Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Xita

Agility-"Schnupperstunde" für Junghunde - nicht begeistert!

Empfohlene Beiträge

Am Samstag waren wir bei einer Agility-Schnupperstunde, angeblich fuer Junghunde geeignet - mit extra breiten, niedrigen Geraeten, ohne Belastung, und darauf zugeschnitten, Junghunde langsam und schonend an den Sport heranzufuehren.

Ich habe vorher extra gesagt, dass ich nichts Belastendes ausprobieren moechte, weil Anja erst knapp 11 Monate alt ist. Und, dass ich darauf achten moechte, dass sie langsam und konzentriert arbeitet, weil sie etwas hibbelig ist. Laut Trainerin alles kein Problem - alles wird sehr gruendlich und sorgfaeltig aufgebaut, man geht auf die speziellen Beduerfnisse von jedem Hund ein, bla bla bla...

Es ging schonmal damit los, dass einer der Trainer vor Trainingsbeginn seinen Spaniel frei in der Halle laufen liess. Waere ja OK gewesen, aber er kam natuerlich staendig zu den - angeleinten - Hunden und wollte spielen. Einige der anderen Hunde tickten dann an der Leine total aus und waren schon vor dem Training total aufgedreht.

Die Geraete waren, soweit ich das beurteilen konnte, stinknormale Agilitygeraete. Und zwar alle Arten - Huerden, Slalom mit diesen Plastikbegrenzungen, Balken, Schraegwand etc. Das Material gerade bei der Schraegwand war total rutschig, so dass einige Hunde abrutschten bzw viel zu frueh absprangen - sehr gelenkschonend! Schon beim dritten Mal sollten wir ableinen und auf Zeit gehen. (Hab ich natuerlich nicht gemacht.)

Das Training war 08/15 - jeder machte das gleiche auf die gleiche Art und Weise.

Was mich auch voellig genervt hat, ist, dass einer der Trainer hinterher an alle Hunde, ohne zu fragen, Leckerli verteilte - auch an die, die an ihm hochsprangen. Ich hab erstmal nur gemerkt, dass meine Huendin auf einmal zu ihm hindraengte und hab sie gestoppt (wie ich finde, normales Junghundetraining - nicht zu jedem hinrennen ohne Erlaubnis). Dann erst habe ich gesehen, dass er Leckerli vergab. Der Trainer hat mich einfach ignoriert. (Abgesehen davon, dass ich das unhoeflich finde, vertraegt meine Huendin manche Leckerlis nicht, und ich muss hinterher den Duennsch**** wegmachen....).

Was ich am allerschlimmsten fand: Zu Stundenende hatte sich schon die naechste Gruppe eingefunden und sass am Hallenrand. Eine Teilnehmerin hatte ihren Zwergpudel auf dem Schoss. Auf einmal kommt ein Border Collie an langer Leine durch die Eingangstuer gefegt, rennt - ohne, dass die Besitzerin auch nur versucht, ihn unter Kontrolle zu halten - in die Halle und springt knurrend den Zwergpudel an - also springt der Zwergpudelbesitzerin regelrecht auf den Schoss. Die Pudelbesitzerin war sichtlich schockiert, ihr Hund war auch nicht begeistert. Die BC-Besitzerin hat sich noch nicht mal entschuldigt, sie hat einfach den Hund weggerissen und dann weggeschaut. Niemand hat irgendwas gesagt. Das fand ich total unmoeglich! Sowas sollte von vornherein nicht passieren, _kann_ aber vielleicht mal passieren, wenn was doof laeuft, aber das mindeste ist doch wohl, dass man sich entschuldigt.

So was kann man doch auch besser machen, oder? Ich habe hier schon ein paar mal von Schnupperstunden fuer Junghunde gelesen, die nicht so abliefen. Diese Trainerin hat mich jedenfalls zum letzten Mal gesehen. Sie verspricht alles moegliche, aber ich denke, es geht ihr nur darum, ihre Stunden zu fuellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die würden mich nicht wiedersehen!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Es ging schonmal damit los, dass einer der Trainer vor Trainingsbeginn seinen Spaniel frei in der Halle laufen liess. Waere ja OK gewesen, aber er kam natuerlich staendig zu den - angeleinten - Hunden und wollte spielen. Einige der anderen Hunde tickten dann an der Leine total aus und waren schon vor dem Training total aufgedreht.

