Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
aawurz

An HTS, Anita, aber auch alle Anderen, grün, gelb, rot eben

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe mir die Hundehalteschulung Teil 1 gestern nacht angesehen. Und ich finde es gut.

Aaaber mir fehlt manchmal der Bezug zum Alltag,

Anita sagte dort, das der Hund automatisch hinter einem läuft. Meine absolut nicht, ich weiss aber auch nicht wie ich meine 1jährige agile und flotte Dalmatinerhündin hinter mir halten soll. Heute bin ich sobald sie vor wollte umgedreht, damit sie hinter mir bleibt, und in einem schmalen Weg habe ich es dann auch geschafft, und sie danach freigegeben. Und sie rannte dann wieder in die Leine und zog. Bin dann immer mit einm leichten Stampfen mit den Füssen rückwärts gegangen und sie kam zurück, zum Schluss wusste sie wenn ich bissi lauter gehe sie zurück soll, aber das ist ja auch nicht Sinn der Sache, und ich weiss nicht, wie ich ihr mit der A,pel das vermitteln soll.

Und bei anderen Sachen auch, wenn ich sage Sitz, (Hund kennt es), und sie macht es ok, wenn nicht, kommt ein kscht, ok aber dann weicht sie zurück, also kein Sitz. Gehe ich dann auf sie zu weicht sie noch weiter aber kein Sitz. Sitz macht sie dann wenn ich beim zweiten mal Ssssssssssiitz mache, also bisschen schärfer sage, aber auch das ist ja nicht der Sinn.

Wie funkltionier rot? Ich kann sie ja nicht ins Sitz oder Platz drücken. Bei der Raumeinschränkung gehts ja. Körperlich bedrängen.

Und eins erstmal noch, Anita hat gezeigt wie der Hund nach dem Hochfahren sofort zur Ruhe kommt wenn HH das auch macht. Und sie sagte dann, wenn die Hündin nicht das angenommen hätte hätte es grün gelb rot gegeben, aber wie? Wie soll ich denn einen Hund mit einem kscht zur Ruhe bringen.

Denke die dreht dann noch mehr auf.

Heute sollte meine nicht ins Bad, ich sagte raus, sie ging zurück, dann wieder vor und ich ksscht, und beugte mich etwas vor. Und Hund macht ne Spielaufforderung und bellt vordernd. Mhh, es puscht sie iwie auf. Aber auch nicht immer, ach ich weiss nicht so genau,

manchmal puscht sie es zum Spiel (immer wenn ich n paar Meter weiter weg bin) und wenn ich neben ihr bin, dann wird sie unsicher.

Danke fürs Lesen und hoffentlich beantworten von paar Verständnissachen.

Lieben Gruss Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gebe Dir nur den Tipp: streiche rot aus Deinem Repertoire. Überdenke erst nochmal Dein grün und Dein gelb. Die wenigsten Hunde brauchen rot.

Ich denke hier liegt auch das Problem. Irgendwas ist an Deine grün und/ oder Deinem gelb für den Hund nicht verständlich, eindeutig.

Und da komm ich persönlich an meine Grenze: Man müsste sehen wie Du bei ihr grün und gelb machst. Allein aus der Beschreibung heraus habe ich keine Anhaltspunkte was falsch sein könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

nun ja ich weiss selber nicht genau wie ich ansetzen soll. ich war gerade überrascht als ich Hundi in ihr Körbchen schickte mit einem ganz leisen und ruhigem ins Körbchen, Hund ging und stand dann and er Schwelle und hob eine pfote und ich kschh etwas lauter als normal, und sie legte sich hin und schlief.

Gut, aber im Alltag geht das nicht immer. Eben dieses Leineziehen nervt am meisten. Und da weiss ich nicht was gelb sein soll. Fuss kennt sie nur auf dem Platz, ansonsten ist es Locker, also durchhängende Leine. Aber das macht sie nur mit Leckerlies, und sobald ich sie lobe läuft sie wieder vor.

Grummel, entweder bin ich zu doof mich verständlcih zu machen, oder es ist grundlegend falsch was ich tue, keine Ahnung.

