Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Lanya

Auswirkung auf Werte bei Schilddrüsenunterfunktion, wenn Puten- und Hühnerhälse gefüttert werden? Wer hat Erfahrungen?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

schon wieder ne Frage von mir zum Barfen...

Meine Hündin hat eine Schilddrüsenunterfunktion.

Meine Frage dazu ist kann sich die Fütterung von Puten- und Hühnerhälsen auf die Werte auswirken ??

Hat da jemand Erfahrung mit ??

Danke schon mal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin mir nicht 100%ig sicher, kann ich mir aber nicht vorstellen.

Soweit mir bekannt ist, würde sich z.B. JOD im negativen auswirken und Medikamente im Positiven.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Normaler Weise fängt der Körper Schwankungen gut ab - Hunde scheiden das Zuviel an Hormonen wieder aus und braucht auch wesentlich größere Mengen.

Otto bekommt jetzt als Einstiegsdosis schon die 4fache Menge an T4 wie ich.

Bei Menschen kann eine Überdosierung eher zum Herzkasper führen.

Ich hab bis jetzt noch kein Bild mit der genauen Lage des Kehlkopfes bei Geflügel gefunden - den würde ich genau angucken und die Drüse nicht mitfüttern.

Wenn ich einen Rinderkehlkopf verfütter, schneide ich das ab.

Bei der Größe ist das allerdings auch einfacher.

Problematischer ist bei der Geflügelfütterung eher der hohe Jodgehalt.

Da findest du noch einige interessante Hinweise.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Lanya ist mit Medikamenten gut eingestellt.

Das ich bei Rinderkehlköpfen aufpassen muss war mit bewusst. Ich fütter die ehr selten.

Nur bei Puten- bzw. Hühnerhälsen war mir nicht bewusst das das Hormon da drin sein kann. Als die Frage aufkam war mein erster Gedanke, haben die überhaupt ne Schilddrüse :so . Da kenn ich mich so gar nicht aus.

Ich würde es halt nur gerne wissen, weil ich die Blutergebnisse nicht verfälschen möchte weil sie am Vortag Putenhälse bekommen hat.

Ich fütter nicht sehr viel Geflügel, 1 x die Woche Putenhälse oder Hühnerhälse. Sonst ehr Rind und Pferd.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Soweit ich weiß, soll man an dem Tag der Blutabnahme auch keine Thyroxin- Tablette nehmen.

Da würde ich die Hälse dann lieber auch hinterher geben.

Vielleicht findet sich ja auch noch ein "Fachmensch" und bring Aufklärung über die Drüsenkonstruktion vom Federvieh. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das hätte was. Sonst muss ich mich in einem Forum für Geflügel anmelden und da fragen ;)

Wir haben bis jetzt die Blutabnahme immer morgends gemacht, ohne die Tabletten vorher zu geben.

Mein Tierarzt will die nächste drei Stunden nach Gabe der Tabletten machen, um einen Höchstwert zu bekommen. Bin gespannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch einen Hypo-Schildi. Sie frisst alles, auch Hälse und hatte noch nie Probleme. Ich lasse auch die Blutwerte - nachdem sie gut eingestellt war - nur alle zwei Jahre kontrollieren. Weiter richte ich mich nach ihrem Verhalten, Fell und dem Herzschlag.

Wer es noch nicht kennt: Beate Zimmermanns Buch zur Schilddrüsenunterfunktion beim Hund ist sehr empfehlenswert. :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei Lanya werden die Werte im Moment noch alle 4 Monate kontroliert, weil wir hier und da noch was geändert haben.

Aber das Buch werde ich mir mal kaufen, danke für den Tipp.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich habe auch einen Hypo-Schildi. Sie frisst alles, auch Hälse und hatte noch nie Probleme. Ich lasse auch die Blutwerte - nachdem sie gut eingestellt war - nur alle zwei Jahre kontrollieren. Weiter richte ich mich nach ihrem Verhalten, Fell und dem Herzschlag.

Wer es noch nicht kennt: Beate Zimmermanns Buch zur Schilddrüsenunterfunktion beim Hund ist sehr empfehlenswert. :klatsch:
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=43329&goto=829702

Leider nicht mehr verfügbar. :(

Hätte es gerne bestellt.

Hoffentlich kriegt "mein" Bücherladen das antiquarisch - manchmal hat man ja Glück!

Danke für den Tip.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hunde werden ständig von Passanten gefüttert.

      Hallo, wir haben 2 Border-Collies und wohnen gegenüber einem Friedhof. Es sind mehrere Leute die meinen sie müssten unsere Hunde mit Leckerlis versorgen. Gibt es eine Rechtsgrundlage Ihnen das zu verbieten? Gruß Klaus 

      in Kummerkasten

    • Schilddrüse Blutbild - welche Werte sind wichtig?

