Jump to content
Hundeforum Der Hund
Brehmion

Draußen riesen Angsthase - Gassi nein danke ...

Empfohlene Beiträge

Richtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hätte zu dem Thema auch eine Frage..

mir wurde sehr ans Herz gelegt, dass ich mit dem Welpen sehr viel unternehmen soll. Also weniger Gassi gehen, weil ihn das ja noch körperlich überfordert, aber ihn eben an unterschiedliche Plätze mitnehmen soll, dass er in seinen jungen Tagen schon sehr viele Eindrücke gewinnt, Geräusche kennenlernt und eben später dann keine Angst davor hat. Unsere ist zum Glück recht taff und lässt sich nicht so leicht einschüchern, wenn sie Angst hat, dann setz ich mich zu ihr, hab sie dann zwischen meinen Beinen, hat mich als Rückendeckung, aber kann eben auch nicht ausweichen und wegrennen. Damit hab ich gute Erfahrungen gemacht. Also dass man den Hund eben nicht nur im Haus versteckt, sondern ihn auch mit fremden Geräuschen etc konfrontiert. Wobei ich mir auch vorstellen kann, dass es sehr kontraproduktiv bei einem Angsthasen sein kann..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Huhu,

Dein Kleiner ist 10 Wochen alt, indem Alter ist es normal, das er sich Drinnen wohler fühlt.

Aber trotzdem muss er raus. Leine dran und rübertragen aufs Feld, dann mit ihm da lang Spazieren bis er sein Geschäft gemacht hat und dann darf er wieder rein. Achja....LOBEN nicht vergessen :)

Wenn Du das alles nicht möchtest, gib mir Deine Anschrift, ich lass schonmal das Auto warmlaufen ;)

e015.gif
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=44180&goto=840136

stimm dem vollkomm zu und mein Auto wäre schneller als deins :zunge:

Mein Gott ist der schnuffig *seufz*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe mit meinem 7 Wochen alten Welpen dasselbe Problem.

Doch, Hund ins Auto, ins Grüne fahren, an die Leine, spazieren gehen. Der Hund beschnüffelt

Alles sehr neugirig, vergißt Wurst und Pische. Kommen wieder nach Hause, großer See im Flur

Kein Schimpfen, schon gar nicht schlagen (pfui). Dann der nächste See draußen auf dem Rasen.

Großes Lob und Leckerli. Mit Lob und Streicheln und Verwöhnen kann man sein Tier besser erziehen, als mit Schlagen, Schimpfen oder Bestrafen.

Der treue Partner wird es danken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte damit eigentlich nie Probleme. Maniya war auch ein Winterwelpe und es war kein Problem. Leine dran, rübergelaufen zur Wiese, Leine ab und Action gemacht - solang bis Pipi und Co. kommen und dann arg Party gemacht und zurück gelaufen. Das Ganze so ale 3 Stunden. Und so alle 2 Tage den Hund geschnappt und an einen besonderen Ort gefahren wie Marktplatz, Hundeplatz, Kindergarten etc. Nichts Mantel oder tragen. Klar, wenn es nun 2 Stunden warten heisst, dann schon, aber nicht wenn der Hund mit mir in Bewegung ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hä?

Irgendwie hab ich das Gefühl, hier wird aber sowas von aneinander vorbei geredet..

Hier schreibt jemand, er hätte mal ne Frage zu dem Thema und dann kann ich im folgenden Text gar keine Frage erkennen. Hier werden Hinweise gegeben, dass der Hund nicht zu schlagen sei, obwohl niemand was von schlagen sagte.

Um mal ne Antwort auf den Ausgangspost zu erstellen:

Das ist vollkommen normal, bei so kleinen Würmchen. Da muss er einfach durch. Du wirst sehen, das Problem erledigt sich von ganz alleine und in ein paar Wochen wirste dich wundern, warum du die Frage hier eigentlich gestellt hast.

Das war bei mir und meinen (in Nachhinnein blödsinnigen) Fragen auch so ;)

Süßes Würmchen übrigens ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar ist das normal, vor allem, wenn der Hund beim Züchter nicht viel kennengelernt hat und noch so jung ist. Aber man sollte dem Hund die große weite Welt zeigen, bevor die Prägephase zu ende ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Natürlich!

