Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Bieling

Tumor im Kopf

Empfohlene Beiträge

Hallo Hundefreunde.

Bin soeben im Forum eingetreten da ich dringend Eure Hilfe benötige.

Ich habe 2 Russische Terrier (Ronja 7 Jahre) und (Bastie 4,5 Jahre).

Leider mussten wir Bastie am Montag Nacht in die Tierklinik bringen, da er unter starken

im Abstand von ca. 5 bis 7 Minuten eintretenden epileptischen Anfällen litt.

Wir vermuteten zuerst eine Vergiftung. Vor einer Stunde haben wir den Befund erhalten.

Bastie hat einen Tumor im Kopf. Auf Grund seiner Größe müsste operiert werden.

Die Heilungschancen stellt die Ärztin in Frage. Mit Medikamenten könnte die Geschichte noch

etwas hinausgezögert werden.

Was soll ich tun ? Auf der einen Seite möchte ich den Hund nicht verlieren, schon der Gedanke

versetzt mich in Panik, andererseits möchte ich Bastie auf keine Fall quälen.

Hat jemand von Euch so eine Situation schon erlebt ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Bescheidene Situation. Aber wenn selbst der Tierarzt zweifelt dass eine Heilung oder Rettung in Sicht ist würde ich mich für den schweren Schritt entscheiden. Ich würde mir noch eine oder zwei andere Meinungen einholen, aber sollten die genauso ausfallen, würde ich das Tier erlösen.

Drück Dir alle Daumen dass Du einen Entscheidung treffen kannst. Ich musste vor einigen Jahren auch eine ähnliche Entscheidung treffen, obwohl es Senta damals noch "gut" ging aber alle Blutwerte auf einen Lebertumor hindeuteten und sie die Treppen zwar hoch aber nicht mehr runterlaufen konnte ( HD) hab ich sie erlöst, ich konnte es nicht mit ansehen wie sie hilflos oben an der Treppe stand und nicht runter konnte ausser ich habe die 36 kg 2 Stockwerke getragen, ebenso haben ihr die Blutwerte immer wieder zu schaffen gemacht. Wir haben erst eine Tumortherapie gemacht, das hat ihr noch gut 12 Monate geschenkt, aber als dann die Schmerzen der HD dazukamen hat sie auch viel an Lebensfreude eingebüst , die Tierärztin hatte auch davon abgeraten den Hund weiteren Behandlungen auszusetzen und das Leben zu verlängern. Also wie gesagt, eine sehr schwere Entscheidung egal wie man es dreht und wendet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da möchte ich ja auch nicht in deiner Haut stecken.

Das tut mir Leid !

Denk nur bei deiner Entscheidung auch darüber nach, ob es Wesensveränderungen geben könnte. Das sind ja keine kleinen Hunde und bei Veränderungen am Gehirn bzw OPs am Gehirn ,wäre ich immer sehr vorsichtig.

Ich wünsche dir, dass du eine Lösung findest, mit der du gut leben kannst.

:knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Das ist ja furchtbar!!!!!

Alles gute für dich und deinen Hund...ich kenne mich damit nicht wirklich aus,aber

eine Hundeschülerin bei uns hat bei dieser Frau einen Hirntumor behandeln lassen und erfolgreich bekämpft. Der Hund war ein Landseer,Rüde und sehr aggressiv und problematisch im Umgang.(Hirntumor wurde vom Tierarzt diagnostiziert)

Sie ist eine THP und arbeitet rein homeopathisch.....vielleicht wäre es ja eine Alternative für dich? Ich war auch schon bei ihr, weil meinem Hund kein Tierarzt helfen konnte und sie hat ihn wieder hinbekommen.

Sie ist keine Wunderheilerin und sagt dir auch von vornerein ob sie helfen kann oder nicht.

http://www.naturheilpraxis-kleintiere.de/index.php?id=1

ich drück euch die Daumen,dass dein Hund das gut übersteht!!!!!

lg Isy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kopf in den Schoß und Purzelbaum, was hat das zu bedeuten?

      Hi,    Seit einigen Tagen wohnt Theo bei uns, ein 7 Monate alter Straßenhund aus Griechenland. Wenn ich auf dem Boden sitze kommt er und drückt seinen Kopf in meinen Schoß, wenn ich dann anfange ihn zu kraulen, drückt er noch fester und versucht dann seinen ganzen Körper auf meinen Schoß zu schmeißen, fast wie ein Purzelbaum und setzt sich dann mit seinem Po auf mich, dazu gesagt ist er für sein alter auch schon reltiv groß. Wir vermuten das ein Golden retriver oder ein Border Collie seine Pfoten im Spiel hatte.  Ich bin mit zwei Hunden aufgewachsen, aber diese Körpersprache ist mir neu. Vielleicht kann mir einer von euch erklären was es damit aufsich hat. Sucht er nähe bzw. ist das spielerisch oder teste er die Rollen verhälnisse aus?    Vielen Dank für euer Hilfe. xx Die Pommes Gang 

