Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Marly010509

Trotz Gassi gehen macht sie immer wieder in die Wohnung ...

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Wie haben seit ca 2 Monaten einen meeeega süßen Hund...Sie heißt Marly und ist ein Beagle Dalmatiner Mix ( 6 MONATE JUNG )! Wir, dass sind mein Partner, meine Kinder und ich, haben alle nicht so sehr viel Ahnung von Hundeerziehung und fragen und surfen uns so durch...Da sind so 2 Sachen wo wir nicht wirklich weiterkommen, da die >meinungen einfach zu unterschiedlich sind.

Die Kleine ( Marly ) macht jedes mal wenn wir mit ihr runter gehen zum Pipi machen, aber sind wir oben in der Wonhung macht sie dort auch nach ner kurzen Zeit wieder. Wir können es nicht an Ihrem Verhalten deuten, da sie es in keinster Form anzeigt, dass sie nochmal muss...Nachts oder wenn wir für mehrere Stunden nicht da sind, ist sie immer trocken, also nix mit in die Wohnung machen. Haben Essig, Ignoranz, Zeitung auslegen, oft rausgehen, schimpfen ausprobiert, NÜSCHTS!!! Interessiert die Kleine nicht...sie macht trotzdem immer rein, bis zu 5 mal am Tag drinnen und zudem noch bis zu 5 mal am Tag draußen...Groß macht sie 2 - 3 mal am Tag draußen....

Nun zur zweiten Frage...Die Kleine hört überhaupt nicht! Nicht beim Gassi gehen, wenn sie nicht so arg an der Leine ziehen soll, oder auch wenn sie sich ins Körbchen legen soll wenn wir am Essen sind. Sie hört auch nicht auf ein Komm oder auf ein Runter oder WEG DA etc, egal worum es geht, sie hört nicht, haben schon mal getestet ob sie was mit den Ohren hat..."muss lächeln", als ich in der Küche mit Leckerli stand und sie rief, kam sie sofort. Ohne Leine geht es gar nicht, da sie einfach nicht hört und weg läuft und dann vor Freude über Kleine Kinder her fällt oder andere Hunde die kleiner sind als sie...man merkt sie will spielen, ist aber sehr wild dabei. Sie hört dann kein Stück wenn ich sie rufe und wenn ich hinter ihr her laufe um sie einzufangen, rennt sie wie von der Hummel gestochen in alle Richtungen. Ich habe 2 Kinder und trotz der 15 Jahre meiner Tochter muss ich sie noch immer erziehen ;) , hoffe dass es bei marly nicht so lange dauert und Ihr evtl ein paar Tips für uns habt.

Achso doch noch eine Sache, wenn mein Sohn mit ihr tobt und er dabei auf dem Boden liegt, stellt sie sich mit dem Unterkörper oft über seinen Kopf, warum??????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

also ich kann nur was zum Gassigehen sagen.

Ich würde sie, bis sie abrufbar ist, an die Schleppleine nehmen und trainieren.

Vorallem wenn sie Kinder(!) anfällt, könnt ihr sie auf keinen Fall frei laufen lassen.

Bezüglich des Nicht-hören-wollens: Vielleicht kommt sie langsam in die Pubertät?

Oder hat sie generell noch nie gehört?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie hört eig nur das was sie will...aber nicht wenn sie sollte ;) ... Das mit den Kindern ist halt so, dass sie spielen will..man merkt es, sie springt an den Kindern rauf und runter und wenn sie fallen dreht sie völlig durch, da hat sie totale Freude dran, aber das geht natürlich gar nicht! Die Kinder weinen und schreien vor Angst, weil sie marly nicht kennen und sie nicht einschätzen können

und je wilder sie sind umso mehr freut marly sich und dreht durch....was ist eine Schleppleine??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine sehr sehr lange Leine.

Gibt es ab 3 Meter, glaube ich..

Meine Cousine hat eine 15 Meter lange für die

Brut- und Setzzeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hi

eine schleppleine ist eine lange leine an der die hunde laufe können, man hat sie aber immer unter kontrolle. sie "schleppen" die leine quasi mit.

geht ihr zu hundeschule?

Und kann es sein, das eure kleine eine Blasenentzündung hat?

Da ist es nämlich so, das die Mäuse vermehrt pipi müssen.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde dir den Typ mit der Schleppe auch geben.

Das hilft wirklich.

Kann aus eigener Erfahrung reden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Schleppleine ist eine sehr lange Leine, an der der Hund viel Freiraum hat, sofern man ihm den geben will. Ist im Prinzip ähnlich wie eine Flexi, nur dass man die gesamte Leine eben aufgerafft in der Hand hält.

