Jump to content
Hundeforum Der Hund
puschel1985

Große Sorgen um unsere kleine Ronja ...

Empfohlene Beiträge

Hey ihr

ich war heute den ganzen Tag schon ein wenig im Internet wegen unserer Ronja...

(Dadurch bin ich auch auf das Forum gestoßen)

Ronja ist jetzt 5 Monate alt und tritt jetzt in die nächste Wachstumsphase ein. Leider ist sie am Anfang schon sehr schnell gewachsen, so das wir da schon ein paar Probleme hatten.

In den letzten Tagen ist es mir schon aufgefallen, das sie Probleme hat vom liegen aufzustehen, am Sonntag in der Hundeschule hat sei einmal kurz die Hinterbeine geschont, dann war alles wieder ok. Sie war aber insgesamt etwas ruhiger, was ich aber auf das momentane zahnen geschoben habe, das sie im moment auch oft an den Zähnen blutet, weil sie halt ausfallen.

Nach dem heutigen lesen wollte ich für diese Woche noch einen Termin beim Tierarzt machen zur Kontrolle.

Tja und eben kam der Schock...

Ronja konnte nicht richtig aufstehen.

Also habe ich ihr geholfen und sie lahmt hinten unwahrscheinlich...

Direkt mit unserer Tierärztin gesprochen, diese hat uns erstmal etwas beruhigt und wir haben nun morgen früh sofort einen Termin. Falls wir merken das sie heute noch Schmerzen hat sollen wir uns direkt melden...

Bis jetzt scheint diese aber nicht der Fall zu sein, jetzt läuft sie auch wieder gut, so als wenn sie sich ein wenig einlaufen muss... Sie will schmusen und frisst auch normal, ist nur etwas ruhiger als sonst.

Aber Sorgen mache ich mir trotzdem und habe etwas bammel vor morgen früh...

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oweia, das hört sich nicht gut an.

Kann eure Sorgen gut verstehen.

Drücke alle Daumen das ihr bald Hilfe bekommt.

Fühl dich mal gedrückt. :knuddel :knuddel :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo und ein herzliches welcome,

ich kann dir nicht raten - außer bleib ruhig. Damit anderer User vielleicht mehr wissen;wie alt ist dein Hund - was waren die Probleme vorher - wie lange hast du er/sie ... alles Liebe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

danke für euren Zuspruch...

Ronja ist jetzt wie oben geschrieben 5 Monate alt.(Und drei Tage:) )

Wir selber haben sie seid 3 Monaten.

Wirkliche Probleme hatten wir nicht, das einzigste ist, das wir schon am anfang probleme hatten ihr wachstum ein wenig im Zaum zu halten, das hat aber leider nicht geklappt, trotz extra ausgesuchter fütterung.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi, was heißt Wachstum im Zaun halten? - was hat dabei nicht geklappt? was habt ihr gemacht? Nana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

ich denke die Schmerzen kommen tatsächlich,davon, das sie zu schnell wächst.

Sie wird eine Knochenhautentzündung haben. Die ist extrem Schmerzhaft und Dein Tierarzt wird Dir sicher Schmerzmittel geben.

Das Zahnfleischbluten kommt wohl auch durchs Zahnen, also "normal"

Darf ich Dich fragen, was Du fütterst ?

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wünsch euch alles Gute- aber bestimmt wird alles gut!!! Melde dich morgen gleich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alles Gute für morgen, Puschel1985!

LG, Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo

danke für euren Zuspruch...

Ronja ist jetzt wie oben geschrieben 5 Monate alt.(Und drei Tage:) )

Wir selber haben sie seid 3 Monaten.

Wirkliche Probleme hatten wir nicht, das einzigste ist, das wir schon am anfang probleme hatten ihr wachstum ein wenig im Zaum zu halten, das hat aber leider nicht geklappt, trotz extra ausgesuchter fütterung.

lg
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=43210&goto=819258

Hallo,

also Wachstum im Zaum halten geht garnicht!!! :motz:

Einen Mangel zu erzeugen um genetisch angelegtes Wachstum zu begrenzen ist unverantwortlich.

Genau das Gegenteil ist nötig.

Optimale Nährstoffversorgung in den extremen Wachstumsphasen!!!

Unbedingt noch einmal fachkundig beraten lassen!!!

Evt kann ein Schmerzmittel oder Knorpel aufbauende Mittel wirklich von Nöten sein.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hi

mit wachstum im zaum halten war gemeint, das wir zusammen mit unserer Tierärztin und unter ihrer Betreuung dadrauf geachtet haben, das sie nicht zuviele Proteine und Fette bekommt. Also nicht in der Form von Unterernährung.

Als wir sie bekommen haben war sie leider deutlich zu leicht und wir mussten realitv vorsichtig anfangen sie auf ein normales Futtermaß zu bekommen. Leider hat ihr Körper aber "so gut" dadrauf angeschlagen das sie sofort einen extremen Wachstumsschub gemacht hat.

(Unsere Ronja kommt aus nicht ganz so guten Verhältnissen)

Wir fütteren momentan Rinti und Happy Dog für Welpen großer Rassen, als Leckereien gibt es Rinderohren mit Fell, Rinderstroßen und Hirschsehnen. Keine gekauften Sachen um nicht noch mehr Vitamine und ähnliches in den Hund zu bringen.

Ich hoffe jetzt, das sie sich einfach ein wenig vertreten hat...

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.