Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Gast

Frage: Hängendes Unterlid bei Deutschen/Dänischen Doggen normal?

Empfohlene Beiträge

Hallo Alle,

aus reinem Interesse wollt ich mal fragen...

Gestern haben wir 2 Doggen getroffen, sehr schöne Tiere. Ob es Deutsche oder Dänische waren weiß ich mal garnicht... (ähm, wo genau ist der Unterschied?).

Bei beiden fiel mir auf, dass das Unterlid extrem hängt, bei Menschen nennt man das Ektropium und wird i.d.R. operativ korrigiert.

Beim dem 8 monatigen Rüden sah man fast nur das rote vom inneren Augenlid (den Bindehautsack), bei der etwas älteren Hündin (4 oder 5 Jahre alt) war es weniger stark ausgeprägt.

Ist das normal?

Werden sie so gezüchtet?

Wenn ja - warum?

Wer will das?

Ich möchte weder Doggenhalter noch Züchter angreifen, kritisieren oder sonstwas, nur rein aus Interesse nachfragen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das wird sicher nicht so sein sollen. Aber durch die riesigen Lefzen kommt es eigentlich bei den meisten Rassen die davon reichlich haben hin und wieder zu hängenden Augenliedern. Bei manchen verwächst es sich, bei manchen nicht. Wird wohl auch vererbt. Also wenn die Eltern das schon hatten, dann kriegen es auch die Kleinen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, es ist nicht normal.

Meine Doggen haben die Augen geschlossen.

Jenachdem wie heftig es ist.

Deutsche und Dänisch Dogge ist das gleiche.

Sie werden so gezüchtet, wenn sie nicht von VDH kontrolliert werden und man die Augen nicht untersuchen lässt.

Erkläre es Dir später gerne genauer, muss jetzt zum Doc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Monika,

nein, normal ist sowas mit Sicherheit nicht. Beim Hund heißt es auch Ektropium und es sollte auf jeden Fall tierärztlich abgeklärt werden. In den allermeisten Fällen wird sowas chirurgisch Korrigiert und das ist auch sehr sinnvoll, denn dadurch das das Lid nicht richtig am Auge sitzt, kommt es immer wieder zu Entzündungen.

Kann auch sein, das sich sowas verwächst, also bei dem jüngeren Tier. Wenn die Hunde ausgewachsen sind, sollte man es Operieren.

Ich würde das nächste Mal den Besitzer darauf ansprechen. Mal schauen was er meint.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, danke für eure Antworten.

Wenn ich die wieder treffe, frag ich nach. Bin mal auf die Reaktion gespannt, es kann ja nicht jeder mit einer sachlichen Frage umgehen. Ich werd sehen.

@Muck

Auch bei Menschen kommt es bei Ektropium zu Entzündungen, wie du beschrieben hast.

Aber bei Hunde- (bzw.Tierzucht) nimmt der Mensch ja einiges an Fehlfunktonen in Kauf um ein (vermeintliches) Schönheitsideal herauszuzüchten.

Beispiele erspare ich hier, die kennen wir.

Meine persönliche Meinung zu so riesengroßen Lefzen... hm, ich finds nicht schön, wenn der Hund da so "Lappen" hat und der Mund nicht mehr richtig durch die Lippen zu schließen ist.

Aber das steht ja weder hier noch sonstwo zur Debatte.

Das hängende U`lid ist mit halt schon oft auch auf Bildern aufgefallen. Hätte ja auch ein Zuchtziel sein können...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Asti hatte starke Beleftzung und dennoch geschlossene Augen.

Leftzen gehören zur Dogge, übertreiben sollte man es nicht.

Also es ist im VDH so das ein Hund mit Ektropium nicht in die Zucht darf.

Lässt man es operieren und es weiss niemand, dann ist das Betrug und der Zuchtrichter ist kein Hellseher.

ich würde keinen Hund kaufen wo offensichtlich Hängeaugen drinnen sind.

Also auch hier bestimmt der Käufer den Markt.

Die meisten Doggen die ich kenne haben geschlossene Auge, die mit offenen Augen sind zu 80 % Schwarzzüchter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Mel für deine Antwort.

Große Lefzen gehören sicherlich zur Dogge, aber ich hätte nicht gedacht, dass die Lefzen das U`lid runterziehen. Wieder was dazu gelernt.

:kuss::winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tun sie ja auch nicht.

Das hat den Anschein, viele Leute denken das.

Entweder man hat kaputte Augen dann ist das genetisch oder nicht.

Obtisch wirkten kaputte Auhen wie wenn die Letftzen daran schuld seine.

