Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
cirrus

Probleme mit der Atmung

Empfohlene Beiträge

Hall

....

Hat jemand Erfahrung bzgl Narkose beim alten Hund (12 jahre) ggf. sogar in Kombination mit Herzproblemen?....

AxelG

Meine verstorbene Hündin hatte eine Herzinsuffizienz, dadurch eine Lungenstauung mit schlechter Atmung. Das hat sich deutlich gebessert unter Digitalis und einer Wassertablette. Murkel hatte schlechte Zähne und musste in den letzten Lebensjahren mehrmals in Narkose gelegt werden zur Zahnbehandlung. Da war natürlich immer eine Angst, ging aber jedesmal gut.

Du kannst den Zustand des Hundes ja schlecht so belassen, da müsst ihr halt durch.

Ich wünsche euch alles Gute, wird schon alles gutgehen!

Evchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo nochmal!

Dann würde ich die Endoskopie machen lassen, wenn der Tierarzt das Risiko bzgl. der Narkose für vertretbar hält. Wenn das am Kehlkopf liegt, wird das nämlich nicht besser sondern immer schlimmer und meine größte Angst war damals, das mein Hund aufgrund einer akuten Kehlkopfinsuffizienz ersticken könnte. Wenn er damals erst 12 gewesen wäre, hätte ich es riskiert.

LG Kersten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde auch eine Endoskopie machen lassen. Dafür müßte ja eigentlich auch schon eine Sedierung ausreichen. Frag mal Deinen Tierarzt dazu. Mein Hund wurde mit 14 Jahren 2 x kurz hintereinander sediert und hat das sehr gut weggesteckt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

gestern wurde endlich die Endoskopie und erneutes Röntgen durchgeführt.

Der Kehlkopf ist stark gerötet und geschwollen.

Die Röntgenbilder zeigen gegenüber dem 13.11. starke Schatten in den Lungen, was auf eine bakterielle Entzündung oder einen Pilz deuten soll. Das sollen jetzt zwei Laboruntersuchungen (1x pathologisch, 1 xhistologisch?) zeigen. ergebnis erwarten wir am Montag.

Jetzt bekommt Raudi zunächst Antibiotika und eine moderate Dosis Cortison, um die akute Entzündung einzudämmen.

Die Narkose hat Raudi ganz gut verkraftet. Er War zwar noch sehr wackelig auf den Beinen, als ich ihn gestern Nachmittag abholte, aber heute Morgen war er schon fast der Alte.

Nun schauen wir mal, was uns der Montag bringen wird.

gruß

Axel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist schön das er die Narkose "gut" verkraftet hat. :)

Ich drücke Euch feste die Daumen, das die Behandlung Erfolg zeigt und es Raudi bald besser geht. :kuss:

Nur mal noch kurz ein Gedanke von mir.... Raudi bekam ja bereits Antibiotika was nicht wirklich den gewünschten Erfolg gezeigt hat, könnte mir daher vorstellen, das sich darauf schon eine Resistenz entwickelt hat. Das war bei uns mal so, erst nach einem Wirkstoffwechsel, bzw. der gleichzeitigen Gabe zweier Antibiotika mit unterschiedlichen Wirkstoff brachte dann den Erfolg.

Wie gesagt, das war nur ein Gedanke, vielleicht sprichst Du das ja mal beim behandelnden Tierarzt an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann drücke ich mal die Daumen daß bei der Untersuchung etwas *rauskommt* das gut behandelbar ist, Raudi schnell wieder fit ist!

LG Elke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

die Antibiotika wurden 20 Tage lang gegeben

1 Antibiotika, oder wurde auch gewechselt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

während der angesprochenen 20 Tage wurde ein Typ Antibiotika verabreicht.

Das aktuelle Medikament ist vermutlich ein anderes, da von einem anderen Tierarzt verordnet, aber das müsste ich mal nachfragen.

Guter Hinweis, Danke

Melde mich am Montag, wenn ich hffentlich mehr weiß

Gruß

Axel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

upps, doubleposting :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hi,

unser Scotty hatte im Alter auch eine sehr schlimme Bronchitis und auch Herzprobleme.

Ein AB wie Amoxi oder Sinulolux hat bei ihm gar nicht angeschlagen.

