Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

➡️  Hier anmelden

Hundeforum Der Hund
Freudenfeuer

Beagle mit Verdacht auf Kreuzbandriss - wie beschäftigen?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

hier geht es nicht um meine Hündin, sondern um den Rüden einer Freundin.

Casper hatte gestern einen "Unfall" mit Verdacht auf Kreuzbandriss, wenigstens aber eine Bänderüberdehnung (Not-TA wurde selbstverständlich konsultiert).

Das heisst jetzt natürlich, dass er sich schonen muss.

Casper ist ein Beagle, demnach also äusserst bewegungsfreudig und er kennt das auch. Er ist sehr gut ausgelastet und braucht das ganz klar.

Rennen und toben darf er nun erstmal natürlich nicht mehr - wie lastet man einen Beagle aus, der nicht rennen darf?

Bei Nelly wäre das ganz einfach mit Kopfsachen, aber sowohl ich als auch sein Frauchen haben echte Bedenken, dass ihm das reicht.

Schnüffelspiele ganz klar, ich bringe ihr morgen alles an Intelligenzspielen, was ich habe - aber was noch? Habt ihr Ideen was man da machen kann, dass er nicht vom Teller dreht?

Alles Liebe

Mona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde einen Beagle immer durch Nasenarbeit auslasten. ZOS (Zielobjektsuche) wäre sicher auch eine schöne Sache. Da muss man nicht so viel rumrennen, muss sich konzentrieren und diszipliniert sein.

Mein Bär hat 2 Kreuzband- OPs hinter sich, ich habe ihn viel suchen lassen, langsam und kontrolliert. Diese Holzspiele von Ottoson haben wir auch gemacht, während dieser Zeit. Man unterschätzt die Kopfarbeit, die macht müder als eine Stunde laufen.

Alles gute für das kleine Beaglechen...

Hoffe, Ihr habt eine gute Klinik, wo Ihr hin geht, sonst kann ich Dr. Magunna in Norderstedt wärmstens empfehlen...

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallöchen,

klar Kopfarbeit im Sinne von Suchen wird sie in jedem Fall machen, sonst dreht Casper ihr völlig ab.

ZOS werde ich ihr mal empfehlen, das soll sie sich mal angucken. Schadet ja nicht, wenn er jetzt hierfür was neues lernt. ;)

Alles Liebe

Mona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Casper hatte gestern einen "Unfall" mit Verdacht auf Kreuzbandriss, wenigstens aber eine Bänderüberdehnung (Not-TA wurde selbstverständlich konsultiert).

Einen Tag Schonung (Sonntag) überlebt auch der aktivste Hund. Ein Kreuzbanddurchriss ist in den wenigsten Fällen ohne OP therapierbar. Dafür ist ein Durchriss zweifelsfrei von einem halbwegs kompetenten Tierarzt zu diagnostizieren. Das heißt, direkt morgen früh zum Tierarzt und Gewissheit haben. Auslastung wäre in der Situation erst mal meine geringste Sorge...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei beiden Diagnosen handelt es sich ja aber um mehr als einen Tag Schonung. ;)

TA-Besuch war heute auch schon wieder, also sind natürlich in Behandlung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bändergeschichten kann man nur zweifelsfrei diagnostizieren, wenn man ein MRT macht. Drücke Euch die Daumen, dass das alles gut verläuft.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, Lucy hatte ein MRT, der Anriss lies sich darüber nicht diagnostizieren. Für einen Durchriss braucht es meines Wissens kein MRT. Schubladentest und evtl. Röntgen sollten da ausreichend sein... Was sagt denn euer TA? Einfach nur abwarten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmm. Wir hatten 2x Anriss und das ließ sich nur über MRT zweifelsfrei diagnostizieren... Durchriss ist wohl leichter auch ohne teure Technik zu erkennen.

Man sagte uns nur, dass man durch das MRT eben schon vorher weiß, welche OP-Methode die richtige ist und wo evtl. noch Schädigungen im Knie vorhanden sind, damit nichts übersehen wird. Man hat mit uns auch die Bilder besprochen.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja bei uns war auch das Problem, dass das Band eben nicht ganz durch war. Knie war leicht beweglicher, als es hätte sein dürfen, Entzündung im Knie war zu sehen beim Röntgen... Zur Sicherheit wurde dann ein MRT gemacht, aber sicher war man auch da hinterher nicht :??? . Gut, durch das MRT konnte eben noch etwas mehr anderes ausgeschlossen werden und es war schon "typisch" für einen Anriss. Aber das Band konnte offensichtlich nicht so dargestellt werden, dass man es mit Sicherheit hätte sagen können. Ist ja ein "Faserbündel", wenn da einzele Fasern durch sind, ist das wohl schwer darstellbar, zumindest wurde es mir in der Klinik so erklärt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallöchen,

da ich selbst bei den Tierarztbesuchen nicht dabei war, kann ich zur Erkrankung selbst keine Auskunft geben. Ich telefoniere zwar täglich mit dem Frauchen, um zu hören wie es Casper geht, aber von Laie zu Laie weiter gegeben, möchte ich mich nicht so weit aus dem Fenster lehnen, das nochmals weiter zu geben. :D

Mir ging es nur um die Auslastung, um Ideen zu sammeln, denn schonen muss er sich ja noch etwas länger (egal was von beidem es ist).

Alles Liebe

Mona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.