Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
IrisM

Hund hat Passanten gezwickt

Empfohlene Beiträge

Hallo

ich brauche dringend Rat. Meine Chica ( aus sehr schlechter Haltung, 3 Jahre alt, Dackelyorkshiremix) hat gestern zweimal Passanten die mit HUnden vorbeikamen in die Waden geknappt. Glücklicherweise waren das auch Hundebesitzer und haben darüber geschmunzelt. Ich wage mir nicht auszumalen, wenn das bei Hundehassern passiert. Die beiden Male war das, nachdem sie sich mit den Hunden beschnuppert hatte. Die Besitzer sind weitergegangen und meine Chica, zack von hinten angegriffen und in Wade geknappt. Beim ersten Mal dachte ich, der Mann ist zu schnell losgelaufen. Sie war an der Leine, aber damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. Beim zweiten Mal habe ich dann auch überhaupt nicht damit gerechnet. War danach echt geknickt und weiß nun nicht, was ich machen soll. Bin schon soweit, einen Maulkorb zu besorgen. Wie kann man das Verhalten deuten? Sie ist auf Grund ihrer Vergangenheit natürlich recht unberechenbar und ein echtes Überraschungsei. Immerwieder was Neues. Hiiiiiiilfe, bin echt verzweifelt. Seit gestern ist sie auch läufig, vielleicht liegt es auch mit daran?

Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :winken: und herzlich Willkommen =)

Wie lange hast Du den Hund schon?

Bist Du mit Ihr in einer Hundeschule?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

knapp 3 Wochen, in einer Hundeschule sind wir nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich Willkommen hier! :-)

Unsere ehem. rumänische Straßenhündin war am Anfang auch so ein Überraschungspaket. Sie ist in etwa so hoch wie ein Westie, weshalb viele Menschen sie auch einfach als Hund nicht ernst nehmen.

Habe mit Ihr zunächst trainiert, dass sie in Situationen, wo uns fremde Passanten entgegen kommen, oder wo allgemein viele Menschen sind, rigoros hinter mir zu laufen hat. Sie hat bisher aber auch "nur" in den ersten Wochen bei uns versucht, nach Menschen zu schnappen, wenn diese sich zu ihrem Gesicht runterbeugten (Motto: Och bist du niedlich, brauchst doch keine Angst haben!) und sie sich von denen bedroht fühlte.

Inzwischen hat sie gelernt, dass ihr so keine Gefahr droht.

Wir hatten zusätzlich noch Hilfe einer super Trainerin.

Hatten die Menschen, die Dein Wuffi geschnappt hat, vielleicht irgendwas gemeinsam?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich würde Dir auf jeden Fall eind Hundeschule oder einen

Hundetrainer empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

eigentlich hatten sie nix gemeinsam. Man vergleicht ja nur noch und sucht verzweifelt nach Erklärungen. Sie hat es auch in der Tat nicht gern, wenn andere Menschen sie betutteln und sich zu runterbeugen. Wenn mich andere Menschen ansprechen, kann ich manchmal ein leichtes Knurren vernehmen. Vielleicht hat sie Verlustangst, da ich ihre absolute Bezugsperson bin. Wir sind die 4. Besitzer. Sie scheint sich wohlzufühlen, aber dulden kann ich das ja wohl nicht. Habe auch tierische Panik was falsch zu machen und sie damit noch mehr zu verunsichern. Man muss auch dazu sagen, dass sie viele Menschen, Straße und ein Umfeld draußen bisher kaum kannte, da sich für sie alles in der Wohnung abgespielt hatte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wie schon geschrieben, ab in die Hundeschule oder zum Trainer.............

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz einfach: Kein Hundekontakt an der Leine und auch somit kein Zwicken in fremde Herrchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hunde werden ständig von Passanten gefüttert.

      Hallo, wir haben 2 Border-Collies und wohnen gegenüber einem Friedhof. Es sind mehrere Leute die meinen sie müssten unsere Hunde mit Leckerlis versorgen. Gibt es eine Rechtsgrundlage Ihnen das zu verbieten? Gruß Klaus 

      in Kummerkasten

    • Was Passanten über eure Hunde sagen.....

      Gestern hatte ich über das Thema ein Gespräch mit meiner Freundin und hatte danach fast Bauchweh vor Lachen.    Wenn ich mit meinen Hunden unterwegs bin, höre ich immer wieder die gleichen Reaktionen. Die Top 3 möchte ich euch mitteilen:   1. Zu Cliff: "Is das ein Jagdhund?"   Nein, ein Aussie-Dobi-Mix.    2. Zu Fluse: "Oh guckt mal Hans, was hat der schöne blaue Augen! Ist ein Husky, ne?" Nö, sie ist ein rumänischer Straßenköter, Rassen unbekannt.   3. Zu Cliff mit Stock in der Schnute: "     Trägst du das Kaminholz nach Hause?"   Wir haben leider keinen Kamin.   Die 3 Aussagen höre ich seit Jahren regelmäßig. Was hört ihr so?   Gerne mit Bild, dann kann man sich besser was darunter vorstellen.                 

      in Plauderecke

    • Unmögliche Passanten/wird nur meine angepöbelt?!

