Jump to content
Hundeforum Der Hund
IrisM

Unser Hund knurrt Passanten an

Empfohlene Beiträge

Guten Morgen,

seit gut 2 Wochen haben wir einen Dackel-Yorkshire Mix aus schlechter Haltung. Der Hund war weder geimpft, gechipt noch futtermäßig ordentlich versorgt. Der Vorbesitzer konnte mir fast nichts zu den Gewohnheiten des Hundes sagen. Der Tierarzt den wir aufgesucht haben hat erstmal eine Kehlkopfentzündung und mehrere andere Unregelmäßigkeiten festgestellt. Fakt ist, dass sie uns so ans Herz gewachsen ist, wir aber immerwieder Verhaltensweisen feststellen müssen, mit denen wir nicht umgehen können. Eine dieser Verhaltensweisen ist, dass sie, hauptsächlich wenn sie mit meinem Mann oder den Jungs (12 und 15 Jahre) unterwegs ist, auf Passanten losgeht sie anknurrt und sie durchaus auch bereit ist sie zu beißen. Ist sie mit mir unterwegs und ich gehe langsam auf Passanten zu und sage ihr immer wieder sie soll ruhig sein, dann klappt es zu 90 Prozent. Gestern waren wir das erste Mal mit ihr im Kaufhaus, einfach nur dass sie den Ablauf kennenlernt, was für sie eine völlige Überforderung war. Sie kennt solche Aktionen gar nicht, wurde seltenst ausgeführt. Was mich außerdem nervt, ist dass wenn ich morgens ins Zimmer meines Sohnes kommen, wo sie vor seinem Bett schläft, sie mich immerwieder anknurrt, dann aber schwanzwedelnd zum Gassigehen mitkommt. Ich möchte ihr nix falsches tun, das hat sie wahrscheinlich schon mehrfach erlebt in ihren 3 Lebensjahren, aber vielleicht hat ja doch der eine oder andere einen Tipp wie sie sich die Knurrerei abgewöhnen kann. Auch unsere Vermieterin wird regelmäßig verbellt und angeknurrt, wenn sie vor der Türe steht, obwohl ich der Chica zu verstehen gebe, dass das in Ordnung ist. Sie ist unser erster Hund und gleich eine ziemliche Herausforderung, wie mir scheint.

Wer kann helfen????? lg Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstens ist es viel zu früh um einen solchen Hund mit in ein Kaufhaus zu nehmen, wenn man überhaupt mit einem Hund in ein solches muß. Ich vermeide sowas !

Zweitens würde ich ihn nicht da schlafen lassen wo er jeden Morgen die Gelegenheit Dich anzuknurren...er muß einen Platz haben wo er niemanden bewachen kann, und wenn das nicht anders geht so gehe nicht zu ihm hin und laß Dich anknurren sondern rufe ihn hinaus und bring ihn in die Küche oder in ein anderes Zimmer wenn der Sohn geweckt wird...kannst Du ihn nicht hinausrufen und erst Gassigehen und dann den Sohn wecken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort. Die Kaufhausaktion war auch nur gedacht um im "Ernstfall" für solche Aktivitäten gerüstet zu sein. Na war echt zu früh, aber man will ja alles richtig machen. Am anstrengendsten ist wie gesagt die Abwehrhaltung gegenüber Passanten, denn das kann mal so richtig ins Auge gehen. Im Wald haben wir den liebsten Hund, nur leider gibt es noch ein anderes Leben. lg Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch da gilt es: Geduld und Üben! Der Hund muß doch erstmal Vertrauen zu Euch haben bevor Ihr an die richtig ernsthafte Erziehung gehen könnt. Würde der Hund Euch kennen würde ich sagen: Wenn Passanten kommen, den Hund absitzen lasseb, ablenken und wenn alles gut geklappt hat belohnen. So aber sage ich: Gewinnt erstmal das Vertrauen, wenn der Hund Euch anguckt, lobt ihn, gebt auch mal ein Leckerli, übt "Sitz" und "Bleib" un "Hier" und dann geht es an die nächste Baustelle. Ihr könnt den Hund nicht von heute auf morgen umkrempeln. Immer Eins nach dem Anderen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aaaaah, ich seh grad, Du wohnst gar nicht weit weg von mir, magst Du mal telefonieren und eventuell ein Treffen? Dann geht das mit dem Erklären besser!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :winken:

Ich denke, ihr müsst ganz langsam anfangen, auf keinen Fall jetzt schon in die Stadt oder in ein Kaufhaus mitnehmen, aber das hast Du ja auch schon erkannt das dass nicht richtig war.

Außerdem müsst ihr dem Hund zeigen, dass er bei Euch sicher ist und nicht knurren/beißen braucht. Wenn Euch Leute entgegenkommen, nehmt den Hund auf die andere Seite, also so das er von den fremden Leuten abgeschirmt ist. Und nicht mit ihm reden, sondern einfach weitergehen. Mit ein bisschen Abstand zu fremden Leuten, wenn das möglich ist.

Auch in irgendeinem Bett von Euch sollte er nicht schlafen, dass gibt ihm nur das Gefühl noch etwas verteidigen zu müssen, was ihn wahrscheinlich total stresst. Stellt ihm ein Hundebett in einer ruhigen Ecke auf und sorgt dafür das er dort schläft. Dort würde ich ihn dann auch nicht stören, sondern ihn mit der Leine in der Hand zu mir rufen wenn es rausgehen soll.

2 Wochen sind auch noch keine besonders lange Zeit, er muss sich sicher noch ein bisschen eingewöhnen. Also lasst Euch und dem Hund noch ein bisschen Zeit :yes: .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hei, Bin ganz der Meinung von Feeleweele....habe auch so mit meinen beiden geübt, und klappt mittlerweile sehr gut...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.