Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Lasbelin

Plötzliche, aber seltsame, Reaktion auf Spielzeug

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr lieben,

ich habe bei meinem dicken seit zwei Tagen ein - für mich bei ihm absolut neues - Verhalten beobachten können.

Natas ist und war bis jetzt immer ein Hund den man mit Spielzeug und Leckerchen wenig bis gar nicht motivieren konnte. Auch Spielzeug zuhause hat ihn wenig interessiert, vielleicht kurz im Garten mal 1 min mit seinem Quietschhund/schaf oder 2 min Ball suchen (mit mir zusammen).

Nun - wir haben seit ein paar Tagen dieses komische Ding hier

http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundespielzeug_hundesport/quietschies/latex/9526

Ein nerv tötendes quietschendes Menschenohrbelastendes Ei :D

Als Natas es zum ersten mal in die "Fänge" bekam fing er gleich mit an zu quietschen und Jaulen. Darauf hin nahm ich es ihm bald wieder weg, ich hatte das Gefühl dass es nicht gut für ihn ist wenn er es weiterhin behält, dass er dadurch in eine Stresssituation gerät.

Vorgestern nun lag das Ei hinter seinem Körbchen (vom Schrank runtergefallen weil ich mit meinem dicken hintern selbigen angerempelt habe) - er hat es auch die ganze Zeit nicht beachtet. Als ich nun von meinem NJ nachhause kam und mit dem dicken eine Runde drehen wollte, schnappte er sich das Ei und wollte es mitnehmen (unter gequietsche und gejaule).

Wie schon erwähnt - so ein Verhalten hatten wir noch nie, deswegen lies ich es ihn mitnehmen um zu sehen wie es weitergeht. Es sei noch hinzugefügt dass ich dieses Eidings ohne Probleme von ihm bekomme.

Auch draußen ging es so weiter (leises gequietsche - manchmal lauter) und er lies das Ei nicht fallen sondern lief damit durch die Gegend (Natas Begeisterung für Bälle etc. rumzutragen liegt ansonsten bei geschätzten 2 Sek.). Noch interessanter war - er wollte nicht weit laufen sondern stand erwartungsvoll da und als ich einen Schritt auf ihn zumachte - lief er Schnurstraks Richtung Nachhause. Da ich wissen wollte ob er wirklich den Weg (wir waren max. 100 Meter entfernt - er lief frei, dazu muss ich sagen dass ich an einem Weg wohne wo es keinen Autoverkehr gibt) Nachhause eingeschlagen hat, ging ich mit ihm in die Richtung und ja - er lief die Treppen hoch und stand erwartungsvoll vor der Tür.

Ich nahm das Ei und ging wieder weiter und hatte plötzlich einen Hund neben mir laufen der mich anstrahlte. Sobald ich das Ei weggepackt hatte - beruhigte der dicke sich nach ca. ¼ Minuten und war wieder "normal".

Nun zu meinen Fragen. Prinzipiell fände ich es ja schön wenn ich nun einen Motivation´s Gegenstand für den dicken hätte ABER - das gequietsche und gejaule wenn er darauf rumbeißt, also die sichtbare Erregung geben mir zu denken. Als ich das Ei hatte versuchte er aber z. B. nicht an mir hoch zu springen etc. und hat wie ein kleines Uhrwerk "funktioniert" - sprich - er ist ansprechbar und nicht durch geknallt in dieser Situation (obwohl ich das Verhalten für ihn ja schon sehr durch geknallt empfinde ;) ) Klar ist natürlich - dieses Ei wird es - wenn überhaupt - nur in Verbindung mit mir geben und auch nur wenn er nicht zu hoch dreht.

Was sind eure Erfahrungen in dem Bereich. Wie gesagt - für unser Team ist das neu, meine früheren Pflegehunde waren von Haus aus schon anders bzw. Spielzeugen/Futter aufgeschlossener als Natas.

