Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Steffchen79

Hyperaktiv beim Einüben von Tricks

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Spot ist nun 7 Monate alt und langsam würde ich gerne etwas mehr Tricks mit ihm lernen. Er kann die normalen Kommandos, Sitz und Platz, außerdem Gib Pfote (bzw. High Five) und Rolle.

Das Problem ist, dass er sofort total aufdreht wenn er merkt, dass wir üben wollen. Sobald ich ein paar Leckerlis nehme und mich ihm zuwende spult er sein ganzes Programm ab: Sitz, Platz, Gib Pfote...ohne das entsprechende Zeichen oder Wort. Nur um an das Leckerli zu kommen. Es ist quasi unmöglich was Neues einzuüben. Wenn er dann kein Lecker bekommt (weil er ja in dem Moment nicht "das Richtige" gemacht hat) wird er schnell frustriert und hat keine Lust mehr. Kann man ja auch verstehen ;)

Habt ihr vielleicht Tipps?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht erst üben und am Ende mit Leckerlies belohnen.

Die Aufmerksamkeit die du ihm schenkst während ihr lernt, ist ihm sicher auch schon eine Belohnung und er dreht dann nicht ab, nach dem Motto, ich mach einfach mal alles was ich kann, das verlangte wird schon dabei sein!

So hat es bei meinem geklappt... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Bordermaus war auch so, wir haben dann den Clicker extra fürs Tricksen konditioniert. Parallel haben wir mit vielen kleinen Übungen an Ihrer Impulskontrolle gearbeitet und heut schaffst sie es (meistens) sehr gut zuzuhören und abzuwarten was ich von ihr möchte :)

Wichtig ist das Du je hibbeliger die Fellnase wirst umso ruhiger und geduldiger wirst, ist schwer aber machbar :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@bordes: könntest du diese kleinen Übungen vielleicht näher erläutern? Bin sehr interessiert ;)

Es ist übrigens egal, ob ich mit Clicker oder ohne komme, die Reaktion ist dieselbe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal eine Gegenfrage, wie beschäftigst Du Deine Fellnase sonst noch so? Wieviel am Tag machst Du mit ihm. Spielst Du...Ball...Zergel?? Wenn ja wie? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Übe nur aus der Ruhe heraus!

Sobald du die Leckerchen nimmst und er aufdreht - aufhören - Leckerchen wieder weg legen.

Nach 5 Minuten nochmal usw.

Wichtiger als Tricks ist die Ruhe, denn nur dann kann er konzentriert arbeiten :)

Nicht immer das Pferd von hinten aufzäumen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Er hat ein Lieblingsstofftier, das wir in der Wohnung verstecken und er sucht es auf Kommando. Wenn er es gefunden hat, spielen wir damit. Also zergeln (hat er nicht soo viel Interesse dran), wegwerfen, wiederbringen, verfolgen etc.

Dann machen wir noch manchmal Leckerli-Suche und draußen spielen wir Frisbee (er bringt sie aber noch nicht zurück ;)).

Manchmal verpacken wir seine Futterration in Kartons mit Zeitungspapier (schon fest eingewickelt) und er zerlegt alles mit Wonne :)

Insgesamt machen wir nicht übermäßig viel... vielleicht 15 min.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast ja Recht @ Wuff, doch manche Hunde drehen erst noch mehr auf wenn Mensch auf einmal so "komisch" ruhig wird :Oo und dann denken viele gleich das das ja nie was wird weil die Fellnase nur noch extremer wird.

Ruhe und Geduld ist superwichtig und die Grundlage, ich vermute jedoch das die beiden das erst noch zusammen lernen müssen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Er hat ein Lieblingsstofftier, das wir in der Wohnung verstecken und er sucht es auf Kommando. Wenn er es gefunden hat, spielen wir damit. Also zergeln (hat er nicht soo viel Interesse dran), wegwerfen, wiederbringen, verfolgen etc.

Dann machen wir noch manchmal Leckerli-Suche und draußen spielen wir Frisbee (er bringt sie aber noch nicht zurück ;)).