DANACH wäre ich schon gegangen. Sowas unprofessionelles :Oo . Ganz zu schweigen davon, dass die an fremde Hunde ohne die Besitzer zu fragen, Futter verteilen. Mich würden die auch nicht mehr sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geh nicht mehr hin!!!

Und nenn' die Kursunterhalter bitte nicht Trainer, ich fühle mich von solchen Leuten beleidigt.

Gruß Günter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde da nicht mehr hingehen.

Agility geht auch anders.

Bei uns wurde tatsächlich jedes Gerät dem Hund vorgestellt, er durfte es ansehen beschnuppern usw.

Hürden werden für Anfängern gaaanz niedrig eingestellt, nach den Bedürfnissen des Hundes.

Es wurden auch erst nach und nach andere Geräte dazugenommen.

Wand, Steg und Wippe sind mit einem gut griffigen Spezialbelag ausgestattet - soweit

ich weiß ist das auch Vorschrift.

Es ist Sache des Trainers und des Hundeführers, den Hund so (langsam) über das

Hindernis zu führen, dass er nicht von oben abspringt. Ist auch im Turnier nicht erlaubt

dazu gibts die sog. Zone, die nicht übersprungen werden darf.

Wir sind jetzt seit Juni dabei und noch nie auf Zeit gelaufen. Das Training konzentriert sich

auf exakte Überwindung der Hindernisse (Zone), auf gute Körpersprache des HF um den Hund

gut durch den Parcour zu führen.

Hunde und Hundeführer haben bei uns im Training immer eine Menge Spaß an der Sache!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das hört sich gruselig an. Ich war einmal mit in einem Hundeschule, weil meine Freundin unsicher war, ob sie mit ihrem Junghund da gut aufgehoben ist. Sie fand die Trainerin zwar nett und kompetent, wollte aber eine zweite Meinung. Die Hunde der Trainerin waren ebenfalls nicht angeleint. Sie kamen aber auch garnicht auf die Idee, in das Geschehen einzugreifen. Sie lagen auf ihren Decken in der Ecke mit einem körpersprachlichen Ausdruck von Entspannung, wie mein Hund, wenn er beim Arbeiten unter meinen Tisch wartete. Das fand ich völlig OK. Das was Du da schilderst, finde ich hochgradig unprofessionell.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Dart - 'Hundetrainer' - leider darf sich ja jeder Volldepp so nennen. *seufz* Komischerweise hat die Frau einen ganz tollen Ruf und ist mir schon von einigen Leuten empfohlen worden.

@marasu - so, wie du das beschreibst, hatte ich mir das in etwa erhofft. Und dann haette mir das auch Spass gemacht - und Anja sowieso. Aber was ich bisher so gesehen habe, ist eigentlich nur schluderig. Rumpfuschen kann ich auch alleine, und kosten tut's dann auch nichts.

Jedenfalls bin ich froh, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine dastehe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also zum "langsam über das Gerät führen" kann ich nur sagen, dass ich das mit meiner Rennmaus Sally auch versucht habe... VERSUCHT!!!

Sie nimmt die Zonen super, aber sie läuft alles sooooo schnell das sie immer wieder auf Frauchen warten muss... Aber was soll man machen? Ich kann sie nicht an der Leine über die Hürden schicken, sonst erschlagen wir uns beide. Das erste Monat (auch ein Teil des Zweiten Monats) haben wir nur versucht Sally zu verklickern das ich ihr sag wo sie wann was machen soll... erst dann hat sies geschnallt und jetzt gehts darum das sie ordentlich die Hürden nimmt und vorallem das ich schnell genug bin ihr zu sagen was als nächstes kommt!! :wall:

Sie war vom ersten Tag an ein Junky, aber sie hat soooo spass dabei und kommt auch in den Pausen dazwischen ganz schnell runter... wir achten immer darauf das sie immer nur für Ruhe gelobt wird und versuchen alles so ruhig wie möglich zu machen. Was mittlerweile immer öfter passiert. :)

Bei unserem Training laufen die Hunde ALLE frei (nicht wärend einer Läuft, aber am Anfang und am Ende des Trainings) und die Trainerin füttert auch die freilaufenden Hunde, aber das muss sie auch hin und wieder wärend des Trainings und da hat sie auch gefragt wer was verträgt...