Leider habe ich mein Handy verloren - sonst könnte ich ein Video von der Situation filmen, evtl. erklärt sich aber auch ein Bekannter bereit, dadurch wird evtl. verständlicher wie Natas sich dann benimmt.

LG

Bine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hm vielleicht hält er es für ein "Baby" ich hab mal irgendwo sowas ähnliches gelesen von einem Rüden der auch zu so einem Quitschdingens ein ganz besonderes Verhältnis hatte .. aber ehrlich ich habe keine Ahnung ob da was dran ist..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmt - der Gedanke kam mir auch schon - irgendwie verhält er sich wie eine scheinschwangere Hündin bzw. die scheinschwangere Hündin die ich noch aus Kinderzeiten kenne/kannte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:D Lisa hatte auch so ein Quitschdingens und sie hat es geliebt darauf rum zu kauen,das gequietsche hat sie gar nicht gestört,je mehr es quietschte um so besser :D

Im Moment ist es irgendwie verschwunden,sie findet es nicht,aber ich werde ihr wieder eins holen,denke ich,obwohl die ruhe die jetzt herrscht ist auch nicht schlecht :D Scherz,also ich find das Ei klasse =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine verstorbene Rhea hatte auch ein ganz besonderes Spielzeug. Sie hat es über alles geliebt und hat damit auch immer ganz verschiedene Töne gemacht. Manchmal war es wirklich extrem nervig, aber sie hatte ihre größte Freude daran.

Außer Haus war sie ein sehr ängstlicher Hund, mit diesem Spielerle war sie aber relativ selbstbewußt und hatte viel weniger Angstneurosen. Sie starb mit diesem Spielzeug im Maul und ist auch damit beerdigt.

Evtl. ist es bei Hunden wie bei Kindern. Manche Spielzeuge sind soooo toll und niemand sonst versteht diese Begeisterung.

post-6184-1406414550,26_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:) Das gequietsche etc. dass stört mich ja auch alles nicht, ich würde mich ja freuen wenn der dicke etwas gefunden hat was ihm Freude und Spaß bereitet.

Natas ist auch im alltäglichen Leben ein ruhiger gelassener ausgeglichender Hund - erst durch das Spielzeug wird er so ja - übernervös. Und das gibt mir eben ein wenig zu denken. Aber vielleicht mach ich mir da auch zuviele Gedanken :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann dosiere es doch. Gibt es ihm nur manchmal. So ein bischen Stress schadet nicht, sollte nur kein Dauerzustand sein.

Ansonsten hört es wirklich an als wäre er eine Hündin die Ihren Welpen hat. Vllt hatte er auch mal eine besondere Freundschaft zu einem anderen Tier?

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja das werde ich machen, ich freu mich schon auf später nach der Arbeit mit ihm rauszugehen und zu arbeiten/spielen.

Wie genau meinst du dass mit der besonderen Freundschaft?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt ist mir noch was eingefallen. Pearly hatte mal einen Babydinosaurier der ganz komische Töne machte. Sie war bei diesen Tönen auch sehr aufgeregt. Das Teil war aber bald kaputt. Hunde sind doch etwas grober als ein Kleinkind.

Als ich im Berliner Zoo im Raubtierhaus war, gab es gerade Babys. Sie machten exakt die gleichen Töne wie das Spielzeug.

Evtl. macht dieses Ei auch Babygeräusche und das "Weinen" beunruhigt Deinen Natas. Wenn im TV ein Baby schreit, sind meine Hunde von der Rolle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Bine!

Das ist der Hammer, aber schon als ich deinen Text las, wusste ich von welchem Spielzeug du schreibst... noch bevor ich den Link aklickte! Donna, die 13jährige Beagledame meiner Eltern, hatte genau dasselbe Spielzeug und zeigte genau dieselben Reaktionen! Sie hat das Ei sozusagen zu Ostern geschenkt bekommen.