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weißt Du was, schau Dir doch einfach nochmal die DVD an!

Ich denke auch dass die Hundehalterschulung 2 für Dich nochmal sehr interessant wäre! Da wird grün und gelb nochmal ganz genau erklärt! :yes:

Im Fuß soll sie an der Leine auch gar nicht laufen, sie soll Dich nur nicht überholen, sprich hinter Dir bleiben.

Zum gelb würde ich auch immer nochmal die Hand dazu nehmen und einen bestimmten Blick...

Leckerlie solltest Du bei der grün, gelb, rot Sache komplett weglassen. Du forderst ja erstmal Respekt (ich bestimme wos langgeht, Du bleibst hinter mir). Da haben Hundekekse nüscht zu suchen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo SAbine,

ich habe keine Ahnung wie das mit dem grün, gelb rot ist, ich habe nur hier öfter davon gelesen.

Mit ist nur aufgefallen, dass es mir ganz oft auch so geht in der einen Situation. Ich sage "Fuß", im günstigsten Fall tut sie das, ich lobe und wie als wäre das eine Aufforderung, rennt sie nach vorne.

Verstehe das auch nicht und frage mich, was ich da falsch vermittele...... :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach ja, guck Dir doch nochmal den Link an: vorwärts denkender Hund Alles nochmal in Anitas Worten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja ich habe überlegt ob ich die zweite DVD auch holen soll, aber ich muss ja erstmal diesen Grundsatz umsetzen denk ich. Ja habe die Leckerlies ja weggelassen, habe gemerkt, das sie durch meine Versuche sie hinter mir zu halten, wie auch immer, total unsicher wurde und so rumtippselte.

Aber wieee kann ich sie hinter mit halten. Und ich soll sie doch dann iwann frei geben, sie kann ja nicht den ganzen gang hinter mir gehen. Benutze ich ein Kommando oder soll das selbstverständlcih sein das sie das tut? Denke schon oder?

Aber dafür muss der Respekt erstmal da sein, kann ich das üben, zum Beispiel mit der Recourssenkontrolle, oder wie seit ihr angefangen?

Sie geht ja nicht auf einmal hinter mir wo sie ein halbes Jahr vor mir hergezogen hat.lol

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde sowieso das jeder Hund ja anders reagiert und es nie eine Lösung für alle Hunde gibt !!!

Die Dvd ist trotzdem ganz gut !!!

Gruss

Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit ist nur aufgefallen, dass es mir ganz oft auch so geht in der einen Situation. Ich sage "Fuß", im günstigsten Fall tut sie das, ich lobe und wie als wäre das eine Aufforderung, rennt sie nach vorne.

Meist wird das Lob oder auch Leckerlie mit einem "Auflösesignal" in Verbindung gebracht. Da hats Hundchen irgendwann mal falsch verknüpft.

Sieht man auch immer wieder in Welpenschulen: "Sitz!"- "Fein!" -Hund steht wieder... Dabei ist das "Fein!" doch nur die Bestätigung für die richtige Handlung und nicht "Du bist fertig und kannst jetzt sonst was machen!"

Versteht man was ich meine?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, Du benutzt kein Hörzeichen. Natürlich kannst Du ihr zwischendurch "Raum gewähren" (wir erinnern uns: Hunde geben nach und nach Raum frei! ;) ).

Respekt verschaffst Du Dir ja durch diese Übung. Du schränkst sie ja ein nach vorne hin. Ressourcen kontrolliere ich sowieso immer. Wäre ein heidendurcheinander bei uns wenns nicht so wäre ;)

Ach Mensch es ist so schwer zu erklären. Ich muss ehrlich gestehen, mir hat die 2.DVD mehr gebracht da dort auch praktische Beispiele zu sehen sind. Da hats bei mir dann ständig *klick,klick,klick* gemacht. Allein aus der 1. DVD bin ich auch nicht schlau geworden... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Jammern bei anderen Hunden

      Hi,

      Ich suche Tipps bzw. zusätzliche Ideen was ich besser machen kann und woran das schwierige Verhalten liegt:
      Mein Collie Rüde ist 9 Monate alt und teilweise super nervig. Er kann 40-50 min beim spazieren gehen jammern. Er fiept, jault und bellt schrill. Beim Hunde Sport Verein muss ich einen Riesen Abstand zum Rest halten und ihn intensiv arbeiten - dann ist es erträglich.

