Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Dalmatian

Dalmatiner bringt mich zum Verzweifeln

Empfohlene Beiträge

Hallo,

wir haben seit gut einem Jahr einen 2. Dalmatiner, sein Name ist Pearly und er ist 3 Jahre alt.

Zur Vorgeschichte, er lebte früher in einem umgebauten Schuppen, mit Wind- und Wetterschutz, Hütte und somit fast keinen Kontakt zu Menschen.

Zum "Gassigehen" durfte er schnell auf's Feld rennen, das nebenan lag und kam auf Pfiff wieder zurück.

So, er geht gar nicht gut an der Leine. Inzwischen geht er einigermaßen, wir haben ein Geschirr. Probiert haben wir es damit: Halsband, Leckerlies bei lockerer Leine; Halsband, "Peeeearly... Hey!"; Halsband, an der Leine rucken; Halsband, zurück laufen und stehen bleiben; Leine um den Hals , das "Ende" (das normalerweise an das Halsband kommt) durch die Schlaufe der Leine (so wie ein Würgehalsband... Bloß als Leine)

Und jetzt halt mit Geschirr. Es geht so. Aber er zieht immer noch, mal geht es gut, mal nicht.

Tipps?

Er hat immer aus der Spülmaschine die Essensreste weggeschleckt. Wenn die Spülmaschine offen war und er kam "PEARLY, WEG!" mit energischen Schritten und ausgestrecktem Arm in das gegenüberliegende Zimmer geschickt, sitzen lassen. Das klappte auch ganz gut.

Jetzt, da er auf "Nein" hört wenn er Leckerlies vor die Nase bekommt, Leckerlie in die Spülmaschine legen "Nein!" Pearly das Leckerlie geben wenn er brav sitzt.

Tipps?

Zuuu nah am Essen sein, mit der Sprühflasche auf ihn sprühen, "NEIN!" energisch wegschicken... Das kalppt an einem Abend gut und am nächsten Abend macht er weiter. Immer...

Tipps?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal herzlichen Willkommen im besten Hundeforum der Welt! :winken:

Das erste was mir bei Dir einfällt: lerne zu führen und versuche nicht "die Macht zu haben".

Bezüglich Leinenführigkeit:

Versuche doch einfach mal Pearly hinter Dir zu halten mit Bewegungseinschränkung, sprich: versperre den Weg wenn Hund an Dir vorbei will.

Generell: versuche ohne Hilfsmittel zu arbeiten. Keine Sprühflasche, keine selbstgebastelten "Würger". Man bekommt vor allem durch eines bei einem Hund Respekt (und ich habe das Gefühl den benötigt er dringend) :Bewegungseinschränkung!

Setze Deinen Körper ein um ihn in seine Schranken zu weisen (NEIN, nicht hauen, klapsen oder sonstiges!) bedränge ihn einfach ein wenig und nimm ihm Raum.

Abgesehen davon würde ich Dir auch die DVD Hundehalterschulung von Anita Balser sehr ans Herz legen. Diese Art den Hund zu führen wird euch sicher ein ganzes Stück weiterbringen! ;)

Liebste Grüße

Anne, Timmi und Pina :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo,

Erstmal : Toll, dass ihr einen second Hand Hund geholt habt...ich hab 2 von der Sorte, ist nicht immer einfach, aber man wächst an seinen aufgaben.

Außerdem finde ich es klasse,dass er ein Geschirr bekommen hat! seine Halswirbelsäule wird es euch danken :)

zum Thema Leinenfürhigkeit :

"Be a tree" - Sei ein Baum.....sobald er zieht : stehenbleiben.....solange bis die spannung auf der leine nachlässt-auf umorientierung warten (leichter kopfdreher,Blick zu dir),überschwenglich loben und weitergehen....

Sollte Pearly wieder ziehen...das gleiche wiederholen und wenn du ne halbe h stehenbleibst - ZIEHEND KOMMEN WIR NIRGENDWO HIN!!!!!

Das Prinzip wird relativ schnell verstanden. bei unserer Spanierin , die noch nie was von Leine gehört hat hat es 3 Tage gedauert und sie konnte ohne zu ziehen laufen.