Sie spielt mit allem möglichen sehr gerne, hatte auch bereits ein anderes Quietschespielzeug. Aber bei diesem ist sie auch völlig komisch geworden. Mir wars echt etwas unheimlich und ich hatte auch den Eindruck, dass es ihr nicht guttut. Ich hatte bei ihr das Gefühl, dass es sozusagen eine Scheinschwangerschaft provoziert, ohne dass Donna kurz zuvor läufig gewesen wäre. Es hat sie irgendwie verwirrt hat und aus der Bahn geworfen, daher hab ichs ihr nach einem Tag weggenommen. Danach war sie sofort wieder ganz normal. Ich glaube diese Art Quietschen klingt echt zu sehr nach Hundebaby. Anders kann ichs mir nicht erklären. Sie hat es nämlich auch immer nur ganz ganz vorsichtig ins Maul genommen und wenn man es geschmissen hat nicht zurückgebracht wie bei einem Ball o.ä., sondern direkt auf ihren Platz getragen.

Gruß Isa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Reaktion auf Schreien und Weinen

      Dieser (oberflächliche) Artikel https://www.welt.de/kmpkt/article179987334/Hunde-Auf-diese-Reaktion-von-Menschen-reagieren-sie-am-schnellsten.html befaßt sich mit einer Studie, die die Reaktionsmuster von Hunden testeten, wenn ihre Besitzer im Nachbarraum weinten,  verzweifelt schrien oder einfach summten. Die Versuchsgruppe war verhältnismäßg klein , 16 Therapiehunde waren dabei. Ergebnis: Die meisten Hunde reagierten am stärksten auf Weinen.   Dass  Hunde sehr empathiefähig sind und trösten wollen ist ja bekannt. Das Summen jetzt nicht so der Aufreger ist auch. Aber ich glaube, die Tatsache, daß bei "Schreien" viele Hunde nicht sofort geeilt kamen liegt nicht daran, daß sie weniger darauf reagieren. Ich glaube die Reaktion hängt von Erfahrung,  Erziehung und auch Mut ab. Wenn ein Hund abgestumpft ist oder selber Ärger vermutet, wird er nicht kommen. Ein Angsthund oder gar traumatisierter Hund verfällt eher in ein Freeze. Trösten hat diese Hemmschwelle nicht. Mein Hund kommt auch und leckt mein Gesicht oder stupst mich an, wenn ich weine. Aber sie rennt volles Tempo zu mir, wenn ich verzweifelt schreie um die Gefahr zu vertreiben- Schreie sind ein enormer Trigger. Sie eilt auch zur Hilfe, wenn sie einen Vogel schreien hört, der von einer Katze angegriffen wird.   Das Versuchsergebnis wurde vielleicht gerade durch die 16 Therapiehunde etwas verzerrt. Was meint ihr? Diese dürfen ja kaum aggressiv reagieren.

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Hund versteckt Spielzeug und Futter

      Wenn ich mit Ronja draußen spiele also Zerrgel oder ähnliches geht das anfangs gut und Ronja bringt es mir wieder dann kommt der Moment das sie es irgendwo in einem Busch oder gar verbuddeln möchte ...ich weiß ja net net soviel von ihrer Vorgeschichte aber habe bei Freunden mal gesehen die haben selbst drei Hunde ...als ich letztens zu Besuch war hat jeder Hund etwas zu knabbern bekommen Ronja wollte nicht gleich fressen und ein andere Hund wollte ihr Knabberlie klauen ...fand die sehr doof und hat verteidigt. Zu uns kommt aktuell kein anderer Hund weil das schon mal schief ging ...der letzte Besucherhund wollte bei ihr am Napf was trinken und sie wurde ziemlich sauer.  Wenn ich mit ihr Futterspiele mache frisst sie auch net immer gleich sondern ein zwei Brocken davon werden gern mal wohin gelegt für später oder so ...bis ich zu ich sie erinnere kannst du auch gleich fressen dann macht sie das auch ...kennt ihr das von euren Hunden auch ?  Sollte ich das unterbinden und wenn wie ?   

