Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
kleinCobie

Cobies Schwanz

Empfohlene Beiträge

Hallo,

wie an anderer Stelle versprochen hier mein Bericht:

Heute morgen um 9 Uhr sind wir zur Tierärztin gefahren. Cobie - der dumme Hund - hat sich über die Praxis und die Tierärztin so gefreut, dass er sich erstmal den Schwanz blutig geschlagen hat (also die Wunde, die eh schon da war) und die Tierarzt eine blutige Hose hatte.

Eigentlich wollte ich in der Praxis bleiben, doch die Tierärztin meinte, das wäre stressig (für sie) und dann bin ich gegangen. Alles wurde vorbereitet für ihn, er hat die Narkose bekommen, ist in meine Arme gesackt und dann bin ich gegangen. Ich war eine Stunde einkaufen (Karotten und Kartoffeln für Cobie) und bin dann wieder hin. Leider war die Praxistür abgeschlossen, da eigentlich ja keine Sprechstunde ist. Ich habe mich ins Auto gesetzt, das direkt vor der Praxis stand und gelesen. Dann hat ein jämmerliches Heulen und Jammern angefangen und ich wußte: Das ist Cobie. Ich habe das Auto abgeschlossen und bin zur Türe gelaufen und vor der Praxis auf und ab gegangen. Nach 15 Minuten immer wiederkehrenden Jammerns ging dann die Türe auf und die Tierarzt meinte, ich könne kommen.Sie meinte, dass Hunde normalerweise nicht in der Narkose jammern, doch Cobie scheint ein Weichei zu sein. Das konnte ich nur bestätigen und bin sofort zu ihm geflitzt. Er lag mit riesen Halskrause auf einem Luftkissen, hat alle Viere von sich gestreckt und gejammert. Dann hab ich seinen Kopf genommen, mit ihm gesprochen, mein Gesicht vor seines gehalten und er war ruhig: die Augen waren nur halb auf und die Zunge hing ihm ein wenig raus, dann hat er geschnüffelt an meinem Gesicht, mich wohl erkannt und mir unkoordiniert und völlig schlapprig übers Gesicht geleckt und die Augen wieder geschlossen.

Die Schwanzspitze habe ich mitgenommen und eben eingeforen, weil ich sie jetzt nicht verbuddeln kann und sie aber auch nicht hier rumliegen lassen will. Leider mussten sie am übernächsten Wirbel abschneiden - wie ich befürchtet habe. So hat Cobie jetzt 8-9 cm weniger Schwanz. Der Schwanz ist dick verbunden und morgen soll ich nochmal zur Kontrolle kommen und am Donnerstag wird der Verband gewechselt.

Ich bin froh, dass alles gut verlaufen ist und nun hoffe ich nur noch, dass ich mich schnell an den Cobie-Kurzschwanz-Anblick gewöhne und dass er sich mit dem kurzen Schwanz keine Verletzungen mehr zuzieht.

Außerdem soll er nun 6 Tage nicht wedeln. Wie ich das machen soll, hat mir die Tierarzt aber nicht verraten...

Nach 10-14 Tagen zieht sie die Fäden und dann wird man sehen wie es aussieht.

Fressen bekommt er heute nicht mehr und Schmerzmittel erst ab morgen. Allerdings hat sie mir nicht die starken mitgegeben und nur wenig, weil sie will, dass es ihm ein wenig weh tut, damit er nicht so wedelt.

Ich bin erstmal happy und nun warte ich ab, wie sich das Ganze entwickelt.

Sein Schwänzchen wird dann noch gebührend beerdigt werden- ich habe einen an der Klatsche, ich weiss. :Oo

Gruß,

Ina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Quatsch,du hast keinen an der Klatsche! :D

Was hatte er denn(habs nicht mitbekommen,bin zur Zeit zu wenig hier)

mit seinem Schwänzchen,das es ab musste??????

LG Bine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ina!

