen worden , hat vielleicht jemand damit Erfahrung ??? Oder etwas davon gehört ?? Es ist nicht gerade günstig , aber was tut man nicht alles für seine Hunde .

      in Hundefutter

    • Wer kennt dieses Buch: "Wer erzieht hier eigentlich wen?"

      Dieses erst im Oktober 2018 erschienene Buch ist unterhaltsam, lustig und bietet eine Besonderheit. Es ist aus der Sicht einer Ridgeback-Hündin geschrieben. Der Untertitel heißt: Die Welt vom anderen Ende der Hundeleine. So manch einer wird ähnliche Erlebnisse oder kleine Abenteuer, die im Buch beschrieben sind, selbst erlebt haben. Gibt es jemand, der dieses Buch schon gelesen hat?

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

    • Tierheim Gießen: TINI, 4 J., Ca de Bestiar-Mix - kennt Grundkommandos

      Tini ist ein Mallorquinischer Schäferhund (Ca de Bestiar) – Labrador - Mix, geboren am 01.03.2012. Sie wurde bei uns abgegeben, da die Lebenssituation ihrer Halter sich geändert hat und dadurch die hübsche Maus nicht mehr die Zeit bekommt, die sie braucht. Ursprünglich kommt Tini aus einer Tötungsstation in Spanien. Sie kennt schon einige Grundkommandos und lernt sehr schnell und gerne, man sollte mit ihr aber neue Dinge in Ruhe erarbeiten, da sie mit zu vielen Reizen schnell überfordert ist. Mit anderen Hunden ist Tini bedingt verträglich, sie sucht sich ihre Artgenossen selbst aus. Hier im Tierheim hat sie sich Kajos als Zimmergenossen ausgesucht. Tini ist eine sehr sportliche Hündin, die gerne mit ihren Menschen joggt oder auch beim fahrradfahren dabei ist.
      Ihre neuen Menschen sollten Hundeerfahrung mitbringen und mit ihr die Hundeschule besuchen. Weitere Beschreibung folgt, wenn wir sie besser kennengelernt haben.  













        Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: http://www.tsv-giessen.de  

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • "Lustiges Ohr" kennt das wer ?

      Ich habe oft bei meinen Rosenohrigen folgendes Beobachtet: In einer gewissen Erwartungshaltung -meistens im Spiel, hielten sie ein Ohr anders, wir nannten das Lustiges Ohr... dann war klar, Uschi ist grade für jeden Sch... zu haben Na ja und Lotti hält ihre Ohren wenn sie Aufmerksam ist, eigentlich immer so (nie andersrum!) Ich frage mich nun, da man bei Menschen ja auch je nach Gesichthälfte angeblich anderen Ausdruck sehen kann, ob es etwas mit re/li Gehirnhälfte zu tun hat, oder ob es einfach Zufall ist ?

      in Körpersprache & Kommunikation


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.