      Hallo, da wir am Donnerstag bei unsrem kleinen ein Blutbild machen müssen, wollte ich nochmal nachfragen, worauf ich achten muss, welche Werte geprüft werden sollen?!    Die Tierärztin meinte am Telefon das wäre ein "spezielles Blutbild" + T4 und TSH Wert würden geprüft werden.    Manchmal lese ich aber auch, es müssten mehr Werte geprüft werden um eine aussagekräftige Diagnose zu bekommen. Möchte ihn natürlich nicht ständig zum Tierarzt schleppen und demnach lieber direkt alles gleich richtig machen.    Daher die Frage, welche Werte sind wichtig, um eine evtl. Unterfunktion feststellen zu können?  Reichen die zwei o.g. Werte aus, oder müssen mehr Werte geprüft werden. Wäre um hilfreiche Antworten sehr dankbar. 

      in Gesundheit

    • Subklinische Schilddrüsenunterfunktion

      Hallo!   Ich bin neu hier im Forum und sende euch viele Grüße!   Nun zu meinem Anliegen. Ich bin seit einem halben Jahr Besitzer eines 1 1/2 jährigen Dogo Canario Rüden, welcher sich vorher in Gartenhaltung mit familiären Anschluss befand. Von Beginn an ist mir aufgefallen, dass er extrem gestresst auf andere Tiere reagiert. ( Fixieren, jaulen, fiepen, bellen ). Er ist dann regelrecht in einem Tunnel und ist nicht mehr ansprechbar und aufnahmefähig. Das Gleiche gilt für Tiergerüche. Seine Reizschwelle ist diesbezüglich extrem niedrig. Trotz Markertraining, was wir inzwischen seit 4 Monaten trainieren, erzielen wir keine Erfolge. Er wirkt draußen sehr gestresst und ist leicht ablenkbar. Im Haus wiederum die Ruhe selbst. Ich war bereits bei drei Hundetrainern, die nicht zu ihm vordringen konnten. Eine Training auf dem Hundeplatz ist unmöglich.   Der vorherige Besitzer teilte mir mit, dass der Rüde von Beginn an sehr hebbelig gewesen sei. Eher rasseuntypisch. Eine Kontakt besteht nicht mehr.   Im Internet habe ich von der subklinischen Schilddrüsenunterfunktion gelesen, und ihn in den dort genannten Symptomen wieder gefunden.   Wir waren bei einem Tierarzt vorstellig, welcher die Schilddrüsenwerte und Autoantikörper getestet hat.  Werte:   T4: 1,5 bei Referenzbereich 1,1 - 3,0 fT4: 1 bei Referenzbereich 1,2 - 2,4 TSH: 0,18 bei Referenzbereich bis   Antikörper positiv 22,6% bei Referenzbereich   Der Tierarzt schlug eine Substitution mit Fortyrhon vor. Er kommt nun seid einer Woche morgens und abends je 500 Mikrogramm Fortyrhon.    Bisher konnte ich jedoch noch keine Verhaltensänderung feststellen.   Hat jemand Erfahrungen mit einem ähnlichen Verhaltensmuster bzw. Krankheitsbild? Wie lange braucht das Levothyroxin, bis es zu Verhaltensänderungen kommen würde?   Viele Grüße!!    

      in Hundekrankheiten

    • Schilddrüsenunterfunktion - Erfahrung?

      Hallo zusammen,  Frage hier nach im Auftrag meiner Nachbarin. Wir haben gerade schon viel zu dem Thema gelesen, möchten aber hier nochmal nach Erfahrungen fragen.    Ihr Shih-Tzu Rüde (fast 3 Jahre alt) hat gestern die Diagnose SD-Unterfunktion bekommen. Der Referenzwert für T4 liegt wohl zwischen 1,3-4,5 (?). Sein Wert beträgt 0.1. Er hat viele Probleme mit stumpfem Fell, Appetitlosigkeit und hechelt immer sehr stark.    Sind all diese Dinge nun wirklich auf die SD-Unterfunktion zurückzuführen? Können das irgendwie kaum glauben, dass die Schilddrüse solche Probleme verursacht. Wie lange hat es bei euch denn gedauert, bis Besserung durch Tabletten eintrat? Und welche Nebenwirkungen hatten eure Hunde?    Wir bedanken uns sehr. Schönen Abend noch. 

      in Hundekrankheiten

    • Schilddrüsenunterfunktion - Dosis?

      Hallo Ihr Lieben,   meine mittlere Hündin Chica (8 Jahre) hat eine Schilddrüsenunterfunktion. Diese wurde im Dezember 2016, aufgrund dass sie immer dicker wurde und auf keine Diät anschlug, diagnostiziert mit einem T4-Wert von 0,08. Aus der anfänglichen Dosis von 100 mcg Tyroxin sind wir mittlerweile bei 200 gelandet. Seit Dezember haben wir 4x checken lassen und immer wurde es etwas besser, aber immer noch nicht berauschend, wir sind nun bei einem T4-Wert von 0,27... Aber sie hat nun fast 2 kilo abgenommen (Stockmass 45 cm) und nun nur noch 24 kilo.   Ich lebe im Ausland und nachdem ich gestern mit meiner Chefin geredet habe, sie hatte mit ihrer Hündin das gleiche Problem, meinte sie die Tierärzte hier hätten von Schilddrüse keine Ahnung! Sie war dann in Deutschland mit ihrem Hund beim Tierarzt.  Ihr Anfangswert lag bei 0,57 und sie gibt ihrem Hund nun 600 mcg am Tag. Dies gab mir dann arg zu denken....   Daher hier die Frage, gibt es einen Tierarzt oder jemand der mir einen Rat geben kann wieviel Tyroxin sie benötigt? Kann ich die Dosis einfach etwas erhöhen und dann in 4 Wochen wieder den T4 checken lassen? Oder weiß jemand wohin ich mich wenden könnte? Bin eben etwas ratlos und möchte ja nur das Beste für mein Kleine...   Wäre super lieb, wenn jemand eine Idee hat :-)   Lieben Gruß aus der Wüste   Christiana    

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.