Schön, dass Cobie alles gut überstanden hat und Du auch soweit ok bist :) !

Ich wünsche Euch, dass die Wunde gut verheilt und es keine Komplikationen gibt.

Ausserdem finde ich... lieber eine nur halbsolange Rute, dafür aber eine Gesunde!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schön, dass alles gut verlaufen ist. Und besser eine kürzere Rute als Schmerzen!! Und es hatte ja medizinische Gründe. Nicht wedeln....tja ist wohl leichter gesagt als getan. Einen an der Klatsche??? Nö, es ist immerhin ein Teil deines Vierbeiners gewesen. Gute Besserung für den Großen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was hatte er denn(habs nicht mitbekommen,bin zur Zeit zu wenig hier)

mit seinem Schwänzchen,das es ab musste??????

Hallo Bine,

die Katze, hat ihm an der Schwanzspitze ein paar kleine Kratzer verpasst. Eben so, wie wenn uns eine Katze krallt. Das war nicht weiter schlimm, nur Cobie ist ein Labi und zwar einer, der sich über alles und jeden in Form einer peitschenschlagartigen Schwanzrotation freut. So hat er durch die kleinen Kratzer immer das Blut geschleudert und es konnte nicht heilen. Ich habe zum Schutz des Mobiliars Pflaster drauf getan, was letztlich zwar dem Mobiliar, weniger aber der Heilung geholfen hat. Als nach 2-3 Wochen die Kratzer dann endlich mal verkrustet waren, dachte ich, es ist besser nun das Pflaster ab zu machen. Dann lief Cobie genau einen Tag mit langsam heilender Rute durch die Gegend, ehe er sie sich (da sie ja unbehaart war, da abrasiert) an der nächst besten Rauhfaserhauswand wieder aufschlug. Er hatte damit vorher nie Probleme, aber vorher war die Schwanzspitze ja auch behaart gewesen.

Mit "aufgeschlagen" meine ich, so wie wenn wir eben mit der Hand an der Wand entlang streifen. Bei Cobie hatte das eben zur Folge, dasses gleich wieder blutete, da er ja noch die Kratzer an der Schwanzspitze hatte. Ich habe dann mit der Goldenzüchterin bei der ich wohne beschlossen, dass ein Pflaster nciht mehr reicht, man müsse es so lange polstern, bis wieder Haare gewachsen sind und die Haare als natürliches Polster dienen. Also habe ich einen Watteverband etc. gekauft und das Ganze verbunden. Nach einigen Tagen des Verbandwechselns habe ich gedacht, es ist vielleicht noch Heilungs- fördernder, wenn ich den Verband mal drei Tage dort lasse. Gesagt getan...

Nach den drei Tagen und dem Öffnen des Verbandes, hatte sie drunter eine Entzündung gebildet und die kahlgeschorene Schwanzspitze sah sehr dünn aus und war kalt. Sofort bin ich zum Ta. Diaknose: Entzündung und evtl. kann die Schwanzspitze absterben. Nun, letzteres ist jetzt passiert. Die Schwanzspitze ist abgestorben und musste weg. Gestern hatte sich noch eine Art Bruchstelle gebildet und das Fleisch war zu sehen.

Ich mache mir große Vorwürfe, weil ich vermute, dass ich Schuld bin. Es gibt drei Möglichkeiten.

1) entweder wäre es durch die Verletzungen sowieso abgestorben

2) ich hätte es nicht verbinden sollen

3) ich habe es zu fest verbunden und die Schwanzspitze ist deshalb abgestorben

Ich vermute letzteres auch wenn viele sagen, dass das nicht sein kann, da ich es doch darunter gepolstert habe. Ich habe es einfach zu fest verbunden.

Das hat mir die letzten Tage - und auch auf dem Seminar mit Anita am WE schwer zu schaffen gemacht. Ich bin halt nur jemand, der das nicht nach außen zeigt. Dafür heule ich dann still in meinem "Kämmerlein" - was ich auch getan habe. Gestern hatte ich dann auch noch Rückenschmerzen, da ich die letzten Tage total verkrampft war.

