Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Andra

Futtermittelallergie

Empfohlene Beiträge

Hallo,

meine 3jährige Hündin hat eine Allergie gegen Weizen und Soja. Ich habe inzwischen das richtige Futter gefunden, das sie einwandfrei verträgt.

Allerdings bin ich ständig auf der Suche nach Hundekuchen und Knabbereien, die ich ihr bedenkenlos geben kann.

In den meisten Hundekuchen ist Weizen enthalten. Ich beziehe nun schon länger die Seealgenbrötchen von der Firma Vet-Concept.

Da ich gerne etwas mehr Abwechslung in die Fütterung bringen würde, wäre ich dankbar für ensprechende Tipps :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum backst du die Hundekekse oder was ähnliches nicht selbst??

Da weißt du was drin ist.

http://www.barfers.de/barf/kekse.htm

Einfach die Zutaten ein wenig ändern und fertig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oje, ich backe schon für mich so ungern :o

Aber vielleicht kann ich mich mal überwinden, wenn ich nichts anderes finde.

Vielen Dank für den Link!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Futtermittelallergie/-unverträglichkeit , das Thema ist durch!

      Hallo,   wie einige von euch wissen, bekoche ich meine Hündin Fly seit etwa drei Jahren mit Fisch und Kartoffeln. Fly hatte, hervorgerufen durch ein Spot on als Auslöser, eine so starke Unverträglichkeit entwickelt, dass ihr nur noch diese Komponenten blieben. Um sie auch noch mit Vitaminen und Mineralstoffen abzudecken, bekam sie dann noch einen Zusatz ins Futter. Anfangs dachte ich, so schafft Fly das nie, zu überleben, aber innerhalb von Wochen, wo ich merkte, es geht ihr besser, was sich auch durch ihre körperliche Fitness darstellte, festigte sich mein Glauben daran, dass man tatsächlich so einseitig ernährt überleben kann und das tatsächlich auch gut.   Wenn ich meine Hunde füttere, stelle ich die Näpfe für beide Hunde nebeneinander. Minos, unser Rüde, lässt schon mal eine Mahlzeit ausfallen, oder frisst sie nur teilweise. Da er sein Gewicht dabei hält, lasse ich ihn machen. Jetzt bin ich aber auch nicht immer vom Anfang des Füttterns der Hunde anwesend und verrichte in der Zeit, wo die Hunde fressen auch mal andere Dinge. Irgendwann fiel mir dann aber auf, dass Fly sich zusätzlich zu ihrem Futter auch noch bei Minos Futter bediente. Ich habe mich total erschrocken, weil ich Angst hatte, dass sie nun wieder Durchfälle bekommt, aber dem war nicht so.  Dann bin ich das Ganze systematischer angegangen und habe immer mal Futterstücke von Minos Futter, der im übrigen Mischkost von Nass-, über Trocken- und selbstgekochtes Futter bekommt, in anfangs winzigen Mengen an Fly abgezweigt.   Fakt war dann, sie ist begeistert, sie verträgt es mittlerweile und zwar ausnahmslos!!!   Niemals hätte ich gedacht, dass wir noch mal die Möglichkeit bekommen, herkömmlich zu futtern, aber gerade das ist jetzt wieder drin und ich freue mich riesig. Die Abstinenz, die wir wirklich strikt durchgehalten haben, scheint insofern geholfen zu haben, dass der Darm und der "Ernährungsapparat" schlechthin sich komplett erholt haben.    Für mich ist das nach der langen Zeit ein kleines Wunder und vielleicht kann ich mit diesem Beitrag anderen Betroffenen, deren Hunde auch an einer Futterallergie oder Futterunverträglichkeit leiden, Hoffnung machen.      

