Jump to content
Hundeforum Der Hund
Angela2807

Pflegestellen vs. Tierheim

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

aus aktuellem Anlass muss ich euch mal was fragen.

Kurz die Story:

Ich bin ehrenamtlich für ein Tierheim als Nachkontrolleur tätig. Erst so 3 Monate. Bisher war auch alles immer gut.

Vor ein paar Wochen wollte ich eine Familie mit Hund seit Mai kontrollieren. Am Telefon sagte mir die Dame, dass sie den Hund an eine "Tiervermittlung" gegeben hat, weil ihr Mann sie und die Kinder sitzen hat lassen. Und so weiter...

Ich habe ihr dann nach ewigem Hinterhertelefonieren die Nummer der „Vermittlung“ entlocken können – ich befürchtete schon das Schlimmste! Aber zum Glück war es ein anderer Tierschutzverein, dem aber nicht gesagt wurde, dass der Hund aus unserem Tierheim kommt.

Ich weiß nicht, wie es woanders gehandhabt wird, aber bei uns darf ein Hundehalten das Tier nicht einfach wieder abgeben. Das hatte ich auch der Besitzerin VOR der Abgabe des Hundes gesagt. Aber gut, über die reg´ich mich jetzt nicht mehr auf…

:wall::motz:

Nun, der Hund ist jetzt auf einer privaten Pflegestelle gut untergebracht. Ich habe mit der Tierheimleitung gesprochen und die waren gar nicht begeistert und wollen den Hund jetzt aus der Pflegestelle raus holen und zurück ins Tierheim haben.

:Oo

Argument: der Hund hätte da erstens gar nicht landen dürfen und zweitens wird er so nur unnötig herumgereicht. Im Tierheim hätte er schnellere Chancen auf einen neuen Platz (was bei diesem Hund meines Erachtens auch stimmen kann, weil er jung und total lieb ist).

Ich habe aber jetzt eine etwas zwiespältige Meinung, ob das Rausholen aus der Pflegestelle richtig ist.

Was meint ihr dazu? Was sind eure Erfahrungen??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Das Rumreichen kannst Du ja nun gar nicht mehr verhindern...leider....

Ich würde ihn dort lassen, so hat er wenigstens Menschen um sich herum, die sich um ihn kümmern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das ist eigentlich auch mein Gedanke gewesen. Aber leider entscheide hier eben nicht ich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da Du ehrenamtlich tätig bist hast Du da gar nix zu melden. Das Sagen hat die Tierheimleitung. Schade das immer gegeneinander statt miteinander gearbeitet wird, es geht letztendlich nur ums Geld. Der Hund gehört dem Tierheim und die möchten natürlich auch die Vermittlungsgebühr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Feeleweele: Ich glaube nicht, dass es hier um Vermittlungsgebühr geht - oder ich HOFFE das nicht. Aber vielleicht bin ich auch zu blauäugig...

Aber ich hätte jetzt gerne noch mal eine Meinung - Tierheim oder Pflegestelle?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was hilft es denn, wenn Du eine Meinung dazu hast? Kannst Du die Entscheidung beeinflussen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Glaub mir es geht ums Geld !

Zum Wohl des Tieres würde ich die Pflegestelle bevorzugen.

Tierheim=Zwinger, ab und an mal Menschenkontakt, hoher Stessfaktor

Pflegestelle=Wohnungshaltung, Familien-Rudelanschluss,weniger Stress für den Hund

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Cassya: mir ist klar, dass ich es nicht beeinflussen kann! Darum geht es mir nicht. Ich weiß eben nur gerade nicht, ob ich mit der Meinung des Tierheim-Chefs konform gehen kann oder nicht.

Aber ehrlich gesagt, hat Raudi gerade das geschrieben, was ich auch denke.

Schade für den Hund. Hätte ich eben nichts gesagt, dann könnte er da bleiben. Ich denke hier liegt der Punkt. Habe ein wenig ein schlechtes gewissen, weil ich nicht dachte, dass er wirklich da raus muss....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja eher eine Frage dessen, wem Du Dich verpflichtet fühlst.

Deinem "Arbeitgeber", dem Du Dich gegenüber loyal verhalten solltest oder möchtest oder den Tieren, zu deren Wohlergehen Du Ersterem vielleicht auch den Rücken kehrst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin auch ehrenamtlich für die Tiernothilfe tätig .

Ein Pfegeplatz in einer Familie ist immer besser als in einen Tierheim zu sitzen .

