Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Dante

Stubenreinheit - besonderer Fall?

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Wir haben seit einer Woche einen Pflegehund aus Spanien, eine kleine Papillon-Mix Dame. Sie wird auf 2 Jahre geschätzt, Vorgeschichte unbekannt. Sie wurde in einem Tierheim abgegeben, da man sie angefahren hatte. Ihr Hinterbein und Schwanz waren gebrochen und sie musste operiert werden. Dadurch hat sie einiges an Muskulatur hinten verloren. Zudem ist sie im Tierheim erst vor ein paar Wochen kastriert worden. Im Tierheim lebte sie in einem Zwinger, ohne Gassi :(

Das Problem: Sie pieselt oft in die Wohnung. Klar ist sie nicht sofort stubenrein ABER groß macht sie immer draußen! Ich gehe jedesmal mit ihr in den Garten (2000 qm) nachdem sie geschlafen, gespielt, gegessen hat. Auch nachts, wenn sie aufsteht, gehe ich mit ihr raus. Auf den Gassie-Runden (ca. 45 min.) macht sie nur groß.

Ich habe sie schon ein paar Mal dabei in der Wohnung "erwischt", da habe ich sie rausgesetzt, da kam aber nix! Nach einiger Zeit draußen macht sie dann auch mal Pipi (LobLobLob von mir), aber noch zusätzlich in der Wohnung. Sie macht ca. alle 2 h. Ist das normal für einen kleinen Hund? Könnte es am Muskulaturschwund/der Kastration liegen? Die Aufregung?

Heute nachmittag gehe ich mit ihr zum ersten Mal zum Tierarzt und werde die Fragen dort auch stellen, aber vllt hat jemand ncoh einen Tipp, was ich noch machen könnte? Außer die Eingewöhnung abwarten ;) ? Wie lange haben Eure Auslandshunde gebraucht, um stubenrein zu werden?

LG

Dante

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

schubs!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

OK, da hier keiner antwortet, ist es wohl ein spezielles Problem.

Mein Tierarzt will eine Urinprobe von ihr haben - schon klar eigentlich, dachte, es ginge vllt auch mit Blut, aber wohl nicht.

Eine Urinprobe abzuzwacken wird sehrsehr schwierig. Allein schon technisch: Sie ist ja gerade mal 25 cm hoch. Zudem hat sie gerne etwas Abstand zum pieseln udn wird wahrscheinlich weg gehen, wenn ich auf sie zu gehe.

Weiß hierzu jemand Rat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also Du könntes versuchen das Pipi mit einer Suppen oder Sosenkelle zu fangen. Oder bastel Dir was ähnliches und halts ihr einfach drunter wenn sie Pieselt.

Was die Stubenreinheit betrifft, hast Du schon mal versucht das Pipi mit einem Zewa aufzusaugen und dann den Hund mit nach draussen zu nehmen , dort legst Du die Zewa an eine Stelle wo ihr lang lauft vielleicht kapiert sie dann dass man auch draussen PIpi machen kann, ich würde mich z.B. auch mal auf eine Wiese stellen Hund an 10 Meter Leine und wenn Sie dann Pinkelt total heftig loben und belohnen. Meine damalige Hündin aus dem Ausland hat ca. 8 Wochen gebraucht bis sie immer draussen ihr Geschäft gemacht hat, könnte natürlich auch mit der Kastration zusammenhängen dass da eine Schwäche vorhanden ist, lässt sich aber gut behandeln und wird dann besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sanne!

Danke für Deine Tipps, ich habe das schon mit einer Zeitung probiert, auf die sie gemacht hat, das hat leider nicht funktioniert AAAAber, sie macht trotzdem jetzt schon seit drei Tagen am Stück nur draussen! =)

Meine Hartnäckigkeit, was das rausgehen betrifft, hat also gewirkt. Sie macht zwar immernoch nur in den Garten (wahrschinlich vertrauter), nicht beim Gassi, aber das reicht mir erstmal.

Bin echt jede Nacht zweimal mit ihr raus, dann morgens um sechs und natürlich tagsüber mindestens alle zwei Stunden. Inzwischen schließe ich die Blasenentzündung aus, da sie jetzt normaleres Verhalten zeigt. Tierarzt meint, es hätte auch die Futterumstellung auf Barf sein können, was sie vermehrt pieseln lässt, da ist ja mehr Feuchtigkeit enthalten. Sicher war es jetzt auch die Gewöhnung, die uns geholfen hat ;)

Acht Wochen? Wow, das ist lange! Ich habe uns sechs Wochen als Ziel gesetzt, danach hätte ich aufgegeben und ein Katzenklo hingestellt! Aber jetzt hat es sich innerhalb von 10 Tagen erledigt :klatsch:

Wir werden ein richtiges Rudel, mein Rüde spielt schon mit ihr, davon müsste ich mal ein Video machen, zum Schießen komisch!