      Begonnen hat es mit dem markieren. Dann wurde es immer mehr. Ich habe dann begonnen ihn umzulenken Plus arbeiten, was besser wird, aber ich muss schnell sein, wenn er sich erst fest jammert, komme ich mit positiver Konditionierung nicht mehr durch.

      In der Wohnung hatte er mich wahnsinnig gemacht, weil er immer an meinem grauen Kater klebt Inc. Durch die Wohung fetzen. Er geht schlimm mit dem Kater um, aber der Kater findet das total ok - ich nicht. Der Hund hatte aber jedes "weg' oder 'lass das' umgangen, ist eher mehr hoch gedreht.

      Jetzt gibt es eine HausLeine Plus ggf. anbinden bis er sich beruhigt. Das hat er schnell begriffen und er ist auch schlagartig draußen ruhiger.

      Ich war die letzten Wochen sehr gereizt, weil ich nicht weiter wusste und das umlenken auch gedauert hat. Zuletzt eben noch, dass er mit dem Kater gemacht hat, was er will und jeder Erziehung ausgewichen ist.

      OBWOHL der Kater jetzt zum Hund rennt, wenn ich denn Hund vom Kater weg hole, scheint es dem Hund fürs Ego so besser zu tun.

      Woher kommt dieses jammern? Er fängt auch plötzlich beim spazieren gehen an.... auch ohne fremde Hunde. Mit Hunde umso schlimmer, bei einer läufigen Hündin geht es gar nicht.

      Sonst ist er total Klasse. Sehr wtp, intelligent und hat viel bei dem Züchter gelernt, was ich nur abrufen muss. Er zeigt mir auch, wenn ich ärgerlich werde bzw. Mich falsch verhalte , weil er sehr sensibel ist. Und er hat eine extreme Bindung an mich, obwohl ich ihn erst seit 3 Monaten habe.

      LG,
      Chris

      in Junghunde

    • Hund zu dominant bis aggressiv gegenüber anderen Hunden

      Hallo, Seit fast 4 Jahren wohnt meine Lotti, ein Mops - Yorkshire Terrier mix bei uns. Sie ist jetzt seit November auch 4 jahre alt. Sie ist normalerweise absolut liebenswert und freundlich, liebt Menschen und würde niemals jemanden auch nur anknurren. Sie ist zu dem sehr verspielt und verschmust.  Eigentlich ein absoluter Traum von Hund.   Bei ihrem Züchter hatte sie 3 Schwestern und lebte allgemein mit vielen anderen Hunden zusammen. Nun komme ich zu unserem Problem. Vor etwa 2 Jahren legten wir uns eine wundervolle Hündin als zweit Hund aus einer Tierschutz Organisation an. So weit so gut. Lotti hatte sie am Anfang immer im Blick, was aber normal ist wenn ein neuer Hund in 'ihrem' Revier ist. Sie verstanden sich normalerweise gut, spielten miteinander und schliefen zusammen.  Jedoch fing Lotti irgendwann an sie erst lange anzustarren, anzuknurren & dann ging sie auf Nayla los. Nayla währte sich selbstverständlich. Jedoch war es nie so dass man sie das hätte selbst austragen lassen können, es war teilweise echt schlimm.  Diese Angriffe wurden immer mehr und immer schlimmer.  Diese Angriffe geschahen zum Beispiel aus Eifersucht, wenn ich Nayla gekuschelt hab und Lotti daneben saß, oder aus Futterneid.  Wenn man Sie während dieser anstarr oder knurrt Phase angefasst hat, drehte lotti sofort durch und ging erst recht auf Nayla los. Mit Rüden versteht sie sich super, aber ich glaube mit Hündinnen hat sie Probleme.  Nayla lebt inzwischen bei meinem Bruder und hat es da viel besser und entspannter. Trotzdem wäre es mir lieber wenn Lotti dieses Verhalten ablegen würde. Was können wir tun?  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe will dauernd mit anderen spielen auch an der Leine

