Jump to content
Hundeforum Der Hund
Dingerichs

"Kampfhundeangst"

Empfohlene Beiträge

Ich bin ja n total staff Fan !

Ich habe vor ein paar Jahren mal ein Praktikum in einem Dressurstall gemacht !

mein erster Tag kam auf den Hof (meine Köders machen voll den aufstand wenn jemand fremdes kommt !) aber die Staffs vom Hofbesitzer die ham sich gefreut wie Oskar ! obwohl die mich ja nicht kannten ! seither sind mir diese Hunde aufgefallen ! durch ihr freundliches Wesen ! Ich mag sie sehr gerne , es tut mir sehr Leid ,zu was Menschen in der Lage sind !

Und zu der Sache das schon mehrere "Kampfhunde" in den Familien gebissen haben , das tut n anderer Auch egal ob n Goldi , n Labbi, n Schäferhund, n Cocker, n Spitz und oder oder oder ! Davon kann man ja wohl nicht ausgehen !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und zu der Sache das schon mehrere "Kampfhunde" in den Familien gebissen haben , das tut n anderer Auch egal ob n Goldi , n Labbi, n Schäferhund, n Cocker, n Spitz und oder oder oder ! Davon kann man ja wohl nicht ausgehen !

eben! Dazu ist wirklich jeder Hund in der Lage!

Da sieht man mal wieder, es kommt eben doch darauf an wie man mit dem Hund (welcher Rasse auch immer) umgeht und was man ihm beibringt.

@ Jucoli

Respekt vor einem Hund zu haben den man nicht kennt ist doch nichts Falsches.

Ich muß gestehen, dass jeder Hund den ich nicht kenne, von mir erst mal mit gebührendem Abstand begrüßt wird... wenn die Hunde dann freiwillig zu mir kommen gut wenn nicht auch gut. Dabei ist es mir ziemlich egal ob es sich um einen Yorki oder eine Dogge handelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube es kommt darauf an wie man seinen Kamphund erzieht!

Ich glaube man könnte jeden Hund als "Kampfhund" bezeichen wenn man den Pitt und co auch so bezeichnet!

LG Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kurze Frage: wie misst man eigentlich die Beißkraft? Bei Kampfhunden wird ja immer von paar Tonnen geredet. Im Fernsehen hat man immer dieses riesiege Gebiss vor Augen, das urplötzlich auf einen zukommt. Ich denke, dadurch wird auch die Angst geschürt.

Was ihr hier für Storys erzählt ist echt unglaublich. Da fällt mir direkt die Kinnlade runter.

Der Hund wurde sofort abgegeben, die Tierärztin sagte: �Klar, dass das mal kommen musste. Da war ja auch ein Kampfhund mit drin!�...

..Zuhause angekommen bin ich ganz stolz zu unserer Tierärztin hin um das neue Hundchen zu zeigen und musste mir anhören: �Sie wissen doch, dass Sie da einen Kampfhund haben?!!� ...

..Und die erste Tierärztin macht die Sache nicht leichter, ..sie warnte sogar andere Patienten im Wartezimmer,

Kann man gegen die nix unternehmen?

Aber ich habe Angst vor der Panik der anderen, den Sprüchen, den Blicken, der offenen Abscheu vor diesen Rassen. Ich wollte eigentlich einen Hund, der nicht andauernd beweisen muss, wie nett und liebevoll er allen Menschen gegenüber ist!

Bleib stark!

Wieso sollte das ein Stafferbe sein............ :???

Dafür wurden viele Hunderassen gezüchtet um Haus und Hof zu bewachen,

in früheren Zeiten war es den Hund seine Aufgabe Hab und Gut zu verteidigen.

Ein sehr ausgeprägter Schutztrieb,kann unter Umständen natürlich zu einer

Gefahr werden,aber du hast doch den Hund von klein auf,lenke es doch in die richtigen Bahnen.

Schön, dass du das auch mal erwähnst. Die "schlechten Angewohnheiten" und "Macken" unserer Hunde können aus einem anderen Blickwinkel betrachtet überaus positiv und sinnvoll sein, worauf wir stolz sein können. Wenn wir die Dinge, die früher gezielt herausgezüchtet wurden, heute in die richtigen Bahnen lenken, dann ist doch alles super.

wurde im Ort von einer Anwohnerin angesprochen, doch bitte ab sofort die andere Strassenseite zu benutzen. Sie habe ihre Mülltonnen am Grundstücksrand stehen, und wenn sie Abfall raus bringen würde, und ich käme des Weges, würde sie jedes Mal einen halben Herzinfarkt bekommen, wenn sie *das grosse schwarze Ding* sehen würde!

Da wär mir der Kragen geplatzt. Was hast du gemacht? Was wirst du in Zukunft machen, wenn du sie wieder triffst?

die gleich brüllte,er möchte doch bitte den Hund festhalten,sie hätte Angst vor "solchen Hunden"! Mein Mann hat sie dann mal gefragt,WAS das denn nun für ein Hund sei,worauf sie anfing zu stottern und keine Antwort wusste.Naja,die beiden haben sich dann lange unterhalten,mittlerweile läuft sie völlig entspannt an uns vorbei,lacht uns UND Ice an,und hat keine Angst mehr vor "solch einem Hund".....

Leider hören "solche Menschen" fast nie zu, und noch seltener können sie (zu Ende) denken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich hasse diese Vorurteile wie dass ALLE Rottweiler ganz agressive Hunde sind.

Das kommt doch nur auf die Erziehung an.

