Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
nasenschwamm

Intensives Lecken / Lutschen an Scheide

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo zusammen!

Meine kleine Hündin (ca. 8 Jahre alt, kastriert) leckt und lutscht (1-2mal täglich) intensiv an der Scheide herum, teilweise Minuten lang. Sie quietscht dabei auch (ich weiß nicht ob aus Anstrengung oder vor Schmerz), ansonsten ist sie quietschfiedel.

Ihre Scheidenöffnung steht etwas zipfelartig heraus, was aber eher wie eine anatomische Besonderheit aussieht und nicht nach einer Schwellung oder ähnlichem. Also nicht krankhaft.

An diesem Zipfel jedenfalls lutscht sie herum.

Ich habe sie erst seit etwa einem Monat und dachte bisher (auch weil die Vorbesitzerin es so sagte), es sei eine Macke oder so etwas wie Masturbation.

Daher habe ich es beim letzten TAbesuch auch nicht erwähnt. Mache mir jetzt aber doch Gedanken, ob es nicht eine Entzündung oder ein Pilz ist. :???

Ausfluss oder ähnliches hat sie nicht.

Ich habe davon gelesen, dass man mit einer Einwegspritze (die ohne Nadel) Naturjoghurt in die Scheide geben kann, falls es ein Pilz ist - wäre das einen Versuch wert? Oder eher kontraproduktiv? Ich will auf jeden Fall damit auch nochmal zum Tierarzt gehen, wollte aber das mit dem Joghurt erstmal probieren - was meint ihr? Habt ihr noch andere Tipps, was es sein könnte und was man selber probieren kann, ohne, dass es schadet?

Vielen lieben Dank! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

ich würde das mit dem Joghurt nicht einfach so selbst mal probieren,

ich denke da kann man auch viel verkehrt machen.

Vlt. rufst du erstmal deinen Tierarzt an und schilderst due Symptome,

er wird dir dann sagen was zu tun ist bzw. ob du vorbei kommen sollst.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Joghurt in die Scheide? Na ich würd Dir eins husten!

Ich kenne es so dass wenn Frauen evtl. einen Scheidenpilz haben, man Joghurt oder Naturquark an (aber nicht in) die Scheide machen soll.

Ich würde das ganze aber lieber nicht ausprobieren sondern so flott wie möglich zum Tierarzt gehen und das abklären lassen.

Zudem wird der Hund sich danach höchstwahrscheinlich noch mehr die Scheide lecken, da Joghurt und Quark nicht unlecker sind. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

auch ich leide oft an Geldmangel, habe dann auch erst mal selbst rum probiert. Hat sich aber nie ausgezahlt, musste dann doch immer zum TA. Seid dem gehe ich immer frühzeitig, dann wirds auch nicht so teuer. Wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist - wird die Rechnung auch dementsprechend teurer.

Also aber zum Tierarzt würde ich sagen. Meine leckt sich auch 2-3 mal ab Tag dran aber nur kurz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herrje.. hast du diese Hündin auch bereits 8 Jahre? Wenn ja, frage ich mich, ob du sie dir einmal genauer angesehen hast, denn anatomisch scheint mir das absolut nix abnorme zu sein.

Und bestimmt masturbiert sie auch nicht :Oo

Kann überhaupt nicht nachvollziehen, wie einem sowas überhaupt peinlich vor einem Tierarzt sein kann.

VA, wenn man weiß, dass sie das sonst nicht so intensiv gemacht hat und man daraus also folgern könnte, dass die Kleine vermutlich irgendetwas hat..

Und nein, das mit dem Joghurt solltest du auf jeden Fall lassen und mal schleunigst zum Arzt gehen :Oo

Frauen, die eine Pilzinfektion haben oder zuwenig Milchsäurebakterien in der Scheide, ist geholfen (nicht immer), wenn sie einen Tampon in Joghurt tauchen und den für einige Stunden einfühen.

Wo9hlgemerkt: Frauen, Menschen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo und danke für die Reaktionen!

