Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Alexandra

Gehe mit zur Jagd!

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Huhu Fories,

das will ich mir nicht entgehen lassen, wollte ja schon länger den Grünröcken mal über die Schulter schauen hat bisher noch nicht geklappt, aber da mein neuer Nachbar ein eigenes Revier hat geh ich mit!

Der freut sich sogar auf mich ts,ts,ts, der kennt mich noch nicht! :D

26.11.09 ist es soweit, wir haben hier in der Umgebung arge Probleme mit dem Schwarzwild, bin ja gespannt ob mir so ne Sau über den Weg läuft.

Aber ich sitze dann oben am Baum, und die soll unten bleiben! ;)

Ich bin ja mal gespannt wie das wird!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Uaaaa...wie gruselig!

Ich wüsste gar nicht, was ich schlimmer finden würde...die lebende Sau, die mir auf den Fersen ist oder die erschossene Sau?

:think:

Ich wünsche Dir trotzdem viel Spaß! Und berichte mal, wie es war...aber bitte keine Fotos! ;):D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hey toll!

so was würde ich auch gerne mal machen!

Zieh dich blos warm an, sehr warm, wärmer als zum Hundspazierengehen, schließlich bewegst du dich nicht.

ich kenn so was aus meiner ungeliebten Bundeswehrzeit.

auch ein guter Nässeschutz ist anzuraten und was zum draufsitzen, z.b. passendes Stück Isomatte.

Schade, wenn du hier in der Ecke wohnen würdest könnte ich die einen Restlichtverstärker leien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich war auch schon mal mit, das war so toll. Der Jäger hat aber an dem Tag nicht schiessen wollen wir waren nur zum beobachten da, ich habe einen Dachs, viel Rehwild, Sauen und einen Fuchs gesehen und demnächst ist bei uns am Teich auch der Jäger wir haben leider Probleme mit der Bisamratte und die ist jetzt zum Abschuss freigegeben.

Dem werde ich dann auch noch mal über die Schulter gucken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bohhhhhhhhhhhhh........neee

ich "mußte" auch ab und an mal mit.......mit meinem Ex...........

Laaaaaaaaaaaaaaaannnnnnnnnnnngggggggggggwwwwwwwwwweeeeeeeeeeiiiiiiiiillllllllliiiiiiigggggg...

"Stunden" ins Dunkle starren :kaffee:

LEISE!!!! sein

Arschabfrieren!!! DICK anziehen....

NICHT bewegen,

am Besten das Atmen einstellen

Ohren zuhalten, wenns knallt, ist sehr LAUT!

Zieh Dir ja nix an, was raschelt, tritt nicht beim Hochsitzaufsuchen auf irgendwelche Stöckchen,

die knacken könnten, sonst jipts Ärscha...

Aber vielleicht ist Dein Nachbar ja auch nett, erklärt Dir bissel was und ihr fahrt nicht erst Abends um 10 in den Wald.

Berichte mal!!!!

LG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu ihr,

Elmhexe genau so hatte ich mir das gedacht!

Aber, man sollte soviel wie möglich im Leben mitnehmen können, Input ist immer gut!

Und ich werde berichten, na ja falls er schiesst muss ich ja nicht hinschauen! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...dann mußt Du beim "Aufbrechen" eben auch abseits warten.... das wird nämlich auch gleich im Wald gemacht.

Aber manchmal ist das dann garnicht mehr so schlimm.

Grüße

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Alexandra, na da kann ich dir nur wünschen, das ihr keine Sau trefft und schon mal garnicht mit ihren Jungen.

Vielleicht solltest du wirklich schon mal üben in Bäume zu klettern oder nen Marathon zu laufen.

Hoffentlich kommst du heil wieder nach hause. :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da bin ich gespannt, was du erzählst. Ich würde da auch gerne mal machen.

Aber ich warte lieber erstmal deinen Bericht ab. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe gleich mehrere Verwandte, die in den Schweizer Bergen jagen, trotzdem war ich nie mit dabei. Ich bin auch sehr gespannt auf Deinen Bericht!