Man kann auch einen friedlichen Norfolkterrier zu einem richtigen Beißer machen.Ich kenne so viele liebe Rottis und kann es echt net ausstehen wenn dann Leute herum quitschen wenn sie einen lieben auf wort gehorchenden Rottweiler ohne leine sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Muss hier auch noch mal kurz einen Beitrag senfen.

Vor einigen Wochen schlugen auf einen Übungssamstag 2 portugiesische Familien bei uns auf dem Platz auf, mit sich im Schlepp eine Horde Kinder und 2 Staff-Pitbull-Mixe. Geschwister. Der eine zerstörte innerhalb von Sekunden seine Leine und sein Halsband, der andere tobte und schrie wie eine Wildsau, das Zubehör hielt aber. Die Hundekinder sind grad mal 5 Monate alt gewesen und total unausgelastet.

Sofort wurden bei den anwesenden Übenden Stimmen laut, dass sie ja mit "solchen" Hunden nicht gemeinsam üben wollten, da hätten sie ja Angst. HALLO? Das wollen Hundefreunde sein? Ich war leider den Tag nicht da, sonst wäre wohl mal ein Vortrag fällig gewesen.

Was ist das End vom Lied? Ich arbeite jetzt erst mal separat mit den Leuten und Hunden, damit sie schon ein klein Wenig Handling drauf haben, bevor wir sie in die Gruppen des Vereins stecken können. Wären das Labbis oder Goldens, könnte ich mir die Mühe sparen.

Fakt ist, dass ich in den Gruppen, die mit den Hunden in Berührung kommen werden, eine deutliche Aufklärung zum Thema "Kampfhunde" und so weiter leisten werde, und wenn es eine ganze Stunde dauert.

Diese Menschen haben diese Hunde in Portugal geschenkt bekommen, weil sie "übrig" waren und dachten, welch nettes Spielzeug für die Kinder. Dazu sag ich jetzt mal nichts, aber ich freue mich, dass sie bereits mit 5 Monaten den Weg zu uns gefunden haben und nicht erst mit 1,5 Jahren.

Es macht viel Spaß mit den Menschen und Hunden zu arbeiten, ich hab den Familien aber auch leider sagen müssen, dass ihre Hunde eigentlich perfekt werden sollten, damit sie nicht ständig anecken, denn es werden immer mehr Leute etwas gegen "DIESE" Hunde haben, als gegen andere.

Ich persönlich ziehe den Hut vor allen, die sich diese Anfeindungen freiwillig antun. Da hab ich es wirklich sehr geschmeidig mit meinem blonden Hovi...

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hut ab aber auch vor dir Anja, dass du dich auch diesen Leuten mit ihren Hunden annimmst. Das ist ja leider auch nicht selbstverständlich. Habe von Bekannten auch schon mal gehört dass sie mit ihrem Staff (der liebste und schmusigste Hund den ich im Übrigen kenne) schon von Hundeplatz zu Hundeplatz gerannt sind weil sich die sogenannten Trainer es ihren übrigen Teilnehmern nicht antuen wollten mit "solchen" Hunden gemeinsam zu üben - dazu sollte ich vielleicht erwähnen dass es sich damal um einen Staff-Welpen handelte. Zum Glück haben meine Bekannten sich davon nicht unterkriegen lassen und doch noch einen netten Trainer gefunden.

Schade finde ich daran nur dass offenbar auch schon Hundefreunde und Halter irgendwelche dümmlichen Listen auswendig zu lernen scheinen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schade finde ich daran nur dass offenbar auch schon Hundefreunde und Halter irgendwelche dümmlichen Listen auswendig zu lernen scheinen.

Ja, zumal wir in Niedersachsen gar keine mehr haben! Nur noch eine Gefahrhundeverordnung und die kann auf jeden Pinscher angewandt werden. Aber das wissen leider die wenigsten.

Danke für das Kompliment... für mich ist das Selbstverständlich, so zu handeln.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Anja, da bin ich aber froh, dass Du sie in den Fingern hast. Dachte schon sie hätten aufgegeben. Die Nachbarn haben sogar schon mal die Polizei angerufen, "Weil da eine Ausländische Familie SOLCHE Kampfhunde hat"

Die Polizei war gottseidank ungehalten- vor Lachen, die wussten garnicht was die Nachbarn wollten. So ist es mir berichtet worden.

Viel Spaß mit den zweien, ich hoffe sie sind schnell flott für unsere Samstage.

LG

Meike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen,

Es ist schon eine Weile her da ging ich mit meinem Hund spazieren, unterwegs begegnete ich einem älteren Ehepaar, als sie meinen Hund sahen waren sie ganz begeister, wie lustig er aussehe und das er so lieb und freundlich wäre. Sie wollten in unbedingt mal streichel, ob das OK wäre, und dann bekurten sie ihn, was er sich gerne gefallen ließ nach allen Regeln der Kunst. Was ist das denn für einer: „das ist ein American Staffordshire Terrier,“ ich hatte es kaum ausgesprochen, wichen sie zurück und blieben wie versteint stehen. Damit war die Konversation beendet.

Soviel zur Hysterie und der Angst der Menschen die ganz gezielt von den Medien geschürt wurde und ihre Wirkung nicht verfehlt hat.

Beißkraftmessungen die immer wieder berichtet werden gibt es nicht sie sind eine aus der Luft gegriffene Behauptung wie auch diese den Kampfhunden wachsen die ausgebrochenen Zähne nach, diese Behauptungen lassen sich aber immer wieder gut verkaufen und werden gerne geglaubt.

Lg Hans Georg

Verstehen stellt besondere Anforderungen, Missverstehen hingegen nicht. (G.Roth)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.