Aber das mit den Kinder geht mal garnicht...ich hoffe, dass das noch nicht so oft passiert ist. Denk ja auch nicht, dass die Eltern so erfreut darüber sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So eine Leine haben wir auch für die Maus...naja ich denke mal Geduld und Spucke :) ... gerne auch noch Tips zu den anderen Fragen erwünscht...siehe ganz oben der Text :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn sie an der Leine zieht, was macht ihr dann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde Euch die Handfütterund Draußen empfehlen. Der Hund ist sicherlich verfressen:-)

D.h. Ich würde dem Hund nur einmal am Tag ein bisschen zu Haus im Napf geben und den Rest des Futters Draußen, IMMER wenn er euch ansieht, reagiert und auf Kommandos hört. Das stärkt die Bindung. Und wenn es nicht anders geht, dann halt mit Schleppleine trainieren und in ablenkungsfreier Umgebung erstmal.

Wie sieht es denn mit einer Hundeschule aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund will nicht raus und macht seine Geschäfte in die Wohnung.

      Hallo,   ich weiß nicht ob ich hier richtig bin und ob man mir hier weiterhelfen kann aber so langsam weiß ich keine Möglichkeit mehr.  Ich habe einen Hund in Pflege für 2 Wochen. Jetzt nur noch für eine Woche. Sie ist eine englische Bulldogge und 6 Jahre alt.  Eigentlich eine total problemlose und brave Hündin. Nur seit Silvester will sie nicht mehr raus. Schon Tage davor gab es Probleme. Sobald sie ein Böller gehört hat, hat sie so lange gezogen bis sie wieder an der Tür war. Seit Silvester traut sie sich aber gar nicht mehr vor die Tür. Auch jetzt wo alles rum ist... Es ist total schwierig sie überhaupt vor die Tür zu bekommen. Geschweige denn sie auf die Wiese zu locken ist total viel Arbeit. Da sie zu lange nicht draußen war, hat sie ausversehen Pipi in unsere Wohnung gemacht. Gestern Abend waren wir kurz mit ihr draußen (nach 1h) da hat sie ganz bisschen Kacka und Pipi gemacht. Das war aber anscheind nicht genug denn gestern Abend hat sie als wir wieder drin waren direkt wieder Kacka gemacht und eben gerade nachts auch wieder Kacka und Pipi in die Wohnung.  Obwohl sie so sehr muss bekommen wir sie nicht raus. Sie wehrt sich richtig und zieht so lange an der Leine. Mit Leckerlis zu locken ist auch nicht so einfach   Was Soll ich tun, dass sich das wieder ändert? Und dass sie vielleicht wieder problemlos rausgeht?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Freilauf + Gassi (beim Junghund)

      Hallo,    Ich habe eine jetzt schon sechs Monate alte Pinscher-Bulldoggen Dame. Als sie zu mir kam, war ich erst einmal überrascht wie aufmerksam die Kleine war.    Sie war so aufmerksam, dass ich sie mit 13 Wochen schon von der Leine lassen konnte. Sie war auch immer, mit einem Enthusiasmus beim ersten Hier da, dass ich der Zukunft sehr entspannt entgegen blickte.    Jetzt ist sie ein halbes Jahr alt, ich kann sie momentan nur mit der Schleppleine frei laufen lassen. Als Belohnung, nimmt sie nur Spielzeug oder Stöckchen. WENN sie aber an der Leine ist, dann ist sie absolut unaufmerksam. Zieht auch wieder an der Leine und ignoriert mich komplett.    Wenn sie an der Schleppleine ist, ist erstaunlicherweise die Aufmerksamkeit in 99% der Fälle da.    Habt ihr eine Idee, wie Gassi gehen an der Leine für uns wieder entspannter ablaufen kann? Mich macht das fertig, ständig motzen zu müssen, weil es wieder so schlimm ist. Der Unterschied zu früher ist jetzt nur, dass die Kleine mein Schimpfen total ignoriert. Zwar macht sie dann meistens das was ich sage, aber sie schaut mich dabei weder an, noch ist die aktuelle Lustlosigkeit nicht zu übertreffen.    Ich hatte eigentlich das Gefühl, dass wir eine sehr gute Bindung haben. Aber momentan lässt mich das wirklich daran zweifeln :(. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund pinkelt immer mal wieder in die Wohnung

      Hallo zusammen ,   Vielleicht hat ja jemand eine Idee oder kann mir helfen:   Mein Rüde (1.5 Jahre ) pinkelt nachts immer mal wieder in die Wohnung. Er war schon stubenrein und seit 2 Wochen macht er es immer wieder mal, aber nicht jede Nacht. Er hat genügend Auslauf und untertags wenn er raus möchte meldet er sich sogar. Versteh das irgendwie nicht. Er war gechippt und der läuft gerade aus , kann es evtl daran legen?    VG  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Schilddrüsen Unterfunktion: TU-Wert steigt immer weiter an, trotz immer niedriger Dosierung!?!

