Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Bibilein

Hündin bellt und knurrt Besucher an

Empfohlene Beiträge

Hündin bellt und knurrt Besucher an!Hallo, unsere Hündin (Ginny, 10 MOnate) knurrt seit ihrer ersten Hitze vor gut 2 Monaten völlig unvorhersehbar Besucher (Kinder und Erwachsene) an. Manchmal macht sie es nicht, manchmal bellt sie nur und manchmal (immer öfter) knurrt sie sie sogar an. Ich habe versucht es zu ignorieren und auch mit einem strengen nein. Eigentlich ist sie sehr sensibel was das Schimpfen angeht und bei einem strengen "nein" hört sie sofort auf mit dem was sie tut. In dem Fall mit den Besuchern bringt es jedoch nichts. Wenn ich sie auf ihre Decke schicke, bleibt sie da kläfft und knurrt jedoch weiter. Wir haben auch schon versucht, sie vom Besuch füttern zu lassen. Das Futter nimmt sie seelenruhig und danach knurrt sie weiter. Draußen macht sie sowas überhaupt nicht.

Sie kennt Besuch seit sie klein ist und es war nie ein Problem.

Gerade wenn Kinder zu Besuch sind bleiben die ja auch schon mal ein paar Stunden, da kann ich sie ja schlecht solange auf ihre Decke schicken.

Was würdet ihr tun??

Viele Grüße

Bianca

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deine Ginny testet jetzt aus. Also konsequent bleiben und solange auf die Decke

verbannen, bis sie ruhig ist. Der Besuch soll sie gar nicht beachten, nicht füttern, nicht

angucken, einfach so tun als wäre sie Luft.

Und Du unterbindest ihr Knurren und Bellen sofort. Ignorieren bringt Dich da nicht weiter.

Auch wenn Du den Besuch reinlässt, muss Ginny auf ihrer Decke bleiben.

Viel Erfolg :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe es wie Susa, allerdings würde ich das Knurren und Bellen nicht unterbinden, sondern ruhiges Verhalten belohnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich sehe es wie Susa, allerdings würde ich das Knurren und Bellen nicht unterbinden, sondern ruhiges Verhalten belohnen.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=43984&goto=835782

Das ist in erster Linie eine gute Einstellung. Aber was machst Du wenn Du einen Dauerkläffer hast?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:D Heiko... da muss man eben ein bisserl warten, bis der Hund mal ne Sekunde ruhig ist :D

Oder man muss anfangs massiv für Ruhe sorgen und dann dementsprechend belohnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie kann ich denn, wenn sie auf der Decke liegt, ihr Knurren und Bellen unterbinden?? Auf "nein" regiert sie in diesem Fall leider nicht, sonst allerdings immer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

das Verhalten Deiner Hündin ist "fast" normal. Du sagst, sie war vor kurzem Läufig. Sie wird Scheinträchtig, also bereitet sich auf Nachkommen vor. Klar, das sie dann niemanden und schon garkeine Fremden, an sich ranlässt.

Räum erstmal alles Spielzeug weg und fütter etwas weniger Futter. Beschäftige sie mehr mit Kopfarbeit, lenk sie ab.

Wenn Besuch kommt, dann schick sie auf ihren Platz. Wo steht ihr Korb? Stell ihn an einen Platz, von dem aus sie nicht immer alles sehen kann und auch ihre Ruhe hat. Achte darauf, das Dein Besuch sie, besonders auf ihrem Platz, in Ruhe lässt.

Wenn sie vom Platz runtergeht, schick sie immer wieder drauf. Kann etwas dauern, aber ihr schafft das schon ;)

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wie kann ich denn, wenn sie auf der Decke liegt, ihr Knurren und Bellen unterbinden?? Auf "nein" regiert sie in diesem Fall leider nicht, sonst allerdings immer.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=43984&goto=835819

Gehst Du in eine Hundeschule, oder kennst Du einen guten Trainer?

