Jump to content
Hundeforum Der Hund
Briddel

Zwei Welpen gleichzeitig?

Empfohlene Beiträge

Huhu,

ich selbst würde mir nichtmal einen Welpen zur Zeit zutrauen ;)

Bei einer Bekannten von mir hat es allerdings wirklich gut geklappt.

Sie hat sich zwei Schwestern im Welpenalter geholt. Labbi -Doggen Mixe.

Sie hatte nur die üblichen Probleme ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
hehehe, genau so hab ich es NICHT gemeint. Nein, es ist nicht bequem weil man auf zwei Welpen mehr aufpassen muss als auf einen. Kann mich nicht gut ausdrücken, sorry!;-)

Und ja, die "Verbindung" von 2 Geschwistern hält bis ins hohe Alter an, die spielen mehr!;-) Das ist natürlich auch ne Herausforderung: sie "verbünden" sich gelegentlich gegen den Menschen!;-)

Noch nen ruhigen Abend!

Joachim
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=45330&goto=865766

Hallo Joachim,

ich habe es schon verstanden. Wenn man es aber etwas zu unbedacht liest, könnte, wer wollte auch herauslesen, dass man zwei Welpen auch mal spielen lassen kann. Und das wäre fatal.

Ich habe es nur noch mal aufgegriffen um zu verdeutlichen, dass man das aus reiner Bequemlichkeit nicht machen sollte.

Noch ´n netten Abend

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich hätte NIEMALS zwei Welpen an einen Besitzer abgegeben.

Auch dann nicht, wenn es sich um eine kleine Hunderasse handeln würde.

Ich weiß von mehreren Fällen, in denen das Züchter gemacht haben.

In allen Fällen, von denen ich weiß, ist es in die Hose gegangen.

Sei es, weil die Hunde nicht vernünftig gezogen werden konnten oder wurden.

Zum Teil einfach, weil die Zeit fehlt, sich mit beiden Hunden über längerere Zeit

pro Tag einzeln zu beschäftigen oder weil es aus Bequemlichkeit nicht geschehen war.

Ist ja auch viel einfach, die beiden toben zu lassen. Dann muss man nicht soviel mit

denen veranstalten, damit sie richtig platt sind.

In anderen Fällen wurden gleichgeschlechtige Hunde abgegeben und im Halbstarkenalter

kam es zu Rangordnungkämpfen, die so massiv waren, dass keine andere Möglichkeit blieb,

als einen der Hunde wieder abzugeben.

Ich würde nie einen Welpen zu Leuten geben, deren Ersthund unter zwei Jahren ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Ich weiß von mehreren Fällen, in denen das Züchter gemacht haben.

In allen Fällen, von denen ich weiß, ist es in die Hose gegangen.

Sei es, weil die Hunde nicht vernünftig gezogen werden konnten oder wurden.

Zum Teil einfach, weil die Zeit fehlt, sich mit beiden Hunden über längerere Zeit

pro Tag einzeln zu beschäftigen oder weil es aus Bequemlichkeit nicht geschehen war.

Ist ja auch viel einfach, die beiden toben zu lassen. Dann muss man nicht soviel mit

denen veranstalten, damit sie richtig platt sind.

tja, und genau DARUM sage ich frech fast alle "Züchter" sind verantwortungslos!;-) Denn wenn ich mir VOR der Abgabe der Welpen schon Gedanken mach ob der zukünftige Platz auch "gut" ist (z.B.: die Welpenkäufer entweder genug Hundeerfahrung haben oder gewillt sind sich zu informieren/weiterzubilden) dann kann sowas nicht passieren! Du kannst doch nicht das Versagen der Welpenkäufer in erster und der Züchter in zweiter Linie auf die Hunde abschieben, das finde ich nicht fair.

Sorry, das musste jetzt sein!;-) Noch nen ruhigen Abend!

Joachim

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Du kannst doch nicht das Versagen der Welpenkäufer in erster und der Züchter in zweiter Linie auf die Hunde abschieben, das finde ich nicht fair.

Sorry, das musste jetzt sein!;-) Noch nen ruhigen Abend!

Joachim

Den ruhigen Abend werd ich haben.

Was Du allerdings mit "auf die Hunde abschieben" meinst, ist mir allerdings nicht klar.

Ich mache niemanden in ERSTER Linie verantwortlich.

Verantwortlich sind der Züchter, weil er unvernünftigerweise, vielleicht auch aus Bequemlichkeit,

von mir aus auch aus Profitgier, zwei Hunde gleichzeitig abgibt

UND den Käufer, der genauso unvernünftig und mit großer Wahrscheinlichkeit

auch gedankenlos und/oder unwissend ist, sich gleichzeitig zwei Welpen zuzulegt.

Wieso schiebe ich da was auf die Hunde ab??? *grübel*

Wieso "fast alle "Züchter" verantwortungslos sind!", kapier ich auch nicht. :???

Ich kenn einige Fälle, wo das gemacht wurde, aber das sind bei der Menge an Züchtern,

die sowas genauso wenig machen würden, wie ich, verschwindet wenig.