      Hallo zusammen!   Ich habe ein großes Problem mit meinem 9 Jahre alten Dobermann-Rüden und brauche Eure Ratschläge und Erfahrungen zum Thema Schilddrüsen Unterfunktion:   Mein Hund wiegt 32 Kg und bekommt seit 7 Jahren Thyroxin. Angefangen haben wir mit einer Dosis von 0,6mg. Dann haben wir die Blutwerte regelmäßig kontrolliert und die Dosis wurde auf 0,8mg morgens und 0,7mg abends erhöht. Der TU-Wert pendelte sich bei 3,2 ein (ich lebe im Ausland, der Minimalwert liegt bei 1, der Maximalwert bei 4). Mein Hund war also im oberen Mittelebereich. Blut wurde alle 6 Monate abgenommen und der Wert war jahrelang stabil, dem Hund geht es seither gut.   Vor einem Monat habe ich dann wieder einen Bluttest machen lassen und der TU-Wert hatte sich plötzlich auf 5,2 erhöht. Der TA meinte, ich soll die Dosis reduzieren, auf 0,7mg morgens und 0,6mg abends und in einem Monat nochmal wieder kommen. Ich konnte nicht verstehen, wie es auf einmal zu einem solch krassen Anstieg kommen konnte und bin sicherheitshalber nochmal zu einem anderen TA, auch dort wurde ein Wert von 5,2 gemessen.   Ich habe dann die Dosis sofort auf 0,7 und 0,6 reduziert und bin bis heute dabei geblieben. Heute Morgen bin ich dann zum TA um eine Blutabnahme zu machen und was kam dabei raus? Der Wert liegt bei 10!!!!!! Er hat sich verdoppelt, trotzdem ich mit der Dosierung runtergegangen bin!!! Auf meine Nachfrage beim TA, wie sich so ein Paradoxon erklären lässt, war dieser total überfordert, guckte mich total verdutzt an und meinte, er habe so etwas noch nie erlebt. Ich solle die Tabletten auf 0,3 2x täglich reduzieren.   Ich bestand darauf, mit einem Endokrinologen zu sprechen. Der sagte mir am Telefon, er kann sich beim besten Willen nicht vorstellen, das so etwas möglich ist und dass er vermutet, dass eventuell die Maschine meines TA ein falsches Ergebnis ausgewertet hat. Ich solle morgen in seine Praxis kommen und nochmals einen Bluttest machen lassen. Die Blutprobe wird dann in ein richtiges Labor eingeschickt und der Wert nochmals bestimmt.   Jetzt zu meiner Frage: Nehmen wir an, es lag nicht an der Maschine und im Labor wird wieder ein erhöhter Wert von 10 festgestellt – woran kann das liegen??? Mein TA konnte mir darauf keine zufriedenstellende Antwort geben. Er meinte, eventuell fängt die Schilddrüse meines Hundes wieder an zu arbeiten, aber dass kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Wieso sollte die SD nach 7 Jahren wieder ihre Arbeit aufnehmen? Und jeder weiß doch, dass der Körper bei externer Hormonzufuhr die eigene Hormonprudukton einstellt. Das ergibt keinen Sinn. Habt Ihr einen solchen Fall schonmal erlebt und/oder habt ihr irgendwelche Ideen, was da los sein kann?   Wie kann sich so ein TU-Wert nach 7 Jahren, trotzt Herabstufung der Dosierung, verdreifachen (von Anfangs 3,2 auf 10) und müsste mein Hund keine schweren Nebenwirkungen haben? Sein Herzschlag ist normal, nicht zu schnell, er ist auch nicht hyperaktiv (schläft gerade neben mir) übermäßig verfressen, nervös oder zeigt sonst irgendwelche Symptome einer Überfunktion. Ich habe auch nichts an den Zeiten der Medikamentenvergabe geändert (jeweils eine Tablette, alle 12 Stunden, 4 Stunden vor dem Fressen) und die Blutabnahmen lies ich wie immer 5 Stunden nach der letzten Tablettenvergabe machen.   Falls mir jemand helfen kann, würde ich mich sehr freuen.   Lieber Gruß Jens

      in Hundekrankheiten

    • Gassi gehen mit Welpen

      Hallo!   Da wir sehr gerne wandern gehen, und bald einen kleinen Mischlings-Welpen bekommen hätte ich eine Frage: unsere Wanderungen dauern doch immer mal so 2 Stunden (oder auch mehr) und dies ist natürlich für ein kleines Hunde-Baby zu lange, um selbst zu laufen. Ich habe mir jetzt mal so eine Tragtasche (ähnlich den Tragetüchern für Menschen - Babys) besorgt und würde gerne wissen, ob sie da diese Stunden (mit natürlich ab und zu mal selber laufen) aushält und vorallem ob dies gut für sie ist.   Dankeschön und LG Babsi    

      in Der erste Hund


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.