Auch ich würde diesen Agilitykurs nicht wieder besuchen... zu unorganisiert!

glg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Junghunde unter sich

      Hallo,   ich habe abe mir eine dvd zum Thema Junghunde gekauft, es wurde der Hundekontakt angesprochen, würde gern eure Meinung zum Thema dazu lesen.   es geht um den Punkt, der Junghund lernt vom Junghund nichts . Folglich auch auf diverse Gruppen zu übertragen... klar guckt man was kommt einem da entgegen. Lasst ihr eure Junghund nur mit souverän erscheinenden Althunden in den Kontakt, weil das blöde rumgerenne dem Hund nichts " bringt".    grüsse

      in Junghunde

    • Hundeschule für,Junghunde

      Hallo,   ich habe  eine vlt etwas ungewöhnliche Frage zum Thema Junghundekurs.Die wäre, ist es dienlich einen Junghundekurs aufzusuchen? Also nach den Welpen? Und warum Vorallem?    auf der einen Seite finde ich es sinnvoll, auf der anderen Seite drängen sich mir Fragen auf. Ein paar Beispiele....Viele Hundehalter kommen im Schlepptau ihrer Hunde auf den Platz , wenn man auf der anderen Seite Leinenführigkeit üben möchte, ist das doch schon die Katastrophe schlicht weg.   Nächster Punkt, sollten die üblichen erzieherischen Dinge nicht erstmal ohne Ablenkung geübt werden, was nützt wenn Hund z.B. kein Platz kann und er soll das dann auf dem Platz in Ablenkung hinbekommen, da versaut man sich doch im Ernstfall gleich das sichere liegenbleiben.   Auch der Kontakt mit Artgenossen, welcher Halter ( außer viele Profis unter euch) steht denn mit einem Junghund derart souverän auf dem Platz, da wird doch noch viel blöd an dem Hund rumgemacht ( ev doch blöd an der Leine agiert) . Mach ich mir da Problem in Punkto Artgenossen?   wo kann ich den Vorteil an den Kursen sehen? Kann mir jemand mein Blick erweitern   Grüsse

      in Der erste Hund

    • Tierheim Gießen: Junghunde, 4 Monate, Mischlinge

      Bill wurde am 30.10.2016 geboren und ist ein waschechter Mischling. Er gehört zu den drei Geschwistern, die jetzt schon größer sind als Mama Blini. Er hat einfach längere Beine von der Natur mitgegeben bekommen :-) Bill ist ein typischer Welpe. Spiel, Spaß und Spannung sind mit ihm garantiert! An einer makelosen Erziehung muss natürlich noch gearbeitet werden, aber dass sollte allen Welpen-Neu-Besitzern im Vorraus klar sein :-)     Benji wurde am 30.10.2016 geboren und ist ein waschechter Mischling. Er gehört zu den drei Geschwistern, die jetzt schon größer sind als Mama Blini. Er hat einfach längere Beine von der Natur mitgegeben bekommen :-) Benji ist ein echter Schelm. Sein Grinsegesicht ist einfach unschlagbar. Manchmal gruselt es ihn noch vor ganz neuen Menschen oder unbekannten Gegenständen. Mit seiner neuen Familie im Rücken wird aber sicher schnell mutiger und alles neugierig erforschen.       Beans wurde am 30.10.2016 geboren und ist ein waschechter Mischling. Während drei seiner Geschwister langbeinig durchs Leben stiefeln, tapst er, wie zwei andere Geschwister, auf Stummelbeinchen durch die Gegend. Beans ist ein aufgeweckter kleiner Kerl und macht häufig seinem Namensvorbild - der Comedy-Figur Mr. Beans - alle Ehre. Er würde also für einige Erheiterung bei seiner neuen Familie sorgen. Trotzdem darf diese aber nicht vor lauter Amüsement die Erziehung des kleinen Spaßmachers vergessen.     Ben wurde am 30.10.2016 geboren und ist ein waschechter Mischling. Er gehört zu den drei Geschwistern, die jetzt schon größer sind als Mama Blini. Er hat einfach längere Beine von der Natur mitgegeben bekommen :-) Ben ist nur ganz am Anfang ein bisschen schüchtern, taut aber schnell auf und ist dann zu wilden Spielen bereit. Natürlich kennt Ben noch nicht die genauen Inhalte der Hundeverhaltensregeln - das wäre also die erste Aufgabe für seine neue Familie.     Tierheim Gießen Vixröder Str. 16 35396 Gießen 0641/52251 Email: info@tsv-giessen.de
        Homepage: www.tsv-giessen.de  

