Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Akira09

Ist eine Erkältung für Hunde ansteckend?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich bin zur Zeit richtig fies Erkältet.

Und auch alle anderen in meiner Umgebung.

Egal wo sich meine süße aufhält, sie wird von allen Seiten an gehustet - an geniest oder mit Schlupfhänden gestreichelt.

Jetzt hab ich mir gerade überlegt: Ist so eine menschliche Erkältung eigentlich für Tiere( Hunde/ Katzen ) ansteckend?? :think:

Wenn ja, wie kann man am besten vorbeugen? Irgendwelche Hausmittelchen?? :church

Bin echt gespannt was ihr so dazu meint.

Also bis dann

Victoria

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

dein Hund kann sich auch anstecken. Was man vorbeugend machen kann kann ich Dir leider nicht sagen.

Mein Hund bekommt immer die Kleinkinderdosis Ambroxol.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ja es ist ansteckend.. würde jetzt erst einmal auf engen Kontakt verzichten und auch nicht schmusen usw.

Hatte meine kleine vor ein paar Monaten auch angesteckt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nicht mit frischen Schnupfhänden begrabbeln, nicht knutschen und schmusen.

Du kannst ja dem Immunsystem mit Echinacea oder Propolis auf die Sprünge helfen, als Kur.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, es ist ansteckend.

Vor ein paar Monaten hab ich meine Kiwi mit meiner Mandelentzündung angesteckt.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Paul hatte nun auch 14 tg.lang ne Erkältung.Die Tierarzt hat ihm Echinacea verordnet und ich habe Hustensaft für Kinder aus der Apotheke geholt,das mochte er.Tiere können sich bei uns anstecken deshalb gehe lieber bisschen auf Abstand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Verschiedene Viren sind auch auf Hunde (Katzen sind noch empfänglicher) übertragbar. Dies hat mir unser Tierarzt und mein Hausarzt bestätigt.

Leider hab ich meine Wauzis auch schon öfter mal angesteckt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Menschen können die Hunde anstecken und umgekehrt die Hunde die Menschen. Ich bin gestern noch mit einer Heilpraktikerin spazieren gegangen die mir dies bestätigt hat.

Meine 2 bekommen den Winter über Echinacea-Globulis. http://www.medizinfo.de/immunsystem/selbst/echinacea.htm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jep, eine Erkältung ist definitiv ansteckend für Hunde. Also sie können Husten, Schnupfen und auch Fieber bekommen, wenn si einem kranken Menschen zu nahe kommen.

Ich vermeide es in der kalten Jahreszeit, meinen Hund dahin mitzunehmen wo viele Menschen sind. Er hat sich nämlich schonmal (von mir?) eine Halsentzündung geholt, und der Tierarzt sagte auch das dass durchaus von einem Menschen stammen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Jep, eine Erkältung ist definitiv ansteckend für Hunde. Also sie können Husten, Schnupfen und auch Fieber bekommen, wenn si einem kranken Menschen zu nahe kommen.

Ich vermeide es in der kalten Jahreszeit, meinen Hund dahin mitzunehmen wo viele Menschen sind. Er hat sich nämlich schonmal (von mir?) eine Halsentzündung geholt, und der Tierarzt sagte auch das dass durchaus von einem Menschen stammen kann.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=44143&goto=839769

Definitiv? :???

Darf man mal fragen woher diese Info stammt.

Vom Hd auf den Menschen übertragbare Krankheiten sind Zoonosen.

Unterliegen besonderem Augenmerk durch Tier- und Humanmedizienern.

Eine Erkältung ist aber kein Zoonose.

Wenn beide gleichzeitig krank werden liegt das nach meiner Erfahrung an den identischen krankmachenden Umständen (Kälte, Feuchte, trockene Heiziungsluft...)

aber nicht an der infektiösität der Erreger!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kräuter bei Erkältung

      Meine Hunde husten bzw. keuchen zur Zeit beide immer mal wieder im Wechsel. Der Rüde gerade mal wieder ein paar Tage nicht. Die Hündin fing aber gestern nach einem längeren Spaziergang doch wieder an. War wohl noch zu viel. Beide sind soweit fit und das keuchen kommt höchstens 5x am Tag vor, eher weniger, dann auch nur 1-2 Mal. Ich tippe also auf eine leicht Erkältung. Kein Wunder bei dem Wetter.   Nun hatte ich irgendwann mal einen Kräuter-Hustensaft gekauft und geschaut, was da so drinnen ist. Da ist mir die Idee gekommen, dass ich ihnen ja auch unterstützend ein paar Tees oder Kräuter mit ins Futter geben könnte. Was ist denn besonders empfehlenswert für Hunde, bzw. fällt euch spontan etwas ein, wovon man glauben könnte, es sei gut aber für Hunde eben schädlich ist?   Ich bin jetzt erstmal bei Pfefferminz, Kümmel, Anis, Fenchel, Thymian und Spitzwegerich angelangt. - Nach allen Recherchen unbedenklich. Das bekommen sie seit heute 3x am Tag als warmen Tee, mit etwas Nassfutter verfeinert. Habt ihr noch Ideen dazu oder gute Links?

      in Gesundheit

    • Leptospirose - Wie ansteckend für Menschen?!

