Jump to content
Hundeforum Der Hund
Stephielein

"Futtermittelallergie, Tips und Möglichkeiten zur Ernährung"

Empfohlene Beiträge

So ich hole einfach mal wieder einen Beitrag aus der Versenkung:

(Sofern das nicht gewünscht ist, evlt. einfach in einen neuen Thread umändern. Danke!)

Begründung, weil Lena evlt. auch eine Futterallergie hat.

Die Symptome: öfter Durchfall (nach AB-Gabe ja normal, aber auch sonst öfter weichen matschigen Stuhl bis Durchfall), Abschlucken nachts (zuviel Magensäure), Maulgeruch, öfter Gras fressen (manchmal mit Erbrechen, aber auch ohne), Lebervergrößerung (laut TA), Schuppenbildung des Fells bei Stress u. Futterumstellungen.

Ok, ich habe leider den Fehler gemacht, vielleicht zu oft das Futter zu wechseln. das vorweg. Allerdings ist mir aufgefallen, dass die Symptome nicht immer gleich nach der Umstellung auftraten. Sondern auch erst später. :(

Zuletzt gegebene Futter waren Select Gold sensitive (Lamm + Reis) und Romeo Aldi Futter (weil ich dachte, wenn ich ihr das Allererste Futter wieder gebe, was sie bekommen hat, haben wir Ruhe). Davor hatten wir nur eine Packung Sensipur (kaltgespresstes allergenfreies Trockenfutter mit nur einer Eiweißquelle), wurde am Anfang auch vertragen, später selbe Probleme, wie immer.

Wir füttern 2 - 3 Mal täglich (aufgrund erhöhter Magensäure). Einmal bekam Lena bisher eine Portion Trockenfutter und abends dann aufgrund der Magensäure (weil ich meinte besser verträglich) Mischergängzungsfutter von Matzinger mit Dose (Rinti sensitive).

Bei der Vorbesitzerin hatte Lena auch öfter Durchfall, wobei sie da kein anderes Futter bekommen hat, immer nur eins. Auch war da noch viel Erbrechen im Spiel, was sich bei mir gelegt hat. Ausser nach Autofahrten, ist es selten geworden, mal höchstens nach Grasaufnahme.

Kauknochen gehen gar nicht, bekommt sie bei mir auch wenn nur hypoallergene.

Ja nun ging es ja vorgestern nacht wieder mit vier Mal Durchfall los (2 Uhr und halb 6 Uhr raus). Zuvor war der Stuhl schon matschiger und wurde immer dünner.

Futtertechnisch habe ich abends (vor dem heftigen Durchfall), dann schon nur Matzinger gegeben, damit der Stuhlgang wieder fester wird. Aber funktionierte halt leider diesmal nicht. Bisher ging das meist gut.

Am darauffolgenden Tag war ich bei einem 2. Tierarzt, weil ich mir nach sovielen TA-Besuchen eine 2. Meinung einholen wollte: Mit dem Rö-Bild was ich noch von August hatte (aufgrund Atmungsbeschwerden gemacht ,wg. Milbemaxallergie).

Ergebnis:

Mit dem Verdacht auf Futtermittelallergie und Lebervergrößerung (wahrsch. dadurch) wieder nach Hause.

Jetzt wird eine Ausschlussallergie gemacht mit Kartoffeln und Fisch.

Ergebnis, der ersten Nacht nach erster Futtergabe:

Wieviel ich da der Futtergabe zuzuschreiben hab, kann ich nicht sagen.

Lenchen, war sich ständig am lecken (Pfoten vermehrt) und am Abschlucken (Magensäure?) und ausserdem noch vermehrt am nasalen Schnarchen, wobei dass auch am Tiefschlaf gelegen haben kann. Denn sie hat heute morgen noch nichtmal hochgeschaut, als mein Freund an den Schrank ging.

Oder meint Ihr das können schon eine allergische Reaktionen sein? Wie schnell geht das?