Spülmaschine - wenn Pearly sich dafür interessiert einfach zumachen o__o,wenn ihr sie ein und ausräumen müsst würde ich Pearly ne Alternative anbieten. Wenn ihr ihn dabei haben wollte - "platz bleib"...und ruhig korrigieren wenn er aufstehen möchte.Immer zwischenbestätigen

Solange bis er lernt in Anwesenheit der offenen Spülmashcine (leer,befüllt) ruhig liegen zu bleiben.Ansonsten Tür zu?? oder in einem anderen Zimmer "Platz bleib"......Im moment ist die Spülmaschine ja recht interessant für ihn.

ich würde den Hund nicht ansprühen. Wenn er bettelt : freundlich gesprochene Ansage "Nein....wird nicht gebettelt" und danach wird er konsequent ignoriert.Wenn ihr ihm zuviel Aufmerksamkeit schenkt wird Pearly das beibehalten.Ignoriert ihr ihn,wird ihm das schnell langweilig und er wird damit aufhören, er bekommt ja nichts dafür - keine Aufmerksamkeit (weder positive noch negative) und Fressen ohnehin nicht.

lg Isy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit stehen bleiben, etc. hat der Threadersteller es schon versucht und das hat leider nicht geklappt.

Im Übrigen hätte mein Pinchen mir auch n Vogel gezeigt wenn ich so mit ihr an der Leinenführung gerabeitet hätte. ;)

Ich weiß dass man damit bei vielen Hunden sehr erfolgreich sein kann, aber ich denke hier gibt es ein großes Problem welches behoben werden muss.

Im Endeffekt sind Leine ziehen, am Geschirrspüler rumtüddeln, etc. alles nur "Begleiterscheinungen". Nämlich von fehlender Führung. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo,

"zurücklaufen und stehen bleiben" hat sie versucht.

Nicht "Be a Tree" ;)

Bei Loli hats geklappt und bei der sind alle anderen Methoden gescheitert.

Die Methode erfordert auch enorm viel Geduld!!!

Bei meinem Jacky hab ichs so gemacht:

"Pseudo - Fuß" geübt... :Oo

Geschirr und 1,50m Leine mit Leckerchen überm Schnäuzchen (unmotivierter 8monate alter junghund) , sodass er ungefähr wusste wo er zu laufen hatte - dann einen Platz ohne viele Ablenkungen gesucht und 5m Flexi drangehängt, komplett ausgefahren und festgestellt

(damals kannte ich Schleppleinen nicht und ich war auch mehr oder weniger allein für Bens Erziehung verantwortlich)

Ordentliches Gehen an der Leine verlangt sobald Spannung drauf war Ansage : "Es wird nicht gezogen" - Signal : "Halt" gegeben,als ich aufgeschlossen hatte aufgelöst und wieder mit lockerer Leine weitergelaufen.

Zwischendurch mal ordentlich getobt,damits auch noch n bissl Spass macht - Nach ner halben h hatte ers kapiert.

Dann kam irgendwann der Clicker (was hab ich nur ohne solang gemacht??? :D )und ich hab ohne Probleme die lockere Leine klicken können.

seit dem läuft er auch an der offenen Flexi (wenn er denn mal angeleint ist) schön neben mir.

Mit fehlender Führung könntest du recht haben...auch,dass da einiges in der Vergangenheit kaputt gemacht wurde ist klar!

:)

Ich würde zusätzlich noch sagen, der Hund ist nicht ausgelastet....wenn er schon Zeit hat am Geschirrspüler rumzulecken bzw. auf solche Ideen kommt,dann scheint er nicht allzuviel Beschäftigung zu bekommen oder macht ihr etwas mit ihm? (damit meine ich nicht in der Gegend rumlaufen)

lg Isy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde zusätzlich noch sagen, der Hund ist nicht ausgelastet....wenn er schon Zeit hat am Geschirrspüler rumzulecken bzw. auf solche Ideen kommt,dann scheint er nicht allzuviel Beschäftigung zu bekommen oder macht ihr etwas mit ihm? (damit meine ich nicht in der Gegend rumlaufen)

Ja, das denke ich auch. Im Endeffekt ists auch ein Teufelskreis. :Oo Wenn Dein Hund nicht vernünftig an der Leine gehen kann, hast Du selbst auch irgendwann nicht mehr wo wirklich Lust mit ihm rauszugehen.

