Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
janni

Ein Albtraum

Empfohlene Beiträge

Ich muß das mal los werden.

Am Montagabend hab ich mit Bäri noch eine Runde gedreht, gleich nach dem Dienst bevor es ganz dunkel war, als ich los bin konnte man noch gut sehen wir haben gespielt auf ner Wiese.

als wir weiter sind hab ich ein Auto von der Haupstrasse abbiegen sehen, wußte aber nicht wo der hin will, es gibt bei uns da mehrere Möglichkeiten vorsichthalber hab ich Bäri angeleint, weil die Strecke in meine Richtung sehr uneinsichtig ist.

Nach kurzer Zeit hatten wir die Kreuzung erreicht ich hörte Hundegebell Bäri wurde aufmerksam lief aber locker an der Leine, wir gingen weiter, von Ferne sah es so aus als ginge der HH mit seinen Hunden in die entgegengesetzte Richtung, vom Gefühl her war ich froh.

Bäri begann zu ziehen so versuchte ich sie wieder einzuordnen was mir auch gelang.

Plötzlich hörte ich den HH seinen Hund rufen, inzwischen war es dunkel, instiktiv Leinte ich Bäri ab hielt sie aber am Halsband fest, der Hund kam in sichtweite und lief zurück. Dann kam der zweite Hund wie aus dem nichts ich hab Bäri losgelassen der Hund ist auf sie los sie jaulte auf und lief davon.

Ich hab sie gerufen und bin hinterher, sie ist Gott sei Dank nach Hause gelaufen und es kam kein Zug, ich hatte gleich Julia angerufen das sie gucken geht. Sie blutte aus der Nase als ich heim kam und war total durch den Wind, wie ich heute noch...

Ich bin dann zu dem hin und hab ihn gesagt das mein Hund eine Verletztung an der Nase hat und ich zum Tierarzt fahre ob er die Rechnung übernimmt, er meinte dann ja. Ich hab ihn dann noch gefragt warum er seine Hunde nicht anleint, er wollte dann noch wissen welcher das war von seinen Hunden, kann ich die auseinander halten? :wall::wall::wall:

Sie scheint es ganz gut weggesteckt zu haben, sie ist nur aufmerksamer hab ich das Gefühl.

Ich war heute mit ner Freundin unterwegs, die Hunde haben gespielt wie immer, mal sehen wenn wir im dunkeln unterwegs sind und wie es ist wenn wir auf fremde Hunde treffen

Ich für meinen Teil hab richtig Angst das ich wieder auf den treffe und der seine Hunde nicht im Griff hat...

Entschuldig wenn ich euch damit plage ich mußte es mal los werden, sonst kriege ich´s noch im Kopp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Janni, das tut mir leid, dass Ihr beide das erleben musstet!

Das ist wirklich ein Albtraum und anscheinend war der Kerl auch noch uneinsichtig... :(

Alles Gute an Bäri (gut, dass sie es so locker wegsteckt!) und erhol Dich gut von dem Schock...

Auf dass ihr nicht nochmal so ein blödes Erlebnis haben müsst.

Du hast übrigens super reagiert, finde ich! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Luisa,

ich weis nicht das ging alles so schnell ich hab da auch gar nicht nach gedacht ich hab einfach nur gehandelt instinktiv

Ja und bei Bäri ich hoff mal das es so bleibt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Janni,

du brauchst dich doch nicht entschuldigen, ich denke genau für so etwas ist doch ein Forum da.

Oft geht es einem doch besser, wenn man so etwas erlebt hat und man kann es dann irgend jemanden erzählen.

:knuddel :knuddel

Deinen Schreck kann ich gut verstehen und ich kann gut verstehen, das du auf diesen HH nicht noch mal treffen willst.

Es ist gut das nix schlimmeres passiert ist.

Bitte versuche deine Angst nicht auf deinen Hund zu übertragen und sei mutig und tapfer, dann wird deine Fellnase besser und schneller wegstecken .