Jetzt, nach der OP geht es mir wieder gut. Ich bin erleichtert und hoffe auf ein gutes Ergebnis. Sprich: einen Schwanz, der zwar kurz ist, aber nicht abgeschnitten aussieht.

Normalerweise bin ich jemand, der wegen jeder Kleinigkeit zum Tierarzt geht (mit Kaninchen, das dann einfach nur Magenschmerzen hatte, etc.). Doch nie wäre ich auf die Idee gekommen, wegen so einer Kleinigkeit zum Tierarzt zu gehen. Das wäre so, als ob ich zum Hausarzt gehe, weil mich die Katze gekratzt hat.

Naja, die Zeit der Vorwürfe will ich jetzt hinter mir lassen. Ich habe mich bei Cobie entschuldigt und hoffe, dass er seinen kürzeren Schwanz noch schicker findet als seinen alten, langen....

Gruß,

Ina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wünsche Euch, dass die Wunde gut verheilt und es keine Komplikationen gibt.

Ausserdem finde ich... lieber eine nur halbsolange Rute, dafür aber eine Gesunde!

Danke!

Da hast du schon recht!

Vielleicht schlägt er ihn sich jetzt auch nicht mehr überall an. :Oo

Gruß,

Ina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Einen an der Klatsche??? Nö, es ist immerhin ein Teil deines Vierbeiners gewesen.

Hab ich auch so gesehen. Ich will nicht, dass ein Teil von Cobie auf dem Müll landet. Deshalb habe ich der überraschten Tierärztin gesagt, dass ich das Schwanzende mitnehmen will.

Gruß,

Ina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir wünschen auch "Gute Besserung" und bei diesem "hübschen Hundegesicht" fällt ein etwas kürzerer Schwanz garnicht auf ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ina,

gut dass es Cobie so gut überstanden hat... du hast ja eine echt schwere Aufgabe bekommen ihn nicht wedeln zu lassen... ;) keine Ahnung wie man das fertig bringt.... :Oo

Ich hätte die Schwanzspitze auch mitgenommen - logisch, ist ja ein Teil vom Hund, das hat nichts auf dem Müll verloren... :)

372.png

Viele Grüße

Carmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Zitternde Hinterbeine, eingeklemmter Schwanz, Probleme beim Laufen