Wie ich bereits geschrieben habe, habe ich diese Hündin erst seit einem Monat, und die Vorbesitzerin hat mir dieses Verhalten als Macke des Hundes beschrieben, was ich so auch erstmal akzeptiert aber trotzdem beobachtet habe, weshalb ich eben jetzt doch denke, dass es doch etwas Behandlungsbedürftiges ist.

Peinlich war mir das vor dem Tierarzt nicht. Warum auch?

Ich war dort zu der Zeit, als ich das mit der Macke noch für möglich gehalten habe und die Situation, einen Hund zu haben, eben noch ne neue Erfahrung für mich ist (wobei mir sicherlich noch Fehler/Unsicherheiten unterlaufen, weshalb man sich dann an ein Forum, wie dieses zum Beispiel, wendet.).

Das mit dem Joghurt wurde in einem anderen Forum jemandem, dessen Hund ein ähnliches Verhalten zeigte, durchaus auch empfohlen, aber ich wollte dazu auch von anderer Seite mal Meinungen hören.

Es geht erstmal darum, wenn möglich, Dinge auch selber in den Griff zu bekommen, ich renne ja auch bei mir nicht wegen jedem Kram direkt zum Arzt, wenn ich erstmal selber ne Idee dazu habe.

Danke nochmal!

nasenschwamm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

also wie gesagt,

ich deinem Fall würde ich mal beim Tierarzt anrufen.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wie ich bereits geschrieben habe habe ich diese hündin erst seit einem monat und die vorbesitzerin hat mir dies verhalten als macke des hundes beschrieben

peinlich war mir das vor dem tierarzt nicht. warum auch?

Achso. Sorry, das habe ich überlesen.

Und auch, dass es dir gar nicht peinlich war :Oo

Tut mir leid, da war mein Ton natürlich etwas vergriffen.

Aber du solltest trotzdem lieber mal zum Tierarzt gehen, einfach nur, um sicher zu sein, dass sie wirklich gesund ist.

Ich weiß nicht, ob das mit dem Joghurt auch bei Hunden hilft und wenn, wie gesagt, wäre nur äußerlich sowieso unsinnig UND sie würde, wie schon weiter oben erwähnt, noch viel lieber lecken ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Würd mich interessieren was es denn ist/war wenn Du mit Tierarzt geredet hast, wenn es ein Pilz ist kannst Du schon Joghurt nehmen, das macht die Flora der Scheide wieder sauer, aber ein allheilmittel ist es natürlich nicht, wenn es ein Pilz sein sollte der schon länger da ist brauchst Du sowieso mehr Medizin als nur Joghurt. Ausserdem wird sie den gleich wieder ablecken ist ja auch nicht in Deinem Interesse würd ich mal behaupten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn du von aussen nichts auffälliges sehen kannst, wie Rötung, Schwellung, Ausfluss. Hat die Dame eine sehr behaarte Scheide? Es könnte auch einfach ein Haar pieken, gerade beim Fellwechsel gut möglich.

Andere Möglichkeit sie ist Undicht und tröpfelt so leise vor sich hin. Dann macht sie das einfach um sich sauber zu halten... das ist aber wieder etwas, da brauchst du doch den TA.

Und egal, was man in Scheide oder Vorhaut gibt, man sollte sich schon mal zeigen lassen , wie es geht. ;)

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Lecken und kauen an Pfoten!

      Seit ca.3 Wochen kaut und leckt meine Hündin sich an den 2 Vorderpfoten. Die betroffenen Stellen sind schon richtig kahl und rot. Zwischen den Zehen sind kleine krustenartige dunkle Punkte zu erkennen. Ab und an leckt sie auch mitten im Fell rum. Zum TA  gehn wir am Montag.  Meine Frage:  Was könnte es sein ? Hat jemand sowas schonmal gehabt?  Vielen lieben Dank für Erfahrungen 

      in Hundekrankheiten

    • Lecken und kauen an Pfoten!

