Jump to content
Hundeforum Der Hund
bbina

Sprühhalsband - ein MUSS für jeden Hund!

Empfohlene Beiträge

Ich habe ein Problem!

Natürlich müsste ich das nicht haben, denn im Grunde geht es mich gar nichts an, aber ich kann da irgendwie gar nicht zuschauen.

In unserem Nachbardorf gibt es einen Hundetrainer, der, egal welchen Hund, egal welchen Alters (Welpengruppe mal ausgenommen) mit Sprühhalsband "therapiert". Fast jeder HH, der mit seinem Hund in der Welpenstunde war, ist von der überzeugenden Art des Trainers begeistert und meldet sich zur Junghundegruppe an. Spätestens dort werden die HH von der "völlig ungefährlichen" Methode des Sprühhalsbandes, des Stachelhalsbandes und/oder des Teletakters informiert. Sämtliche Hunde aus unserem Ort "rennen" jetzt dorthin und - das ist das, was mir echt Kummer macht - haben ERFOLGE!

Und dann komme ich und äußere meine Bedenken.... völlig daneben so was! ("Widerworte geben ja nur Leute, die noch nie dort waren. REDEN kann ja jeder! Machs doch besser als der.")

Nachdem ich gestern zwei weitere Hunde aus dem Ort kennengelernt habe, deren HH nun mit Fernbedienung durchs Feld laufen, gebe ich auf. Ich denke, es bringt gar nix mich weiter aufzuregen, bekehren zu wollen oder auf Gefahren aufmerksam zu machen, denn Herr Trainer führt mit seinen Erfolgen alle Widerworte ad absurdum. :wall:

Sagt mir bitte irgendwas, was meine Meinung irgendwie bestätigt. Ich bezweifle echt schon meine Vorstellung, wie man mit Hunden umgehen, bzw. NICHT umgehen sollte. Mir gehen die Argumente nicht nur für andere, sondern vielmehr für mich selbst aus. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

ich bestätige deine Meinung.

Ein Hund ist ein Individuum wie der dazugehörige Mensch. Ein Einheitsbrei hilft da selten auf Dauer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zumindest der Einsatz von Teletakt ist doch in Deutschland verboten, meine ich. Dafür kann man den "Trainer" anzeigen wenn er echt damit arbeitet.

Zu Stachlern und Sprühhalsbändern: Da wird man leider nicht viel tun können, wenn es erwachsene Leute sind die von der Richtigkeit ihres Handels überzeugt sind :no: . Du kannst ihnen nur vorleben, das Du ohne all das auskommst. Vielleicht ergibt sich daraus mal ein Gespräch mit dem ein oder anderen, und Du kannst versuchen darzulegen das es auch ohne solches Zeug geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
"Machs doch besser als der."

DAS erinnert mich an ein Pferdeforum, in dem ich mal war. "Werde du doch erstmal Weltmeister!" wenn man sich gegen Rollkur und solche Sachen ausgesprochen hat.

Du sagst, die Leute haben Erfolg - haben die Rollkurreiter auch. Viel schneller als die Leute, die langsam und mit Gefuehl ausbilden. Das ist fuer viele Leute genug, um so weiterzumachen.

Diskutieren kann man mit solchen Leuten nicht. Das ist Zeitvergeudung.

Mach einfach weiter dein Ding. Das dauert vielleicht laenger, aber zum Schluss kommst du auch so zum Ziel - ohne deine Prinzipien verraten zu muessen. Im Endeffekt sind die Leute doch voellig wurscht - wichtig ist, dass du dich mit deinem Hund gut verstehst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heike, ich stimme Dir vollkommen zu!!!

Trainer, die so etwas empfehlen sind in meinen Augen mehr als inkompetent!!!

Das Sprühhalsband mag vielleicht anfangs funzen, aber irgendwann gewöhnt sich der Hund auch daran und stumpft sozusagen ab.

Naja, ist halt schön bequem für die Besitzer, die im Glauben sind, dass sie sich dadurch eine Menge Arbeit sparen...

Ich frage mich, wie man auf diese Art eine Bindung zum Hund aufbauen will, die meiner Meinung nach das A und O in der Hundeerziehung ist!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich bin auch deiner Meinung!! Ich kenne eine Schäferhündin die bei Katzen total ausgeflippt ist und da haben sie es auch mit dem Sprühi probiert... naja, der Hündin hats gefallen und ist jetzt ein toooootaler Wasserspritzfan ;) und Katzen mag sie trotzdem keine!^^

Für Sally wäre das zu viel!! Sie ist soo ein sensibelchen und wenn da in einer Stresssituation ach noch ein Strahl kommt dann wäre es bestimmt aus und sie würde sich nur noch kriechend fortbewegen :(

Ich steh nicht auf solche methoden und werde sie auch nicht anwenden, egal wer was sagt! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, also ganz so gelassen könnte ich bei einem solchen Treiben auch nicht zusehen. Da werden doch Hundeindividuen einer ganzen Region systematisch kleinkekriegt, und das geht doch an einer Hundepsyche nicht spurlos vorüber. Die einen reagieren darauf mit Angst, die anderen mit Aggressionen, die anderen mit Verunsicherung - dass die Hunde der gegend dadurch lockerer und freundlicher im Umgang miteinander werden, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen (mal abgesehen von den Menschen, die bei sowas mitmachen) --- und das alles hat doch dann auch irgendwie Einfluss auf den eigenen Hund, denn DER muss ja dann mit diesen Nervenbündeln zurechtkommen.