      So, jetzt habe ich doch auch mal eine Frage zum Thema Impfen.  Leni's Tierarzt empfiehlt die Tollwutimpfung alle 3 Jahre, die anderen jährlich, bis jetzt ist es bei Leni auch so gemacht worden. Nach dem Lesen der verschiedenen Impfthreads hatte ich mich entschlossen, in diesem Jahr nur gegen Tollwut zu Impfen (3 Jahre sind um).  Jetzt hat mir aber die Tierarzthelferin dringend - mit einem Seitenblick auf die Kinder - die Leptospirose-Impfung empfohlen, weil es sich um eine Zoonose handelt. Leni geht aber weder ins Wasser noch sind wir häufig im Wald unterwegs. Jetzt bin ich doch wieder unsicher, was genau ich wie impfen soll und tendiere fast wieder zum "Rundumschlag". Wie war denn das bei denen, wo der Hund an Leptospirose erkrankt war? Wie wurde da mit dem Übertragungs-Risiko auf den Menschen umgegangen? 

      in Gesundheit

    • Antibiotika geben? Erkältung?

      Huhu!

      Weil Kessy (Malteser, 10 Jahre) etwas Durchfall hatte und "Schlitten fuhr" waren wir gestern beim TA. Ich habe Maikey (Schnauzer-Terrier-Mix, 6 Jahre) auch mitgenommen, er war eh mal wieder dran mit Entwurmen.    Jedenfalls hat er 2x etwas gemacht was ich immer als trockenes Würgen interpretiere. Er macht das NICHT oft, eigentlich hauptsächlich wenn er sehr aufgedreht getobt hat. Dann auch nur 1-2 Mal und gut ist.   Die Tierärztin hat mir nun gesagt dass das Husten ist und mir Antibiotika mitgegeben. Kessy macht das mit dem Würgen wohlgemerkt auch ab und an, einen ticken öfter als er, aber ich persönlich sehe bei beiden keine bedrohliche Häufigkeit. Oder fehlinterpretiere ich das? Wie oft hustet denn ein kranker Hund?    Sie meinte ich soll das selber im Auge behalten und gucken ob ich das Antibiotika geben will und wenn dann ob nur ihm oder beiden.   Ich bin jetzt aber irgendwie überfordert.    Ja gut, Niesen tun sie auch mal, aber das würde ich jetzt nicht als öfter als einmal die Woche beobachten.  Beide haben eine normal feuchte Nase, ohne Ausfluss. Kein übermäßiges Augenreiben (halt auch ab und an, nichts was ich "oft" nennen würde) und sie nicht matt oder schlapp.  Das Symptom "durch den Mund atmen" haben beide nicht, genau so wenig wie Fieber.        Beim vielen googlen bin ich auf auf Allergien gestoßen. Falls das Husten ist, muss es ja einen Grund haben. Oder husten eure Hunde ab und an auch mal?  Allergie finde ich fast schon plausibler, allerdings bin ich mir im Klaren dass Symptome googlen immer das Gegenteil von Beruhigung zur Folge hat      Okay, also Symptome:   Auf den Pfoten kauen (da der Hund dort Drüsen hat, die sich bei Allergien entzünden können); -> naja Kessy ab und an, Maikey leckt wenn eher mal seine Pfoten ab wenn er entspannt rumliegt Kratzen, Lecken und Beißen an verschiedenen Körperstellen; -> Nö, nicht mehr als jeder andere Hund den ich kenne. Man kratzt sich halt mal Wiederkehrende Ohreninfektionen; -> Kessy hatte anfangs (wir haben sie erst 4 Wochen) eine Kruste im Ohr Haarverlust oder Hot-Spots (juckende Stellen auf der Haut); -> Nein Husten und Giemen; -> Siehe oben Rote Augen oder relativ starker Augenausfluss; -> Sie hat schon mehr"Schlaf" in den Augen, aber das soll bei Maltesern wohl öfter sein laut WWW.  Maikey nicht Reiben der Augen auf Teppichen, Kissen oder auf dem Sofa; -> Nein Erbrechen und Durchfall. -> Sie hat Durchfall, ja, seit sie bei uns ist zum 2ten Mal jetzt Ach Leute ich habe keine Ahnung, ich bin etwas konfus jetzt. Ich kann denen doch nicht einfach Antibiotika reinschieben, nee, das möchte ich nicht. Montag mal eine zweite Meinung einholen? Oder überkompensier ich einfach völlig?

      Liebe Grüße und danke fürs Lesen      

      in Hundekrankheiten

    • Frettchen und Erkältung

      Hallo erstmal... Diesesmal geht es um meine 4 Rabauken... Ich hatte die ganze zeit 3 Frettchen ... Nunja alle Gesund und Fit... Nun haben wir uns entschlossen wir retten eins außen Tierheim... Gesagt getan vor 2 wochen haben wir es denn auch gerettet... Es war komplett durchgecheckt und alles tip top... Hatte es wohl nicht sehr gut bei den vorbesitzer ... Ein Absezz hatte es und wurde denn in die Mülltonne geworfen mit Schuhkarton... Naja nun isses bei uns und TADAAA.... Alle 4 nun am Niesen... Vielleicht durch den Transport von unseren neuen was eingefangen... Denke nun solange es "nur" Niesen ist und es jetz auch nicht so extrem ist muss ich jetz nicht sofort zum Tierarzt rennen... Sonst sind die 4 top Fit, Turn rum, Toben zusammen, Fressen Trinken und Kot auch normal... Habe den 4 jetz Kamillien Tee gemacht, trinken sie echt gerne 600ml (Tränke) ist am halben Tag is nichts Frage aber nun... Was kann ich denen denn noch so gutes tun? Und ja zum Tierarzt werde ich auch gehen wenn es sich nicht bessert.... Aber ich muss erlich sagen ich renne nicht deswegen sofort zum TA... mfg Steffi

      in Andere Tiere

    • Ist Leishmaniose ansteckend?

      Hallo! Kann man einen Hund mit leishmaniose mit gesunden Hunden zusammen halten? LG Sandra

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.