Ich drücke dich unbekannter weise. :knuddel :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Andrea ihr seid so gut,

Bäri scheint es gut wegzustecken habe ich den Einduck, haben eben zufällig meine Bekannte getroffen mit der ich gestern auch gegangen bin, ich hab nur nen Hund kommen sehen, mir ist fast das Herz stehen geblieben, ich hab nur gedacht nicht schon wieder aber die Hunde kennen sich ja...

Die Hunde von dem sind nicht ohne das weiß ich, ich hab das schon öfter beobachtet sie waren aber immer an der Leine, gott sei dank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je,arme Bäri :(

Aber sie scheint es ja gut verkraftet zu haben. Jetzt musst Du es auch noch schaffen

:knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum hast Du den Hund abgeleint und losgelassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Siggy,

hätte ich Bäri angeleint gelassen hätte sie sich nicht verteidigen können und wegrennen von dem her wäre evt. noch schlimmeres passiert. Das war instinkt ich hatte sie ja noch am Halsband und sie saß neben mir, abgeleint hatte ich sie erst als er den ersten Hund gerufen hat und der vor uns auftauchte der drehte dann ja ab und kurz drauf kam der andere, Bäri hatte ich da noch am Halsband erst als der den anderen auch rief und der dann auch schon auftaucht lies ich sie loß das ging alles so schnell

Diese Hunde haben soviel ich weiß eine Vorgeschichte der eine war Wachhund in der Gärtnerei kontakt mit anderen kennen die glaube gar nicht und der andere weiß ich nicht wo er den her hat. Die sind nicht ohne...

Im Sommer als unser "Höhlenspektakel " war bin ich mit Bäri vorbei gelaufen und der hat zufällig die Haustür aufgemacht Hunde an der Flexleine lang die sind bellend auf die Strasse fast in ein Auto rein gerannt die Frau konnte gerade noch bremsen...

wenn Du mich fragst hat er seine Hunde auch nicht im griff richtig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wenn Du mich fragst hat er seine Hunde auch nicht im griff richtig

An deiner stelle würde ich mir eher Gedanken machen, was zwischen mir und meinem Hund nicht stimmt, das der bei Gefahr von mir weg läuft. So ganz dolle hast du deinen Hund wohl auch nicht "im Griff".

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wenn Du mich fragst hat er seine Hunde auch nicht im griff richtig

An deiner stelle würde ich mir eher Gedanken machen' was zwischen mir und meinem Hund nicht stimmt, das der bei Gefahr von mir weg läuft. So ganz dolle hast du deinen Hund wohl auch nicht "im Griff".

Gruß Iris
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=44144&goto=840770"

Ist nicht böse gemeint, aber genau das waren auch meine Gedanken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Herdenschutzhunde zwischen Faszination und Albtraum

      Lesenwerter Artikel, finde ich.   http://www.wuff.eu/wp/herdenschutzhunde-zwischen-faszination-und-albtraum/   Kleiner Auszug:    

      in Pinscher - Schnauzer - Herdenschutzhunde - Molosser - Schweizer Sennenhunde

    • Mein Hund lahmt, Tierärzte wissen nicht was sie hat! Ein Albtraum!

