Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
catharina18

Ich verstehe meinen Hund nicht ...

Empfohlene Beiträge

Hallo seit einiger seit muss ich Feststellen das mein Hund total verrückt spielt wenn man nur das Wort aua in den mund nimmt unter verrückt spielen versteht sich jetzt sie verbellt einen und schnappt auch mal zu sie tickt richtig aus sieht so aus als ob sie dann angst um einen hat

nur woher kommt das ?

hat sie es vielleicht i-wie verbunden ? Weil manchmal da ärgere ich und mein Freund mich und da wird halt mal aua gerufen weil zb das kitzeln weh tut hört sich komisch an ist aber so

meist verbellt sie auch immer mein Freund auch wenn er aua ruft weil er sich weh getan hat etc.

und wenn ich aua rufe verbellt sie ihn auch mich verbellt sie nur selten und geschnappt hat sie mich noch nie aber bei mein Freund schon ich denke sie will mich beschützen das ganze ist auch bei meiner Mutter so haben wir mal ausgetestet ob sie nur mein Freund verbellt .

ist i-wie schwierig zu erklären aber oft wird dann auch ins spielen übergangen ,habe ich erst letztens bemerkt ich habe mich verbrannt und Ruf so aua und die kommt natürlich angerannt und kläfft mich voll an und dann will sie auf einmal spielen häää?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Ich glaube sie will dich dann beschützen.

Ich würde das unterbinden mit einem Pfui oder aus.

Gerade weil sie dann schnappt.

Sie hat warscheinlich das Aua mit einer bösen situation verknüpft.

Cimba macht das auch immer, allerdings nicht wenn ich aua rufe, sondern wenn ich ein elektronisches feuerzeug benutze und das klick geräusch kommt.

Er fängt dann auch an, mich zu verbellen und will dieses Feuerzeug haben.

Keinen schimmer was er damit verbindet.

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja nur habe ich dann angst das sie mich dann bei fremden nicht mehr beschützt falls mal was im Ernstfall ist weil sie es dann ja so gelernt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hat sonst noch jemand Rat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

die Angst ist unbegründet. Hunde können die Situationen sehr gut unterscheiden. Ihr macht ihr ja nur klar: jetzt in dem Zusammenhang geschieht mir nix.

Das Spielen ist eine Übersprungshandlung, weil sie nicht weiß, was du von ihr genau willst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

okay danke dann werde ich ihr das mal demnächst klarmachen mit pfui oder nein sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu, kann es sein, dass Ihr immer Aua gerufen habt, wenn sie Euch im Spiel als Welpe geknibbelt hat und die scharfen Welpenzähnchen weh getan haben? Also irgendwie verknüpft sie das Aua mit einem Konflikt und versucht ihn möglicherweise zu lösen. Teils mit Aggression und teils mit Übersprungshandlungen wie Spielaufforderung etc.

So erkläre ich es mir auf die Entfernung, ohne Euch zu kennen.

Ein Hund sollte grundsätzlich nicht dazwischen gehen, wenn sich seine Menschen kabbeln, da er das nicht zu entscheiden hat. Es ist wohl gut zu unterscheiden für ihn, ob ein Fremder angreift, oder ob sich Herrchen und Frauchen kitzeln. Oft ist es eine Art Eifersucht, wenn sie dabei dazwischen gehen.

Würde das unterbinden, wenn es mich stören würde.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Huhu, kann es sein, dass Ihr immer Aua gerufen habt, wenn sie Euch im Spiel als Welpe geknibbelt hat und die scharfen Welpenzähnchen weh getan haben? Also irgendwie verknüpft sie das Aua mit einem Konflikt und versucht ihn möglicherweise zu lösen. Teils mit Aggression und teils mit Übersprungshandlungen wie Spielaufforderung etc.

So erkläre ich es mir auf die Entfernung, ohne Euch zu kennen.

Ein Hund sollte grundsätzlich nicht dazwischen gehen, wenn sich seine Menschen kabbeln, da er das nicht zu entscheiden hat. Es ist wohl gut zu unterscheiden für ihn, ob ein Fremder angreift, oder ob sich Herrchen und Frauchen kitzeln. Oft ist es eine Art Eifersucht, wenn sie dabei dazwischen gehen.

