Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Steffi & Danu

Obedience for fun ... aber Fragen

Empfohlene Beiträge

Ich bräuchte mal die Hilfe von Euch...die ihr alle Obedience macht :D

Bisher mache ich das ja mehr für mich, zum Hausgebrauch - dennoch achte ich auf die korrekte Ausführung...man weiß ja nie ;)

Was wir bisher üben ist

a) korrektes Fuß gehen - aufgebaut mit Clicker

B) die Box - aufgebaut durch Futter in der Box

c) die Wendungen

Während das mit der Box super klappt, hänge ich aber bei a) und c) irgendwie in der Luft.

Problem bei a) Danu braucht grundsätzlich mehrere Schritte bis sie gut Fuß läuft - ich versuche im Moment gerade möglichst früh zu bestätigen d.h. wenn mal wirklich der erste Schritt gut läuft kommt der Click - hier hänge ich aber jetzt schon Wochen rum und habe das Gefühl es klappt nicht. Sie kommt mir vor ein Dieselmotor - braucht seine Zeit bis er anspringt :D

Das zweite Problem - sie schafft es nicht sehr lange den Blickkontrakt aufrecht zu erhalten d.h. sie läuft mehrere Meter schön - dann guckt sie wieder in der Luft rum - igendwas mache ich also verdammt falsch :(

Problem c) ist, das sie in den Wendungen immer nachhängt - egal ob sie aufmerksam ist oder nicht, das sieht dann so in etwas aus als wolle sie fragen "wirklich in diese Richtung" - manchmal habe ich das Gefühl sie ist zu lang um die Wendungen schnell zu machen :D

Ich weiß...ohne es zu sehen ist es bestimmt schwer Tipps zu geben, aber vielleicht habt ihr ja gerade was im Hinterkopf ;)

Ich arbeite ürbrigends nach dem Buch von Imke Niewöhner...

LG Steffi und Danu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hei,

beim Angehen kannst Du eine kleine Hilfe geben und die ersten Schritte ruhig etwas kürzer machen, damit Dein Hund die Möglichkeit hat, aufzustehen und nachzukommen.

Bei den Wendungen würde ich sie erstmal etwas übermotivieren und nach vorne ziehen. Es könnte aber auch sein, es sieht auf dem Foto so aus als hättest du einen großen hund, dass dein hund wie so viele Hunde etwas steif im Rücken ist und deswegen bei den engen Wendungen Probleme hat. Beobachte mal, ob er sich wirklich biegt oder eher mit geradem Rücken versucht um die Kurve zu kommen. In diesem Falle empfehle ich meinen Leuten immer "Krankengymnastik" nämlich erstmal mit dem Leckerchen kleine Kreise rechts und links herum bis man das Gefühl hat, dass der Hund biegsam ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mach kein Obedience, aber ich würde mal versuchen, für den Anfang eine sehr starke Körpersprache zu arbeiten. Diese Hilfen kannst Du dann immer mehr abbauen.

Wenn ich 90 Grad abbiege, nehme ich immer die Füße zur Hilfe, die durch stärkeres Ausholen die Richtung der Hundenase vorgeben. Hmmm, ob man das nun versteht, ohne es zu zeigen????

Hund orientieren sich ja auch sehr stark am Oberkörper. Wenn Du den mit einsetzt, wie beim Motorradfahren, kannst Du so viel steuern!

Den Blickkontakt haben wir sehr stark über Futter im Menschenmund gearbeitet. Blickkontakt mit Stimme bestätigt, gefüttert. Länger mit Stimme bestätigt, später gefütter, längerer Blickkontakt. Und so weiter.

Viel Erfolg!

Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es könnte aber auch sein, es sieht auf dem Foto so aus als hättest du einen großen hund, dass dein hund wie so viele Hunde etwas steif im Rücken ist und deswegen bei den engen Wendungen Probleme hat. Beobachte mal, ob er sich wirklich biegt oder eher mit geradem Rücken versucht um die Kurve zu kommen.

Das trifft den Nagel auf den Kopf...sie arbeitet in den Wendungen so gut wie garnicht mit dem Rücken d.h. sie biegt sich kaum...Micha hatte auch schon gesagt sie sei im Rücken total verspannt :heul: und ich solle mal ordentlich massieren...

