Jump to content
Hundeforum Der Hund
zwergili

"Freifahrtschein" mit Maulkorb?

Empfohlene Beiträge

Ich setzt das Thema mal hier rein, da ich schon denke das es was mit Erziehung auch zu tun hat.

Wie einige gelesen haben, hab ich mir für Nero (90% unverträglich) einen Maulkorb zugelegt.

Mhhhh wo fang ich jetzt an, vielleicht kurz die Vorgeschichte, damit sich einige besser reinversetzen können.

Nero ist ein extreme Leinenpöpler, ist schlecht verträglich mit anderen Hunden (egal ob groß oder klein, egal ob Rüde oder Hündin) läßt sich von Fremden nicht anfassen, läßt sie auch nicht wirklich sehr nah ran. Er weicht bei Menschen zwar zurück, aber fürs nicht schnappen garantiere ich nicht. Deshalb der Maulkorb.....

Nun meine Frage:

Wenn ich Nero an den Maulkorb gewöhnt habe, hab ich (bzw. ist das der richtige Weg) dann einen Freifahrtsschein. Sprich, Maulkorb drauf und ab auf die Hundewiese?

Oder sagt ihr, um Gottes Willen nein....erst an der Leinenpöpelei arbeiten und wenn das paßt dann erst frei lassen?

Klingt blöd die Frage, aber ich werde das Gefühl nicht los, das Nero ehr unsicher ist und deshalb erstmal an jeden Hund dran geht.

Wenn das so wäre, wäre es dann nicht besser ihm (mit der Sicherheit des Maulkorbs) zu zeigen, jippi die wollen ja alle nur spielen?

Wie würdet ihr drauf reagieren, wenn ihr auf einer Hundwiese seit, eine 50 KG Koloss angerannt kommt und erstmal rummotz? (Natürlich nicht grad der kleine Dackel, sondern Größenverhälniss passt)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich und leider Jim haben die Erfahrung machen dürfen, wie unangenehm es ist, von einem ungestümen Koloss mit Maulkorb umgenietet zu werden - es ist alles andere als Angenehm.

Ich würde den Maulkorb als das Ansehen, was es ist - eine "Versicherung". Aber bei weitem kein Freifahrtschein. Kontrollierten Kontakt - ja, aber nicht "einfach mal machen lassen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey, also grundsätzlich, solltest du das natürlich nicht als Freifahrtschein sehen. Selbstverständlich müsst ihr weiterhin an den Problemen arbeiten, gerade bei Leinenpöblern kann das schon ein recht langer und anstrengender Weg sein.

Ich würde an deiner Stelle organisierte Treffen mit Hunden arangieren. Hunde, die sich nicht sofort einschüchtern lassen, die nicht in Panik geraten, wenn dein Nero rum stänkert, Hunde, die es vertragen, wenn deiner mit seinen 50kg doch mal zu grob wird.

Ein Maulkorb schützt nicht vor jeder Verletzung! So wird es nicht zum Beißunfall kommen, aber trotzdem kann dein Hund noch andere (Menschen und Hunde) verletzen.

Ich persönlich glaube aber schon, dass dein Nero entspannter werden kann, wenn er sieht, dass er im Rudel aufgenommen wird und mitspielen darf. Es darf nicht zu Verletzungen kommen und du solltest auch eingreifen, wenn die Situation umschlägt, richtige Aggressionen oder Mobbing einem Hund gegenüber darf nicht auf kommen!

Leider ist es ja nicht ganz einfach für ein solches Training die passenden Hunde und deren Besitzer zu finden!

LG

Maike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mir wär es aber nicht so wohl mit dem Maulkorb auf fremde Hunde zu treffen.

was heißt denn genau Pöbeln? viell. kann man das ja erklären.

Unserer pöbelt an der Leine auch manchmal, aber wenn sie weg ist hat sich das meistens :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seh ich ein, würde ich mir auch nicht wünschen.

Kontrolliert heißt?

Natürlich die Absprache eines anderen HH dessen Hund zum einen die Größe zum anderen sicherlich auch "klar" im Kopf ist, sprich ein Hund der Wesensstark ist und wirklich spielen an oberster Stelle steht?

Wenn dem so ist, ist es besser ihm zu zeigen Hunde sind zum spielen nicht zu beißen oder prinzipel nein, erst den eigenen Hund erziehen und vorher gibts kein Spaß?

Edit.....war zu langsam, sind ja schon einige Antworten :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf keinen fall mit Maulkorb auf die Hundewiese ! Es kann ja durchaus sein, daß sich mal jemand von seiner Stänkerei angesprochen fühlt und er ordentlich auf die Mütze bekommt. Das hielt ich für sehr unglücklich.

Gerade sogenannte Hundewiesen sind für Hunde überhaupt nicht lustig, sondern nur Stress!!

dort kannst du ein "Antipöbeltraining" vergessen.