Also gibbet dann nur noch Pipi-Runden und das wars.

Und die Sache mit dem Geschirrspüler würde ich jetzt nicht unbedingt als "Beschäftigung" für den Hund sehen. Pina leckt zeitweise unseren Boden ab "wenn er mal wieder gut schmeckt" und Pinchen ist ein gut ausgelasteter Hund. ;)

Ich denke es wäre auch von Vorteil wenn der Threadersteller sich mal wieder melden würde...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Das erste was mir bei Dir einfällt: lerne zu führen und versuche nicht "die Macht zu haben".


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=43275&goto=820950

:winken:

das war auch mein erster Gedanke, als ich deinen Bericht gelesen habe.

Warum steht die Spülmaschine unbeaufsichtigt offen? Für dieses Problem lässt sich doch leicht Abhilfe schaffen, ohne dass der Hund auch noch mit Leckerlis auf die Spülmschine aufmerksam gemacht werden muss.

Zu nah am Essen - meinst du damit, bei Tisch, wenn ihr esst? Lasst Pearly dann einfach grundsätzlich auf seinem Platz liegen. Wenn er aufsteht, sofort wieder kommentarlos (!)zurückbringen (Leine schon vorher anlegen), für ruhiges Liegenbleiben zwischendurch belohnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

stimmt.....der Text hat mir kein besseres Beispiel geboten ;) Ben und Loli sind da natürlich auch nicht anders,aber sie gehn nicht an den Geschirrspüler, wenn denn mal was runterfällt wirds aufgesaugt (und die ham auch genügend Beschäftigung) :)

Da geb ich dir vollkommen recht und schliesse mich auch kristinmitpodi an :so

lg isy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Aixopluc: SYLVANA, 1 Jahr, Dalmatiner-Mix - ein echter Rohdiamant

      SYLVANA : Dalmatiner-Mix-Hündin, Geb.: 04/2017, Gewicht: 17 kg, Höhe: 56 cm   SYLVANA kam als Fundhund zu uns und der Besitzer konnte leider nicht ermittelt werden. SYLVANA ist eine junge, aktive und verspielte Hündin. Sie hat noch den Charakter eines Welpen und auch ihr Lernstatus steht (noch) auf diesem Level. Sie ist also noch ein echter Rohdiamant, der das Hunde 1x1 noch lernen muss. Aber SYLVANA zeigt sich aufmerksam und gelehrig, so dass aus ihr, mit Geduld und Erfahrung sicher eine wundervolle Gefährtin wird. SYLVANY ist freundlich zu allen Menschen, egal ob groß oder klein. Kinder sollten allerdings schon etwas älter und standfest sein, da sie auf Grund ihres Alters, ihrer Größe und ihrer Kraft noch nicht bewusst ist. Da SYLVANA in ihrem Leben wohl noch nicht viel menschliche Zuneigung erfahren hat, ist sie noch ein wenig unabhängig, sucht aber schon von sich aus den Kontakt und genießt diesen dann auch. Mit anderen Hunden ist SYLVANA gut verträglich. Sie spielt und tobt für ihr Leben gerne mit ihnen. Und auch mit einer erfahrenen Katze könnte sie leben, denn den Samtpfoten gegenüber zeigt sie Respekt. Manchmal versucht sie auch, sie zum Spiel aufzufordern, aber ohne sie zu Jagen. SYLVANA sucht eine aktive, liebvolle und erfahrene Familie, die mit ihr das Leben teilen möchte und ihr zeigt, wie schön dieses sein kann.   SYLVANA ist kastriert, geimpft, gechipt, neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.             Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633 9937313 , Handy: 0151 22632537 , Mail: iloaixopluc@googlemail.com Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 , Mail: astridaixopluc@googlemail.com Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264, Mail: office@natural-dog-training.de   Homepage: www.hunde-aus-manresa.cms4people.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Was bringt ein Wesenstest!? - Meinungen gefragt...