      Hallo, ich weiß das ist ein altes Problem das immer wieder auftritt aber ich muss es einfach noch einmal ansprechen, denn es ist doch bei jedem immer wieder anders und wenn auch nur ein ganz klein wenig. Habe einen jetzt 5 Monate alten Podenco-Welpen bzw. ja jetzt schon Junghund der eigentlich schon ganz pasabel an der Leine läuft aber sobald ein anderer Hund entgegen kommt spielt sie verrückt , sie lässt sich nicht abhalten auf den anderen Hund zuzuspringen, zu ziehen wie doll , ich kann sie wirklich kaum halten. Sie will spielen ...................., sie ist weder aggressiv noch sonst auffällig, nein sie will spielen Sie hat genug andere Hunde mit denen ich sie zusammen bringe, wir haben eine Laufgruppe, da ist sie toll integriert, rennt  auch ohne Leine mit dem Rudel durchs Feld, ist abrufbar, kommt zurück, alles wirklich gut aber das halt nicht und das ist ja einfach auch in manchen Situationen gefährlich wenn sie vor mir den anderen Hund entdeckt und unvermittelt aus dem Stand losrennt (Podenco halt) Habe mit allen möglichen Mitteln versucht sie davon abzuhalten , sie abzulenken, im Sitz zu halten usw. ., es klappt nix, sie benimmt sich wie durchgedreht. Nach kurzem hat sie genug und läuft fröhlich schwanzwedelnd weiter. Man liest und hört so viel, andere haben mir geraten sie nicht abzuhalten sondern sie die anderen begrüßen zu lassen , auch gut , hab ich gedacht, versuchen wir es so. Aber es ändert sich dadurch nix daran, sobald sie den anderen Hund schon auf 20 Meter Entfernung riecht , sieht oder was auch immer und schon da fängt sie an zu ziehen. Bitte, was soll ich machen ??????????????

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund greift anderen Hund an.

      Hallo , Wir haben ein Problem. Mein Hundin Luna ist 1,5 Jahre alt , reinrassiger Shiba inu. Sie ist sehr verspielt und hat laut hundetrainerin ein sehr gutes "soziales verhalten" zu anderen Hunden. Zur hundeschule gehen wir nicht mehr , da wir schlechte erfahrungen gemavcht haben. Fremden Hunden gegenüber ist sie sehr neugierig und verspielt , es hat da noch NIE probleme gegeben. Meine Schwägerin hat sich nun auch einen Hund zugelegt. Eine Mischlings hündin aus Griechenland , 6Monate alt)  Bei unserem ersten Versuch hat ihr Hund ängstlich und "aggresiv" auf meine Luna reagiert( ist auf sie zugegangen und hat stark gebellt & geknurrt ). Luna hat sich zu dem Zeitpunkt ruhig und eher uninteressiert verhalten. Beim zweiten versuch lief es gut , sie waren keine besten freunde aber man konnte sie nach einer weile schon alleine im Garten lassen. Heute müssen wir auf die Hündin aufpassen & es läuft alles andere als gut. Der versuch mit beiden erstmal gassi zu gehen bevor es ins haus geht ist direkt gescheitert , weil meine Luna sofort auf die andere losgehen wollte ( sehr aggresiv ). Leider haben wir im Moment keine andere Wahl und haben die beiden Hunde erstmal auf getrennte Zimmer verteilt. Zuhause war Luna wieder SEHR aggresiv und wenn wir die beiden nicht festhalten würden , würde Luna sich bestimmt nicht zurück halten.   Was haben wir falsch gemacht ?  Wie können wir das wieder gut machen? Kann man die beiden noch dazu bringen sich wenigstens zu akzeptieren , denn Sie werden sich oft sehen müssen.   Für jeden Tipp und Rat bin ich sehr dankbar.   MfG 

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.