@Anja...

Ich bin in meinem ganzen Leben noch nie Motorrad gefahren :D

Aber ich glaube ich weiß was Du damit meinst ;)

Das mit Stimme und Leckerli mache ich so in etwa...vielleicht gehe ich aber viel zu schnell vor :???

Wenn sie dann ihr Leckerli hat, dann braucht sie aber immer ein wenig bis sie wieder "bei mir" ist - egal ob ich dann mit Stimme arbeite oder nicht. So...als ob sie erstmal genießen muss...sie frißt auch grundsätzlich nicht während dem Laufen d.h. wenn sie es bekommt bleibt sie stehen, obwohl die Stücke winzig klein sind, meist weich und eigentlich einfach so zum runterschlucken sind...von der Größe her so, wenn Du ein Frolic in vier Teile teilst...auf Frolic steht sie halt, die werden auch nur zum üben benutzt, sonst halte ich nix von den Dingern...manchmal auch Käse oder Wienerle...meist habe ich die im Mund damit die der Blickkontakt nach oben geht :D

Obwohl das mit dem Blickkontakt eigentlich sonst gut klappt, ich kann das Leckerli mit der rechten Hand halten und weit vom Körper weg halten - sie schaut dann trotzdem zu mir und läßt die Futterhand in Ruhe...

Noch ein Frage...ist es besser wenn ich in einer Übungseinheit nur ein Detail übe d.h. nur angehen, oder nur Wendungen...also kein Fuß laufen lassen?

LG Steffi und Danu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Steffi,

meine Übungseinheiten beinhalten immer ganz viel. Ich glaube, Sherlock merkt nicht, dass geübt wird, weil ich vieles ins Spiel/Leben verpacke. Aus dem Spiel heraus mache ich eine Einheit "Fuß-Gehen" mache, dann wieder ein schnelles Platz mit Körpersprache, dann bekommt er sein Bällchen zwischendrin, mit dem ich gerne führe und mehr Aufmerksamkeit als mit 300 Tonnen Wienerle bekomme ;) .

Bin auch noch gar nie auf einem Motorrad gesessen, aber ich weiß, dass es so geht... ;) .

Ich glaube, der Bär ist nicht steif im Rücken. Muss ich mal gesondet beobachten. Er war ziemlich verspannt während der Zeit, wo sein Fell so filzig war und wir ihn ständig bürsten mussten. Aber beim Agility-Slalom muss er sich ja auch biegen, das klappt gut...

Viel Spaß beim Training!

Anja und Bär

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo..

Also ich kann zwar kaum was zu deinem Problemchen sagen, da ich es mir eigentlich anschauen müsste um da großartig was dazu sagen können.

Aber ich möchte dir einfach ein paar Möglichkeiten mitgeben, die ich benutze um 1. einen Junghund und 2. einen Obediencehund auszubilden!

für die Wendungen:

Versuche deinen Hund doch mal, unabhängig vom eigentlichen Blickkontakt, mit einem Leckerli ganz extrem in die Winkel, sodass sie ihren Rücken etwas biegen muss, und wenn sie ihn nicht biegen lässt, dann zumindest mit Hintern mitschiebt. Rechts rum mit herum und links rum den Hintern zu dir.

Wenn du doch mit dem Clicker arbeitest ist das doch schon seeeehr gut! Versuche sehr viel mit Blickkontakt in der Grundstellung zu arbeiten.

Zu den Wendungen im stehen:

Also, dein Hund ist in der Grundstellung und du fängst an, das linke Knie etwas nach vorn zu knicksen. wenn du den Blickkontalt konstant weiter hält, stellst du das linke beim einen kleinen Schritt vor. Es ist nicht schlimm wenn sie aufsteht, besser wäre es allerdings sie würde sitzen bleiben! der nächste schritt ist dann das du deinen oberkörper extrem mitnimmst! dann soll sie aufstehen!! um am besten den blickkontakt immernoch halten! :D

So baust du den ersten Schritt auf.

Der nächste Schritt, wenn das oben beschriebene klappt ist, das du im stehen eine wendung machst! Also ich sage meinem hund den linken wie den rechten winkel IMMER (!!!) mit dem linken fuß an. Sprich ich gehe mit dem linken fuß in eine rechtswendung und in eine linkswendung!

