Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bieling

Tumor im Kopf

Empfohlene Beiträge

Hallo Hundefreunde.

Bin soeben im Forum eingetreten da ich dringend Eure Hilfe benötige.

Ich habe 2 Russische Terrier (Ronja 7 Jahre) und (Bastie 4,5 Jahre).

Leider mussten wir Bastie am Montag Nacht in die Tierklinik bringen, da er unter starken

im Abstand von ca. 5 bis 7 Minuten eintretenden epileptischen Anfällen litt.

Wir vermuteten zuerst eine Vergiftung. Vor einer Stunde haben wir den Befund erhalten.

Bastie hat einen Tumor im Kopf. Auf Grund seiner Größe müsste operiert werden.

Die Heilungschancen stellt die Ärztin in Frage. Mit Medikamenten könnte die Geschichte noch

etwas hinausgezögert werden.

Was soll ich tun ? Auf der einen Seite möchte ich den Hund nicht verlieren, schon der Gedanke

versetzt mich in Panik, andererseits möchte ich Bastie auf keine Fall quälen.

Hat jemand von Euch so eine Situation schon erlebt ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bescheidene Situation. Aber wenn selbst der Tierarzt zweifelt dass eine Heilung oder Rettung in Sicht ist würde ich mich für den schweren Schritt entscheiden. Ich würde mir noch eine oder zwei andere Meinungen einholen, aber sollten die genauso ausfallen, würde ich das Tier erlösen.

Drück Dir alle Daumen dass Du einen Entscheidung treffen kannst. Ich musste vor einigen Jahren auch eine ähnliche Entscheidung treffen, obwohl es Senta damals noch "gut" ging aber alle Blutwerte auf einen Lebertumor hindeuteten und sie die Treppen zwar hoch aber nicht mehr runterlaufen konnte ( HD) hab ich sie erlöst, ich konnte es nicht mit ansehen wie sie hilflos oben an der Treppe stand und nicht runter konnte ausser ich habe die 36 kg 2 Stockwerke getragen, ebenso haben ihr die Blutwerte immer wieder zu schaffen gemacht. Wir haben erst eine Tumortherapie gemacht, das hat ihr noch gut 12 Monate geschenkt, aber als dann die Schmerzen der HD dazukamen hat sie auch viel an Lebensfreude eingebüst , die Tierärztin hatte auch davon abgeraten den Hund weiteren Behandlungen auszusetzen und das Leben zu verlängern. Also wie gesagt, eine sehr schwere Entscheidung egal wie man es dreht und wendet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da möchte ich ja auch nicht in deiner Haut stecken.

Das tut mir Leid !

Denk nur bei deiner Entscheidung auch darüber nach, ob es Wesensveränderungen geben könnte. Das sind ja keine kleinen Hunde und bei Veränderungen am Gehirn bzw OPs am Gehirn ,wäre ich immer sehr vorsichtig.

Ich wünsche dir, dass du eine Lösung findest, mit der du gut leben kannst.

:knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Das ist ja furchtbar!!!!!

Alles gute für dich und deinen Hund...ich kenne mich damit nicht wirklich aus,aber

eine Hundeschülerin bei uns hat bei dieser Frau einen Hirntumor behandeln lassen und erfolgreich bekämpft. Der Hund war ein Landseer,Rüde und sehr aggressiv und problematisch im Umgang.(Hirntumor wurde vom Tierarzt diagnostiziert)

Sie ist eine THP und arbeitet rein homeopathisch.....vielleicht wäre es ja eine Alternative für dich? Ich war auch schon bei ihr, weil meinem Hund kein Tierarzt helfen konnte und sie hat ihn wieder hinbekommen.

Sie ist keine Wunderheilerin und sagt dir auch von vornerein ob sie helfen kann oder nicht.

http://www.naturheilpraxis-kleintiere.de/index.php?id=1

ich drück euch die Daumen,dass dein Hund das gut übersteht!!!!!

lg Isy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Analdrüsen Tumor

      Hallo zusammen,    mein 13 jähriger Rüde hat einen großen Tumor von der Analdrüse ausgeben. Mir ist es vor ca. 10  Tagen  aufgefallen, normal ging Häufchen machen immer sehr gut aber er fing an ewig zu sitzen und es kam kaum was raus. Ich dachte die Analdrüsen sind verstopft und vergrößert. Die TĀ sagte großer Tumor von der Analdrüse ausgehen. Bin dann zur Tierklinik wo mir das bestätigt wurde.... Jetzt von mir die Frage, hat jemand Erfahrungen????  Mir bricht es das Herz, er ist

      in Hundekrankheiten

    • Arzt weiß nicht weiter! Wunder Kopf & ohren

      Hallo zusammen,  Unser boxer, 5 Jahre alt, hat vor ca 2 Wochen trockene Stellen im Außenbereich der Ohren bekommen. Vor 5 Tagen finden sie an blutig zu werden.. Die Haare fielen an den Stellen aus und die oberste hausschicht ist weg. Er Kratzer sich und schüttelte sich. Dann begann die trockene Stelle oben am Kopf innerhalb eines Tages wurde auch die blutig und immer größer.. Ich vermute das kommt vom Ohren schütteln...    Die Tierärztin ist ratlos.. Sie habe sowas noch nicht gese

      in Hundekrankheiten

    • Ausschlag auf dem kopf

      Hallo ihr Lieben, Seit gestern hat padme kleine pickel auf dem kopf (ausschließlich auf dem kopf!). Jetzt habe ich vor zwei tagen, zwei Zecken von der Schnute gezupft. Kann das eine art reaktion darauf sein? Ähnlich wie wenn bei menschen die Lymphknoten bei Erklärungen anschwellen.  Ich finde nämlich die stelle echt verwirrend, obwohl wir ähnliche symptome durch grasmilben hatten. Aber da müsste ja eigentlich grade Bauch und Beine betroffen sein.  Vielleicht hat jemand noch e

      in Hundekrankheiten

    • Kopf in den Schoß und Purzelbaum, was hat das zu bedeuten?

      Hi,    Seit einigen Tagen wohnt Theo bei uns, ein 7 Monate alter Straßenhund aus Griechenland. Wenn ich auf dem Boden sitze kommt er und drückt seinen Kopf in meinen Schoß, wenn ich dann anfange ihn zu kraulen, drückt er noch fester und versucht dann seinen ganzen Körper auf meinen Schoß zu schmeißen, fast wie ein Purzelbaum und setzt sich dann mit seinem Po auf mich, dazu gesagt ist er für sein alter auch schon reltiv groß. Wir vermuten das ein Golden retriver oder ein Border Collie s

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Naturheilkunde bei inoperablem Tumor. Erfahrungen?

      Bei unserem Schäferhundrüden (10) wurde ein Tumor festgestellt, der nicht operiert werden kann. Da wir uns eine Chemotherapie nicht leisten können und uns diese auch keine Garantie zur 100% Heilung gibt wollten wir fragen, ob jemand Erfahrung mit Homöopathie/Hemmenden Kräutern/Heilpilzen oder sonstigen natürlichen Stoffen gemacht hat. Diese sind unsere letzte Hoffnung; deshalb bitten wir um jegliche Hilfe.

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.