LG

Dante

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach ja die Suppenkelle..ich glaube, es gibt keine, die klein genug ist, da brauche ich eher einen Teelöffel am Besenstiel festgemacht... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was erwartest Du nach einer Woche???? Ich bin sprachlos...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Was erwartest Du nach einer Woche???? Ich bin sprachlos...

Ich glaube, dass Du das missverstanden hast und ich unterstelle Dir jetzt mal keine Absicht ;)

Ich hatte befürchtet, dass Sie eine Blasenentzündung hat. Außerdem kam es mir komisch vor, dass sie draußen groß macht, klein auch, und zusätzlich soviel Pi drinnen. Einen erwachsenen Hund mit unekannter Vorgeschichte stubenrein zu bekommen ist sicher schwerer als bei einem Welpen, da wollte ich ein paar Tipps, was ich noch machen könnte.

Wie ich schon geschrieben habe, habe ich eher mit sechs Wochen oder länger gerechnet, jetzt hat es schon nach 10 Tagen funktioniert. Darüber bin ich happy, ist das falsch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • probleme was die stubenreinheit betrifft

      Guten Tag, und zwar habe ich folgendes Problem wir haben einen cane corso welche jetzt 13 Monate alt ist seine Nächte verbringt er zu hause in einem Käfig welches sein auch Rückzugsort ist, jedenfalls habe ich eines morgens aus dem Käfig gelassen und bin mit ihm nach draußen spazieren gegangen. Alles war wie immer er hat sein "Geschäfte" erledigt und wir sind dann nach hause gegangen das kuriose daran ist jetzt allerdings das er kurz darauffolgend in seinem Käfig nochmal ein Häufchen hinterlegt hat so weit ich weiß verrichten hunde kein Geschäft dort wo sie auch schlafen. Hierbei handelt sich um keine schreck oder besondere Situation sondern im Alltags geschehen. ich würde mich über Anregungen oder Ratschläge meines Problems sehr freuen.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Stubenreinheit!! Hilfe

      Hallo zusammen,  Hoffe das man mir hier bei diesem Problem helfen kann.  Meine Freundin ist mit ihrem Hund zu mir gezogen (Mini Yorkshire)  der Hund hat leider nie eine Erziehung genossen in Punkto Stubenreinheit.  Er knackte und urinierte bei ihrer alten Wohnung immer auf den Fußboden  im Bad oder pinktelte an die Wand im Flur was für mich ein absolutes No Go ist.  Habe ihr gesagt das wenn sie zu mir zieht das man das Problem in den Griff  bekommen müssen.    -Habe ihr gesagt das man auf alle Fälle 2-3mal am Tag mit ihm raus gehen muss.  -Fütterung ist in der Früh und auf Abend, nach der Fütterung gehen wir raus bis er sein Geschäft macht.    Haben ein Hundeklo gekauft das wenn was wäre das er in Not rein macht wenn  wir in der Arbeit sind. Er hat auch das Hundeklo zum pinkeln akzeptiert.  Es hat sich dadurch schon extrem verbessert aber es kommt immer noch sehr oft  vor das er auf den Fußboden im Bad pinkelt und kackt. Er kackt ein Teil in seine Toilette und den Rest auf den Bad boden weil er unterm kacken immer geht.  Er gibt auch kein Zeichen von sich das er muss das man mit ihm raus gehen soll.    Bitte um Hilfe was man machen kann ich verzweifle schon total wir streiten  uns wegen dem immer wieder weil sie der Meinung ist nur weil er im Hundeklo angefangen  zu kacken und den Rest auf dem Boden macht ist es legitim weil er nach ihrer Meinung es nicht  merkt das er aus dem Klo ist und munter weiter kackt.    Ich verzweifel da wirklich 😔   Hoffe es kommen Lösungsvorschläge und Erziehungslösungen die uns weiter helfen.    Danke im voraus für alle hilfreiche Tips   

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Stubenreinheit trainieren

      Hallo ihr Lieben! Am Freitag zieht meine Kleine ein und ich hab auch schon einen Kennel gekauft in der sie ausreichend Platz hat und ich sie auch mal kurz allein lassen kann, ohne Angst haben zu müssen. Nun ist mein Problem , dass der Kennel im Wohnzimmer steht und ich ihn abends nicht ins Schlafzimmer immer tragen kann. Ich hab eine Transporttasche ( Karlie Shopper de Luxe) , die ich ins Schlafzimmer als Körbchen nutzen möchte und wollte nachfragen , ob diese auch geeignet wäre, wenn ich sie zu mache zum üben der Stubenreinheit in der Nacht ? Oder  wäre das zu einengend ? Sie ist ein Langhaar Chihuahua.   Liebe Grüsse , NessiChan