Ich würde in dem Fall z.B. mit einer Wurfkette arbeiten, diese muss aber gut und Punktgenau

konditioniert werden. Da muss das Timing 100% stimmen. Also nicht drauflos probieren,

sonst richtest Du damit mehr Schaden an, als Du gut machst.

Ansonsten hat Muck völlig Recht, ihren Platz in eine Ecke legen, wo sie nicht alles

übersehen kann und zur Ruhe kommen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Vestibularsyndrom bei 13 jähriger Hündin

      Hallo liebes Forum, ich wollt euch mal fragen, wie eure Erfahrungen mit dem Vestibularsyndrom bei ältern Hunden sind.   Kurz zu meinem Hund. Sie ist vermutlich 13, kommt aus nem Tierheim und ist ein Mischling. Sie hatte immer schon Probleme mit dem Laufen, weil bei ihr wohl ein Nerv eingeklemmt ist. Der Arzt wollte das erst mal mit Medikamenten behandeln, sodass sie erst mal Schmerzmittel bekommen hat. Es ging ihr dann auch wieder besser. Am Freitag hatte sie dann wie so einen leichten Schwindel und als wir zu Hause waren sich auch übergeben. Ich bin dann mit ihr direkt zum Arzt und der meinte, dass das Schmerzmittel was wir ihr vorher geben hätten wohl nicht stark genug wäre und sie sich deshalb übergeben hätte. Wir haben dann noch Vitamin B mitbekommen und Karnisavan oder wie das heißt. Es ging ihr dann auch sehr viel besser und sie war viel agiler, bis dann plötzlich gestern abend dieses Vestibularsyndrom ausgebrochen ist. Auf einmal fing sie an zu torkeln, konnte sich nicht mehr auf den Beinen halten und die Augen haben gezuckt wie verrückt. Übergeben hat sie sich auch. Sind dann direkt zum Notarzt und dort hat sie dann gestern und heute noch eine Infusion bekommen. Auch heute zucken die Augen noch. Zwar nicht mehr so extrem wie gestern, aber man sieht es schon noch. Essen tut sie ganz ganz wenig, höchstens mal einen kleinen Bissen, egal was wir ihr anbieten. Trinken tut sie, sowohl wenn wir ihr die Hand zum Trinken anbieten als auch, wenn wir ihr die Schüssel vor die Schanauze halten. Sie versucht zwar immer zu laufen (also eher aufzustehen), aber da kippt sie dann immer um und dreht sich im Kreis. Pinkeln will sie nur draußen und mit Hilfestellung geht das auch. Müssen sie halt draußen tragen und sie so bugsieren, dass sie pinkeln kann.   Jetzt die Frage, wie eure Erfahrungen mit dieser Krankheit so sind. Ich hab im Internet gelesen, dass sich die meisten Hunde ja wieder davon erholen. Aber ist es nromal, dass dieses Zucken der Augen so lange dauert und dass sie so schlecht laufen kann? Was ist jetzt am wichtigsten (neben Ruhe). Trinken tut sie ja. Was ist mit dem Essen? Wie macht man das am besten?   Viele Grüße   Kostas

      in Hundekrankheiten

    • Hund attackiert Besucher

      Hallo bin neu hier und brauche dringend einen Rat. Also wir haben seit letztem Jahr einen Mischling Rüde 3 Jahre alt. Wir haben ihn von Privat übernommen über seine vorgeschichte wissen wir nicht viel . Ursprünglich komt er aus Rumänien , hatte vier Vorbesitzer. Er ist stellenweise unsicher und neigt zu Übersprungshandlung. Fremnde Menschen sieht er als Gefahr und geht dann nach vorne. Hier Zuhause ist es besser wenn Besuch kommt solange sich diese an die Regeln halten , denn Hund ignorieren und nicht ansprechen. Jetzt zu meinem Problem oder eher Sorge. Wir hatten eben Besuch und normaler weise ist es so das wenn es klingelt leine ich ihn an. Hört sich blöd an aber sobald es schellt ist er sehr aufgeregt und winzelt und jault .so haben wir die erfahrung gemacht das er weniger Aufgeregt ist. Unser besuch stand aber schon direkt vor der Tür , mein Sohn hat die tür geöffnet und dann ging das gebelle schon los ich habe ihn in den Korb geschickt normalerweise bleibt er da pustekuchen so schnell konnte ich nciht gucken da kamm er um die Ecke geschossen sprang aufs Sofa , so das er direkt vor dem Besuch stand. Nackenhaare hoch , rute steif . Ich habe nur noch die pure Angst gesehen in den augen von ihr. Ich habe ihr nur gesagt nicht bewegen und haben unseren hund grade noch am Halsband packen können. So ein verhalten hat er noch nie gezeigt. Kann Aufregung sowas auslösen oder Unsicherheit ?