Du stellst für du linkswendung auf dem fleck also dein linkes beim vor sie und drehst den oberkörper natürlich anfangs extrem mit! wenn sie dann den hinteren rumdreht, diesen einen schritt mitläuft und den blickkontalt weiterhin hält :respekt::respekt: das will ich!

Du clickst natürlich nach einem einzigen schritt und löst das ganze entweder mit Spielzeug oder mit einem Leckerlie auf. aber wichtig, auflösen!! nicht weiterlaufen!

Rechts herum funktioniert das natürlich nach dem selben prinzip, nur rechts herum eben. ;)

Und so baust du alles Schrittchen für Schrittchen neu auf, mit sehr viel Tieb auf Ball oder Leckerlie nach dem Click. Du steigest es natürlich wöchentlich und ein paar kleine schrittchen...

aber das ich so meine methode wie ich meine juhus und obileute ausbilde und bin eigentlich mit dem ergebnis echt zufrieden! :D

Sooo, nun wünsche ich dir gaaanz viel Spaß beim Trainieren, wenn du fragen dazu hast, nur zu, ich antworte gerne... :D

Bis denne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Euch allen erstmal für die Tipps und Tricks :klatsch:

Ich werde das jetzt mal ausprobieren und Euch berichten...vielleicht bringe ich ja meinen Zweibeiner dazu ein paar Fotos zu machen, dann hat man wenigstens WAS vor Augen :D

Danu ist eher der Leckerlifreak, so`ne Spielmaus ist sie nicht, was sicher an mir liegt - im ganzen Aufbau vom Spiel und meiner inneren Angst...ich kann einfach nicht ausgelassen mit ihr spielen - halt so richtig...ich bin nicht richtig gelöst im Spiel weil ich ständig im Hinterkopf mit der Angst lebe "boß nicht zu doll...ihr Knie"...ich arbeite daran v.a. was den Kopf angeht :D

Hat jemand`ne Ahnung ob man auch Videos hier reinstellen kann, das wäre nämlich auch noch eine Möglichkeit :???

LG Steffi und Danu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Steffi!

Ganz kurz zu den Wendungen.....mein Tipp ist die mit Futter + Kommando zu arbeiten. Dein Hund sollte lernen die Wendung auf den HINTERHAND zu arbeiten. Die meisten Hunde müssen erst mal "lernen", dass sie eine Hinterhand haben! Also die linksdrehung sollte auf der Hinterhand und nicht auf der Vorderhand sein. Dazu nimmst Du Futter in die linke Hand und ziehst den Kopf des Hundes nach vorne und nach AUSSEN! Du drückst ihn durch deine Futterhand praktisch mit der Hinterhand hinter dich. Puuuuh...also ich hoffe das ist so verständlich?

Lauf erstmal nicht nur Winkel sondern auch mit dem Hund auf der Hinterhand "kreiseln" 2x, 3x im Kreis (wenn Dir nicht vorher schon schwindelig wird!) Und sage gleich ein Kommando dazu. Ich sage meinen Hunden in der Drehung "Turn".

LG,

Karen mit Bonny + Isa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Steffi,

arbeite gerade mit meinem Hund auch an der Linkswendung für Obedience.

Die Lindswendung ist schon sehr schwierig und erfordert viel Geduld, bis sie so richtig klappt.

Ich mache es so wie Karen es beschreibt:

Mit Leckerli in der linken Hand und kreisen nach links (vorsicht Schwindelgefahr)!

Viel Erfolg damit!! :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wenn der Hund beim Fuss laufen immer wieder hängt, kann es sein, dass du durch Motivation und heranlocken den Hund fürs Hinterherhängen unbewusst belohnst. Der Hund denkt sich: Ok, wenn ich jetzt mal so ein paar Schritte hinter Frauchen laufe, dann bekomme ich die Aufmerksamkeit die ich will.

Ich habe gute Erfolge erzielt mit Clickern nur wenn der Hund auf meine gewünschte Höhe ist. Das natürlich erst wieder in kurzen Abständen, damit der Hund bei der Stange bleibt und nicht wieder nach hinten fällt. Dann das ganze ausbauen.

Munter bleiben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.