Und wieso "das jetzt sein musste", versteh ich auch nicht. *nochmehr grübel*

Hab ich Dir was getan??? *dreimal grübel*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kimbi, Joachim spielt hier auf diese Diskussion an.

Und deswegen jetzt die Warnung, die nur ich nur ein einziges Mal aussprechen werde:

[ALIGN=center]wenn hier irgendjemand, völlig egal, wer, meint, diese Diskussion in diesem Thema hier wieder aufnehmen zu können, wird hier zugemacht, und zwar sofort![/ALIGN]

Und über diese Ansage wird ebenfalls NICHT diskutiert!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hehehe, nein Du nicht Kimbi!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kimbi, Joachim spielt hier auf diese Diskussion an.

Hallo Iris, Danke.

Vermutet habe ich es, dass Joachim deshalb etwas

"angepisst" auf meine Antwort hier reagiert hat.

Den anderen Fred hab ich verfolgt, aber mich, wegen der ohnehin

schon sehr hoch schlagenden Emotionen, da bewusst rausgehalten.

Auf so 'nen Zoff hab ich nämlich keinen Bock.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde nie einen Welpen zu Leuten geben, deren Ersthund unter zwei Jahren ist.

Huhu, ich möchte mich eigentlich nicht in Eure Diskusion einmischen, doch diese Aussage bzw. Deine Einstellung finde ich schon etwas zu pauschal und engstirnig.

Ich habe einen Junghund und einen Welpen. Gut... sicher, wäre es Vernünftiger gewesen, wir hätten gewartet bis der Junghund 2 Jahre alt ist und dann auch die Schwierigkeit der Pubertät vorbei sind. Auf der anderen Seite, ich investiere meine komplette Freizeit in meine Hunde.... nicht einen Teil, nein meine komplette Freizeit und sogar einen Teil meiner Arbeitszeit (Meine Hunde sind mit in der Arbeit). Mein Junghund ist von sich aus schon ein sehr ruhiger und gelehriger Hund. Durch die viele Zeit die ich in ihn investiere ist er für sein Alter sehr gut erzogen und ausgeglichen. Was u.a. auch die Tatsache beweist, das er in der HS bereits mit 9 Monaten in den Fortgeschrittenenkurs kam, in dem normal die Hunde erst ab einen alter von 1,5 Jahre sind. Trotz dessen, das meiner der Jüngste in dieser Gruppe ist, kann er mit den älteren Hunden absolut mithalten und ist teilweise ruhiger und ausgeglichener als so mancher "erwachsene" Hund.

Daher denke ich auch nicht, das unsere Züchterin verantwortungslos gehandelt hat, als sie uns den Welpen zu unserem Junghund verkauft hat. Sie hat sich allerdings weniger für das alter unserer 1. Hundes interessiert, sondern vielmehr dafür, wie ich mit ihm zurecht komme, ob und welche Schwierigkeiten es gibt, wieviel Zeit ich für meine Hunde habe, wie meine Hunde bei uns leben, welche Hundeerfahrung wir haben usw. Und ich denke das ist viel mehr wert, als pauschal zu sagen....solange der Ersthund unter zwei Jahren ist, bekommend die Leute von mir keinen Welpen.

Leider kenne ich auch genug Hundehalter deren Ersthund zwei Jahre und älter war als ein Welpe dazu kam... nur was nutzt das alter des Ersthundes wenn dieser, vermutlich aufgrund fehlender Zeit und mangelndem Wissen, selbst im fortgeschrittenen Alter weder ruhig und ausgeglichen noch erzogen ist....

...nichts ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Ich kann Dir nur dringend abraten, zwei Welpen gleichzeitig zu nehmen. Ob Geschwister oder nicht, egal, zwei WElpen auf einmal sollten nur im absoluten Notfall genommen werden und möglichst immer mit der Option, den einen gut zu vermitteln.

Zwei Hunde, die von klein auf zusammen aufwachsen, werden sich aller Wahrscheinlichkeit nach eher gegenseit einander anschließen als an den Menschen. Sie können zu zweit auf noch mehr dumme Gedanken kommen als einer und man wird als Mensch ganz schnell überflüssig. Außerdem sollte man seinen Welpen ja mit liebevoller, freundschaftlicher Souveränität führen und das gerät leicht aus den Fugen, wenn man auf zwei Racker gleichzeitig achten muss. Ich hatte mal zwei Halbgeschwister mit einem Abstand von sechs Monaten bei mir und das war schon sehr heftig.

Grundsätzlich finde ich Mehrhundehaltung sehr gut, für Mensch und Hund. Aber ich rate meinenKunden (ich bin hauptberuflich Trainerin für Menschen mit Hunden) dazu, einen zweiten Hund nur wohlüberlegt ins Haus zu holen, wenn der erste Hund gut erzogen, souverän und verläßlich ist. Wenn sich auf Deutsch gesagt der zweite Hund deutlich mehr Gutes als Blödsinniges vom ersten Hund abschauen kann

Lieben Gruß von

Wonda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...