      in Aggressionsverhalten

    • Tierheim Aixopluc: YAHIKO, 3 Jahre, Bardino-Boxer-Mix - eine überaus freundliche Hündin

      YAHIKO : Bardino-Boxer-Mix-Hündin, Geb.: 01/2015 , Gewicht: 20 kg , Höhe: 55 cm   YAHIKO kam als Fundhund zu uns und leider hat sich ihr Besitzer nicht gemeldet, um sie wieder abzuholen. Das verstehen wir eigentlich gar nicht, denn YAHIKO ist eine zauberhafte, liebevolle und freundliche Hündin, die alle Menschen, egal ob groß oder klein, wirklich mag. Auch Fremden gegenüber ist sie stets freundlich und aufgeschlossen. Das Leben im Tierheim macht YAHIKO sehr zu schaffen. Sie wird immer trauriger und deprimierter. Einzig die Spaziergänge und das Spielen, mit den anderen Hunden im Auslauf holen sie aus ihrem Tief. YAHIKO ist im Zwinger sehr ruhig, aber wenn es nach draußen geht zeigt sie sich aktiv und ist voller Interesse an ihrer Umwelt. Mit anderen Hunden ist YAHIKO nach dem Kennenlernen gut verträglich. Nur manchmal mag sie einen Hund so gar nicht, wenn er ihr gegenüber distanzlos und aufdringlich ist. Ein freundlicher, geselliger Partner , innerhalb der Familie, wäre aber kein Problem. YAHIKO zeigt sich Katzen gegenüber zunächst freundlich interessiert, aber wenn sie vor ihr weglaufen, versucht sie allerdings sie zu jagen. Eine Hunde erfahrene Katze wäre da von Vorteil. Sollten Sie eine Katze im Haushalt haben, werden wir allerdings einen erweiteten Katzentest durchführen, um sicher zu sein. Für dieses schöne Hundemädel suchen wir eine liebevolle, aktive Familie, die ihr einen Dauerwohnsitz und einen festen Platz in ihren Herzen einräumt und die das Leben wirklich mit ihr teilt, damit YAHIKO wieder aus ihrer Traurigkeit findet.   YAHIKO ist kastriert, geimpft, gechipt, neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.           Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633 9937313 , Handy: 0151 22632537 , Mail: iloaixopluc@googlemail.com Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 , Mail: astridaixopluc@googlemail.com Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264, Mail: office@natural-dog-training.de   Homepage: www.hunde-aus-manresa.cms4people.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Aixopluc: TAI, Mischling, 3 Jahre - eine aktive Hündin

