Jump to content
Hundeforum Der Hund
Luna.Aussie

Bin ich geeignet für einen Hund?

Empfohlene Beiträge

Hey leute!

Ich wünsch mir schon seit über 5 jahren einen Hund. Das ging damals aus verschiedenen Gründen nicht aber jetzt sind wir umgezogen und haben ein kleines Haus mit Garten. Ich bin 14 und wohne mit meinen Eltern. Ich bin 8-13 Uhr nicht da. In der Zeit wäre er alleine. Aber dann später ist immer jemand da. Wir haben auch genug Geld um einen Hund zu halten und für ihn zu sorgen. Wir haben viele Wiesen um den Ort herum also auch keine Auslaufprobleme. Wir würden uns am liebsten einen Australian Shepherd holen. Ich weiß, dass er viel Bescheftigung braucht und Kontakt zu anderen Aussies gern hat. Meine beste Freundin hat einen Aussie und die ganze Nachbarschaft ist voll von Hundebesitzern. Wäre es sinnvoll einen hund zu adoptieren und kann es denn ein Aussie sein?

glG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Schön, dass du dich informierst, bevor du einen Hund zu dir holst!

Die wichtigste Frage ist eigentlich: unterstützen dich deine Eltern bei deinem Hundewunsch? Denn ohne die geht's nicht, egal, wie viel Mühe du dir gibst.

Zum Aussie speziell wäre noch wichtig zu wissen, ob ihr bereit seid, mit eurem zukünftigen Hund nicht nur spazieren zu gehen, sondern ihn auch geistig zu beschäftigen, egal, ob nun über Hundesport oder geistige Auslastung im Alltag.

Viele Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

http://www.seibelhof.de/Der_Aussie.html

find ich persönlich sehr intressant und informativ.lies es einfach mal. :)

Habt ihr euch gut informiert was es hesst einen Hund zu halten?

Seit ihr bereit jeden Tag rauszugehn, verliert ihr und besonders du nicht nach 2-3 Wochen die Lust, weil es anstrengend wird?

Ein Aussi ist sehr !!! anspruchsvoll -als Hütehund- und braucht eine sinnvolle Beschäftigung und vorallem geistige Auslastung (jeder andere Hund natürlich auch)...seit ihr dazu in der lage?

Seit ihr bereit euch hilfe zu holen,wenn ihr nicht klarkommt?

Wann ist denn bei euch jemand zuhause?Wollt ihr öfter verreisen was macht der Hund in der zeit? Sind alle mit der Hundehaltung einverstanden??

Gibt bestimmt noch ein paar Fragen die du dir beantworten musst wenn du einen Hund möchtest.

Grundsätzlich ist fast niemand ungeeignet einen Hund zu halten, aber man sollte sich doch vorher ausreichend informieren(find ich gut das du das machst) und sich im klaren sein, dass man sich für doch eine lange zeit bindet und verantwortung übernimmt :)

lg isy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

ich habe eine junge Dame mit einem Aussie in meiner Hundegruppe. Sie bekam ihn schon als Welpen und hat von Anfang an super gelernt und meine Ratschläge umgesetzt, weil ich eben auch weiß, was in den Aussies so steckt. Sie werden ja auch zum Schutz der Herden eingesetzt und schützen somit auch gerne ihre Menschen, was leider sehr häufig zu Beiß-Vorfällen bei dieser Rasse führt.

Parallel dazu hat ein junger Mann im gleichen Alter mit seinem Aussie-Welpen bei uns angefangen. Er bzw. seine komplette Familie scheiterte leider mit der Erziehung, der Hund wurde hochgradig aggressiv, panisch und neurotisch. Er hat inzwischen einige Leute angegriffen, auch seine eigenen Menschen.

Es lässt sich nicht pauschal sagen, ob Du geeignet bist.

Ich stelle Dir jetzt mal eine Frage. Bist Du vom Typ her in einer Gruppe Gleichaltriger eher jemand, der den Ton angibt, der sich durchsetzt, dem man zuhört, oder bist Du jemand, der gerne mal zur Seite geschoben wird, der sich gegenüber Freunden und Fremden nicht gut durchsetzen kann, der eher mal still am Rand sitz und übergangen wird?

Man muss nicht laut sein, um einen Aussie führen zu können. Das ist mein erfolgreiches Mädel auch nicht. Aber sie weiß was sie will, und sie weiß es durchzusetzen.

Es gibt Hunderassen, die leichtführiger sind als ein Aussie. Schon viele Erwachsene scheitern an der Durchsetzungsfähigkeit und Intelligenz dieser Hunde.

Ich finde sie toll, aber ich sehe sie nur sehr ungern bei Jugendlichen und in Familien.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann verstehen wenn jemand mistrauisch ist gegenüber Jugendlichen. Es ist ja nicht selten, dass der Hund dann wegen der wechselnden Teenagerlaunen vernachlässigt wird. Wie gesagt meine Freundin hat einen Aussie und sie würde mir helfen. Sie hat mir schon viel erzählt. Und ich bin 100% jemand der gerne den Ton angibt. In Gruppenarbeiten bin ich ein dickschädel und will meine Meinund und Idee durchsetzen:) Ich informiere mich die ganze Zeit denn ich will das nicht unüberlegt tun. Ich weiß, dass die Umstellung anfangs nicht leicht ist aber wenn wir uns schon entschließen einen Hund aufzunehmen dann werden wir es auch durchziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das klingt schon mal gut. Bin auch nicht misstrauisch, vor allem nicht, wenn jemand sich vorher so informiert wie Du :respekt: .

Was ich bei Aussies auch extrem wichtig finde, dass sie Ruhe lernen. Alles schreit immer, dass die nur ja beschäftigt werden müssen und dann stürzen sich die frischgebackenen Aussie-Besitzer in 1000 Aktivitäten und Bespaßungen, aber wehe, man hat dann mal keine Zeit, dann dreht das hoch trainierte Hündchen hoch ohne Ende, weil es seinen Level einfordert, auf dem es sonst bespaßt wird.

Also wenig, sinnig und altersgerecht auslasten, dass man immer noch steigerungsfähig ist. Klare Grenzen und Regeln von Anfang an, gute Kommunikation, vielleicht eine gute Hundeschule.

Dann klappt das.

Ach ja... und suche Dir einen guten Züchter, der MDR1 nicht für einen Fernsehsender hält und der das Wesen seiner Linien gut einschätzen kann. Vielleicht sogar jemand, der nicht Dich den Hund aussuchen lässt, sondern selbst auswählt, welcher Hund zu welchem Käufer passt.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.