Jump to content

Deine Hunde Community

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich sofort mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
Lumpi12345

Leinenruck als Ausbildungsmethode??

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich gehe mit meinem 1 Jahr alten West-Highland-Terrier seit ein paar Wochen in eine Hundeschule, da er

1. nicht auf mich hört, wenn er im Wald spannende Dinge wie Reh oder Kanninchen sieht

2. bei Rüdenbegegnungen ohne Leine die anderen Rüden leicht anknurrt (ohne zu beissen)

und

3. er bei Hundekontakt an der Leine total ausrastet und sich zähnefletchend in die Leine hängt.

Eigentlich wollte ich ja Einzelunterricht, aber sowas gibt es da nicht, und nun mache ich einen Erziehungskurs in der Gruppe mit.

Das was in dieser Hundeschule das Hauptthema ist, ist der Leinenruck. Und da wird nicht nur so ein bischen geruckt, nein, da wird kurz so an der Leine gerissen, daß der Hund richtig ein bischen durch die Gegend fliegt und nicht mehr weiß, wie ihm geschieht. Das wird bei jeder Kleinigkeit gemacht, sobald der Hund was macht, was er nicht soll. Wenn er an der Leine zieht, wenn er zu anderen Hunden will, wenn er andere Hunde anbellt oder anknurrt, also immer, sobald die Leine etwas stramm ist. Und zusätzlich wurde uns geraten, ein möglichst schmales Halsband zu nehmen, da der Hund das dann noch mehr als unangenehm wahrnimmt.

Naja, eigentlich war das für mich auch immer verständlich, warum das gemacht wird.

Aber nun habe ich gelesen, daß das 1. gesundheitsschädlich ist, für Wirbelsäule, Halswirbel und vieles mehr und 2. das dadurch erst recht Leinenagression entsteht, was bei mir ja sowieso das Problem schon ist.

Im Internet steht sooooo viel, überall steht was anderes.

Aber was haltet ihr denn so von Leinenruck als Ausbildungsmittel?

Falls ihr nichts davon halten, habt ihr denn eine Idee, wie ich meine 3 Probleme (besonders Nr. 2. und 3.) mit meinem Hund in den Griff bekomme?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi

ich habe aus genau diesem Grund die Hundeschule gewechselt.

Mein Hund hat das erste mal in seinem Leben ein Pferd gesehen und wollte gerne gucken. Meiner Ansicht nach war das vollkommen ok, da es ja neu für sie war.

Laut Hundeschule hätte ich sie sofort wegreißen (wirklich reißen) sollen, weil sie mir ja nicht folgte. :wall:

Als Tipp, gibt es bei euch nicht noch andere Hundeschulen?

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte in meinem Leben schon Kontakt zu diversen Trainern, Hundeplatz und Hundeschule. Es gab vernünftige, aber auch zig Kanalien. Sprüche wie "Du musst Felix mal richtig zeigen wo es lang geht", über "Zieh im mal eins über" bis "Ruck mal ordentlich an der Leine." etc.. Einer meinte sogar Felix mal selbst richtig an der Leine rucken zu müssen, so dass Felix zwei Meter flog. Das Ergebnis war, dass Felix ihm zwei kräfige Bisswunden im Bein verpasst hat. Gut so. Ansonsten hätte ich das erledigt (nicht beissend, aber anders).

Mein Tipp, auf jeden Fall die Hundeschule wechseln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich würde die Hundeschule wechseln.

Edit: In die erste Hundeschule wo ich hingegangen bin, wurde auch der Leinenruck angewandt. Die ersten zwei Stunden habe ich das auch so gemacht (Asche auf mein Haupt). Das Ergebnis war, dass sie noch mehr an der Leine gezogen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu :winken:

Ich halte von einem richtigen Leinenruck auch nichts... Und wenn die in der Hundeschule nur so arbeiten, würde ich die auch wechseln...

Wie lange hast du denn deinen Westie schon? Seit Welpe an?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hundeschule wechseln!

Was genau sagen die denn, soll Dein Hund durch den Ruck lernen? Außer, dass er Dir nicht vertrauen kann?

Ein Leinenruck in der von Dir beschriebenen Form ist ein ziemlich sicheres Zeichen dafür, dass derjenige, der ihn empfiehlt, so gar keine Ahnung vom Hund hat!

Ein vielzitiertes Sprüchlein, und so wahr:

Gewalt fängt da an, wo der Verstand aufhört!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach so bei uns war die Begründung für den Leinenruck: Man muss es dem Hund das Ziehen unbequem machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich hatte in meinem Leben schon Kontakt zu diversen Trainern, Hundeplatz und Hundeschule. Es gab vernünftige, aber auch zig Kanalien. Sprüche wie "Du musst Felix mal richtig zeigen wo es lang geht", über "Zieh im mal eins über" bis "Ruck mal ordentlich an der Leine." etc.. Einer meinte sogar Felix mal selbst richtig an der Leine rucken zu müssen, so dass Felix zwei Meter flog. Das Ergebnis war, dass Felix ihm zwei kräfige Bisswunden im Bein verpasst hat. Gut so. Ansonsten hätte ich das erledigt (nicht beissend, aber anders).

Mein Tipp, auf jeden Fall die Hundeschule wechseln.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=43189&goto=818780

Wobei ich gestehen muss, dass die "Gewalt", die Felix dann ausgeübt hat voll meinen Geschmack getroffen hat. Alleine den Typen wie ein jammerndes Kaninchen über den Platz hüpfen zu sehen hatte Unterhaltungswert!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heidi, das war keine Gewalt, das war Notwehr! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und die war sowas von SCHÖN. Felix hat den Typ abfällig angeguckt nach dem Motto: "Du Weichei!!!"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.