Dann hätten aber alle Hunde mit grossen Lefzten Probleme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Gießen: Bobbie, 14 Jahre, Doggen-Mix - sucht einen Platz für seine letzte Zeit

      Gesundheit, Beruf und Familie zwangen Bobbies Besitzer dazu, seinen Hund im stolzen Alter von 14 Jahren im Tierheim abzugeben. Er kennt zwar alle Grundkommandos, altersbedingt sind seine Ohren aber nicht mehr die besten. Er ist verträglich mit den meisten Hunden, nur bei manchen Rüden neigt er zum Teil zum Macho. Das Alleinbleiben ist für ihn kein Problem, aber länger als fünf Stunden hält der Hundeopi nicht mehr “dicht”. Ein ruhiger Platz für seine letzte Zeit, gerne auch mit Kindern, mehr wünscht sich der alte Knabe nicht. Wer hat ein Herz für den lieben, alten Schmusebär?                   Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641-52251
      Info@tsv-giessen.de
      www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Atmung normal? Hund atmet stockend ein...

      Hallo ihr Lieben,   es wäre klasse, wenn ihr mir weiterhelfen könntet. Unsere Podenco-Hündin, die seit 6 Monaten bei uns lebt, atmet immer nur stoßweise ein. Das macht sie schon immer, aber meine Tochter hat das eben auch bemerkt und sich gefragt, ob das überhaupt normal ist. Bisher habe ich mir da nie Gedanken drüber gemacht, da Elli insgesamt einen sehr fitten Eindruck macht.    Aber auffällig ist es schon: Sie atmet 3-4 Mal stoßweise/ruckelnd ein und dann normal wieder aus.   Atmen alle Hunde so?   Wäre lieb, wenn ihr mir helfen könntet :)   Danke schonmal!    

      in Gesundheit

    • Welcher Blutdruck ist normal?

      Ich hab jetzt in dem einen Thread hier vieles über bestimmte Werte bei Hunden erfahren können, aber ich konnte nicht sehen, wie es mit dem Blutdruck aussieht. Habe ich das überlesen? Was sind die Normwerte für den Blutdruck bei Hunden?

      in Gesundheit

    • Junghund Verhaltensänderung - normal oder Grund zur Sorge ?

      Hallo ihr Lieben,    ich als Hypochonder wollte euch mal um Rat & Erfahrung fragen .   Johnny ist ja jetzt 13 Monate & in der letzten Zeit hat sich sein Verhalten teilweise sehr verändert .   Normale Entwicklung oder Grund zur Sorge und ein Tierarztgang nötig?    1. Mäkeln statt Schlingen   Johnny hat eigentlich immer - labradortypisch - geschlungen . Seit 4 Wochen ca. frisst er langsamer - toll dachte ich mir  Keine Erstickungsangst mehr . Wir barfen seit Januar & sind eigentlich alle ( Wir , Hund , Tierarzt) begeistert.  Nunja jetzt kommt es seit 3 Wochen immer öfter vor, dass Futter stehen gelassen wird. Erst war es nur der Lachs von der einen Firma , dann Innereien usw.   Zuerst habe ich den Fehler gemacht & aufgepeppt ( z.B. etwas mehr Öl , Brühe , Frischkäse ) . Jetzt stelle ich den Napf nach kurzer Zeit weg & biete später erneut an .... Klappt manchmal , aber nicht immer.  Das Mäkeln an sich ist eigentlich nicht das Problem . Mich wundert nur diese massive Verhaltensänderung . Angst : Appetitlosigkeit -> Krankheit ?    2. Ruhe Zuhause   Gerade bei der Hitze der letzten Tage aber auch schon etwas früher war Johnny für seine Verhältnisse   "ruhig" . Bei den Spaziergängen ist Action wie immer & es wird freudig gespielt & gerannt aber Zuhause wird quasi nur geschlafen . Kein Schabernack mehr Zuhause .  Spielen , Training etc. da ist er motiviert & lernwillig wie immer .Eigentlich wirklich angenehm aber beunruhigt mich irgendwie trotzdem etwas    3. Lass mich in Ruhe !   Wurde bis vor kurzem hier noch besonders abends immer auf dem Sofa Kontakt gelegen , geht Johnny jetzt wirklich jeden Abend alleine vor ins Schlafzimmer ! Kuscheln auf dem Sofa ist absolut out.        So das sind jetzt 3 Punkte, die innerhalb von Ca. 8 Wochen aufgetreten sind . Isoliert betrachtet kein Grund zur Sorge aber gemeinsam ? Was meint ihr ? Wird er nur erwachsen oder sollten wir ihn mal beim Tierarzt auf den Kopf stellen ?      Danke für eure Meinungen  Manchmal bin ich bei meinem ersten eigenen Hund ja doch noch etwas unsicher .   

      in Junghunde

    • Ist das normal ?

      Eigentlich nicht soo wichtig ( in Bezug auf die Behinderung aber doch irgendwie) Ich hatte jetzt sooo lange steife Ömmchen, und nun liegt das Lotti bevorzugt so mit den völlig verdrehten Haxen :

      in Junghunde


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.