Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Cuppens84

Unsere kleine Farm stellt sich vor ...

Empfohlene Beiträge

Hallo alle zusammen,

wollte mich und meinen tierischen Anhang mal kurz vostellen und hoffe viele neue Kontakte hier im Forum zu finden...

Ich bin 25 Jahre alt und von klein an mit vielen Tieren aufgewachsen und möchte mal behaupten ohne meine Vierbeiner nicht mehr leben zu können.

Aber nun zum interessanten Teil meines Lebens:

Vor gut 8 Jahren haben wir unseren "Sammy" aus schlechten Verhältnissen gerettet. Sammy ist nun 8,5 Jahre alt und ein Belgischer Schäferhund-Mischling. Er ist unser kleiner Chaot der den ganzen Tag spielen will und stets seinen eigenen Kopf hat.

Mit meinem Freund zusammen habe ich drei Pferde und ein Minipony. Er hat zwei Haflinger, die "Sheila" und "Scarlett" heißen. Ich habe den kleinen, äußerst frechen "Abahatschi" und mein absolutes Heiligtum "Jenni". Jenni ist eine 19jährige holländische Warmblutstute welche seit einem Jahr krankheitsbedingt ihr Gnadenbrot bekommt.

In ein paar Tagen bekommen wir wieder Familienzuwachs, nämlich "Kelly" einen 1jährige Altdeutsche Schäferhund-Hündin. Kelly kommt zu uns weil mein Vater vor drei Tagen verstarb und wir Kelly ein schönes Zuhause bieten wollen.

Ausserdem haben wir noch vier Katzen, zwei Ziegen, Hühner und sechs Laufenten.

Ihr seht der Begriff "kleine Farm" kommt nicht von irgendwo her.

Viele Grüße aus Bayern

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich willkommen!

Fühle dich wohl hier.

LG, Anja

post-6576-1406414448,53_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Welcome00160.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
2938096.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich Willkommen :)

Wow, da habt ihr ja ne Menge Viecher bei euch ;)

Darf ich fragen, was du für einen Job hast, dass du dir so viele Tiere leisten kannst?

Ich bin nämlich momentan ganz schwer am Suchen, was für ne Ausbildung ich machen möchte... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich willkommen und viel Spaß hier :winken: .

Hast du Fotos von deiner kleinen Farm?

post-10056-1406414448,67_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
3121731.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bbd6kodqfz86z1q2u.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:winken: Herzlich willkommen :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für euer "Hallo"!

@Zaleenia:

Ich arbeite im Kindergarten und bin eigentlich chronisch pleite.

Bei uns ist es halt so das wir die Tiere zusammen finanzieren, also meine zwei Pferde und meine zukünftige "Kelly" finanzier ich, die Katzen meine "Schwiegermutter", meine Freund seine zwei "Hopperer", meine Mama kümmert und finanziert unseren Rüden Sammy und die Ziegen, Hühner und Laufenten mein "Schwiegervater".

Es ist ja nicht so das ich alle Tier "adoptiert" habe, jeder hat seine Interessen und Vorzüge...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Welpe macht kleine Probleme

      Hallo, mein Mann und ich haben seit 2 Tagen einen Welpen in unserer kleinen Familie. Sein Name ist Max und er ist ein Harzer Fuchs.    Wir haben Max von einem Bauernhof, dort wurde er mit seinen Geschwistern im Stall gehalten wo er sehr wahrscheinlich auch sein Geschäft verrichtet hat. Und ich bin der Meinung das er dort nicht richtig sozialisiert wurde, klar ist die frage ob man das jetzt nach zwei Tagen schon sagen kann aber mir kommt es definitiv komisch vor wie unser Max sich verhält. Er wusste nichts mit Zuneigung, Leckerlies etc. anzufangen.    Jetzt gestalten sich folgende Probleme. 1: Ich kann so lange laufen gehen wie ich möchte, direkt nachdem er wach wurde und regelmäßig jede stunde. Trotzdem ist er mir draußen so unruhig das er nichts macht, haben dann versucht an einen Ort zu gehen an dem weder Autos noch sonstiges ist, auch dort möchte er nichts tun! Sobald ich aber mit ihm nachhause gehe setzt her sich hin und macht sein geschäft innen.    Das zweite Problem liegt darin das Max wenn ich ihn rufe, ihm sage das er Sitz machen soll oder ihm ''Nein'' mitteile wenn er auf unser Bett oder die Küche hüpft er  nach meiner Hand schnappt.  Das selbe tut er auch wenn ich mich bücke um meine Schuhe anzuziehen oder etwas aufzuheben.    Hat vielleicht irgendjemand selbe erfahrungen gemacht und kann uns weiterhelfen?     