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • CANDOG-Seminar: Welpen- & Junghunde-Tag, 05.03.2016

      Wie aus einem kleinen Fellknäul Kein Rambo wird,  sondern eine freundschaft für´s  leben   Datum: 05.03.2016 Samstag: 09:30 - 17:00 Uhr Dozentin: Susanne Last
      Ort: Neuendeich

      Zielgruppe: Alle interessierten (zukünftigen) HundehalterInnen, HundetrainerInnen, VerhaltensberaterInnen, ZüchterInnen.   Die ersten Lebenswochen sind besonders wichtig für die Verhaltensentwicklung eines Hundes, das weiß jeder Hundefreund. Eine umfassende Sozialisierung und Habituation sind die Grundlage für einen unauffälligen und gut integrierten Hund in der menschlichen Gesellschaft. Dennoch erleben Hundetrainer und Tierärzte in ihrem beruflichen Alltag scheinbar das Gegenteil. Hyperaktive Hunde ohne Frustrationstoleranz und Impulskontrolle, aggressives Verhalten gegenüber Artgenossen oder Menschen, unkontrollierbares Jagdverhalten bis hin zu ausgeprägten Krankheiten wie z.B. Allergien sind das, was die Therapeuten und Trainer täglich zu sehen bekommen.   Doch wie kommt es dazu, das aus dem süßen, kleinen Hund plötzlich ein Rambo wird? Was können wir tun, um dem heranwachsenden Welpen einen möglichst guten Start ins Leben zu ermöglichen?   In diesem Seminar erarbeiten wir gemeinsam die Grundlagen der Lernbiologie als Basiswissen für das Hundeverhalten. Wir wollen verstehen, an welchen Stationen der Entwicklung die Weichen gestellt werden können und wie das aussehen kann. Wenn deutlich wird, warum bestimmte Situationen und Umstände während der Welpenzeit so prägend sind, können wir aktiv darauf Einfluss nehmen. Dazu gehört natürlich auch die Flegelphase des Junghundes. Wir besprechen, warum die Pubertät soviel Chaos mit sich bringt, bisher Erlerntes vergessen scheint und wie wichtig auch gerade diese Phase für eine stabile Bindung zum Sozialpartner Mensch ist.   Nach diesem Seminar haben Sie ein gutes Verständnis für Ihren jungen Hund und wissen, wie Sie mit Ihrer Fürsorge einen wesensfesten, stabilen und stressresistenten Hund aufziehen, der Ihnen ein Leben lang bester Freund ist.   Themen: Die Entwicklungsphasen vom Welpen bis zum erwachsenen Hund, in Kurzform. Pubertät - hormonelle Vorgänge und warum beim Hund in dieser Zeit die Ohren auf Durchzug geschaltet sind. Das Reagenzglas im Kopf - von Hormonen, Gefühlen und grauen Zellen (Lernphysiologie in Kurzform) Impulskontrolle vs. Denken - Bedeutung von Haltungsbedingungen und Training auf die Verhaltensentwicklung   Natürlich bleibt auch noch Zeit für Fragen und Diskussionen.     Dozentin: Susanne Last ist ausgebildete Tierheilpraktikerin und Natural Dogmanship®- Instruktorin. Sie wurde von der Tierärztekammer Schleswig-Holstein als Hundetrainerin/Verhaltensberaterin zertifiziert und ist im Besitz der Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetz zum ausbilden von Hunden.   Veranstaltungsort: Hunde-Hof Schlickburg 14 25436 Neuendeich   Hinweise:
      Ruhige Hunde sind immer willkommen! Ich möchte Sie aber darauf hinweisen, dass dies ein Theorieseminar ist und daher unter Umständen wenig unterhaltsam für einen Hund. Natürlich machen wir aber auch kleine Pausen und eine Mittagspause von 1 Stunde.   Mindestens 10 und maximal 20 TeilnehmerInnen  // frei Preis: 90 € pro Person inkl. MwSt zzgl. Übernachtung und Verpflegung   Weitere Informationen unter: www.candog.de  