      Hallo erstmal an Alle Ich wünsche Euch frohe Ostern !!!! Vorsicht der Text ist lang, aber ich habe so starkes Bedürfnis diesen Fall zu schildern. Ich bin erst neu zu Euch gestoßen, lese aber schon länger in dem Forum und war so begeistert das ich mich jetzt kurzerhand angemeldet habe. Irgendwie bekomme ich kein Bild in mein Profil , trotz des verkleinerns.......probiere es aber nochmal! Ich will mich kurz vorstellen. Ich bin 36 und besitze eine hübsche dreijährige Münsterländer/ Bernersennenhündin, die leider jetzt in ihren jungen Jahren schon sehr krank ist. Im August letzten Jahres fiel auf das sie gering lahmt, also kaum zu sehen. Es ging auch wieder weg . Ende September wurde es stärker. Sie belastete vorne rechts so gut wie gar nicht. Am 01.10 also zu meiner Tierärztin ..........verdacht auf Gelenkentzündung........Metacam verordnet. Leider brachte das Metacam überhaupt nix so daß ich eine Woche später in eine Klinik mit Ihr fuhr. Medikamentenänderung auf Rimadyl............keine Besserung. eine Woche später wieder in die Klinik und dort schlug der Fachtierarzt für Neurologie eine Muskel und Nervenbiopsie vor, welche wir nach zwei Tagen dann also machten. Zu meinem entsetzen stellte ich bei Abholung meiner Shana fest das er die falsche Seite biopsierte. EIN ALPTRAUM!! Am nächsten Tag also wieder hin und die richtige Seite biopsiert. Ergebnis gleich null. Der Facharzt meinte es wäre ein Muskel und Nerventzündung und verschrieb hochdosiert Cortison .Das Cortison schlug an, so daß Shana zumindest wieder laufen wollte und teilweise sogar gespielt hat , aber das humpeln blieb. Shana hat keine Muskulatur vorne rechts , alles weg, also sollte ich Physiotherapie mit ihr machen zum Muskelaufbau. Also begannen wir Unterwasserlaufband in der selben Klinik. Nach zwei Monaten bekam sie blutigen Durchfall und Erbrechen. Ich habe besorgt in der Klinik angerufen und fuhr anschliessend sofort hin . Arzt sagt Magen Darm Infekt und nach der spritze ging es Shana auch wieder besser. Nach einer Woche das selbe wieder. Shana lag nur noch so da , wollte nix mehr machen . Ein häufchen Elend ! Ich rief also wieder in der Klinik an ......Ich hatte den Verdacht das sie das Cortison nicht mehr verträgt, jeden Tag über drei Tage lang hat man mir das selbe erzählt. Ich solle Schonkost füttern und das würde nicht vom Cortison kommen . Zu allem kam noch dazu das ich den behandelnden Arzt überhaupt nicht ans Telefon bekommen habe sondern er es nur über die Helferinnen ausrichten ließ. Inzwischen sollte wir das Cortison wieder runterdosieren. Ich habe meine Tierärztin angerufen und ihr den Fall geschildert. Sie war geschockt und ich holte von ihr sofort etwas gegen den Durchfall ......das Mittel schlug sofort an und wir dosierten das Cortison noch ein wenig runter. Zwischendurch ist doch so viel Zeit vergangen das wir vom Cortison langsam runtergingen um es dann ganz wegzulassen. Shana bekam dann eine ganze Zeit Previcox , die leider auch keine Wirkung zeigten oder sehr wenig. Shana ging es wieder deutlich schlechter vom Laufen. Wir sind nur zum Geschäft machen raus und dann hat sie sich wieder hingelegt. Ich bin dann anschliessend auf Rat meiner Tierärztin zu einem anderen Facharzt gefahren. Leider ist Shana schon so stark Tierarztgeschädigt das eine Untersuchung unmöglich war. Er riet zu diagnostischen Bildern wie : Szintigraphie und einem CT oder MRT ! Diesmal habe ich mir sämtliche Kliniken im Netz angeschaut und die Erfahrungen dort! Das CT hab ich in Braunschweig gemacht , leider kam auch dabei nichts raus. Alles wäre in Ordnung. Ich bin in Tränen ausgebrochen! Ich möchte doch nix weiter als zu wissen was sie hat und das mein Hund wieder am Leben teilhaben kann und das ohne Schmerzen. Der Arzt riet noch zu einem Szintigramm . Dazu bin ich bis Berlin gefahren , fast dreihundert Kilometer. ENDLICH EIN BEFUND: Das Szintigramm zeigte Befunde im Carpal und Ellenbogengelenk und in der Schulter. Wieder daheim habe ich die Bilder sofort wieder zum Facharzt in Braunschweig geschickt der mich am nächsten Tag sofort anrief und mir mitteilte das der Verdacht auf Polyarthritis oder auch Borreliose liegt. Hochdosiert Cortison und Doxicyclin zuzügl. Magentabletten. SCHOCK!!! Noch am selben Tag bin ich zu meiner Tierärztin um Blut abzunehmen und auf Borreliose zu testen. Nach der Blutentnahme fing ich abends sofort mit der Medikamentengabe an. Ich bekomme das Ergebnis erst jetzt nach Ostern. Aber ich kann sagen das Shana wieder läuft seitdem sie das Cortison und das Antibiotika bekommt. Ich bin mit den Nerven völlig runter, total enttäuscht über die erste Klinik in der ich war und muss doch noch Kraft aufbringen um meine Shana psychisch zu unterstützen. Ich habe einiges nicht dazu geschrieben aber ich habe mich mit den Ärzten und der Klinikleitung meiner ersten Klinik heftig auseinandergesetzt. Nächte habe ich wach gelegen und mir das schlimmste ausgemalt .............. Angst vor dem was sie hat und aus Angst sie zu verlieren.Shana ist doch erst drei Jahre. Sie war immer ein sportlicher aufgeweckter Hund, der für sein Leben gern Künstsückchen lernt und das Wasser liebt. Vielleicht hat jemand so etwas ähnliches gehabt oder durchmachen müssen und kann mir sagen ob meine Shana ..........wenn nicht ganz geheilt.........aber vielleicht wieder lahm und schmerzfrei laufen kann! LG Eure Shana