Der erste Stuhl heute morgen war gut und fest. Aber sie hat erneut Gras gefressen.

Gerade hab ich Ihr erneut Kartoffeln + Fisch gegeben, nur halt mit weniger Öl (hab es abgeschüttet). Als Leckerchen darf ich ihr Trockenfisch geben.

Wenn sie heute od. morgen noch reagieren würde, müsste ich diese Kost dann absetzen od. trotzdem noch weitergeben?

Bzw. die Fischkomponente entfernen und ersetzen?

Ich hatte nach der Testerei auch an eine Futtersorte gedacht, die eine Eiweißquelle enthält und getreidefrei ist. Evtl. kann man da noch einmal testen, ob sie diese verträgt, anstatt der Kocherei und dem Barfen. Wenn alles nichts nützt, bin ich dazu bereit. Aber ich möchte noch nicht die Flinte ins Korn werfen.

Futtersorten, die dann m. E. in Frage kämen wären: Lupovet IBDerma-Hyposens, Luposan, Exclusion, Yomis, von Reico Maxi Dog Olymp (weil auch wenig Zutaten, aber mit mehr Eiweißquellen).

Hat jemand damit außer DieDiva Erfahrung, der auch einen allergischen Hund hat?!

Achja mir ist auch noch eingefallen, dass ich Lena vorvorgestern jeweils abends eine Scheibe trockenes Brot verfüttert habe (vor dem Durchfall), ob das jetzt der Auslöser war, kann ich nicht sagen, aber es war Weizenbrot, was ja wieder für das Getreide sprechen würde.

Sorry, das es so lang geworden ist, aber ich wollte alles besser erklären, als gestern. ;)

Hoffnungsvolle Grüße

Stephilein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wäre BARFen etwas für Dich?

Ansonsten hier: http://www.ich-will-futter.de/marengo-5.html auf der Seite weiter unten gibt es einen Fragebogen zum ausfüllen, dann bekommst Du wohl eine individuelle Fütterungsberatung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wäre BARFen etwas für Dich?

Ansonsten hier: http://www.ich-will-futter.de/marengo-5.html auf der Seite weiter unten gibt es einen Fragebogen zum ausfüllen, dann bekommst Du wohl eine individuelle Fütterungsberatung.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=25077&goto=875177

Danke für Deinen Tip. Aber ist das dann nicht nur auf das Marengofutter bezogen? Davon halte ich nicht viel. Ich möchte vorerst austesten und dann evtl. nochmal versuchen Trockenfutter zu geben, wenn ich weiß worauf Lena nicht reagiert. Es müssten von mir aus auch nur 2 o. 3 Sorten Fleisch sein, ich würde dann auch dabei bleiben, wenns meiner Hündin dann besser geht. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kuckucks,

Cleo war ja auch so eine arme, schorfige, müffelnde Socke.

Bei Cleo wurden im Allergietest keine Allergien gegen Getreide oder Fleischsorten festgestellt, obwohl sie sich zu Tode juckte.

Erschwerend kamen Stress, Dünger auf den Feldern und Herbstgrasmilben hinzu- obwohl der Allergietest zu denen auch negativ war, dennoch kaute sie sich die Beine kahl, kratzte Bauch und Brust blutig und roch erbärmlich, da sich in der wunden Haut immer wieder Bakterien und Pilze ansiedelten. Möglicherweise wurden die Symptome einfach durch die Kombination mehrerer Stoffe und Faktoren ausgelöst.

Die Leberwerte waren immer übel ... fällt mir da noch ein ...

Tyler wiederum hatte einfach ständig einen Reizmagen und laufend Durchfall. Der ist vor dem Fressen mit mir Gassi gegangen, hat gefressen und sich ein paar Minuten später sintflutartig entleert, das war schon übel.

Heute noch hat er einen empfindlichen Magen und übersäuert schnell.