Er mußte damals Baytril bekommen und nach der Gabe wurde es schnell wieder gut.

Ich habe dann im späterem Verlauf festgestellt das er auf Amoxilin gar nicht mehr reagierte als er später nochmal eine kleinere Erkältung hattte.

Da hätte er auch Placebos schlucken können.

Seitdem halte ich es so, ist nach 3 Tagen keine Besserung in Sicht, AB wechseln.

Unser Tierarzt hat damals GsD gut reagiert, ich dachte Scotty erstickt mir, statt

besser wurde es eher schlechter und er was damals 15.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Zucken und seltsamen Atmung bei Hündin

      Hallo! Meine Hündin ist 10 Monate alt und hat seit 8 Wochen ein zucken am Kopf und wir haben das Gefühl, dass sie schlechter Luft bekommt. Wir waren bei Tierärzten und ihr Herz wurde geprüft, Blutbild er wurden gemacht und nichts wurde festgestellt. Dies hat alles nach einer Erkältung begonnen. Trotz Herzultraschall und Röntgen Bildern konnte nichts erkannt werden, auch die Bkutwerte sind in Ordnung. Der nächste Schritt der Tierärztin wäre ein CT der Lunge und eine Bronchoskopie, weil sie etwas mit der Lunge oder Atmung an sich vermutet. Dies kann ich mir nach all dem Untersuchungen derzeit nicht leisten. Unsere Hündin frisst, spielt und läuft gut, nur manchmal etwas langsamer, dies hat sich aber in den letzten 2 Wochen stark gebessert. Anfangs lief sie in Zeitlupe und spielte nicht mehr, dies macht sie nun wieder. Mittlerweile trägt sie beim Gassi gehen durchgehend. Sie ist seit 3 Monaten bei uns, davor war hatte sie dieses Zucken und atmen nicht. Wir wissen einfach nicht mehr weiter.  Danke für eure Antworten! 

      in Hundekrankheiten

    • Atmung normal? Hund atmet stockend ein...

      Hallo ihr Lieben,   es wäre klasse, wenn ihr mir weiterhelfen könntet. Unsere Podenco-Hündin, die seit 6 Monaten bei uns lebt, atmet immer nur stoßweise ein. Das macht sie schon immer, aber meine Tochter hat das eben auch bemerkt und sich gefragt, ob das überhaupt normal ist. Bisher habe ich mir da nie Gedanken drüber gemacht, da Elli insgesamt einen sehr fitten Eindruck macht.    Aber auffällig ist es schon: Sie atmet 3-4 Mal stoßweise/ruckelnd ein und dann normal wieder aus.   Atmen alle Hunde so?   Wäre lieb, wenn ihr mir helfen könntet :)   Danke schonmal!    

      in Gesundheit

    • Nächtliche Unruhe, starkes Hecheln, schnelle Atmung im Ruhezustand - Wer kennt das?