      in Hundekrankheiten

    • Paris- was für ein Albtraum!

      Ich habe kurz vor dem geplanten Gang ins Bett den Fehler gemacht, Nahrichten zu schauen. Jetzt kann ich nicht schlafen.   Es soll 7 zeitgleiche Anschläge gegeben haben mit über Toten. Besonders viele Tote soll es unter den Besuchern eines Heavy Metallkonzerts gegeben haben.   http://www.tagesschau.de/anschlaege-paris-111.html     In was für einer Welt leben wir eigentlich?    

      in Kummerkasten

    • Meine Hunde waren weg - Ein Albtraum

      oh Gott....bin noch ganz durcheinander.... muss das hier loswerden, weiss grad nicht wem ich sonst erzählen kann.... War gerade mit meinen 3 Hunden spazieren, wie so oft, bei uns in den Weinbergen, wo sie immer offline laufen, da ich nie Wild gesehen habe....wir laufen diese Tour 1-2mal die Woche seit Jahren. Heute bin ich dort einer Freundin mit Hündin begegnet, wir gehen oft zusammen. Also auch heute zufällig zusammen spaziert. Plötzlich spurtet ihre Hündin los...kurz darauf meine 3 hinterher. Ich rufe noch, meine Freundin sagt noch: "Lass sie läuft immer nur bis zu dieser Hecke"....tja falsch gedacht, vermutlich haben sie heute was anderes gesehen.....weil sonst starten meine nicht durch.... wir gehen hinterher und schauen, ich rufe noch einmal. Normalerweise kommt spätestens dann der Nanook zurück...er läuft NIE weg, und NIE weit.....aber sie waren nicht mehr da....innerhalb 3 Sekunden war keiner mehr zu sehen, sie sind hinter dem Feld in den Wald reingelaufen.... Erster Schlucker....shit....das ist nicht gut. Ist auch noch nie passiert, dass sie mir alle 3 durchstarten....ausserdem jagt Nanook kein Wild und folgt dem Reiz nur kurz, kommt aber normalerweise beim ersten Pfiff.... aber heute....Totenstille.... Da seh ich den Brownie....so nach 15 Sekunden....er war zu langsam und hat die anderen aus den Augen verloren, kam wahrscheinlich zurück um die Spur nochmal aufzunehmen, als ich ihn sah, hab ich mich ganz laut gefreut und er kam dann im Sprint zurück um sich seine Leckerchen abzuholen....ich sagte ihm noch: "Hier du kriegst alle, die anderen nichts", da die immer noch nicht zu sehen waren.... OK, Brownie an die Leine und gewartet..und gerufen....nichts....nach 2 Minuten gingen wir Richtugn Wald bis an den Rand um zu sehen, ob sie irgendwo laufen....nichts.... 5 Minuten....Nichts.... Mir war schon ganz über, denn von Nanook kenn ich das nicht. Er ist mein Seelenhund, mein Bärchen, mein ein und alles, und er weicht mir quasi nie von der Seite. Ist halt eher ängstlich. Noch nie war er so lange weg....10 Minuten immer noch nichts..... Dann auf einmal kam die Hündin aus einer anderen Ecke des Waldes zurück. Wir schöpften Hoffnung, aber keine Spur von River und Nanook.... Wir warteten....15 Minuten waren vergangen.....schrecklich lang.... irgendwas muss schief gelaufen sein. Irgendwas ist passiert. DAS ist nicht normal. Wir gingen zurück zu den Autos, immer am Wald entlang in der Hoffnung, dass sie wieder da zurück gelaufen wären. Ich betete nur, dass sie nicht Richtung Hauptstrasse hinter dem Wald (circa 2 km vom Weglaufpunkt) gelaufen sind. Wir hörten ein Bellen...ganz weit weg.... könnte der River sein. Ich stieg mit der Freundin und die beiden Hunde ins Auto und wir fuhren die Weinberge auf und ab, stiegen immer wieder aus, riefen....Nichts.... fuhren zurück zum Weglaufpunkt....Nichts....30 Minuten....Nichts.... Jetzt hatte ich Panik... wir teilten uns auf, meine Freundin fuhr mit dem Auto zu mir nach Hause, da ich nicht so weit weg wohne und sie eventuell nach Hause gefunden habe. Ich fuhr wieder zum Weglaufpunkt und ging tief in den Wald hinein und rief....Nichts.... 