Würde das unterbinden, wenn es mich stören würde.

LG Anja
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=44296&goto=844452

ne eig nicht ,wir haben nur manchmal aua gesagt ganz am Anfang,aber dann haben wir es doch mit nein durchgezogen und haben das Spiel abgebrochen .naja ich werde es dann unterbinden

solange sie mich trotzdem noch beschützt dann ist ja alles gut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Gesten, die ich nicht verstehe!

      Hallo meine Lieben! Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.   Die erste Geste, die ich nicht verstehe: Sie sitzt neben mir und ich schau sie an und lobe sie. Sie schaut nach oben zu mir rauf und auf einmal ohne Vorwarnung springt sie mit ihrer Schnauze voran in mein Gesicht. Sie hat natürlich schon eine Wucht drauf und das tut dann schon ein wenig weh  Sie meint es nicht böse oder so, aber was soll das bedeuten? Ist das aus Liebe? Haha   Die zweite Geste, die ich nicht zuordnen kann: Wenn sie mein Gesicht abschleckt macht sie davor manchmal das Maul auf und knabbert an mein Ohr zb. Es stört mich nicht, aber ist das einfach Zuneigung?    Tut mir leid, wenn die Fragen bisschen dumm sind, aber ich hoffe trotzdem auf hilfreiche Antworten und bedanke mich jetzt schon! 

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Verstehe diese Attacke nicht...:-(

      Hallo Ihr Lieben,   Gestern kam es zu einem Vorfall, der mich echt schockiert hat. Mein Mann, die Kleine im Kinderwagen und ich waren mit den Hunden ( beides kastrierte Rüden, ",5 Jahre und ca.1,5 Jahre, den zweiten haben wir seit Mitte Januar ) spazieren, ich hatte die Hunde, mein Mann den Kinderwagen. Erst liefen sie an der Leine, dann liess ich sie frei, machte einige Gehorsamkeitsübungen mit ihnen und es war weit und breit niemand zu sehen. Plötzlich stürmen die Hunde wie irre los, weil sie ein Geräusch gehört hatten. Ca. 100 m entfernt traten drei Männer aus einer Holzhütte heraus und unterhielten sich, mehr nicht. Ich pfiff sie sofort ab, sie reagierten Null, Hund Nr.1 schoss laut bellend auf sie los und Hund Nr.2 biss den einen Mann von hinten in den Oberschenkel. :-( Die Hose war unversehrt, er hatte jedoch eine Quetschung die etwas blutete. Mir tat das extrem leid und sowas darf nicht sein! Mir ist nun erstens mal nicht klar, was der Grund für diese Attacke war, denn die Männer waren ja in einigem Abstand und machten ( in meinen Augen ) rein gar nichts, und zweitens weiss ich nicht, wie ich mich nun verhalten soll. Die Hunde sichern ist klar, aber würdet Ihr Nr.2 einen Maulkorb verpassen oder ihn "nur" nicht mehr frei laufen lassen? Das war übrigens der zweite Schnapper innerhalb von ein paar Tagen. Der andere Vorfall war derjenige, dass ich mit einer Freundin spazieren war, die den Kinderwagen schob, ich hatte die Hunde. Wiederum erst im Freilauf, dazwischen immer mal wieder Übungen und Spiele. Das klappte einwandfrei bis wir wieder einmal stehenblieben, Übungen machten und meine Freundin eine Sekunde vor mir Anstalten machte, weiterzulaufen, MIT Kinderwagen. In diesem Moment schnappte er sie ins Knie, Resultat ist ein blauer Fleck.  :-( In dieser Situation konnte ich mir das noch irgendwie erklären, dass er so reagierte, weil er vielleicht fürchtete, sie würde mit dem Kiwa abhauen, aber das gestern....? Wer hat Erfahrung mit so einem "Schnapphund", wie geht man am besten damit um, hat man überhaupt Chancen, ihn eines Tages wieder frei laufen lassen zu können? Klar kann mir niemand eine Prognose über unseren Hund abgeben, aber vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich bin momentan echt traurig, dass sich der Hund so verhalten und sich im Grunde selbst der Freiheit beraubt hat, die beiden Hunde hatten immer einen Riesenspass im Freilauf....das ist nun erst mal vorbei. :-( Und ich als Hundehalterin muss mich natürlich auch an der eigenen Nase packen, weil ich ihn falsch eingeschätzt habe....:-(   Lg von der verunsicherten Ludari