      Aufgrund diverser tragischer Vorfälle in der letzten Zeit und der daraus resultierenden regen Diskussion bin ich gespannt auf eure Meinungen.   Gerne schreibe ich auch als Halterin von "Listenhunden" hier meine Erfahrung damit auf:   Nach dem tödlichen verlaufenen Vorfall, im Dezember 2005, als der 6 Jährige Kindergärtner von 2 Pitbulls attackiert wurde... gerade in unmittelbarer Nachbarschaft zu unserem Wohnort... ging auch bei uns ein riesiger Aufschrei durch die Bevölkerung. Es gab die Hundehasser allg., es gab die Hundehalter, es gab die Listenhundehalter, es gab die Tierschützer und es gab die exzessiven Tierschützer... als 8 Mio. Leute, und 16 Mio. Meinungen.   Im Jahre 2010 kam dann hier bei uns im Kanton Zürich das neue Hundegesetz raus. Oh Wunder... *Vorsicht Sarkasmus*...  AmStaff und Co. stehen drauf... heisst sogar, Haltungsverbot. Unsere 2 waren noch erlaubt, da bereits da vor dem Gesetz. Da wir bereits im 2006 eine Haltebewilligung eingefordert hatten wollten wir unsere Fellnasen noch dem Wesenstest unterziehen lassen, damit ja keine Diskussionen aufkommen.   Wir liessen den Test direkt beim Veterinäramt machen. Er kostete viel Geld und war mEn eine Farce... es wurde willkürlich getestet ohne viel Sachverstand. Warum!?  Es gab Situationen,  wie im Lift eingesperrt sein und der Hund muss im Sitz neben einem sein und wird durch Leute angerempelt.. er darf sich nix anmerken lassen. Solche Dinge versteh ich ja noch. Dann eine Situation. Hund an Leine, Mann gross, Bart, Hut, schwarz angezogen und riecht 15 Meter gegen den Wind nach Alkohol, kommt pöbelnd auf den Hund zu. Äve blieb stehen und hat sich gar nix anmerken lassen. so nach dem Motto: Hä!? Wer bist Du denn!? Mal gucken was Du willst. Celti hat lediglich einen Schritt zurück gemacht, aber weder Bürste gestellt, noch die Ohren, -und oder Rutenstellung geändert. Dies wollten Sie uns negativ auslegen.. wegen dem Schritt zurück. (Ich als Mensch, mache bei sowas auch einen Schritt zurück, und schaffe Abstand zwischen dem mir Suspekten!)   Celti ist ja ein absoluter Balljunkie. Hund musste ins Fuss, Ball wird geworfen, Hund darf erst zum Ball wenn Kommando gegeben wird. Bevor der hund den Ball erreicht, muss er wieder zurückgerufen werden. Zweimal reagierte Celti souverän prima und kam sofort zurück. Beim dritten Mal musste ich 2 Mal rufen, aber sie kam! Auch das wollte man uns negativ auslegen!  - Wir haben den Test zwar bestanden aber hätten für Celti einen Leinenpflicht erhalten! Obwohl wir den Test freiwillig gemacht hatten und sie ja immer kam, obwohl sie im Spieltrieb war!   Da frage ich mich welcher verspielter Goldie oder Retriever oder was auch immer den ollen Wesenstest  bravourös besteht!? -KEINER! Mit meinem DH, dem Mali wäre ich mit Pauken und Trompeten durchgefallen!    Also was bringt so ein Test!? Ich persönlich bin der Meinung, dass der Wesenstest nix bringt! Da keine Standards gegeben sind und Leute den Test durchführen welche auch die Medien konsultieren und ihre persönliche Meinung in die Tests je nach Rasse einfliessen lassen! Also sagt so ein Test für mich nichts aus!   Bei den jetzt angesprochenen aktuellen Fällen mit den 2 HuHa wo Chicco zubiss... der Hund hat gar keine Chance objektiv beurteilt zu werden.    Ich bin noch immer der Meinung, der Hund hat eh keine Chance auf eine Vermittlung egal wie ein Pseudo-Wesenstest ausfällt. Der Hund fristet mit grösster Wahrscheinlichkeit seine restliche Zeit hier auf Erden in einem TH in einem Zwinger! Ist das Tierfreundlich? Ich bin da der Meinung: Nein!  Lasst Chicco ins RBL gehen. Das ist 1000 Mal schöner, als das was den armen Kerl sonst erwartet. Und ich hoffe sehr man wartet jetzt nicht noch lange und unterzieht den Hund noch 1000 Untersuchungen ect. Ja, er hatte ein beschissenes Daheim, wohl keine Sozialisierung genossen, aber er hat 2 Menschen getötet! Resozialisierung, so dass von ihm keine "Gefahr" mehr ausgeht mag möglich sein, ABER mit den Behörden ins Nacken, so dass die zufrieden sein: ein Ding der Unmöglichkeit!  