      in Der erste Hund

    • Nachts geht die Stubenreinheit flöten

      Hallo liebe Mitglieder,   ich bin mittlerweile so verzweifelt, dass ich gerne mal eure Hilfe in Anspruch nehmen wollte.  Seit etwa drei Monaten nenne ich ein kleines Aussie Mädchen mein eigen. Sie ist jetzt 5 1/2 Monate, großartig, anhänglich und lernt sehr sehr schnell. Ausgenommen ist davon die Stubenreinheit was mich sehr verwundert. Insbesondere der gesamte Hergang: Phasenweise tritt es auf, dass sie mir nachts oder wenn sie alleine ist in die Wohnung pinkelt. Das mit dem Alleine sein  möchte ich hier mal thematisch ausschließen, da ich dies bereits mit Spielzeug und Beschäftigung während meiner Abwesenheit verbessern konnte ( außerdem ist sie sehr selten allein und dann auch nie lange). Da sehe ich die Problematik und einen Weg. Aber die nächtliche Unreinheit verwirrt mich sehr. Ich gehe grundsätzlich kurz vor dem Schlafen,  also gegen etwa 23/24 Uhr mit ihr raus, dann stehe ich gegen 3 oder 4 nochmal auf und morgens sind wir das erste Mal um 7.30 wieder auf der Straße. Klappt auch, meist ungefähr eine Woche, bis sie dann, für mich völlig grundlos einmal in die Wohnung macht und dies, wie als wenn eine Kette platzt, dann für eine Zeit durchzieht. In diesen Phasen gehen wir nachts dann alle drei Stunden raus. Sowieso immer verbunden mit riesiger Party sobald sie draußen gepinkelt hat. Sie hat mir auch noch nie wirklich angezeigt dass sie raus muss und wenn dann ganz selten mal mit etwas Nervosität was sich durch hecheln äußerte. Das kann ich leider wenn ich schlafe nicht beobachten. Da sie über gewisse Zeiträume sauber ist, sehe ich das Problem nicht in der gesundheitlichen Natur. Meinen Tierarzt habe ich auch zu Rat gezogen, allerdings ohne Erfolg. Ich lebe in Brasilien und hier ist es normal dass der Hund ein Klo in der Wohnung hat. Davon ließ er sich auch nicht abbringen. Und mein Hund benimmt sich als wenn er seinen kulturellen Hintergrund kennt ;). Somit bleibt für mich als einziger Grund die Psyche. Aber auch hier komme ich nicht zu einer runden Idee oder gar Lösung.  Vielleicht ist noch hinzuzufügen, dass mich das Ganze mittlerweile ziemlich mitnimmt und ich jedes Mal sehr enttäuscht bin wenn ich eine Pfütze finde. Merkt sie vielleicht aber meine Gefühle abstellen, das schaffe ich leider nicht.   Meine letzte Idee ist nun noch eine Transportbox wobei ich nicht das Gefühl habe dass sie Scheu haben wird wiederum in diese zu pinkeln. Sie wählt in jeder Phase einen anderen Platz. Aktuell direkt neben dem Futterplatz.   Was mir aber aktuell viel wichtiger ist, ist das Warum? Um eine Lösung zu finden, möchte ich und bin darauf angewiesen das Warum zu verstehen. Könnt ihr mir helfen?   Ich weiß es gibt jede Menge Posts zum Thema Stubenreinheit und trotzdem habe ich keinen gefunden der meiner individuellen Situation ähnelt und mir eine Antwort auf das Warum geben kann.   Liebe Grüße Maren

      in Hundewelpen

    • Stubenreinheit / Gassi gegen? Wie lange? Und wie zurück?

      Liebe Hundeauskennerinnen, ich habe seit 1 Woche ein kleines Aussi-Fräulein. Sie ist fast stubenrein und schläft nachts durch. Allerdings hab ich eine Frage, die mir bislang kein Buch oder Forum beantworten konnte. Wie macht ihr das mit dem 'Gassi-Gehen' tagsüber. Genauer beschrieben: Welpe zeigt an, ich muß pipi. Frauchen geht mit Hundi raus und wartet, Hundi pinkelt dann irgendwann und dann stellt sich die Frage, muß Hundi jetzt auch noch kacken? Wie macht ihr das? Wie lange wartet ihr oder gestaltet ihr das Ganze auch noch mit Spielen? Oder eher kürzer? Ich muß das Hundi dann auch noch reintragen, weil Treppen. Wenn sie sich einfach hinsetzt und einen Ast abnagt, schnappe ich sie einfach und trag sie wieder rein, weil sie ja dann offensichtlich keine Geschäft erledigen muß. Paßt das? Ich bin grad ein bisserl unsicher, wie ich das optimaler Weise gestalte. In der Nacht war das kein Problem, weil da will das Fräulein auch nicht draussen bleiben - ich danke für eure Antworten.

      in Hundewelpen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.