Jump to content
Hundeforum Der Hund
El Dusty

Hat mein Labbi Angst im Dunkeln??

Empfohlene Beiträge

Wenn Dusty und ich abends nochmal raus gehen zum Pipi machen, müssen wir durch ein kleines dunkles Stück ohne Beleuchtung. Vorgestern Abend hat er sich genau vor Beginn des dunklen Stücks hingesetzt und wollte nicht weiter, wir mussten aber dort lang, da er ein Stück weiter seine bekannte Pipi-Stelle hat. Also habe ich ihn diese 20m getragen... Tagsüber geht er ohne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, also wie ich das verstanden habe gab es vorher keine Probleme im dunkeln oder? Wenn das so ist kann es so sein das er sich da mal erschreckt hat oder etwas wahrgenommen hat was ihm angst macht. Versuch ihn mal mit leckerchen durch die dunkle Stelle zu locken. Am besten fängst du schon weiter vor der Stelle mit den leckerchen an. Was anderes fällt mir gerade nicht ein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie wäre es mit einer Taschenlampe? Die habe ich im Dunkeln meistens dabei, man weiss ja nie wozu man sie sonst noch brauchen kann. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Frage: ist Dein Labbi nicht erst grad mal 8 Wochen alt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja er ist 8 Wochen alt... Aber er hat ja bei der Züchterin auch keine Angst im Dunkeln gehabt....

Ja eine Taschenlampe haben wir uns heute besorgt, mal schauen, ob es damit besser klappt:-)

Ich habe nur gedacht, wenn er sich merkt, dass er sich nur hinsetzen muss, bis ich ihn trage, wird er es vielleicht öfter machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wird er auch. Finde ich aber in dem Alter nicht schlimm.

Ihm ist etwas nicht geheuer und er bekommt dafür deinen Schutz. Irgendwann kommt dann schon der Punkt, wo du die Faxen dicke hast und einfach weitergehst als wäre nichts, gemäß dem Motto "stell dich nicht so an".

Aber jetzt in dem zarten Alter darf er das noch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ich damit sagen wollte: ich würde mir bei seinem Alter noch nicht viel Gedanken machen wie er sich verhält. Gerade bei Labbis mit ihrer ausgeprägter Junghundphase kommen so besondere Eigenheiten - nennen wir das mal "spezielles Austesten" wie weit Hund gehen kann - erst mit zunehmenden Alter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

einen 8 Wochen alten Welpen würde ich die ersten 2-3 Wochen noch in der gewohnten Umgebung (Haus/Wohnung/Garten) lassen. Gassigänge maximal 5 Min. pro Lebensmonat!!!

Laß' ihn sich erstmal bei Euch richtig eingewöhnen und Vertrauen zu Euch gewinnen.

Ansonsten ruhig auch mal tragen und ihn dann wieder mal absetzen und schnüffeln lassen, mehr nicht!!

Bitte bedenke, dass in der Prägezeit bis zur 16.Woche sich alles Positive und auch Negative lebenslang einprägen kann!! Das Negative ist dann nur noch schwer wieder zu reparieren ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Am ersten Tag waren wir ein bisschen länger draußen, Dusty war kaum zu bremsen, die Züchterin hat mir geraten, dass wir gleich eine Runde gehen, wenn wir zu Hause sind, danach waren wir dann nur zum Pipi machen druaßen, auch jetzt geht´s nur raus, wenn er muss (bzw ich glaube, dass er muss)

Heute habe ich auch schon eine Pfütze in der Wohnung gehabt, obwohl er gerade vorher mit meinem Freund draußen war und pipi gemacht hat, sogar 2x...

Habe jetzt auch Desinfektion für den Boden gekauft, damit die Stellen gut gereinigt werden können, so kann er nicht mehr danach schnüffeln und denken "Ach, hier war ja meine Stelle".