Den Hund zu liebe ,würde ich kämpfen das er da bleiben könnte wo er zur Zeit ist .

Aber leider ist es immer so , das die Tierheime Geld brauchen und deshalb steht das wohl der Tiere nicht immer in Vordergrund .

Wie es eigentlich sein sollte .

Die Mitarbeiter in einen Tierheim wollen ja auch alle bezahlt werden ,was bei anderen Tiernothilfen nicht der Fall ist, denn sie arbeiten alle ehrenamtlich .

Es gibt dadurch auch keine Boxen haltung sondern sie kommen in liebe Pflegefamilien . So wie es hier auch der Fall war .

Ich wünsche an dieser Stelle, den Hund schnell eine richtige Familie wo er für immer bleiben darf .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierpension/Pflegestellen in Südspanien dringend gesucht!

      Zur Unterbringung von 3 Hunden aus der Perrera in Almeria bis zur Ausreise nach Deutschland suche ich dringend eine Hundepension und/oder Pflegestellen, die bereit sind, einen oder alle Hunde aufzunehmen. Die Hunde müssen nach der Tollwutimpfung noch mindestens 3 Wochen in Spanien verbleiben, da sie erst dann nach Deutschland einreisen dürfen. Wer kann helfen oder kennt jemanden, der helfen kann? Eilt und dringend!!! 

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Tierheim Aixopluc: FOC, 4 Jahre, Epagneul Breton - hatte bisher nicht viel Glück im Leben

      FOC: Epagneul Breton, Rüde, geb.: Dezember 2013, Gewicht: 25 kg, Höhe: 56 cm   FOC wurde ursprünglich im Tierheim geboren, nachdem seine Mutter tragend abgegeben wurde. Nur drei Tage später gebar sie dort ihre Welpen, die auch bald ein Zuhause fanden. Nun aber kam FOC zurück. Seine Familie ist in eine Wohnung gezogen, in der keine Hunde erlaubt sind. Und scheinbar hatte er es dort auch nicht wirklich gut. Zunächst zeigte sich der hübsche Rüde ängstlich, bellte alle Menschen a

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Manresa: AILA, 4 Jahre, Schäferhund-Mix - bildhübsch

      AILA: Schäferhund-Mix-Hündin , Geb.: Juni 2015 , Gewicht: 35 kg , Höhe: 60 cm   AILA, die wohl ihr ganzes Leben in Freiheit und ohne Besitzer verbracht hat, erschien eines Tages mit ihren Welpen an einem Haus, wo sie von dem Hausbesitzer gefüttert wurde und so entschied sie, dort zu bleiben. Der Mann verschenkte alle Welpen nur einen Welpen (VILLY) und seine Mutter AILA behielt er noch eine Weile. Die Beiden lebten dort in Freiheit und ohne festen Bezug, bis der Mann sie zu uns brachte

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Manresa: LLUNA, 4 Jahre, Schäferhund-Mix - eine absolut menschenfreundliche Hündin

      LLUNA: Schäferhund-Mix, Hündin, geb.: März 2015, Gewicht: 31 kg, Höhe: 63 cm   LLUNA kam mit ihrem Bruder Tro und ihrem Vater Chow ins Tierheim. Bisher lebten sie wohlbehütet bei älteren Menschen in einem großen Landhaus. Leider mussten die Besitzer aufgrund ihres Alters ins Seniorenheim uns so mussten sie sich schweren Herzens von ihren Hunden trennen. LLUNAs Vater starb einige Wochen später mit seinen 14 Jahren im Tierheim. Und so blieben LLUNA und TRO übrig. LLUNA kennt bi

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Manresa: VILLY, 1 Jahr, Schäferhund-Mix - ein bildschöner Kerl

      VILLY: Schäferhund-Mix-Rüde , Geb.: September 2017 , Gewicht: 38 kg , Höhe: 67 cm   VILLY ist der Sohn von AILA, die wohl ihr ganzes Leben in Freiheit und ohne Besitzer verbracht hat. Sie erschien eines Tages mit ihren Welpen an einem Haus, wo sie von dem Hausbesitzer gefüttert wurde und blieb. Der Mann verschenkte alle Welpen, nur VILLY und seine Mutter behielt er noch eine Weile. Die Beiden lebten dort in Freiheit und ohne festen Bezug, bis der Mann sie zu uns brachte. VILLY kan

      in Erfolgreiche Vermittlungen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.