Also da wäre ich auch echt sauer, mal abgesehen davon, dass mir die Hunde leid tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Liebe bbina,

erst mal einen netten Gruß von hüben im Ried nach drüben! :winken:

Vielen Dank für dein Posting!!!

Es ist nämlich so, dass auch hier, in meiner Region, viel über diese Hundeschule geredet wird, und alle sind ja sooo begeistert!

Ich hatte schon ernsthaft überlegt, ob es dort vielleicht besser wäre, als da, wo ich bin. Tobi neigt nämlich sehr zum Futterverteidigen und ich hätte gern schnellere Erfolge gesehen...

Bis - ja, bis ich mich mit einer Frau unterhalten habe, die einen Jagdhund besitzt.

Tobi ist auch ein Jagdhund und ich mache mit ihm Antijagdtraining (nach p. Gröning). Das klappt gut und wir haben unseren Spaß dabei.

Die Frau und ich kamen so ins Gespräch und ich erkundigte mich, wie sie gearbeitet hat, um unkontrolliertes Jagen zu unterbinden.

Darauf meinte sie, das habe der Hundetrainer dort ganz schnell im Griff gehabt, indem er der Hündin ein Sprühhalsband verpasst habe. Nach wenigen Sprühstößen sei die SAche erledigt gewesen, freute sie sich. Wenn die Hündin jetzt Anzeichen mache, wieder jagen zu gehen, bekomme sie ein paar Spaziergänge lang das HAlsband um, um sie zu "erinnern" und dann hätten sie wieder eine Weile Ruhe.

In diesem Augenblick hatte sich das mit dieser Hundeschule erledigt, weil ich diese Art der Erziehung ablehne. Es mag sein, dass es Fälle gibt, die den Einsatz eine Sprühhalsbandes rechtfertigen; ich bin keine Fachfrau und kann mir da kein Urteil erlauben. Aber für meinen Hund möchte ich das nicht!

So wie Tobi bei Futter reagiert, hätte er dort in einem Einzeltraining wahrscheinlich ein paar übergebraten bekommen. Elektronisch oder höchstpersönlich...!

Nein Danke, dann dauert´s eben länger bei uns.

Ich finde es in höchstem Maße traurig, dass so viele Leute einen schnellen Erfolg höher bewerten als die körperliche und seelische Unversehrtheit ihres Hundes. :(

Und weiter reichlich Werbung machen für die "wirksamen Methoden"...

Hier büßt der Hund für Unwissen und/oder Ungeduld seiner Besitzer.

LG von Saro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Vielen Dank für Eure Antworten :)

Es ist deshalb so schwierig für mich, weil ich eine Menge Leute kennengelernt habe, die ihren Hund über alles lieben, ihn als Kinderersatz sehen, eher den Partner aus dem Haus werfen würden als den Hund und die ich VOR dem Besuch in der Hundeschule auf die üblichen Methoden des Herrn Trainer aufmerksam gemacht habe. NIE IM LEBEN wollten sie ihrem Hund so was antun und TROTZDEM haben sie es ausnahmslos ALLE getan!

Die üblichen Sprüche wie: "probier doch mal am Arm, ist doch nur ein pfffft" oder "ein Elektrozaun ist viiiiel schlimmer, als dieses Halsband", verknüpft mit der Autorität, die ein Trainer besitzt und der Hoffnung, die jeder HH mitbringt, überzeugen JEDEN!

Ich steh dann da, ärgere mich überhaupt jemals etwas gesagt zu haben, weil ich zwischen jeder Zeile höre: wie gut, dass ich nicht auf dich gehört habe, sonst ginge dieses Ziehen, bellen, wasauchimmer noch eeewig.

:(

ch finde es in höchstem Maße traurig, dass so viele Leute einen schnellen Erfolg höher bewerten als die körperliche und seelische Unversehrtheit ihres Hundes.

Und weiter reichlich Werbung machen für die "wirksamen Methoden"...

Hier büßt der Hund für Unwissen und/oder Ungeduld seiner Besitzer.

Kann ich voll unterschreiben

und ich ärgere mich soooooooooo sehr darüber!!!!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe das genauso, die dinger sollten echt abgeschafft werden! Leider gibt es noch zuviele "Trainer" die der Meinung sind das man mit druck alles erreichen kann,haben hier auch genug von! :motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.