LG von Saro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie gehe ich mit dem Verhalten um? Frustration

      huhu ihr lieben  Ich habe seit genau einer Woche einen Hund. Es stellt sich als schwieriger heraus als gedacht... Figo ist ca 7 Monate alt und kommt aus Portugal. Über seine Vergangenheit weiß man nichts.  Sein Schwanz ist kupiert und er kam aus einem schlimmen Tierheim.  Er hat sehr mit Frustration zu kämpfen, ist sehr auf Futter fixiert. Ohne Futter funktioniert so gut wie garnichts... Ich kenne ihn schon etwas länger. Ich habe ihn nachgeholt, als ich ihn bei meiner Arbeit in Portugal kennengelernt habe. Er hat sich damals mich ausgesucht und wir sind immer noch ein tolles team. Er ist ein lieber, freudiger, neugieriger Hund. Hat vor nichts angst. Ist neuen Hunden und Menschen gegenüber schüchtern. Wenn er bei mir steht und die Hunde  ihn begrüßen ist es ok. Ist er gerade am anderen ende der Schleppleine würde er am liebsten sofort weg. Das ist aber garnicht unser Problem. Das macht er bis jetzt sehr gut :)  Unser Problem. Frustration. Er kann sitz und platz. Das habe ich die letzten Tage intensiv geübt. Mit Leckerlis ging es sofort, waren diese nicht vorhanden, hatte er Probleme diese Dinge auszuführen. Er braucht ewig um diese Dinge auszuführen, vor allem draußen. Er findet alles andere interesanter, so scheint es mir.  Ich Kuschel gerne und oft mit ihm. Über seit 2 Tagen, dass er solange auf seinem Körbchen bleibt, bis ich es auflöse. Klappt, bis auf den Anfang, ganz gut. Möchte er etwas aber gerade garnicht, will  er etwas zerstören, kaut auf seinen Pfoten, beißt in sein Bein oder zwickt mich. Kein Beißen, aber er nimmt schon meine Hand ins Maul um mir zu zeigen, dass er darauf gerade keine lust hat. Ich lasse mich nicht unterkriegen und versuche ihm deutlich zu verstehen zu geben, dass er das nicht darf. Es ist für mich etwas frustrierend. Draußen guckt er sich ständig nach mir um, kommt zu mir und zeigt mir, wenn er sich nicht wohl fühlt. Beispiel fremde Hunde oder gestern, als er mit der Hündin meiner Oma spielte. Er hatte sein Hinterbein etwas verletzt von zu scharfen Kurven, ist zu mir gekommen und mir gezeigt was er hat. Danach hat er freudig weiter gespielt. Ich merke. dass wir eine Verbindung haben, nur ist das Problem mit der Frustration dar. Er hält es auch nicht aus, wenn ich nicht da bin. Bis jetzt habe ich ihn nicht großartig alleine gelassen. Wenn ich im Bad bin, dann schon, oder habe einfach mal die Zimmertür zu gemacht, als ich in der Küche war. Fand er garnicht lustig. Hat Dinge kaputt gemacht...   Evtl habt ihr ein paar Tipps oder Übungen, wie ich das Problem schnell in den Griff bekomme, noch ist es ganz frisch.   Lieben Gruß

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hundetrainer/-schulen Raum Berlin für Anti-Jagd-Training

      Hallo an Alle,    wir haben eine Hündin mit sehr extremem Jagdtrieb, den wir gern kontrollieren lernen würden. Da sie aus unbekannter Herkunft stammt, ist denkbar, dass sie bereits großen Jagderfolg gehabt hat. Sie jagt nicht nur auf Bewegung, sondern möchte auch z.B. grasendes Vieh erlegen.    Wir waren bei zwei Anti-Jagd-Trainings, durch die wir das Problem bisher nicht vollständig lösen konnten. Man kann sie nur loslassen, wo weit und breit ganz sicher kein Wild oder Vieh ist, denn nur dann kann sie zuverlässig abgerufen werden.    Da die Trainer_innensuche im Internet recht undurchsichtig ist, suchen wir hier nach Tipps für Hundetrainer/-schulen im Raum Berlin.   Auch wenn es nett gemeint ist: wir suchen (zumindest im Internet) nicht nach konkreten Trainingsratschläge. Das frustriert leider nur!    Vielen Dank im Voraus!!! 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hüte-Wach-(Sicht-)Jagd-Schutz-Spür-(Spurjagd)-Gesellschaftshund?

