Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
Emelies Welt

Nabelbruch!?

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo, heute war ich mit Emelie zum ersten Mal beim Tierarzt. Sie ist jetzt genau 9 Wochen alt und bekam ihre erste Impfung. Ich zeigte dem Arzt eine Stelle am Bauch von Emelie. Dort hat sie eine kleine, weiche Wulst nach außen. Der Arzt meinte es sei sicher ein Nabelbruch, den man beobachten müsse. Wenn sich der Darmschlingen oder so in den Nabelbruch bewegen, müsse man das operieren. Hat einer von Euch damit Erfahrungen und kann mir was darüber erzählen. Wie wird der Eingriff gemacht? Ist es eine große Op? Was kostet das ca? Hätte sie dann eine große Wunde nach der OP? Haben viele Welpen Nabelbruch und in wievielen Fällen muss sowas operiert werden? Hab nur mitbekommen das der Doc gemeint hat, dass es in Narkose gemacht wird, ansonsten weiß ich nichts.

Danke für Eure Antworten. :danke :danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Moin!

Unsere Hündin hatte auch einen kleinen Nabelbruch - unser Tierarzt hat von einer OP abgeraten.

Er meinte, es würde reichen, oft zu kontrollieren, dass der Darm sich nicht verklemmt, d.h. der Bubbel muß sich immer leicht zurückdrücken lassen.

Die Pforte wächst nicht mit und sobald der Hund etwas gewachsen ist, besteht keine Gefahr mehr.

die Hündin eines Nachbarn hat´s auch, die sind bei einem anderen Tierarzt - genau die gleiche Aussage.

Der Hund ist jetzt 5 Jahre alt und hat immer noch die kleine Beule am Bauch.

Ach - bei mir ist´s auch nicht operiert worden. Als ich Baby war, sollte meine Mutter nur immer eine Hautfalte mit Heftpflaster drüberziehen, es ist dann von selbst verwachsen.

Frag doch noch mal nen anderen TA.

So aus der Ferne kann man die Göße des Bruches ja auch nicht beurteilen und davon ist ja alles andere abhängig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben Quinny auch nich Operrieren lassen ... wir sollen es nur beobachten , sie ist jetzt 5 MOnate alt nd alles super

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Hund hat auch einen Nabelbruch, unoperiert. Einfach beobachten, wenn die Beule nicht größer wird, ist alles ok.

Meine Tierärztin hat auch gesagt, dass falls sich Darm einklemmt, man das SOFORT merkt, weil der Hund dann so große Schmerzen hat. Da kann man sofort in die Tierklinik fahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hund meiner Eltern hat einen Nabelbruch. Er ist jetzt 3 Jahre alt und hatte nie Probleme. Man muss es nur beobachten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde das den Tierarzt entscheiden lassen und nicht auf Ratschläge hören, von denen keiner weiß, wie groß das wirklich ist.

Ich war mal dabei als ein Welpe unter 8. Wochen operiert wurde, das war nach paar Tagen vergessen. Wenns meinen Hund beträfe und es gäbe die Möglichkeit einer OP würde ich das auch machen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, als unser lennox (heute 4 jahre) ein welpe war hatte er auch einen nabelbruch..die tierärztin meinte zu uns wir sollen den nabel immer massieren und mit leichten bewegungen den nabel täglich nach innen drücken und massieren eben...denn dadurch könnte es besser werden. zu beginn meinte n die tierärztin dass sie wahrs operieren müsste aba wir sollen eben beobachten...

wir haben das jeden tag gemacht gestreichelt und massiert und heute ist er 4 und musste nicht operiert werden :))))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

bei meiner Hündin ist auch ein Nabelbruch festgestellt worden. Sie wurde mit knapp 7 Wochen operiert. Sie war danach ruck zuck wieder fit und die ganze Geschichte vergessen. Die Tä hat damals dazu geraten.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Midas hat auch einen Nabelbruch. Der Tierarzt meinte ebenso, erstmal beobachten. Mittlerweile ist das Ding sehr flach, wir schauen regelmäßig danach.

Wenn mein Tierarzt sagt, dass er unter diesen Umständen von einer OP absieht, lass ich es auch nicht machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank an alle, die mit geantwortet haben. Das mit dem massieren werd ich mal machen, ganz vorsichtig natürlich. Und beobachten tun wir das natürlich auch, werd´s auch alle halbe Jahr beim Tierarzt kontrollieren lassen. Jetzt muss sie erst mal die Impfung von gestern verkraften, die hat sie nämlich ganz schön geschlaucht.

Liebe Grüße an alle Hundeliebhaber :winken::winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.