Wenn es tatsächlich Unsicherheit von seiner Seite aus ist, brauchst du einen (oder im Verlauf des Trainigs auch mehrere) absolut souveränen Hund der sich eben nicht beeindrucken läßt, der nicht drauf anspringt und zurück pöbelt, der keine Angst bekommt etc., sondern sich neutral verhält.

Nur so kann er wieder lernen sich normal zu verhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi!

Also du hast das Gefühl dass er an der Leine Theater macht weil er unsicher ist und vermutest dass er friedlicher ist wenn er offline wäre?

Das könnte natürlich durchaus möglich sein. Allerdings würde ich das, wenn überhaupt, nur mit einem seeeehr sehr souveränen und erfahrenen Hund testen. Solltest du einen solchen Hund nicht kennen würde ich erst anderweitig an der Pöbelei arbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
mir wär es aber nicht so wohl mit dem Maulkorb auf fremde Hunde zu treffen.

was heißt denn genau Pöbeln? viell. kann man das ja erklären.

Unserer pöbelt an der Leine auch manchmal, aber wenn sie weg ist hat sich das meistens :-)


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=43574&goto=827172

Nero geht voll in die Leine, stellt alle Haare die er hat und man merkt, der würde den Anderen jetzt am liebsten fressen. In dieser Situation reagiert er auch nicht mehr, dem kann ich sonstewas vor die Nase halten er reagiert nicht. Ich kann ihn nur aus der Situation rausnehmen, paar Meter weiter quitscht er, nach dem Motto "ohhhhh ich hätte ja so gerne gespielt" und das macht er bei jedem Hund.

Was mich sehr verwundert (fällt mir grad ein) wenn ich auf den HuPla gehe ist er auf dem Vorplatz genauso, gehe ich aber aufs Feld ist ruhe. Ich kann bei Übungen, an anderen Hunden vorbei laufen (größerer Abstand) und meißt ist auch ruhe. Wenn jemand motzt ist Nero dabei, ignoriert der andere Hund ihn ist ruhe. Das funzt aber nur aufm Platz, nicht in freier Wildbahn.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf keinen fall mit Maulkorb auf die Hundewiese ! Es kann ja durchaus sein, daß sich mal jemand von seiner Stänkerei angesprochen fühlt und er ordentlich auf die Mütze bekommt. Das hielt ich für sehr unglücklich.

Gerade sogenannte Hundewiesen sind für Hunde überhaupt nicht lustig, sondern nur Stress!!

dort kannst du ein "Antipöbeltraining" vergessen.

Wenn es tatsächlich Unsicherheit von seiner Seite aus ist, brauchst du einen (oder im Verlauf des Trainigs auch mehrere) absolut souveränen Hund der sich eben nicht beeindrucken läßt, der nicht drauf anspringt und zurück pöbelt, der keine Angst bekommt etc., sondern sich neutral verhält.

Nur so kann er wieder lernen sich normal zu verhalten.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=43574&goto=827176

Genau das war meine Vermutung und danke für die Bestätigung....

Hi!

Also du hast das Gefühl dass er an der Leine Theater macht weil er unsicher ist und vermutest dass er friedlicher ist wenn er offline wäre?

Das könnte natürlich durchaus möglich sein. Allerdings würde ich das, wenn überhaupt, nur mit einem seeeehr sehr souveränen und erfahrenen Hund testen. Solltest du einen solchen Hund nicht kennen würde ich erst anderweitig an der Pöbelei arbeiten.

Offline ist er verträglicher als an der Leine, nur wer ist so blöd und macht so ne Kampfmaschine offline u. testet? Ich nicht mehr, da er sich schon 2 Hunde geschnappt hat....schön gespielt rumgedreht zu gebissen. Das war vor 2 Jahren, seit dem war er nie wieder offline und konnte spielen :(

Ich kenne keinen Hund, weiß aber das sich auf dem Hundeplatz schon 2 Trainer angeboten haben, dass wenn Nero einen Maulkorb hat, ihre Hunde zur Verfügung stellen. Eben weil sie so suverän sind.......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich kenne keinen Hund, weiß aber das sich auf dem Hundeplatz schon 2 Trainer angeboten haben, dass wenn Nero einen Maulkorb hat, ihre Hunde zur Verfügung stellen. Eben weil sie so suverän sind.......
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=43574&goto=827184

Na, das ist doch schon ein super Anfang. So hast du auch gleich professionellen Beistand. Ich würde das Angebot auf jeden Fall annehmen :)

Und wenn es mit den Hunden der Trainer klappt könnte man Nach und Nach auch andere Hunde hinzugesellen ... unter Aufsicht der Trainer versteht sich.

Ich denke, wenn du das Angebot annimmst bist du auf dem richtigen Weg :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.