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Unsere Wundertüte Motte

      Hey ho ihr Lieben Ich hab uns schon kurz vorgestellt im Vorstellungstheard   Unsere Motte ist jetzt etwas über 8 Monate alt und sehr unsicher und unsozialisiert... Eine Trainerin steht uns schon zur Seite und wir gehen Sonntags zur Hundeschule soweit unsere Jobs das zu lassen. Erziehungstechnisch steht Motte am Anfang. Ok sie ist stubenrein,kann Sitz und Platz und im Gegensatz zu unserem Anfang ist ihre Leinenführigkeit schon besser geworden. Aber natürlich ist das noch ausbaufähig. Alles andere müssen wir noch zusammen erarbeiten und erlernen. Für uns momentan ist das entspannte Alleine bleiben sehr wichtig. Zur Zeit ist es so das wir Motte nicht länger als eineinhalb Stunden alleine lassen.Dank Videoüberwachung wissen wir das sie max. die ersten 5 Minuten bellt, danach dauert es noch ein paar Minuten bis sie runter fährt und dann legt sie sich meistens hin. Wir haben von unserer Trainerin den Rat bekommen Motte so wenig Raum wie möglich zu geben damit sie nicht überfordert wird. Also ist sie an der Heizung fest gemacht damit sie lernt das man nicht kontrollieren muss und das man entspannen kann. Mittlerweile haben wir eine Hundebox und die wird von Motte sehr gut angenommen und darin entspannt sie viel schneller und viel besser. Und mit Hilfe der box wollen wir das Alleine bleiben aufbauen. Für Tipps, Tricks und Anregungen sind wir sehr dankbar   Grad eben haben wir Maulkorbtraining gemacht, denn Motte hat manchmal richtige Aussetzer an der Leine wo sie von jetzt auf gleich einfach ausrastet(zumindest ist für uns nicht ersichtlich was der Auslöser ist).Sie beißt in die Leine, fängt an dran rum zu zerren und zu schütteln, sie springt an uns hoch, greift immer wieder mit der Schnauze an der Leine nach...und leider nimmt sie dann keine Rücksicht auf unsere Finger...gestern dann die ersten blutigen Kratzer bei meiner Freundin an der Hand. Und damit wir nicht unsere Selbstsicherheit ihr gegenüber verlieren gehts erstmal nur mit Maulkorb raus. Wenn Motte wieder am rum spinnen ist dann treten wir immer auf die Leine so das sie nach Möglichkeit nur ganz wenig Spielraum hat und sich im Prinzip nur noch hinlegen kann , um die Spannung aus der Leine zu nehmen.Und dann warten wir in Ruhe ab bis sie wieder ansprechbar ist.Wir bestrafen in dem Moment nicht direkt sondern ignorieren sie einfach und versuchen Ruhe und Entspanntheit auszustrahlen...Ist halt nur doof wenn das grad beim Überqueren einer Straße passiert.   Spielen in dem Sinne von Ball werfen, holen und abgeben ist auch nicht möglich da Motte es nicht kennt das Spielzeug abzugeben. Auch das Üben wir brav mit Leckerlie geben wenn das Spielzeug fallen gelassen wird. Dazu sagen wir Aus in der Hoffnung das sie das miteinander verknüpft.   Und jetzt auch mal was positives von Motte. Sie ist schon viel entspannter zu hause und in ihrer Box entspannt sie noch schneller. Da interessiert sie es auch nicht wenn wir mal kurz nicht im Raum sind. Sie bleibt einfach liegen. Wenn wir Draußen unterwegs sind gelingt es uns mittlerweile auch unter Ablenkung (andere Menschen, fliegende Blätter, vorbei fahrende Autos usw ) Motte ins Sitz bzw Platz zu schicken. Die Treppen zieht sie uns mittlerweile auch nicht mehr runter, denn da sind wir auch dran am trainieren...Es ist zwar nicht perfekt aber schon deutlich besser.   So das ist erstmal alles was mir grad so einfällt.   Wie gesagt wenn ihr genaueres wissen möchtet, Fragen habt oder Tipps habt dann immer her damit

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Meine Kleine...

      Letzte Woche hatte meine Kleine ihren ersten Geburtstag... ganz stolz mit ihrem neuen Plüsch-Dino und dann noch 2 Fotos von ihrer neuen "Freundin" (sie hats tatsächlich überlebt, die kleine Fliege )      

      in Hundefotos & Videos

    • Unsere 3

      Alles Ausländer Määx. labi seines zeichens aus Belgien  und blond, Winzig ist weiß mit grauen punkten aus Spanien, und Idda aus Portugal 5 Monate alt frisst genau so viel wie Labi

      in Hunderudel

    • Wäre ein Chihuahua für unsere Familie geeignet?

      Hallo Liebe Hunde-Freunde! Mein Mann, meine 14 jährige Tochter und ich wollen uns unseren Traum erfüllen, und einen Hund anschaffen. Mein Mann und ich sind beide Berufstätig, können es uns jedoch so einteilen, dass rund um die Uhr jemand bei dem Hund ist. Wir hatten aber beide noch nie einen Hund und somit auch keine Hundeerfahrung. Gewünschte Eigenschaften wären: •Sollte nicht ständig beschäftigt werden müssen •Sollte mit 3 Stunden Auslauf pro Tag ausgelastet und nicht unterfordert sein •Sollte keinen Jagdtrieb haben •Sollte sich als Ersthund eignen •Sollte möglichst leicht zu erziehen und unkompliziert zu Halten sein.  Wir haben ein Auge auf die Hunderassen Malteser und Havaneser geworfen, sind jedoch momentan in Kontakt mit einer Chihuahua Züchterin in der Nähe, die gerade Welpen hat. Wäre ein Chihuahua denn eine Option für uns? Die sollen aber Probleme mit der Sache "Bezugsperson" haben und schwer zu erziehen sein. Wir haben ein Haus mit einem kleinen Garten. Was meint ihr? Habt ihr Erfahrungen mit einem Chihuahua als Ersthund? Oder würdet ihr eher einen Malteser oder Havaneser empfehlen? Hört ein Chihuahua wirklich immer nur auf eine Person?   

      in Der erste Hund


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.