Manchmal verpacken wir seine Futterration in Kartons mit Zeitungspapier (schon fest eingewickelt) und er zerlegt alles mit Wonne :)

Insgesamt machen wir nicht übermäßig viel... vielleicht 15 min.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=44195&goto=840452

Ich würde erstmal keine Spiele von Dir weg machen, also Ball, Frisbee, Stöckchen etc.

Wie reagiert Spot denn wenn Du ein Spieli in die Hand nimmst? Sitzt er ruhig und schaut Dich an oder fixiert er eher das Spieli und dreht auch ein bissl hoch wenn Du es bewegst?

Eine Übung ist z.B. das er lernt Dich anzuschauen obwohl Du sein Spieli in der Hand hast, bis dahin das Du es ordentlich bewegen kannst und er es trotzdem schafft sitzen zu bleiben. Das alles natürlich in kleinen für ihn machbaren Schritten.

Wenn Du mit einem Ball spielst, Ball werfen, Hundi muss warten, wenn er es schafft den Blick vom Ball zu Dir abzuwenden darf er ihn holen.

Jegliche Art von Ruhe seinerseits beim arbeiten würde ich bestätigen frei nach dem Motto "Ruhe lohnt sich"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Steffchen79:

Hört sich blöd an, aber ich denke, du macht zuviel hochtriebige Action ;)

Tricks sind spektakulär... klar!

Aber Aktivitäten sollen deinen Spot auslasten und zufrieden machen, nicht hochfahren.

R U H E ... wenn ihr zwei DIE drauf habt, dann werdet ihr alles andere in kürzester Zeit lernen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hyperaktiv

      Hallo Leute, ich bin neu hier und suche Tipps und Anregungen, die mir bei unserem "Problem" helfen. Mein Hund ist hyperaktiv, damit meine ich nicht, dass sie "nur" Zuviel Energie hat, ich weiß nicht, wie ich das beschreiben soll, ohne sie mit einem Menschen zu vergleichen, aber was "normale" Hunde nicht interessiert, ist für Sie ein hyper- Reiz. Ich war bei einer Verhaltensexpertin, welche mir schon mal ein paar gute Tipps gegeben hat, nur leider war jeder Hundetrainer mit ihr überfordert. Die Ursachen ihrer Hyperaktivität liegen wohl in ihrer Aufzucht (die ersten 8 Wochen), zu dem kam, dass sie eine Entwicklungsstörung hatte, (mit 2 Jahren benahm sie sich wie ein 6 Monate alter Hund). Ich habe bis jetzt schon relativ gute „Erfolge“ erzielt, zu mindest besitz sie einen guten Grundgehorsam, ist fast immer abrufbar (was lange nicht denkbar war) und ein Spaziergang ohne Ablenkungen ist auch relativ entspannt. Mir ist schon bewusst, dass ich kontinuierlich üben muss und dass es nicht von heute auf morgen geht, aber mir gehen langsam die Ideen aus, weil ich sie ja auch nicht überfordern will. Wenn jemand Erfahrung auf diesem Gebiet hat oder einige Ideen wäre ich super dankbar. Liebe Grüße Naphty und Luca

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hyperaktiv ...