      Hallo, wenn ich mit meiner Sally draußen bin hören wir immer Sprüche wie *Ist die Ihnen mal runtergefallen? Die hat sone eingedrückte Schnauze* *Das ist ja ein fetter Hund* *Soll das ein Hund sein?* *Ieehhh ist das ein Kampfhund , die brauch aber einen Maulkorb?* sowas dummes Ich renne doch auch nicht zu nem Kinderwagen und schreie : ''Boah wasn das fürn Atzen'' Ist euch das auch schon mal passiert? Achja und vorhin: Meine muss Ihr Geschäft machen_ ich stehe schon mit einer Hundetüte in der Hand daneben, da kommt eine Frau und meckert was mir einfällt meinen Hund kacken zu lassen Leute gibts musste mir das jetzt mal von der Seele schreiben

      in Plauderecke

    • Verbellen von Passanten - Trainingsmöglichkeit?

      Soderle, mein eher pflegeleichter, fauler und eigentlich sehr cooperativer Grinseaussie hat nun auch mal ein Problem, das ich gerne mit ihm abtrainieren würde. Letztes Jahr, ich habs damals schon mal im Klönschnack erzählt, hatten wir einen Einbruchsversuch der dank "Alarmanlage" Balou schon in den ersten Zügen scheiterte. Seit damals ist Balou gerne etwas bellfreudig wenn jemand auf unser Grundstück kommt. Ich habe nichts dagegen, dass er dann bellt. Wir arbeiteten daran, dass er aufhört wenn ich ihm das sage und wir machten eigentlich auch gute Fortschritte da ich ja im Allgemeinen vorher sehen konnte wenn jemand zu uns kommt und dann entsprechend schon mässigend eingreifen konnte. Soweit so gut. Nun ist mir aufgefallen, dass wir Rückschläge erlitten haben. Ich muß dazu sagen: Vom Wohnzimmer aus kann man per Glastür (halb verglast) in den Vordergarten und auf den Gehweg gehen und sehen. Besonders wenn man auf den Hinterpfoten steht. Ich konnte mir die Rückschläge nicht erklären bis sich folgendes ereignete. Wir saßen beim Abendbrot als der Hund komplett ausrastete. Ich hab ihn zu mir und ins Sitz gerufen, damit er sich beruhigt. Währenddessen sah ich zwei Männer den Gehweg entlang gehen, die versuchten in unsere Fenster zu spähen. Ein zweiter folgte ihnen mit etwas Abstand aber offensichtlich aufholend. Etwa fünf Minuten später klingelte meine Nachbarin und erzählte mir, dass diese Leute wohl auf unserem Grundstück waren und sich unsere Habseligkeiten ansahen. Die Kinder hatten vom Spielen noch vor der Scheune (10 Meter die Einfahrt runter neben dem Haus) eine Ballpumpe, Roller und Kettcar stehen. Es war am Folgetag Feiertag und sie wollten nach dem Essen noch raus, also durften die Sachen dort auch stehen bleiben, es war ja weit weg von der Straße und von dort auch eigentlich nicht einsehbar! Der Nachbar sah wie der letzte der Drei unsere Ballpumpe bereits in Händen hielt und fragte ihn was er auf einem offensichtlichen Privatgrundstück verloren habe. Darauf gab der Fersengeld. Wir haben im Nachhinein erfahren, dass diese drei Leute nicht das erste Mal auf unserem und den anderen Grundstücken schnüffelten wobei auch ein Zaun sie wohl nicht abhält. Balou muß die schon vorher mitbekommen und verbellt haben denn natürlich merkt er wenn sich jemand auf unserem Grundstück befindet. Ok... die abzuhalten ist eine Sache, aber: Seitdem bellt Balou auch bei jedem, der auf dem Gehweg vorbei geht. Und das ohne Sichtkontakt. Im Allgemeinen bekommt er schon mit das jemand kommt noch ehe wir das sehen. Habt ihr irgendeine Idee wie ich das auf sanfte Weise wieder in solche Bahnen lenken kann, dass er nur loslegt wenn jemand auf unser Grundstück kommt? Leben findet hier im der Straße zugewandten Teil des Hauses statt, nach hinten hab ich Küche, Bad und Kinderzimmer. Und manchmal häng ich an der Decke wenn er loslegt ohne das ich auch nur etwas geahnt habe... Prinzipiell find ich es auch nach all den Vorfällen und Schilderungen gut, aber bei jedem der hier vorbei geht? Das raubt mir den Nerv. Wir sind ein Luftkurort mit historischer Altstadt. Ich lebe selbst in einem denkmalgeschütztem Fachwerkhaus. Hier kommen einige Leute am Tag vorbei.... Mir fehlt grad eine zündende Idee da er die Leute ja vor mir wahrnimmt...

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund bellt andere Hunde/Passanten an --> Revierverteidigung?!

      Hallo ihr lieben, Wir (Calimero und Ich) haben ein Problem: Sobald mein Hund einen anderen Hund sieht, versteift er sich und fängt an mit knurren und bellt wenn der Hund näher kommt, dazu kommt, dass er an der Leine zieht (in richtung des Hundes). Ich gehe mit ihm dann zügig vorbei und ignoiere sein Verhalten. Sobald der Hund vorbei ist, schnüffelt er wie verrückt auf dem Boden. Hundekontakt hat er deswegen nur sehr wenig (wir haben noch einen zweithund mit dem er sich gut versteht) Ähnlich ist es mit den Pasanten, sobald jemand auf unser Grundstück kommt, oder er beim Gassie gehen nicht angeleint ist und uns dort jemand entgegen kommt, rennt er zu der Person, springt sie an und bellt. habt ihr eine Idee wie ich die zwei Probleme lösen könnte? viele Grüße Krissi und Calimero

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.