      Hallo Zusammen, ich bin neu hier, muss mich auch noch vorstellen. Habe einen zweieinhalbjahre alten Golden Retriever Rüden, der seit einem guten halben Jahr nachts ständig hechelt und unruhig ist, ohne für mich erkennbaren Grund. Wenn ich dann mit ihm nach draußen gehe, steht er nur ganz ruhig rum, als wüßte er nicht, was los ist. Tagsüber zeigt er diese Symptome nicht, jedoch braucht er nach Spaziergängen oder Training unheimlich lange, um "runterzukommen". Das heißt, er hat noch lange danach eine ganz schnelle Atmung. Vor zwei Wochen war ich mit einer Gruppe spazieren, da waren 11 Hunde bei. Als wir eine Pause machten, hat keiner der anderen Hunde gehechelt und ganz normal geatmet, nur meiner nicht.Ach ja, er sucht ständig die Kälte, will überwiegend draußen liegen. Habe im Juli die Schilddrüse und eine komplette Blutuntersuchung machen lassen. Das Blutbild war laut Tierarzt in Ordnung, Schilddrüsenwert T4 zu niedrig, daher wurde TSH untersucht. Das war in Ordnung. Dafür war für den Tierarzt die Welt in Ordnung. Diagnose: Ihr Hund hat ein Problem mit seiner Männlichkeit. An diese Theorie glaube ich nicht ansatzweise. Mittlerweile war ich soweit, dass ich das Herz untersuchen lassen wollte, habe mir dazu die Untersuchungsergebnisse geben lassen und habe festgestellt, dass einige Werte, in dem Blutbild, das doch angeblich in Ordnung war, von der Norm abweichen. So z.B. der Eosinophile Wert, der ist viel zu hoch. Habe auch mittlerweile gelesen, dass es nicht ausreichend ist bei der Schilddrüse nur zwei Werte zu untersuchen. Daher hatte ich vor drei Wochen einen Termin bei einer Ärztin ausgemacht, die in einem Forum als Spezialistin für Schilddrüse erwähnt wurde. Da waren wir und sie meinte sofort, als sie die Untersuchungsergebnisse gesehen hat, dass der Schilddrüsenwert ja viel zu niedrig sei und dass viel mehr Werte untersucht werden müßten. Der TSH Wert kann in Deutschland wohl nicht zuverlässig bestimmt werden, da die Tests dafür nie weiterentwickelt wurden. Sie hat das Blut in die USA geschickt und nun warten wir auf das Ergebnis. Die Warterei dauert länger, als gewöhnlich, weil sie in Urlaub ist und das Ergebnis leider vorher nicht da war. Sie meinte auch, das was ich ihr über den Hund erzählt habe, würde alles zur Schilddrüse passen, ausser, dass er Kälte sucht, das sei normalerweise genau anders.Gestern war´s wieder ganz schlimm mit der Hechelei, fing am Abend an, ca. 3 Stunden nach dem Füttern. Frage mich, ob es auch irgendwie mit dem Futter zu tun haben kann. Barfe ihn seit 4 Monaten. Wer hat Erfahrung von Euch mit diesen Symptomen? Bin dankbar für jede Antwort. Gruss Gaby

      in Hundekrankheiten

    • Unruhige schnelle Atmung Nachts im Haus.

      Wir haben seit 2 Wochen eine ca 4 jahre alte Mischlingshündin ( deutsche Bracke / Labrador) aus Rumänien. Das Problem ist das sie Nachts nicht mit ins Haus will sondern lieber draußen vor der Tür liegen bleiben will. Tagsüber zum Mittagsschlaf kommt sie alleine mit und legt sich brav hin dabei ist die Atmung auch ruhig. Nacht lassen wir dann die Haustür offen und warten bis sie nachkommt. Kommt sie dann endlich und legt sich hin ist ihre Atmung sehr schnell und unregelmäßig. Noch können wir die Tür offen lassen, ist ja Sommer. Aber im Winter? Unter Zwang bzw. Mittels Leckerli kommt sie zwar für eine Weile mit aber sie wird sehr unruhig. Dann starrt sie den Fernseher an und knurrt sogar manchmal. Wenn wir ihn dann ausmachen knurrt sie trotzdem weiter oder jault. Die ganze Nacht alleine draußen möchte ich sie nicht lassen. Wer weiß ob sie abhaut etc. Zumal ich auch keine ruhe habe da sie bei allem was sich bewegt anfängt zu bellen. Irgendwann will sie ja rein und kratzt an der Tür. Hilfe ich hab nur noch schlaflose Nächte.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Seit kurzem schnelle Atmung. Wieso?

      Hallo zusammen! Seit vorgestern fällt mir bei meinem Hund auf, dass er eine schnellere Atmung hat. Wenn er liegt, dann atmet er durch die Nase, und sobald er sich bewegt, also aufsteht oder geht, dann durch den Mund. Beim Gassi gehen verhält er sich so: Er geht eine Weile, dann bleibt er stehen, ruht kurz und geht wieder weiter. Gefressen hat er vorgestern auf zweimal, und gestern nur ganz wenig. Es gehört auch erwähnt, dass eine Hündin soeben läufig ist. Dennoch bereitet mir das Atmen Kopfzerbrechen. Was kann da sein? Liebe Grüsse, Mario Info: Bei meinem Hund wurde vor 2 Jahren ein Herzfehler festgestellt, und bekommt seit 4 Wochen Herztabletten.

      in Hunde im Alter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.