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Durch was kann ein Tumor platzen? :(

      meine maus hat ja einen faustgrossen Tumor an der Leber aber sie ist immer noch die Alte und es geht ihr gut...in den letzten 2 Monaten ist der Tumor nicht gewachsen. Aber ich habe Angst das er platzen könnte...Wo durch kann das passieren? Nur wenn er zu gross wird oder auch durch falsches Bewegen oder hoch heben?Merke ich es irgendwo dran, dass er geplatzt ist??Ihr Bäuchlein ist schon etwas dick, aber das war er eigentlich schon immer.... Liebe Grüsse Tine und ihre Maus...

      in Hundekrankheiten

    • Prostata: Entzündung/ Tumor?!

      Hallo, unser Hund ist 8 Jahre alt und unkatriert. Er hatte lange Zeit Probleme mit dem Darm und oft Durchfall, haben wir aber jetzt mit einem neuen Futter gut hinbekommen.   Seit ein paar Wochen geht es ihm immer schlechter. Jammert beim Springen ins Haut, beim Kot lassen. TA hat dann eine vergrößerte Prostata diagnostiziert. Er hat dann Medikamente bekommen um diese zu verkleinern. Die ersten Tage ging es bergauf. Seit 2 Tagen ist er nun aber total “weggetreten”, liegt nur noch und jammert bei jeder Bewegung. Sobald wir ihn zum laufen aufgeholfen laufen und er in Schwung kommt läuft er recht normal und will manchmal sogar gar nicht mehr heim, sondern weiter laufen. Er lässt aber noch Kot und Urin, frisst sporadisch. Seine recht Hinterpfoten hingt auch beim laufen.   Am Mittwoch bekommen wir die Ergebnisse der Biopsie. Ich habe total Angst, dass es ein Tumor ist. Laut CT wurden keine Metastasen gefunden. Hat jemand damit Erfahrung bei seinem Hund? Ich wäre sehr dankbar um Feedback. Grüße

      in Gesundheit

    • Kopf schütteln, Kopf schief, Ohr hängen lassen bei Stress?

      Habt Ihr das schonmal erlebt, dass ein Hund bei intensivem Stress den Kopf schüttelt und ein Ohr hängen läßt, als hätte er im Ohr ein Problem, wie zB. Granne oder eine Entzündung oder Ähnliches? Nicky hatte das früher immer mal wieder gezeigt, zuletzt einmal anfangs Herbst. Tierarzt konnte keinerlei Ursachen feststellen und ich habe den Eindruck, dass das ausschließlich dann vorkam, wenn er eine Situation durchlebte, die ihn extrem gestresst hatte. Oft wochenlang gar nicht, also immer nur sporadisch - jedoch immer dieselben Symptome. Kopfschütteln, als hätte er was reinbekommen und dann minutenlangKopf schief und  immer dasselbe Ohr hängend. Mechanische Einwirkung von außen kann ich mit ziemlicher Sicherheit ausschließen. Nun überlege ich, obs evtl. mit der Durchblutung im Innenohr zusammenhängen könnte....kurzzeitig Tinnitus oder Ähnliches, bei höchster Erregung? Natürlich wird der TA dazu befragt. Hatte das eigentlich schon vergessen, aber ein Gespräch mit anderem Hundehalter erinnerte mich daran und ich dachte, ich frag hier mal nach, obs ähnliche Beobachtungen gibt.      

      in Gesundheit

    • Pocken, Pöckchen auf dem Kopf

      Hallöchchen   Schonmal vorab, wir haben morgen einen Termin beim TA.   Also, mich plagt so ein Problemchen mit meinem Bowser. Seit dem Wochenende hat er vermehrt pöckchen auf dem Kopf. (Nur auf dem Kopf) fühlen sich für mich an wie Mückenstiche. Es juckt ihn nicht, es tut ihm augenscheinlich auch nicht weh, aber sie sind halt da, was mich mehr stört als ihn.... es sind welche weg gegangen, es sind aber auch wieder neue dazu gekommen. Ich habe Sonntag sofort die neuen Leckerchen weg gelassen. Weil ich dachte, vllt reagiert er ja da drauf. Aber es ist eher schlimmer geworden als besser.... wie gesagt, morgen Abend um 19 Uhr haben wir den Termin, der Doc wird mir auch mehr sagen können, aber ich wollte einfach mal hören, ob hier jmd auch schonmal so ein Problem hatte. (ein besseres Bild bekomm ich nicht hin) Liebe Grüße Yvonne   

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.