      Nur um einen Überblick zu kriegen.. Was sind die selbsterwählten Beschäftigungen mit Stellenwert? Hier geht es weniger um FCI Zuordnungen als darum, mit welchem Verhalten ihr euch bei euren Hunden am meisten auseinandersetzen müßt oder mußtet. Mehrfachnennungen sind natürlich möglich und wichtig bei der Betrachtung. Wenn ein Rassehund in seiner Motivation vom Standard ausschert, ist das natürlich genauso interessant, wie ein undefinierbarer Mix, der echter Experte ist, wie alles andere auch....ihr könnt ja noch etwas dazu schreiben. Und natürlich, wenn noch wichtiges ergänzt oder korrigiert werden muß. Von vielen Leuten weiß man das ja aus Schilderungen, von den anderen dann aber wieder gar nicht , aber interessant finde ich es auf jeden Fall.

      in Plauderecke

    • Wenn es im Himmel keine Hunde gibt, gehe ich da auch nicht hin

      Fundstück aus dem Internet: http://blog.waidfrau.de/2012/04/wenn-es-im-himmel-keine-hunde-gibt-gehe-ich-da-auch-nicht-hin/

      in Plauderecke

    • (Jagd)Hund an Katze gewöhnen

      Hii Vorab mal, dies ist mein erster Beitrag hier und ich hoffe er ist in der richtigen Kategorie    Vor knapp 2 Wochen haben wir ein kleines abgemagertes Kätzchen neben Müll-Containern gefunden, nach 8 Stunden warten war die Mutter immernoch nicht zu sehen, also nahmen wir es mit. Nach ein paar mal den Arzt besuchen, haben wir jetzt ein gesunden, 1 1/2 Monate alten Kater in unserem Gästezimmer leben.   Natürlich wollen wir den nichtewig im Gästezimmer halten, und jetzt wo der kleine gesund und munter ist wollen wir die aneinander gewöhnen.  Nun ja, Chaplin ist ein Airedale Terrier, mit ausgeprägtem Jagdsinn, und obendrein sind seine absoluten Erzfeinde Katzen. Wir haben die beiden schon ein paarmal in dem gleichen Zimmer gehabt, Chaplin war festgemacht und es gab immer min. 1M Distanz zwischen den beiden. Der Kater (Oliver) fauchte ab und zu, aber war sonst ziemlich in seine eigenen Sachen vertieft. Chaplin wiederum, starte wie hypnotisiert auf Oliver, und es war ziemlich klar das wenn er losgelassen sein würde, würde es keine 2 Sekunden dauern bis er Oliver zwischen den Zähnen hat.   Wir haben schon versucht beide zusammen zu füttern und streicheln, Oliver frisst fröhlich sein Futter, aber Chaplin fallen die Leckerlies im warsten Sinne des Wortes aus dem Maul den er kann vor Aufregung nicht essen, seine ganze Aufmerksamkeit ist auf den kleinen Oliver gerichtet.   Im falle das die Aneinandergewöhnung nicht klappen sollte, werden wir Oliver wohl abgeben müssen, das wäre aber sehr traurig für uns alle den wir haben ihn schon sehr ins Herz geschlossen.   Ich wäre euch sehr dankbar für alle Tips, Tricks und Erfahrungen die ihr über die Zusammenführung von Katze und Hund habt. Im Internet fand ich bis jetzt immer nur Themen zur Zusammenführung eines Katzenliebenden-Hundes und einer Katze. Aber nie etwas zur (extrem) Katzenfeindlichen Hunden.   Jede Hilfe ist willkommen, den langsam sind wir am verzweifeln, und wir trauen uns einfach nicht die beiden frei zusammen zu tun.   Alles Liebe, Caroline 

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.