Hab ich mit Lena auch gemacht. Mit in die Stadt genommen, Bus und Bahn gefahren. Absichtlich da mit hin genommen, wo viele Menschen sind, fremde Wohnungen, Auto fahren, Fahrstuhl, Rolltreppe, etc.. Alles durch ;)

Ich weiß nicht, obs wirklich daran liegt, aber sie hat heute zumindest keine Probleme mit ungewohnten Situationen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist doch das Beste, was man tun kann. Und nach solchen Aktionen kommt dann das latente Lernen (Verarbeitung im Schlaf). :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kenne das von vielen Welpenleuten, dass die Hunde drinnen schon recht mucker sind, aber draußen die Schisser vor dem Herrn.

Meine Welpenleute lernen auch von Anfang an, sich bei dem angeleinten Hund durchzusetzen und auch mal da lang zu gehen, wo der Hund grad überhaupt nicht hin wollte. Wann immer mein Welpe Furcht zeigt, bin ich ruhig und stehe da einfach. Gehe ich auf die Furcht ein, mache ich es schlimmer.

Auch ist es normal, dass Hunde an neuen Orten nicht die Zeit und Coolness finden, sich zu lösen, also Pipi und Haufen machen. Das tut man lieber, wenn man sich sicher fühlt. Daher oft erst wieder zuhause. Kenne Hunde, die nie gelernt haben, sich woanders als im Garten an einer bestimmten Stelle zu lösen. Das sind oft sehr unsichere Hunde aus nicht so toller Aufzucht, die nur ihre Standard-Runden kennen und deshalb mit diesem Verhalten durchkommen...

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Frustration beim Gassi gehen

      Hallo ihr lieben,   ich wende mich an euch und erhoffe mir einige Tipps, was ich mit meinem 7 Monate alten Border Collie Rüden machen bzw. wie ich besser reagieren kann.    Mein Problem ist folgendes, jedesmal wenn ihm beim Gassi gehen etwas nicht in den Kragen passt, versucht er mich zu korrigieren, indem er an mir hoch springt und mir in die Schuhe beißt, wahlweise auch beides nacheinander. Vermehrt wenn ich den Heimweg antrete und er merkt, jetzt gehts nach Hause oder er j

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierschutzhündin, Gassi gehen und die liebe Angst

      Hallo in die Runde, Ich bin ganz neu hier und auch neue Hundehalterin. Vor etwas über einer Woche haben wir unsere Kleine adoptiert. Sie ist eine ca. 4 Jahre alte Hündin, die in Griechenland erst bei einem Mann lebte und dann in einem riesigen Tierheim. Danach kam eine ganz liebe Pflegestelle und jetzt ist sie bei uns. Die Kleene ist wirklich toll, ist aber verständlicherweise oft noch unsicher und ängstlich. In den ersten Tagen konnte die Pflegestelle nur auf dem Grünstreifen vor dem Haus

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Gassi Freunde in Leimen gesucht....

      Gibt es hier vielleicht jemanden der aus leimen oder der näheren Umgebung kommt, und Lust hat mal mit uns spazieren zu gehen? Wir wohnen direkt an einem großem Feld, was wunderbar für Spaziergänge geeignet ist Gruß katja und charly

      in Spaziergänge & Treffen

    • Hund geht nur mit auserwählten Personen Gassi

      Hallo,    der Hund meiner Eltern weigert sich mit mir Gassi zu gehen, und das obwohl wir im gleichen Haushalt leben und er mich kennt. Morgens werde ich freudig begrüßt und auch tagsüber zeigt der Hund 0 Angst oder Abneigung. Ich habe es jetzt schon unzählige male versucht. Es scheitert schon an der Haustüre. Der Hund verweigert sich komplett und sträubt sich mit allen Vieren dagegen. Wenn ich ihn die Treppen runtertrage und es draußen versuche, bleibt er alle 5 Meter stehen und will z

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Abstände zwischen dem Gassi gehen

      Hallo,    Wir haben seit Samstag einen kleinen Mischling hund über den Tierschutzverein. Ich hab schon einiges gelesen, aber zu dem Thema gibt es ja doch sehr viele  Unterschiedliche Meinungen und dennoch wollte ich hier mal nach Rat fragen. Bzgl meiner Kinder war ein Austausch in Foren immer gut, warum also nicht auch beim Hund.  Mäxx ist Samstag bei uns eingezogen und hat zunächst nur in die Wohnung Gemacht. Man hat gemerk, dass ihn der Park vor der Tür noch nicht geheuer ist un

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.