Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Alleine zu Hause oder im Büro im Kennel?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

wie einige vielleicht schon mitbekommen habe, darf ich Maxi schon von Beginn an mit ins Büro bringen.

In letzter Zeit gestaltet sich dies aber etwas schwierig, da Maxi häufig Kunden anbellt oder vorbeilaufende Menschen und Tiere.

Manchmal bellt sie so überdreht, daß wir kein Wort mehr verstehen können, weder persönlich noch am Telefon.

Mein Chef hat zwar noch nix gesagt, aber ich merke ihm manchmal an, daß er davon extrem genervt ist und ich kann es ja auch verstehen. Auch hier zu Hause zeigt Maxi dieses Verhalten. Obwohl wir im Keller wohnen und man nicht wirklich viel mitbekommt, steht sie bei jedem Geräusch bellend an der Tür.

Natürlich arbeite ich an diesem Verhalten, aber momentan ist es ein Problem.

Nun gibt es zwei Alternativen.

Die erste ist, daß Maxi (machen wir jetzt schon ein paar Tage so) zwar mit ins Büro geht, dort aber die 4 Stunden in der Box eingesperrt neben mir steht. Sie kann sich also 4 Stunden neben mir unbewegt ausruhen.

Meinem Mann tut Maxi leid, er sagt ich soll sie lieber zu Hause lassen, da kann sie rumlaufen und spielen.

Aber tut sie das wenn sie alleine ist?

Was ist für den Hund nun schlimmer? Im Haus frei rum laufen aber 5 Std. am Tag alleine sein, oder lieber 4 Stunden mit mir im Büro, aber dafür in der Box eingesperrt?

Was meint Ihr und was würdet Ihr tun?

Gruß

Melanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde sie mitnehmen und während der Arbeit in der Box lassen, in der Pause würde ich mit ihr gehen.

Zu Hause steigert sie sich vielleicht nur in ihr Bellen rein, so wird es ja nicht besser ;) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Mel!

Ich würde mich für die Box entscheiden und zwar deshalb, weil sie vielleicht nur übergangsweise nötig ist!

Gemma begleitet mich ja auch zur Arbeit und sie hat dort von Anfang an einen Kennel. Bei der Arbeit fühlt sie sich in keinster Weise durch die Türklingel motiviert, zur Tür zu laufen.

Zu Hause werden Besucher lauthals begrüßt (obwohl sie nie wirklich zur Tür darf...naja... ;) )

Der Kennel auf der Arbeit hat ihr offenbar den Job genommen. So braucht sie ihn mittlerweile gar nicht mehr, bzw. bleibt sie im offenen Kennel liegen, wenn Besuch kommt und schläft weiter.

Vielleicht versuchst Du es einfach mal!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mitnehmen, vier Stunden ruhig liegen zu müssen, ist nicht zu viel verlangt. Zu Hause wartet sie sowieso nur auf dich...meine bellt kein bisschen, wenn ich nicht da bin, sondern wartet....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

eine Bekannte arbeitet halbtags im Büro einer Gemeinde mit Parteiverkehr.

Ihr Hund würde auch gerne mal die Klappe aufreissen. Das geht aber so garnicht.

Also muss er ebenfalls ca. 4 Std. in den Kennel unter ihrem Schreibtisch.

Und alles ist gut. Er muss nicht mehr für Ordnung sorgen sondern pennt ganz entspannt.

Von wegen armer Hund!

Zu Hause hat er totale Verlassensängste und bellt die ganze Nahcbarschaft zusammen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Danke ihr drei für Eure Antworten, sie spiegeln eigentlich mein Gefühl.

@Dog

Pausen habe ich natürlich in den 4 Std. keine, ich arbeite ja nur Halbtags.

Verlassensängste hat sie zu Hause allerdings auch nicht, freut sich nur einen halben Herzinfarkt wenn wir heimkommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.