      in Plauderecke

    • LUA-Dalmatiner was ist das?

      Ich bin gerade auf einen Text gestoßen der mich sehr interessiert. Euch vielleicht auch.   Es geht um Dalmatiner mit dem "low uric acid"-Gen.    Ich stelle einfach den Link ein, kennen sich andere besser aus als ich und lesen können wir ja alle.   https://www.dalmatiner-deutschland.de/index.php/low-uric-acid-lua 

      in Lauf- & Schweißhunde u. verw. Rassen

    • Der Dalmatiner - ein Jagdhund?

      Einige von euch haben ja schon mitbekommen, dass ich Forumsneuling eine 4 jährige Dalmi Hündin habe. Und zu meiner Freude habe ich gesehen, dass es hier auch noch andere Dalmi Halter als aktive User hier gibt.   Ich würde gerne wissen, wie ausgeprägt der Jagdtrieb bei euren getupften Lieblingen ist.   Im Standard wird Jagdtrieb mit keinem Wort erwähnt. Naja... Und ich muß gestehen, dass mich Enyas durchaus vorhandene Jagdpassion kalt erwischt hat... Irgendwie legt die Verwendung der ehemaligen Kutschenhunde doch nicht wirklich nahe, dass sie bei Wildsichtung auf lange Zeit verschwunden sind, finde ich. Sie liefen mit den Kutschen doch mit, oder auch ein Stück voraus, um dem Fahrzeug den Weg frei zu halten und nicht, um Wild zu hetzen...???   Ich würde mich freuen, wenn ihr mir eure Erfahrungen mitteilen wollt - vielen Dank im voraus!

      in Lauf- & Schweißhunde u. verw. Rassen

    • Langzeitgeduld bringt viel

      Lucie, die ehemalige Straßenhündin aus Griechenland lebt nun seit Okt.2013 bei uns. Sie ist mit Leib und SeeleJagdhund.   Ich lebe mit meinen Hunden zusammen, nehme sie fast überall hin mit. Ich trainiere sie nicht so im Sinne von z.B. Clickertraining.   Im ersten Jahr bei mir nutzte Lucie jede Gelegenheit, um ihrer Wege zu gehen. Klar war sie klug genug, um zum Füttern wieder am Gartenzaun zu stehen, aber sie suchte eben immer Gelegenheiten , um weg zu renne. Selbst wenn ich sie dann auf der Straße sah und rief, freute sie sich, aber lief genaus so freudig weg, weit weg.   Jetzt kann ich das Gartentor auf lassen, sie sieht mich, bleibt bei mir. Das offene Gartentor interessiert sie nicht mehr.   Und ich lebe mit ihnen, trainiere sie kaum, nehme sie nur überall hin mit.   Klar, bei Wildriechung kann ich sie auf dem Feld nicht ohne Leine lassen,(ich kann ihr nicht schnell genug folgen) aber sonst!!! Sie steht jeder Spur super vor, nur ich bin eben zu langsam.   Aber sonst klebt sie an uns, ohne Training, einfach so.   Jetzt muss ich mich trainieren, ihr immer mehr zu vertrauen und sie ohne Leine zu führen.   Ich denke, Bindung bringt der gemeinsame Alltag. Braucht nur viel Zeit und viele gemeinsame Erlebnisse. Alltag gemeinsam erleben eben.  

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.