Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gabie

2 Angriffe auf meinen Hund in 4 Tagen

Empfohlene Beiträge

Außerdem darf sich ein Hund in Deutschland eh nicht weiter wie 5 Meter von seinem Menschen entfernen (Ausnahme sind Arbeitshunde).

Wo steht das denn?

Wenn ich mit meiner Großen Fahrrad fahre' gibt übrigens der Hund das Tempo vor.

Ich nehme sie auch nicht mit am Fahrrad wenn ich irgendwo dringend hin muss oder sonstiges. Wir machen das wenn wir Zeit und Lust haben.

Meine alte Musiklehrerin hatte übrigens einen Schäferhund der Jahre lang dem Auto hinterhergelaufen ist. Im Alter von 5 Jahren war er kurzzeitig abgelenkt und kam unters Auto. Der Hund war sofort tot.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=45674&goto=872632"

Wo steht das im Jagd recht ein Hund der 5 Meter vom Herrn weg ist kann geschossen werden. Bitte ich finde das nicht toll ok.

Dein Hund gibt das Tempo vor finde ich gut fragt sich wer sich da an wen gebunden hat.

Um den Schäferhund tut es mir leid.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Okay, das wusste ich nicht. Vom Jagdrecht habe ich keine Ahnung.

Dein Hund gibt das Tempo vor finde ich gut fragt sich wer sich da an wen gebunden hat.

Wie soll ich das denn jetzt bitte verstehen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Wie soll ich mich verhalten bei so was,wie gesagt Tyson wehrt sich nicht.:winken:

wenn Du Dich körperlich nicht traust/kannst dann "bewaffne" Dich und verteidige Deinen Hund unmissverständlich!! Klar sollst Du den Stänkerer nicht gleich erschlagen/erschiessen, aber ne gehörige "Abreibung" kannst ihm ruhig geben. Wer seinen, noch dazu verzogenen, Hund frei laufen lässt muss mit dem Risiko einer Verletzung (durch den anderen Hund oder Besitzer) rechnen, nur meine Meinung.

Noch nen ruhigen Vormittag!

Joachim

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein 8 Monate alter weisser Schäfer (erkenn ich das auf dem Avatar richtig? ) und ein 10monatiger DSH raufen kurz, ohne Verletzung und hier wird schon wieder von Anzeigen und Ordnungsamt gesprochen.

Steigert Euch da nicht so rein...

Gabie wird lernen, ihren Hund zu schützen und die Hundehasserlobby bekommt keinen neuen Zündstoff...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man kann wohl kaum die Hundehalterschaft revolutionieren und es wird immer welche geben, die respektlos mit dem unanleinten Hund duch den Wald spazieren.

Was viel wichtiger ist (und da gebe ich Tina+Sammy recht) ist, dass du lernst, deinen Hund zu schützen, vor allem, damit er gar nicht erst auf die Idee kommt, sich wehren zu müssen.

Denn soetwas ist der erste Schritt in die richtige Richtung, wenn man später mal eine Leinenaggression haben möchte. Der Hund fühlt sich nicht beschützt und agiert selbstständig. In seinem jetzigen Alter ist er sich seiner selbst noch nicht sicher und wehrt sich nicht, das wird sich aber auch mit zunehmender Selbstsicherheit und dem Wandel des Hormonhaushaltes verändern. Deshalb ist es jetzt wichtig, zu handelt- selbstverständlich auch für das Hund-Mensch-Team und dessen Bindung.

Betrachte die Leine nicht nur als Zwangsmittel den Hund bei dir zu führen, sondern sieh sie als Schutz für deinen Hund- er soll lernen, dass er, wenn er an der Leine ist, gleichzeitig sicher bei dir ist....- daraus entsteht im Übrigen auch die Leinenführigkeit (Leinen-führigkeit= der Hund wird an der Leine geführt, d.h. es wird für ihn agiert). ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wo steht das im Jagd recht ein Hund der 5 Meter vom Herrn weg ist kann geschossen werden. Bitte ich finde das nicht toll ok.

Ein Hund darf erst dann geschossen werden wenn er Wild aufsucht oder hetzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.