      ... oder normal? Hallo, ich habe einen Rüden, 13 Monate alt, sehr großer Mischling unbekannter Rasse. Bis zu einem Alter von einem Jahr war er absolut pflegeleicht und genügsam, hatte kaum Interesse an Spielzeug und war ein eher ruhiger Vertreter. Seit zwei Monaten hat sich das völlig gewandelt. Ich kann das gar nicht anders beschreiben als ihn *spielsüchtig* zu nennen. Das geht soweit, dass er überhaupt nichts mehr macht, außer mich mit dem Blick "Spiel mit mir" anzustarren. Er spielt nicht mehr mit anderen Hunden, begrüßt diese lediglich kurz, nur um mich dann wieder heischend anzugucken. Draußen ist das noch ganz praktisch, weil hn nichts anderes wirklich interessiert und Spaziergänge dadurch sehr entspannt sind (bis auf einen immer um Aufmerksamkeit buhlenden Hund). Aber in der Wohnung artet das in Stress aus. Ich habe schon sämtliches Spieltzeug probeweise weggeräumt, mit dem Ergebnis, dass er sich eine andere Beschäftigung sucht. Das kann plumpes assimilieren von "neuem" Spielzeug sein (Socken, Schuhe, Haushaltsgeräte, Kleidung) oder aber extremes "Wachen". Er steht dann lauschend in der Wohnung und bellt bei jedem Geräusch. Da kannn die Gabel beim Nachbarn auf den Boden falen, das artet in wachsamen Knurren und Bellen aus. Ich habe den Eindruck er ist völlig unterfordert. Er fordert und fordert, schläft kaum und ich muss gestehen, es dreht sich hier mittlerweile alles um den Hund, damit er seine Beschäftigunh bekommt und ich abends mal eine Stunde bissel Ruhe auf dem Sofa habe. Seine Beschäftigunh sieht mittlerweile wie folgt aus: Täglich 3-4 kurze! Runden , insgesamt 1,5 -2 Stunden zusammen, oft treffen wir dabei auch NAchbarhunde mit denen er früher gespielt hat Zusätzlich: 2 mal/Woche: Hundeschule Hin&Rückweg zu Fuß + 1 Stunde Training und kurzer Ausflug zum See (Schwimmmen) = 3 Stunden Extra Spaziergang 3-4 mal / Woche: 2-4 Stunden Wandern max. bis zu 8 Stunden, je nach Wetter, er kann dabei frei laufen und bei mehr als 6 Stunden gibts auch eine Pause zwischendurch, ich achte darauf, dass er Gelegenheit zum Schwimmen bekommt (er ist gerne im Wasser) täglich: je nach Tagesverlauf machen wir abends noch 30-60! min Verlorenensuche in der Wohnung Der Hund schafft mich total. Versteht mich bitte nicht falsch, ich mag ihn und ich mache gerne mit ihm etwas- aber nicht soviel! Ich kommme zu nichts anderem mehr und selbst mit diesem "Programm" sitzt er abends hier und fordert Verlorenensuche und anderes ein. Es ist nicht so, dass er dominant wäre, er langweilt sich wirklich. Teilweise versteckt er seinen Ball selbstständig in einer Röhre (mit Löchern), nur um ihn dann wieder herauszuklauben, er versucht sich also schon selbst zu beschäftigen. Ich beschäftige mich also fast täglich mindestens 4-6 Stunden mit ihm, am Wochenende den ganzen Tag. Ist das normal ?

      in Junghunde

    • Ist mein Hund hyperaktiv?

      Juhu Ich habe noch ne frage die mir shon seit anfang bedenklich macht. Also meine kleine schläft am tag nieeeee, nur nachts. Und mit dem Gassi gehen wenn ich mit ihr 30 minuten draußen war, hat sie immer noch so viel energy als wär sie grad vom schlafen aufgewacht. Kann das sein das sie Hyperaktiv ist, und vor allem dingen ist sie total hippelig . Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Lg von mir und der kleinen

      in Hundewelpen

    • Hyperaktiv

      Guten Morgen, Eure Erfahrungen mit Junghunden brauche ich !! Ich/wir gehen mit Gwenn einen großen spaziergang. Sie powert sich richtig aus. Wir machen während des Spaziergangs Spiele mit ihr. Verstecken, joggen, Suchspiele und und und. Nach über 1, 5 Stunden im Gelände sollte sie doch anschließend müde sein ? Kaum sind wir zuhause, geht es erst richtig los, sie flitzt über die Wiese (GsD haben wir über 200 qm Grundstück ). Sie ist noch ca. eine halbe Stunde voll in Aktion. Sie rast ins Haus, springt uns an, im Galopp wieder raus usw., Katzen werden beleckt, alle spielzeuge rumgeschmissen .......... Hyperaktiv eben ! Erst nach über einer Stunde gebe ich ihr was zum essen und dann ist Ruhe. Komisch ist auch, sobald sie merkt, es geht nachhause zurück, wird sie immer schneller und zieht an der Leine. Es kommt mir so vor, als ob sie schnell und dringend wieder zuhause sein möchte. Ihr Verhalten, wenn sie wieder in ihrer gewohnten Umgebung ist, sieht für mich so aus, als ob sie sich wohl fühlt. Allerdings ist sie in fremder Umgebung auf unseren Spaziergängen überhaupt nicht ängstlich. Kennt Ihr so etwas auch ? lg Renate

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.