      Guten Morgen, vor nicht mal zwei Monaten hatte mein Hund (Münsterländer-Mix, 4 Jahre) ziemliche Probleme beim Laufen, seine Hinterbeine haben stark gezittert, der Schwanz war ständig eingeklemmt und er hat einen leichten Buckel gemacht. Er kam kaum die Treppen hoch, wollte auch nicht mehr auf die Couch oder auf's Bett wie sonst. Normalerweise springt er mit einem Satz hinauf, aber plötzlich hätte man meinen können er wäre ein Opa, so langsam und behutsam er sich angestellt hat. Zudem hat er viel gehechelt und hatte leichten Durchfall. Er hatte keinen sonderlichen Appetit, muss aber dazu sagen, dass er generell ein eher schlechter Esser ist und auch nicht alles mag. Als ich beim Arzt war hat er eine Cortisonspritze bekommen und es wurde ein Bluttest auf Borelliose gemacht, da er kurz vorher erst eine Zecke hatte und da der Verdacht natürlich nah lag. Etwas anderes konnte der Arzt beim Abtasten auch nicht feststellen. Lymphknoten waren auch in Ordnung. Zu Hause hat er beim Liegen dann ziemliche Zitteranfälle bekommen, wurde danach aber besser. Daraufhin wurde es mit jedem Tag besser. Aber der Test auf Borelliose fiel negativ aus. Also doch keine Borelliose, da sollte ich die Tabletten (Wedemox Amoxicillin-Trihydrat 250,0mg für Hunde und Katzen) absetzen. Da es ihm wieder gut ging, habe ich es dabei belassen. Seit heute morgen zeigt er aber wieder ein ähnliches Verhalten. Er will am liebsten nur auf dem Boden liegen, nicht auf die Couch, nicht auf's Bett. Leicht gekrümmter Gang, eingeklemmter Schwanz, leicht zitternde Hinterbeine, gelegentliches Hecheln, Probleme beim Treppensteigen, leichter Durchfall. Beim Gassigang wollte er so schnell es ging alles hinter sich bringen und sofort wieder nach Hause. Ich habe ein bisschen nach den Symptomen gegoogelt, da bin ich auf Bandscheibenvorfall gestossen. Aber müsste er dann diese Beschwerden nicht permanent haben? Oder lag es vielleicht doch am Cortison, dass es sich erstmals gebessert hat? Habe leider nichts darüber gefunden, dass es schubweise auftreten kann. Oder könnte es vielleicht noch etwas ganz anderes sein? Habe auch etwas wie Bachschmerzen gelesen, aber das würde ich jetzt einfach mal ausschliessen, da mein Hund sicher schon öfter Bachschmerzen hatte Ich werde auf jeden Fall morgen zum Tierarzt gehen, aber vielleicht hat ja jemand etwas ähnliches mit seinem Hund erlebt. Möchte auf jeden Fall dass beim Arzt morgen auf alles mögliche untersucht wird und hilft ja manchmal auch den Arzt auf gewisse Dinge aufmerksam zu machen. Ganz liebe Grüsse Anna und Kenny

      in Hundekrankheiten

    • Nach Autounfall bläulicher Schwanz

      Hallo!    Lucy(Chihuahua, 7mon.) wurde vor 6 Wochen von einem Auto angefahren, sie blutete stark am Schwanz, nachdem wir beim Tierarzt waren rasierte er die blutige Stelle und stellte einen „harmlosen“ riss fest. Nach circa 4 Tagen war alles wieder gut, der Schwanz war zwar etwas geknickt, bis jetzt hatte sich dies auch gelegt.    Nun ist mir aber aufgefallen, das das was der Arzt rasiert hatte war nun auf 2mm gewachsen, eine Stelle ist total Kahl (sie beißt öfter an die Stelle, so wie ich es beobachten konnte), nach weiteren beobachten ist ihr Schwanz nun an der Stelle minimal geschwollen aber deutlich Blau(1cm vor der Schwanzspitze).  Nun war ich beim Tierarzt vor 2 Tagen, da sie nachts mal wieder an den Mülleimer ging, wollte die Sache mit dem Schwanz gleich ansprechen, jedoch habe ich das total vergessen... ihr scheint es auch unangenehm zu sein wenn ich auf die Stelle fasse, wenn auch nur leicht.    Vielleicht hat jemand vielleicht einen Rat?  Warum es nach 6 Wochen bläulich ist und geschwollen?   danke für die Hilfe!    Lg

      in Gesundheit

    • Schwanz ab - warum?

      hmmm... ich hab mal ne frage... vielleicht is die hier auch nich gut aufgehoben aber ich hab kein plan in welchen bereich das fällt... es geht um die hunde bei denen der schwanz so gut wie ab is... wie nennt man das? kopierte schwänze? warum macht man das denn? welchen sinn hat das? hat das nur einen modischen nutzen? ich versteh garni warum man das macht. so wegement in die natur einzugreifen... wenn ein hund mit schwanz auf die welt kommt hat das schon seinen sinn... wenn ich da hunde beobachte die keinen schwanz mehr haben, die sehen oft auch so aus als ob sie sich nicht besondsers wohl fühlen in manchen situationen... ich kenn einen dobermann, der versteckt sich immer zu kacken... und wenn andere hunde ihm direkt immer in sein, ähm loch, starren, das is ihm total unangenehm... das sieht man richtig wie er dann versucht immer seinen hintern aus dem wind zu nehmen... wenns ne modische erscheinung sein soll, greif ich mir an kopf... also ich finds ni so lecker wenn vor mir ein hund läuft bei dem ich direkten einblick hab... kann mir einer diese sache erleutern?