      TAI, Mischling, Hündin, geb. 06/2015, Größe: 61 cm, Gewicht: 30 kg   TAI wurde im Tierheim abgegeben, nachdem ihr Besitzer wegen seines Studiums weggezogen war. Er ließ seine Hündin bei einer Bekannten, die aber aufgrund ihres Alters und ihrer körperlichen Verfassung mit ihr überfordert war. So blieb ihr nichts anderes übrig, als TAI ins Tierheim zu bringen. TAI ist eine absolute Menschenfreundin. Sie mag sowohl Erwachsene, wie auch Kinder und benimmt sich sogar in stressigen Situationen wie der Innenstadt und in Menschengruppen tadellos, wenn auch ein wenig nervös. Im Tierheim scheint sie mit der Zwingersituation und den vielen Hunden etwas überfordert und reagiert nervös. So kommt sie auch im Auslauf kaum zur Ruhe und ist dort wenig aufmerksam den Menschen gegenüber. Sobald diese sich aber mit ihr beschäftigen und sie kraulen, wird sie ruhiger und genießt. Mit anderen Hunden kommt TAI sehr gut klar. Sie ignoriert diese und spielt auch nicht wirklich mit ihnen. Ihre ganze Leidenschaft gilt Bällen. Hat sie einen gefunden, so trägt sie ihn stolz durch die Gegend. Sie verteidigt diesen auch mit Knurren gegenüber Artgenossen, hat aber noch nie weitere Versuche der Verteidigung unternommen. Sie warnt lediglich. So kann TAI auch gut mit anderen Hunden in einem Haushalt leben. Allerdings sollten diese eher ruhig und nicht aufdringlich sein. Katzen versucht TAI aus dem Weg zu gehen. Wenn sie allerdings nicht ausweichen kann, dann bellt sie, geht aber nicht vorwärts. So wäre ein Zusammenleben mit Katzen vermutlich möglich, wenn die Katzen sie nicht bedrängen und den Abstand von ihr bevorzugen. Ihre neue Familie sollte aber auf jeden Fall die Tiere vorsichtig aneinander gewöhnen und für beide Seiten klare Regeln aufstellen. TAI ist insgesamt eine aktive, bewegungsfreudige Hündin. Ihre neue Familie sollte daher gerne raus gehen und sie beschäftigen wollen. Neben der körperlichen Auslastung sollte auch die Kopfarbeit bei ihr nicht zu kurz kommen. Dann ist sie sicher ein Traumhund, der jede Familie nur komplettieren kann.             Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633 9937313 , Handy: 0151 22632537 , Mail: iloaixopluc@googlemail.com Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 , Mail: astridaixopluc@googlemail.com Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264, Mail: office@natural-dog-training.de   Homepage: www.hunde-aus-manresa.cms4people.de

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Warum bellt der Hund bei meiner Partnerin?

      Hallo,  wir haben einen Mischling aus dem Tierheim. Sie ist nun seit ca. 10 Monaten bei uns und macht uns viel Freude. Sie ist etwa 1,5 Jahre alt (nicht ganz).    Ich lebe mit meiner Partnerin zusammen und ich bin Tagsüber da, meine Freundin kommt Abends nach Hause. In der Regel geht sie dann morgens mit dem Hund, ich dann Mittags und sie noch mal Abends und noch mal kurz vor dem Schlafengehen.    Dabei ist es sehr auffällig, dass der Hund alles anbellt, was ihr in den Weg kommt. Ein Blätterhaufen, ein Baumstumpf, entfernte Spaziergeher, ein Auto. Alles muß angebellt werden.  Wenn ich mit ihr gehe bellt sie kaum (höchstens mal, wenn die "bösen Hunde aus der Nachbarschaft" zu wittern sind (gibt so ein paar, mit denen sie ständig in Kläfforgien überspringt und nicht mehr zu beruhigen ist).    Wir haben auch mal die "Gassiregeln" geändert, also dass ich mal Abends gehe (wenn es dunkel ist). Sie "Grummelt" dann zwar, kläfft vielleicht auch ein oder zweimal, aber ich gebe ihr dann die Ansage, dass sie still sein soll und in der Regel klappt das dann auch.  Aber eigentlich macht das meine Freundin auch. In der Regel ist auch meine Freundin die jenige, die sich mal intensiver mit dem Hund beschäftigt und ihr Benimm-Tricks beibringt oder Spielchen macht. Also eher die Strengere von uns beiden.    Ich VERMUTE mal, dass der Hund denkt, sie müsse meine Freundin beschützen. Und mich eben nicht. Was ich z.B. auch durch aufrechten und sicheren Gang und "Umgebung im Auge behalten" aufrecht erhalten will.    Meine Freundin meint, das tut sie aber auch alles. Alles was bei mir hilft, hilft bei ihr eben nicht.  Kann jemand vielleicht Tips geben?   Danke

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.