Jump to content
Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Ich habe mal diese wahrscheinlich völlig überteuerte Barf-pro-Q-Zusätze gekauft, und zwar einmal das MCH Calcium und die BIO-Hagebuttenschalen.

Leider werde ich nicht so recht schlau aus den Dosierungsangaben, bzw. bei den Hagebutten steht gar keine dabei.

Ich bin eigentlich nicht so ein Freund von Zusätzen, aber Calcium muss wohl sein. Nur - wie dosiere ich das? Mir ist klar, dass das von der Fleischart abhängt. Leider ist das Fleisch von Haustierkost.de wie bei so vielen Anbieten nicht ganz eindeutig definierbar (Anteil Muskelfleisch/anderes).

Wie dosiere ich nun das Calcium? Ich will eine Überdosierung natürlich vermeiden. Soll ich da echt 3 Teelöffel pro Tag und Hund reinhauen? Und bei Pansen/Blättermagen nichts?

Die Mädels wiegen 19 und 21 Kilo. Knochen bekommen sie nicht.

Hier ist der Link:

http://haustierkost.de/futter-erganzungen/mineralstoffe/mch-calcium.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hier gibts einen schönen Kalziumbedarfs-Rechner. Die Kalziumpräparate werden ja nicht so unterschiedlich sein?:

http://www.lunderland.de/rechner/calcium.html

achso, hab jetzt erst gesehen, in dem Präparat sind ja nur 23 % oder so Kalzium drin, daher wahrscheinlich so viel ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Letzter Stand der Erkenntnisse ist, dass ein erwachsener Hund im Erhaltungsstoffwechsel ca. 50 mg Ca/kg Körpergewicht/Tag benötigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ja, aber im Fleisch ist ja auch Calcium drin... Aber wieviel?

Kaline, d.h., dass das Zeug eher ungünstig ist?

Gut, letzter Stand sind 50mg pro Kilo Körpergewicht? Ist mir recht, ich rause mich vor Überdosierungen, ich sehe dann nämlich Blasensteine wachsen.

Grrrr.... eigentlich stelle ich gerne das Futter für die Mädels selbst zusammen, aber bei diesen Dingen könnte ich ausflippen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Keine Ahnung - dafür ist ja noch ein Haufen anderes Zeugs drin ...

Ich glaube, erwachsene Hunde scheiden das überflüssige Kalzium einfach aus, so dass keine Gefahr der Überdosierung besteht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Berta hatte arge Probleme mit Blasensteinen, damals hieß es, ich solle vorsichtig sein mit der Gabe von Calcium.

Deshalb habe ich mich bisher darum gedrückt, Calcium dazuzugeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, na dann wäre ich auch vorsichtig! Ich finde jetzt auch gar keinen Link zu der Aussage, mit dem Kalzium und keine Überdosierung möglich. Vielleicht stand das auch in einem Buch ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Letzter Stand der Erkenntnisse ist, dass ein erwachsener Hund im Erhaltungsstoffwechsel ca. 50 mg Ca/kg Körpergewicht/Tag benötigt.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=44239&goto=841259

Das wären dann bei Niklas 350 mg, wieviel ist das dann in Gramm ??? Wie rechnet man das um ???

Sind das 3,5 gr??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Benutz doch einfach den Rechner:

http://www.lunderland.de/rechner/calcium.html

Dort kannst Du das Gewicht des Hundes eingeben und ob erwachsen usw., auf der nächsten Seite bekommst Du den Bedarf angezeigt. Was Du bei der Fleischportion auf der ersten Seite einträgst ist egal, auf der zweiten Seite wird auch der Gesamtbedarf ohne die Fleischportion angegeben. Bei 10 kg-Hund wären das z.b. 0,8 g. Wie man das dann wiegt, weiß ich allerdings auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das wären dann bei Niklas 350 mg, wieviel ist das dann in Gramm ??? Wie rechnet man das um ???

Sind das 3,5 gr??
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=44239&goto=841340

1000 mg = 1g, d.h. 350 mg = 0,35g reines Calcium.

Ein Calciumpräparat besteht aber z.B. nur aus 40% Calcium, das sollte auf der Dose draufstehen. Dann müsstest du in diesm Fall 0,875 g des Präparats am Tag geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.