      in Seminare & Termine

    • Maya ist eingezogen. Mailo ist nicht so begeistert. . :(

      Hallo erst Mal. Ich freue mich dieses Forum gefunden zu haben und freue mich auf viele hilfreiche Antworten. Ich besitze einen 4 Jährigen Jack russel mischling der seit seiner 10 Woche bei mir lebt.Er ist sehr lieb zu allem was 4 Beine hat (hat mir geholfen katzenbabys groß zu ziehen usw) Nur mit seinen männlichen Artgenossen versteht er sich gar nicht. Und er jagt auch gern mal die Katzen durch die Wohnung aber wohl eher aus Spaß Deshalb haben wir uns für ein Weibchen entscheiden. (Ebenfalls jacky mischling) Unsere Maya ist 8 Wochen alt und lebt seit gestern bei uns. Die Couch hat sie schon beschlagnahmt :-) Das erste zusammen treffen auf neutralem Boden verlief ganz ok. Mailo hatte kein wirkliches Interesse. Mailo hat aber auch nicht viel Erfahrung im Umgang mit so jungen Welpen. So nun zum Problemchen. Vielleicht könnt ihr mir sagen ob das normales Verhalten ist oder ob ich mir Sorgen machen muss. Gestern am ersten Tag wurde sie zwei mal von mailo angeknurrt. Einmal als sie gejammert hat und einmal als sie zu uns zur couch hoch wollte. (Mailo war auf dem Boden.) Dann hab ich die beiden erst mal über Nacht getrennt. Heute lief es eigentlich ganz gut er ignoriert sie einfach.Sie geht an ihm vorbei und er tut ihr nichts. Sie würde aber soooooo gerne mit ihm spielen. Sie wollte ihm auch vorhin in die Nase beißen. Hab sie aber gleich weg von ihm wenn sie ihm zu nahe kam. (Ich weiß nicht ob das richtig ist aber ich hab panische Angst um die Kleine. Sie ist sehr klein da bei ihr mehr Pinscher drin ist als Jack russel und da mailo sich letztens ganz schön bei einem Rüden verbissen hat. Wenn er das bei ihr macht is sie weg) Heute hat er sie nur einmal angeknurrt und das War wo die Kleine mit mir spielen wollte. Da kam er schwanzwedelnd dazwischen plötzlich stand sein Schwanz zu Berge und er knurrte sie wieder an. Ich hab das natürlich sofort bestraft mit einem lauten Ton. Dann hört er auch sofort auf. Er will rein gar nichts von ihr wissen. Dabei beachte ich ihn noch mehr als vorher und gebe ihm zuerst leckerlie. Habe den beiden vorhin aus meiner Hand gefüttert. Als die kleine am Futter war wollte mailo es nicht mehr und ist weg gegangen. Ich weiß selbst das ich wahrscheinlich vieles falsch mache. Aber ich hab einfach angst um die Kleine. Wenn mailo draußen auf Welpen gestoßen ist hat er mit ihnen gespielt. Das einzige was er gerne bei Maya macht ist am Hinterteil rum schnuppern.:-) Aber wenn sie knurrt oder bellt wird er gleich aggressiv ihr gegenüber. Gott sei dank kenne ich meinen Hund und sehe es ihm sofort an ob er aggressiv ist. Aber ich kann ja jetzt nicht den ganzen Tag über nur aufpassen. Ich verstehe auch das mailo sauer und eifersüchtig ist. Aber ich möchte die Kleine nicht mehr her geben und mailo erst recht nicht. Nur wenn da ernste Gefahr droht muss sie ja wohl wieder weg :-( Ich freue mich auf eure Antworten, Ratschläge und tipps ich hoffe ihr seit nicht zu hart mit mir. :-(

      in Hundewelpen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.