Auf pürierte Gurken reagiert er mit Sodbrennen. Aber das ist einfacher zu handhaben als der Rest, den wir hatten, bevor ich meine Hunde auf barfen umgestellt habe.

Ich hab damals keine Ausschlussdiät gemacht, sondern *so* auf barfen umgestellt. Allerdings hat Cleo bis diesen Sommer jede Menge Wild und Pferd bekommen, also mehr Pferd als z.B. die anderen.

Heute habe ich gesunde Hunde ... und ab und an gebe ich auch mal ein Bröckchen Trockenfutter als Belohnung, ( habe welches im Haus, weil der Pflegehund Haylee ja lernen muß, wie das im Leben so läuft..), aber eher selten und vorsichtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie die Blutwerte von Lenchen sind, kann ich hoffentlich in ca. 14 Tagen auch sagen, dann wird Blut abgenommen.

So einen Blutallergietest, wird sie aber nicht bekommen, weil der lt. Tierarzt auch nicht aussagekräftig genug ist und oft falsch positive Ergebnisse hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es müssten von mir aus auch nur 2 o. 3 Sorten Fleisch sein, ich würde dann auch dabei bleiben, wenns meiner Hündin dann besser geht.

2 oder 3 Sorten Fleisch reichen locker. Wichtig ist nicht dass man der Ausgewogenheit wegen viele verschiedene Fleischsorten füttert. Viel wichtiger ist dass man von diesem Tier alle Fleischteile füttert. Muskelfleisch, durchzogenes Fleisch, Mägen, Herzen, Leber usw. Außerdem werden ja noch Obst, Gemüse und manchmal auch Getreide gefüttert (im Winter bekommt die Podenca Haferflockenpulver).

Ob dieser Fragebogen nur auf Marengo bezogen ist weiß ich leider nicht, bin nur zufällig drauf gestoßen und dachte es könnte für die Threaderstellerin oder jemand anderes hilfreich sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn sie heute od. morgen noch reagieren würde, müsste ich diese Kost dann absetzen od. trotzdem noch weitergeben? Bzw. die Fischkomponente entfernen und ersetzen?

Bitte hab ein bißchen Geduld. Manche Hunde zeigen nach der Umstellung auf BARF oder bei einer Ausschlussdiät noch längere Zeit sogenannte Entgiftungserscheinungen. Der Körper sondert ja nicht von heute auf morgen alle Stoffe ab die er monate- oder jahrelang bekommen hat.

http://www.barf-fuer-hunde.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=248

Eine Ausschlussdiät muss über 6-8 Wochen durchgeführt werden, sonst macht sie keinen Sinn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Stephielein, hattest Du Gestern nicht ein Thema hier gepostet, indem es auch um Futtermittelallergie ging?

Ich frag nur, weil ich es, a. nicht finde und b. es wenig Sinn macht Dein Problem in andere Themen mit einzubinden, dann kommt man etwas durcheinander. :)

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Muck, ja das hatte ich. Der Thread wurde aus meinem Wunsch gelöscht. Aber ich habe neu gepostet hier drin, weil ich mich gestern wohl zu unverständlich ausgedrückt habe. Gerne kannst Du den Thread auch neu eröffnen, mit neuer Überschrift "V.a. Futtermittelallergie, Tips und Möglichkeiten zur Ernährung"

Danke.

:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank nochmal!

Hat denn jemand Erfahrung mit meinen oben aufgezählten Futtersorten, die evtl. noch in Frage kommen würden?

Im übrigen ist mir heute noch aufgefallen, dass Lena andauernd aufstoßen hat und riecht dann nach Säure im Maul, dann schluckt sie es wieder runter und leckt, wie schon gestern Nacht.

Meint Ihr ich soll nochmal beim Arzt nachfragen? Ist ja sicher auch nicht gut mit der Magensäure, wenn die in die Maulhöhle bzw. Speiseröhre kommt.

:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...