      Seit ca.3 Wochen kaut und leckt meine Hündin sich an den 2 Vorderpfoten. Die betroffenen Stellen sind schon richtig kahl und rot. Zwischen den Zehen sind kleine krustenartige dunkle Punkte zu erkennen. Ab und an leckt sie auch mitten im Fell rum. Zum TA  gehn wir am Montag.  Meine Frage:  Was könnte es sein ? Hat jemand sowas schonmal gehabt?  Vielen lieben Dank für Erfahrungen 

      in Hundekrankheiten

    • Lecken... Zwangsverhalten?

      Femo leckt sich allergiebedingt die Pfoten, Beine etc. Durch die Medikamente macht er das aber jetzt deutlich weniger, er kratzt sich auch wenig. Er hat keine offenen Stellen o.ä.   Allerdings hat er die Angewohnheit, nicht nur sich zu lecken, sondern bevorzugt seinen Liegeplatz und auch eben die Couch. Erst dachten wir, das passiert so aus Versehen, wenn er sein Bein leckt. Manchmal ist das auch sicherlich so.  Manchmal beobachten wir, dass er versucht, Flecken aus dem Stoff zu lecken oder auch einfach so den Stoff ableckt. Wenn ich nicht da bin, liegt er  manchmal auf dem Bett und leckt eine Stelle komplett nass. So dachte ich ja schonmal, dass er aufs Bett gemacht hat.  Meistens macht er das abends vorm Schlafen oder direkt morgens, wenn wir draußen waren und uns danach nochmal hinlegen. Oder wenn wir zusammen auf der Couch liegen. In der alten Wohnung hat er auch den Holzboden abgeleckt. Hier macht er das nicht mehr, der Boden ist versiegelt.   Uns leckt er auch manchmal ab, aber nicht so exzessiv. Mehr so nebenbei mal kurz. Ich bedanke mich dann auch dafür.  Das interpretiere ich als soziale Handlung, die mich auch nicht stört. Das Ablecken von Stoff ist deutlich exzessiver und er lässt sich davon schwer abbringen.  Habt ihr irgendeine Idee? 

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Pfoten lecken und verändertes verhalten

      Hallo zusammen, Ich hoffe ihr könnt mir helfen, ich komme nicht weiter. Wir haben seit einigen Tagen einen Hund aus dem Tierschutz übernommen. Sie ist sehr anhänglich und hat Angst alleine zubleiben. Am ersten Tag lief es eigentlich recht gut, sie ist mir immer nachgelaufen und wollte ständig gestreichelt werden. Bis heute lief es eigentlich soweit gut. Seit heute Nachmittag macht sie mir aber sorgen. Sie läuft mir nicht mehr nach und kommt nicht zum kuscheln. Sie leckt sich andauernd die Pfoten und ich kann sie nur mit viel Geduld davon abbringen. Sie scheint aber keine Angst vor mir żu haben, sie lässt sich anfassen und schläft auch auf meinem Schoß. Sobald Sie aufwacht leckt sie aber wieder.  Ich Frage mich ob es am Stress der Umstellung liegt oder ob irgend ein anderer Grund vorliegt. Hat da jemand Erfahrung. Soll ich das Verhalten ignorieren?  Bin leider gerade sehr überfragt. Vielen Dank schon mal Conny

      in Hundekrankheiten

    • Lecken, Knabbern, Kratzen ... Woher kommt der Juckreiz?

      Lilli hat seit Monaten immer wieder Probleme ... leckt und knabbert an ihrer linken Vorderpfote, inzwischen kratzt sie sich den ganzen Fang blutig ...   Ursprünglich dachten wir ( meine TÄin und ich ) an eine unbemerkte kleine Verletzung, die den Juckreiz verursacht. Wundversorgung ... Besserung ... dann ging es wieder los. Knabbern und Lecken ... Also versuchten wir den Juckreiz mit Medikamenten zu lindern ... mit der Folge einer Pilzbesiedlung, die alles noch schlimmer machte.   Wundversorgung ... Besserung ... Verschlechterung ...   Kragen, Maulkorb ... es wurde nur schlimmer ... richtig tiefe Wunden und Aufkratzen des gesamten Fangs ...   Futterumstellung auf getreidefrei ... erst Besserung ... nun wieder Verschlechterung ...   Ich bin verzweifelt. Was kann ich noch probieren?   LG Heike        

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.