1 Stunde war vergangen....wir sind überall gefahren....kein Lebenszeichen.... ich betete nur noch... Nach 1 1/2 Stunden entschied ich mich die Hauptstrasse entlang zu fahren...voller Angst.... Da traf ich River.....mitten auf der Strasse....die Autos machten einen Bogen..... er war verstört.... schien aber nichts zu haben oder verletzt zu sein..... ich lief aus dem Auto, er kam direkt auf mich zu. Ab ins Auto.....PUH....ihm ist nichts passiert..... Aber ich bekam mehr Angst.....WO ist Nanook? Alleine unterwegs? Angefahren? Tot im Graben? Mitgenommen? In einer Klinik? Sucht er mich? Habe ich ihn für immer verloren? Werde ich ihn monatelang im Wald suchen, wie so viele Hunde, die man nicht mehr wiederfindet? Mein Nanook? Mein Seelenhund? Mein Ein und Alles? Ich konnte und wollte es nicht wahrhaben....ich hoffte immer noch ihn irgendwann einfach da stehen zu sehen....wohlauf.... Ich fuhr langsam weiter und suchte den Graben ab.....es waren die schrecklichsten Minuten meines Lebens..... ein wenig weiter fand ich Autospuren im Graben....OH Gott....hat jemand ihn erwischt und mitgenommen....hat deswegen der River vor einer Stunde gebellt? Wir suchten weiter.... Nach 2 Stunden fuhr ich wieder nach Hause.....kein Nanook....dann an den Weglaufpunkt.....kein Nanook. Wieder lief ich tief in den Wald hinein und rief dauernd nach ihm. Ich lief durch den ganzen Wald bis zur Strasse und wieder zurück. Kein Nanook. Ich entschied dass meine Freundin nach Hause fuhr, um Plakate zu machen. Und das Radio anzurufen. Wir nickten, drehten uns um, um zu fahren..... Ich guck noch ein letztes Mal Richtung Wald....da stiegen mir die Tränen ins Gesicht: Nanook stand 20 Meter vor mir und schaute mich an. Ich schrie nur noch seinen Namen, er kam zu mir gerannt. Mein erster Gedanke: DANKE, er lebt. Und es scheint ihm gut zu gehen. Ich hab ihn nur noch umarmt und geknutscht. Er war ein wenig verstört und hat sich ganz fest an mich gedrückt. Dann hat er das Auto geschaut. Ich öffnete die Tür und als er Brownie und River sah, war er irgendwie erleichtert. Nie in meinem Leben habe ich so gebangt.... Mein Herz klopft jetzt noch... Ich habe sie nun abgeduscht und durchgecheckt, keinerlei Verletzung....jetzt liegen sie hier und sind Totmüde.....River hat mich vorhin angeschaut und ich schwöre, ich meine er hat gedacht: "Es tut mir so leid, dass ich nicht auf Nanook aufgepasst habe, ich hab so ein schlechtes Gewissen" Er sieht richtig fertig aus. Richtig enttäuscht von sich selber. Dabei bin ich einfach nur glücklich sie wieder zu haben. Aber River hat immer schon ein sehr gutes Gespür für meine Gedanken gehabt. Er WEISS dass ich mir sehr grosse Sorgen gemacht habe. Ich bin immer noch durcheinander...ich hoffe sowas passiert nie wieder....ich verstehe nicht warum sie so lange weg waren. Ich weiss nicht was mit ihnen passiert ist. Ich will das nie wieder erleben, und wünsche keinem das. Ich hoffe, dass jeder, der seinen Hund vermisst, ihn sehr schnell wiederfindet. Drücke deswegen alle verfügbaren Daumen für die immer noch vermissten Hunde....