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Seltsame Tage

      Hey Leute,    Ich hab da mal eine Frage an euch. Haben eure Hunde auch so Tage an denen einfach nichts geht? Kompletter Durchzug? Carlo ist jetzt 14 Monate (Labrador) und wir kommen echt super parat. Ich bin wirklich stolz auf ihn was er schon alles gelernt hat und finde das er echt super gut hört also klar sind manche dinge noch ausbaufähig aber da habe ich keine Bedenken. Bis auf heute. Also heute hat der sich wirklich benommen als hätte er noch nie was von dem gehört was ich ihm so beigebracht habe. Oder als würde er auf einmal eine andere Sprache sprechen. 🙄haben bzw. Hatten das Euro auch schonmal in dem Alter? Ganz liebe Grüße 

      in Junghunde

    • Reaktion auf Maßregelung

      Ich hätte gerne mal völlig wertungsfrei Meinungen zu folgender Situation:    bezugsperson 1 maßregelt Hund (rigorose Arbeit mit der Leine: ranziehen und einen Moment straff kurz nehmen, aufstehen wird kurz nicht geduldet).  Daraufhin legt Hund sofort die Ohren zurück, unterlässt Fehlverhalten zunächst und sucht intensiv Blickkontakt zu Bezugsperson 2. Das ganze wiederholt sich.    Bitte jetzt keine Diskussion über Erziehungsmethoden. Mir geht es gerade rein um die Einschätzung der Reaktion des Hundes auf diese Maßregelung.

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Fixierung auf Spielzeug abgewöhnen/mindern

      Hey,   Mein Rüde (zweieinhalb) ist ziemlich fixiert auf Spielzeug. So ein typischer "ball"-junky, der dann auch nichts anderes mehr wahr nimmt. In ständiger Erwartungshaltung das irgendwer das Teil das er bringt wirft. Einer der jede Bewegung jedes Aufstehen dahin deutet, dass jetzt bestimmt das Teil geworfen wird (wenn er etwas gebracht hat oder man etwas vorher in der Hand hatte).   Es geht dabei nicht um "das eine Spielzeug" er bringt einen nach einer Weile verschiedene Dinge wenn man z.B. den Ball nicht wirft, dann ja vielleicht den Dino, das stofftier, den Stock, den quietschenden Elephant o.ä.   Wir lassen hier nicht mehr so viel rum liegen, aber wenn es kein Spielzeug ist, ist es halt irgendwas aus dem Garten wie ein Stock.   Draußen beim spazieren gehen haben wir ein Wort "jetzt ist Schluss" - er trägt das auserkorene Teil dann zwar noch mit, aber lässt uns auch mal in Ruhe und wirft es uns nicht ständig vor die Füße. Er versucht aber schon auf jedem Spaziergang einen Stock an zu bieten.    Gerade wenn man bei dem guten Wetter am Wasser ist, läuft er alle Leute ab und bringt Ihnen Stöckchen zum werfen (hat er schon immer gemacht). Er freut sich und die Leute freuen sich auch.  Er macht aber auch keine Pausen, würde solange weiter machen bis er umkippt.    Was ist jetzt sinnvoll ? Wir haben ihn dieses Verhalten sicherlich unbewusst antrainiert, das will ich gar nicht abstreiten. Aber kann man da noch gegen konditionieren indem man z.B.    Gar kein Spielzeug mehr gibt ? Ihn vorher sitzt machen lässt und ihn erst auf Kommando suchen / hin rennen lässt ? Solche Sachen nur noch hinlegt statt zu werfen ?    Ist das auf Dauer Zielbringend ?   Edit: im Titel soll es natürlich  "abgewöhnen" heißen 

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.