Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
Melli1102

Alleinsein-Langeweile oder Verlassensangst?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

nun ist Niki (knapp 8 Monate,Mischlingshündin) fast einen Monat bei uns =)

Nach anfänglichen Schwierigkeiten,wo ich auch schon mal aufgeben wollte,haben wir uns meiner Meinung nach schon ganz gut durchgebissen-auch die Hundetrainerin ist zufrieden mit uns ;)

Ihr größtes Problem war (ist) ja die Angst-im Straßenverkehr,vor Fremden usw.Sie war halt null sozialisiert.

In der Wohnung läuft aber alles mittlerweile prima,Übungen,Grundgehorsam-sie macht alles toll mit :)

Vor 2 Wochen ca waren wir einkaufen und haben sie mal daheim gelassen (natürlich hatte ich es langsam aufgebaut vorher) Es waren ca 45 Min und unsere Nachbarin erzählte später sie hätte bitterlich geweint :(

Habe schon einige Tipps von hier augegriffen und ihr z.B.den Bereich verkleinert,wo sie alleine bleiben soll.Haben also die Wozitür die vorher raus war wieder eingehängt.Somit ist sie dann nur im Wozi.

Gehe runter in Keller,Müll rausbringen-alles ok.Vorgestern waren wir beim Nachbarn zum Geb eingeladen.Er mag keine Hunde und somit mußte Niki eben hier bleiben.Ich habe das Babyfon mitgenommen (hihi) um zu hören was sie macht.Gejault oder geweint hat sie garnicht*freu* ,allerdings hörte man manchmal ein Poltern... :D

Naja,sie war zwar ruhig,hatte aber ziemlich gewütet:Deko zerstört,ein Handyladekabel zerfetzt...

In erster Linie ist mir ja wichtig,dass sie nicht weint,wenn sie alleine ist.

In einen Kennel möchte ich sie eigentlich nicht einsperren....da würde sie sicher erst recht weinen?

Sollte ich es mal mit nem Kong versuchen??

Ausgiebig Gassi mit Toben und so waren wir vorher-also ausgelastet war sie.

Klar,sie ist noch jung-da wird eh geknabbert.Wenn wir da sind versucht sie hin und wieder auch irgend einen Unsinn zu machen.Auf mein "Aus" läßt sie es aber gleich.

Momentan arbeite ich noch nicht wieder,suche ab Anfang nächsten Jahres auch nur nen Minijob oder Halbtagsstelle.Darum muß sie im Moment noch nicht viel alleine sein.

Aber schließlich muß man auch Dinge ohne Hund erledigen,zumal sie ja ohnehin so schlecht im Staßenverkehr läuft.

Oder ich möchte mal mit dem Jüngsten zum Spielplatz.

Aber dass sie schon nicht mehr geweint hatte ist doch ein gutes Zeichen,oder?

Habt ihr noch andere Ideen? Oder welche Erfahrungen mit nem Kong gemacht?

Danke Euch,

LG,Melli und Niki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde die Idee mit einem Kong nicht schlecht, da hat sie Beschäftigung und

lässt Eure Sachen in Ruhe. Probiere es einfach aus.

Ich drücke die Daumen, das es klappt. :winken:

Ansonsten klingt der Bericht doch richtig positiv, klasse :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmmm,also heute gab es leider einen Rückschritt :(

mein Mann geht ja gegen 6.30 die erste Runde mit ihr.Um 8.00 meistens bringe ich dann den Kleinen zum Kiga und möchte eigentlich dann so gegen 9.30 eine große Runde mit ihr gehen.Vorhin dann fing sie direkt an zu jammern als ich die Wozitür schloß.(habe nicht reagiert)Als sie still war bin ich nochmal rein um ihr einen Knochen hinzulegen.Wieder raus-wieder Gejaule.

Zum Kiga und zurück dauert es ca 20 Min.In dieser Zeit (Habe sie beim Reinkommen auch noch oder wieder weinen gehört) hat sie echt das Wozi verwüstet-Blumentopf von der Fensterbank geholt,überall Blumenerde,noch mehr Dekoartikel zerfetzt :(

Warum macht sie das manchmal und dann wieder passiert überhaupt nichts wenn ich mal einkaufen bin??

Habe ich was falsch gemacht?

Am meisten macht mir das Jaulen zu schaffen wegen der Nachbarn.Einmal haben sie ja schon was gesagt.Wir haben zwar die schriftliche Genehmigung vom Vermieter aber natürlich mit der Auflage dass es keine Beschwerden gibt...

Sie kann und soll ja nicht überall mit hinkommen und muß es ja lernen,oder??

Ach Mensch.....wenn ich irgendwo unterwegs bin,bin ich eh schon nervös und denke ständig dran was sie nun hier treibt-renne förmlich zum Einkaufen :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo bzw. Guten Morgen Melli1102, also das mit dem Kong ist wirklich eine super Idee. Meine, leider seid gestern nur noch ein Hund kann man damit super beschäftigen. Also Hero noch ein Welpe war, hat ich ihn auch immer erst im Flur wenn ich weg war. Er hatte auch eine Vorliebe für Kabel und so. Hast du den die Möglichkeit einen Raum nu nutzen wo dein Hund nicht viel anstellen kann??? Probiert Sie eigentlich auch was zu verwüsten wenn Ihr da seid??

Und zu dem Jaulen und weinen kann ich nur von einer Bekannten berichten, Sie hat immer leise das Radio angelassen, oder den Fernseher und das funktionierte super bei Ihrem Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...also den Fernseher lasse ich auch schon an :D

Zum Verwüsten: naja,wenn ich da bin lasse ich es nicht zu dass sie was verwüstet...sie versucht schon mal sich was zu ergattern (mit Vorliebe Taschentücher),aber ich greife gleich ein und sage "Aus" ;dann läßt sie es auch.

Ich denke es bleibt nur das Wozi.Flur wäre doof,denn da steht sie ja direkt an der Haustür und weint,Bad finde ich zuuu klein,ins Kizi darf sie eh nicht weil es da soooo viele interesante Dinge gibt zum Zerkauen :D .Schlafzimmer kommt auch nicht in Frage.Sie hält sich sowieso fast nur im Wozi auf,deswegen dachte ich,es wäre das Beste...?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hihi also das mit den Taschentüchern kenne ich ;-) Das ist auch Hero's Vorliebe. Mmh, dann würd ich schauen, dass das Wohnzimmer soweit Hundesicher ist, das Sie nicht mehr soviel verwüsten kann.

Und wenn du weg bist, geb Ihr einen gefüllten Kong, am Bestens Leckerlies einpressen damit Sie auch Arbeit hat die rauszukriegen. Und natürlich Ihr Lieblingsspielzeug. Damit hab ich es bei Hero geschafft ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.