Aber ich habe auch gelesen, dass es schon einige Wochen dauern kann, also üben wir uns in Geduld;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:D Jetzt bin ich aber froh, dass der Kleine erst 8 Wochen alt ist! Ich hatte so bildlich vor Augen, wie Du so ein 30 kg-Riesenbaby die 20 m trägst. :) unser Labi hat nämlich auch Angst vorm Dunkeln - aber er ist jetzt 1 Jahr und 3 Monate. Ich hatte schon überlegt, ob ich ihn auch tragen sollte ... Aber nein, das würde ich nicht schaffen. Als Welpe hatte er keine Angst, erst jetzt, der Sommer war zu lang. :Oo Allerdings bleibt er nicht sitzen, sondern ist dann sehr schreckhaft, stellt die bürste auf und grummelt schnell mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierschutzhündin, Gassi gehen und die liebe Angst

      Hallo in die Runde, Ich bin ganz neu hier und auch neue Hundehalterin. Vor etwas über einer Woche haben wir unsere Kleine adoptiert. Sie ist eine ca. 4 Jahre alte Hündin, die in Griechenland erst bei einem Mann lebte und dann in einem riesigen Tierheim. Danach kam eine ganz liebe Pflegestelle und jetzt ist sie bei uns. Die Kleene ist wirklich toll, ist aber verständlicherweise oft noch unsicher und ängstlich. In den ersten Tagen konnte die Pflegestelle nur auf dem Grünstreifen vor dem Haus

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Rüde 6 Monate Labbi-mix, schnappt und beisst Kinder

      Hallo, ich bin auf der Suche nach Rat.   Wir haben unseren Labbi-Mix seid der 9 woche,  anfangst war alles in bester Ordnung,  die Kinder (7&11 Jahre) waren total happy. Die Kinder sind beide mit einem Rottweiler aus der Familie gross geworden und kennen somit den Umgang mit Hunden. Wann der hund Aufmerksamkeit haben möchte und wann Ruhezeit ist usw. So nun mein Problem mit unserem Hund, vor ca. 8 Wochen ging das massive beissen los in die Hände und wenn die Kinder sich i

      in Junghunde

    • Angst und Stress bei Hund

      Hallo, ich hoffe mir kann einer von Euch einen Rat geben. Wir haben seit 5 Jahren einen Terrier Mischling und einen Rhodesian Ridgeback. Beide Hunde sind aus Notstellen. Bekannt ist dass beide ein arges Problem mit Gewitter und Knallerei haben. Dies haben wir immer berücksichtigt und beugen entsprechend vor . Unsere Hunde sind unsere Wegbegleiter und sehr wenig allein. Das war bisher auch nie ein Problem. Im Auto ist das bis heute kein Thema. In der Wohnung ist der Terrier seit neuestem nicht ma

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Angst beim Hund

      Wir haben einen 5 jährigen Labrador der durch einen anderen Hund in seinen jungen Jahren sehr dominiert wurde.Wenn der andere Rüde sich vor ihn gestellt hat,hat unser Hund am ganzen Körper gezittert.Wir haben diese Situation gelöst aber leider ging das zwei Jahre lang und aus einem lustigen lieben Hund wurde ein ängstlicher angespannter Hund.Wir konnten diese Situation wirklich nicht ändern nur dazwischen gehen.Der andere Hund ist vor 3 Jahren verstorben aber diese Zeit hängt noch in ihm.Wir hab

      in Aggressionsverhalten

    • Plötzliche Angst bei Hündin

      Hallo, Seit einigen Wochen hat meine Hündin plötzlich Angst vor meinem Freund entwickelt. Sie ist ein Mops, sieben Jahre alt und sonst zu jedem total freundlich, zugänglich und schmust gern mit jedem. Wir haben sie mit einem Jahr aus einem schlechten Haushalt gerettet, aber die Ängstlichkeit, die sie damals hatte, hat sie sehr schnell bei uns abgelegt. Nun habe ich seit ein paar Monaten einen neuen Freund und anfangs als er zu mir nach Hause kam, hat sie sich sehr gefreut und wollte viel mi

      in Körpersprache & Kommunikation

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.