Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
Batz

Bitte um Aufklärung! Was sind Bindungsspaziergänge?

Empfohlene Beiträge

Hier wir des öfteren über Binddungsspaziergänge geschrieben. Bitte, was ist das :???

Trotz googeln bin ich noch unwissend.

Kann mich jemand aufklären?

Vielen Dank,

Marlies

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Marlis,

Bindungsspaziergänge sind Spaziergänge bzw. Gassirunden bei denen Du die Bindung zum Hund stärkst, wie z.B. Du setzt Deinen Hund ab legst ein Leckerli ein Stück weiter ab und Dein Hund muß es suchen und gleich zu Dir zurück kommen, Du solltest dann allerdings immer das bessere Leckerli haben und ihn ausgiebig loben oder wenn Dein Hund irgendwo interessiert schnuppert rufst Du ihn zu Dir, wenn er kommt lobst Du ihn und wieder das Leckerli nicht vergessen.

Ich selbst mach es oft so, daß ich Bäri nur aus dem Futterdammy füttere (eine Mahlzeit)d. h. ich versteck ihn oder leg ihn irgendwo ab und sie muß ihn suchen und mir bringen, wenn sie ihn bringt und zu mir kommt dann darf sie sich was rausnehmen. Für meinen Teil habe ich mit dem Futterdammy gute Erfolge erziehlt und Bäri machts Spaß, natürlich spielt das alter des Hundes auch eine Rolle, Du kannst nicht von einem Welpen das selbe verlangen wie von einem Junghund, bzw von einem Junghund nicht das von einem zwei, drei Jahre alten Hund...

Die Bindung kann man bei jedem Hund aufbauen man muß natürlich dran arbeiten. Wie sagt man so schön "ohne Fleiß kein Preis" dies trifft auch bei Hunden zu. und Hunde lernen ein Leben lang :)

Ich hoffe ich konnte Deine Frage beantworten und an die anderen wenn ich falsch liege dann korriegiert mich

Marlis Dir wünsche ich noch viel Erfolg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank!

Ich werde mit Linus fleissig üben!

Vielleicht spürt er dann auch die Bindung, wenn er an der Leine neben mir gehen sollte und ich nicht mit ausgestrecktem Arm hinter ihm her fliege. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

mir ist in der Zwischenzeit klar geworden, dass Hunde sich vor allem dann an jemanden binden, wenn dieser Jemand ihm Führung, Sicherheit und Klarheit in der Kommunikation vermittelt.

Für mich wäre ein Bindungsspaziergang also einer, bei dem ich als Mensch besonders arrogant und ignorant bin, häufig unerwartet abbiege, unerwartet die Richtung wechsele, nicht mit meinem Hund spreche, aber wenn Reize auftauchen AGIERE und meinen Hund abschirme.

Nette Spielchen unterwegs schaden mit Sicherheit nicht, die mache ich auch, aber richtige Bindung erreiche ich damit nicht.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe es so wie Anja.

Diese kleinen Spielchen, oder der Weg über wacklige Brücken, etc. sind eher dazu da das Selbstvertrauen des Hundes zu stärken und ihn geistig (bspw. durch Suchspiele) herauszufordern und zu fördern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Für mich wäre ein Bindungsspaziergang also einer, bei dem ich als Mensch besonders arrogant und ignorant bin, häufig unerwartet abbiege, unerwartet die Richtung wechsele, nicht mit meinem Hund spreche, aber wenn Reize auftauchen AGIERE und meinen Hund abschirme.

LG Anja
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=43258&goto=821092

Ehrlich?

Ich hatte schon manchmal ein schlechtes Gewissen, weil ich diese ganzen Spielchen (an denen mein Hund allerdings auch kein großes Interesse hat) unterwegs nicht mache ....

Dann brauche ich das ja jetzt nicht mehr zu haben :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

huhu

genauso wie anja es schreibt haben wir es in der Hundeschule gelernt.

Bei uns gibt es sowohl Spaziergänge mit Leckerchen als auch die beschriebenen anderen.

(wobei ich ja erst Bildungsspaziergänge gelesen habe :Oo )

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich ist Bindung nicht etwas, woran ich mit speziellen Übungen, Verhaltensweisen oder Spaziergängen "arbeiten" würde. Sie entsteht ganz automatisch als Nebenprodukt beim täglichen Umgang mit dem Hund - da habe ich mir noch nie einen Kopf drum gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Für mich ist Bindung nicht etwas, woran ich mit speziellen Übungen, Verhaltensweisen oder Spaziergängen "arbeiten" würde. Sie entsteht ganz automatisch als Nebenprodukt beim täglichen Umgang mit dem Hund - da habe ich mir noch nie einen Kopf drum gemacht.

Genial in zwei Sätzen ausgedrückt...

:) Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

......genau! :so

"Bindungsübungen" brauchen vll. Hunde mit spezieller Vorgeschichte und irgendwelchen daraus resultierenden Problemen, der "Otto-Normalverbraucher" -Hund würde ich sagen: nein.

LG kersten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.