      in Aggressionsverhalten

    • Ich verstehe nicht was ich falsch mache

      Guten abend an alle,   ich hab ein grosses problem mit meinen 11 monatigen Rueden von 35kg ein problem, unsìd zwar aggressions probleme die er schon seit dem ich hier bei mir habe (10monate er war sehr jung aber seine mutter war verstorben und die meisten geschwisterchen sind auch nicht ueberlebt)..vorallem falellt mir seine aggression beim essen auf  ( futterneid) er isst zwar nicht bevor ich ihn nicht vom sitzt sage "Bravo" aber anfassen darf ich ihn nicht vor, waehrend und nachdem essen. War mittlerweile bei 8 verschiedene hundetrainer  in sizilien weil ich hier lebe, aber es wurde nicht bessere das ich mittlerweile ihn wirklich allein lasse beim essen, aber es loest nicht mein problem denn wenn ich ihn gelegentlich auch mal ein knochen bringe od anderes ist er auch sehr nervoes...mittlerweile ist es dennoch auch so das er zu mir kommt (haben eigentlich ein superverhaeltniss und er ist sehr gehorsam) sich zu mir legen tut wenn ich ihn das erlaube und manchmal knurrt er mich auch in dieser situazion an aber entfernt sich auch nicht von mir (was ich nicht verstehe, denn wenn er zu mir kommt und sein kopf auf meine beine legt oder sich an mich lehnt, verstehe ich das er kuscheln mag) nur wenn ich ihn dan sage das er runter von sofa zb soll dann hoert er auch. Amnsonsten ist er sehr liebevoll sozial mit allem( meschen u. tiere)  hoert wie gesagt top auf mich und ist sehr spielerisch...ich wuerde gerne eure meinung hoeren um zu vestehen ob ich irgend ein falsches verhalten habe....Danke vom herzen  lg

      in Aggressionsverhalten

    • Verstehe meinen Rüden nicht! Hilfe, bitte!

      Hallo! Ich bin 22 Jahre alt und habe einen Rüden. Er ist 4 Jahre alt,kastriert und ein Schäferhundmix. Er ist ein sehr anhänglicher,verkuschelter Hund,der generell alle Menschen lieb hat. Er läuft perfekt bei Fuß und beherrscht auch die anderen Grundkommandos. Aber manchmal bin ich echt verzweifelt.Ich hab 2 Probleme,mitdenen ich nicht umgehen kann. 1.Wenn ich ihn vor einem Laden anbinde,klappt das entweder super,und er gibt in der Zeit,inder ich nicht da bin,keinen Muks von sich ODER aber er jault solange bis ich wieder da bin. 2.Er "hasst" (tut er natürlich nicht,aber er verhält sich übertrieben agressiv) Hunde,die größer sind als er,also Rottweiler,Doggen und Schäferhunde (obwohl er zum Zeil selbst einer ist). Dann parallel dazu prollt er IMMER superliebe Rassen an,wie z.b. Golden Retriever.Auch jüngere. Er baut sich dann vor ihnen auf und gibt eine Mischung aus Bellen und Heulen von sich. Oft guckt sein Gegenüber dann ganz verdutzt,aber das scheint ihn nicht zu interessieren. Er ist mein erster Hund,und im Moment weiß ich nicht,wie ich an den genannten Dingen arbeiten kann. Ich würde mich sehr sehr sehr über einen Ratschlag freuen.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hilfe, verstehe Frage im Fragebogenkatalog zum Sachkundenachweis § 11 nicht wirklich

      Ich steh schon wieder auf dem Schlauch, soll mir ja aber die Antworten erarbeiten. Daher bitte ich bei Euch um Hilfe ^^ Frage: 15. Was ist das wichtigste Element bei der Hundeerziehung und Ausbildung. Antw.: Konsequente Erziehung mit positivem Verstärker. Passt das so oder bin ich wieder völlig auf dem Holzwerk. Danke für Eure Hilfe

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.