      in Kummerkasten

    • Ein Albtraum, der Hund meiner Mutter war weg

      Meine Mutter rief gerade aus Berlin an, wo sie eine alte Freundin besucht. Ihren zehnjährigen Mittelschnauzer Charly hatte sie zu Hause in eine Pension gegeben, das erste Mal für mehrere Tage. Die Pension ist elf Kilometer vom Wohnort meiner Mutter entfernt. Heute morgen bekam sie einen Anruf der Tierpension - Charly war abgehauen, hat offenbar eine Lücke im (Zaun-)system entdeckt. Alle waren in heller Aufregung, die Mitarbeiter schwärmten aus, mein Bruder, der in der Nähe wohnt, wurde benachrichtigt, ebenso die Polizei und auch eine Tierkommunikatorin. Heute nachmittag gegen vier Uhr dann endlich der erlösende Anruf der Tierpension, Charly war wieder da! Seine Wanderung lässt sich rekonstruieren, weil er einige Male gesehen wurde. Er lief zunächst in die falsche Richtung, wobei so ganz falsch auch nicht, denn er wurde in Bad Nenndorf gesehen, wo meine Oma lebt. Dann wird er die Richtung geändert haben und lief wieder zurück, mehr oder weniger am Ort der Pension vorbei und nach Wunstorf, wo er sich dann vor der Polizeiwache (schlauer Kerl!) aufhielt. Da die Polizei ja Bescheid wusste, scheuchten ein paar Beamte ihn in den Hof und "nahmen ihn dort fest" um ihn anschließend wieder in die Pension zurück zu bringen. Insgesamt hat er gut und gerne 20 km zurückgelegt und befand sich zum Schluss nur noch 3km von seinem Zuhause entfernt. Die TK hat ihn "unter einer grünen Bank" gesehen, und tatsächlich lag er unter einer Bank, als die Polizeibeamten ihn vor der Wache fanden. Boah, Leute, mir schlottern schon bei der Erzählung die Knie! Ein Albtraum! Ich bin so froh dass er wieder in Sicherheit ist, wenn dem was passiert wäre, wäre meine Mutter ihres Lebens nicht mehr froh geworden.

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.