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Eitrige Stelle am Schwanz

      Hallo ihr lieben, mein Sam leckt sich seit neuesten vermehrt an seinem Schwanz rum und heute bin ich dem mal genauer auf den Grund gegangen und habe mich fast erschrocken was ich da sah. Die Stelle war schon sehr dunkel (braun), scheinbar von getrocknetem Blut. Ich habe dann auch eine Art "Wunde" entdecken können, es ist allerdings schwer da richtig was auszumachen, weil es schon ziemlich verklebt von seinem Lecken und dem Blut ist. Außerdem ist es aber schon ziemlich eitrig und es riecht dementsprechend auch unangenehm. Ich kann mir absolut keinen Reim drauß machen wo das her kommt und was es ist. Er hat einen kleinen Stummelschwanz, das heißt er muss ihn irgendwann mal abgeschnitten worden sein, vielleicht war es auch durch einen Unfall, das wusste leider niemand. Mein Gedanke war, ob da vielleicht noch eine Wunde war, die jetzt wieder aufgegangen ist, ich weiß halt auch nicht seit wann sein Schwanz so kurz ist. Aber die Theorie ist wohl eher unwahrscheinlich, da es eher unterhalb vom Schwanz ist und nicht an der Spitze. Dann dachte ich, ob es an dem Zeckenmittel liegt, was ich ihn seit 1 Woche drauf mache (Cdvet Abwehrkonzentrat). Das gebe ich immer in den Nacken und auf den Schwanz, wobei ich das wiederrum oberhalb vom Schwanz drauf mache. Könnte mir jetzt auch nicht vorstellen das es so eine Reaktion hervorruft, ich versuche nur alles mögliche abzuwägen. Möglich wäre höchstens, das der Geruch so unangenehm ist, das er dann dort rumgeknabbert hat und es sich aufgebissen hat? Am Nacken ist halt nichts, aber da kann er ja auch nicht rumlecken. Ich werde jedenfalls erstmal nichts an den Schwanz träufeln, sondern nur in den Nacken, um sicher zu gehen. Ansonsten weiß ich absolut nicht was das sein soll. Ich mache auf jedenfall tierische Sorgen um meine kleine Fellnase Es ist ihm auch sehr unangenehm wenn ich da dran komme und seinen Schwanz genauer untersuchen will. Heute Abend konnte ich den TA nicht mehr erreichen, morgen sind die auch noch mal 2 Stunden da zum Glück, dann will ich aufjedenfall dort nochmal anrufen und das abklären. Vielleicht kann ich auch direkt noch kommen, das wäre natürlich toll.   Hat sonst irgendwer eine Idee, was das sein könnte? Hatte versucht es zu fotografieren, aber da erkennt man immer nichts. Er zappelt dann auch zu sehr, wodurch das Bild verwackelt.   Danke schonmal im vorraus!

      in Hundekrankheiten

    • Schwanz einziehen, auch zu Hause

      Hallo, gleich noch ein Problem was sich vorallem seit ein paar Monaten gehäuft zeigt! Oft hat mein Hund auch zu Hause den Schwanz eingezogen. Ich konnte noch kein Muster erkennen oder irgendeinen auslösenden Zusammenhang. Habt ihr Tipps was der Auslöser sein kann oder was er damit kommunizieren will? Kann es sein, dass er dann schmerzen hat? Er ist nämlich ein Hund der nicht unbedingt Wehwehchen angibt. Wiederum ist er aber auch nicht so zimperlich. Ich fühle mich damit überfordert. Freue mich auf eure Einschätzungen! lieben Gruß

      in Körpersprache & Kommunikation


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.