      in Hundekrankheiten

    • Futtermittelallergie - Ausschlussdiät - Ein paar Fragen

      Hallo zusammen, ich komme gerade vom Tierarzt. Max hat mal wieder Hefepilze in Ohren, außerdem noch eine Entzündung. Die Tierärztin hat mir nun die Ausschlussdiät ans Herz gelegt. Ich sollt 1/3 Kartoffel und 2/3 Pferdefleisch füttern (abgekocht) und das ganze 8 Wochen. Ich habe sie auch gefragt wieviel er bekommt und ich habe aber nicht wirklich eine Antwort bekommen. Bereden wir beim nächsten Termin am Donnerstag war die Antwort. Müßte sie erst genau ausrechnen und dazu hat sie nun keine Zeit. -.- (Ok, vllt sollte ich auch den Tierarzt wechseln.) Nun ist meine Frage, wieviel bekommt mein Hund dann. Er ist ein Beagle und wiegt 15 kg. Nach den 8 Wochen muss ich dann anderes Fleisch zugeben oder kann ich auch einfach sagen, er verträgt Pferdefleisch und Kartoffeln und ich möchte es einfach weiterfüttern. Fehlen ihm aber dann nicht wichtige Mineralstoffe und so? Muss ich da noch ein Pulver dazugeben? z.B. Sensitive Vitamin-Optimix? Sorry das ich so doof frage, aber ich habe halt wirklich keine Ahnung. Ich habe auch schon "gegoogelt" aber es sagt ja jeder immer was anderes, daher bin ich etwas verwirrt. Ich sage schonmal vielen Dank für eure Hilfe. LG Katja

      in Hundefutter

    • Futtermittelallergie

      Hallo ihr Lieben, hab mal eine Frage und hoffe dass sich jemand mit dem Thema auskennt.Und zwar gehts um meine Sunny (19 Monate).Kurz zur Vorgeschichte,als wir sie mit 8 Wochen bekommen haben habe ich sie ein Jahr lang gebarft,doch von einem Tag auf den anderen hat sie es nicht mehr angerührt.Trotz allen Tricks,andere Sorte,ganze Stücke,gewolft etc. sie hat es einfach wie "angewidert".Nach einem Blutbild bei dem alles ok war,es also nicht daran liegen konnte hab ich sie seit ca Dezember auf hochwertige Dosen umgestellt (Boos,Terra Canis,Ropo Dog); Ende Märze Anfang April wurde ihr Fell dann plötzlich schlecht und sie fing an sich zu kratzen.Waren dann beim Tierarzt der Milben festgetellt hatte(bekam dann so ein Spot on präbarat); danach war alles wieder in Ordnung,das Fell wurde wieder weich und schön etc.Doch so ca ab Mitte April fing sie wieder an sich zu kratzen,zwar lang nicht so schlimm und Fell wurde auch diesmal nicht schlecht,doch da sie ja sowieso in Narkose wegen ihrer Kastration musste riet mir die Tierärztin ihr gleich Blutabzunehmen und einen Allergiescreen Test zu machen,dessen Ergebnis ich vorgestern bekommen habe.(Wohlgemerkt in der Zwischenzeit kratzt sie sich gar nicht mehr); Von dem Ergebnis war ich sehr geschockt,da Sunny eine Schwein(füttern wie eh nie), Huhn,Reis,Puten,Weizen und Lamm Allergie haben soll.Als mir dann die Tierärztin nur ein Trockenfutter (was Sunny eh nicht mag) aufschwatzen wollte, kam gestern noch eine Tierheilpraktikerin zu mir, die meinte Sunny sehe überhaupt nicht aus als hätte sie eine Allergie.Doch riet sie mir für 4 Wochen ein Futter von Vetconcept auszuprobieren und dann den Test zu wiederholen,ob da was anderes rauskäme.Was mich halt auch wundert ist das Sunny nie Durchfall oder andere Anzeichen gehabt hätte und ein wirklicher allesfresser ist.Was sagt ihr denn zu dem ganzen?Hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen ob diese Tests vielleicht unzuverlässig sind oder so.

      in Hundekrankheiten

    • Futtermittelallergie und riecht stark nach Käsefüßen?

      Hallo zusammen! Ich habe mal einige Fragen und zwar bin ich bei der Tiervermittlung auf einen Hund gestoßen der mir sehr gut gefällt aber das Problem ist das sie eine Futtermittelallergie hat. Momentan verliert sie Fell und riecht wohl sehr stark nach Käsefüßen. Die Dame am Telefon meinte das es noch ca 4 Wochen dauern kann bis man weiß was sie überhaupt fressen darf. Und sie verträgt irgend was nicht gut. Leider muss sie mit 22 Hunden zusammen leben was diese Sache nicht vereinfacht, da sie den anderen Hunden Futter klaut. Ich bin nun hin und hergerissen ob ich diese Sache auf mich nehmen soll oder ob ich abwarten soll was dabei rauskommt?Auf einer Seite möchte ich gerne helfen aber ich habe noch einen anderen Hund zu Hause und eine 4 jährige Tochter. Ist dies viel Arbeit mit der Allergie? So würde der Hund super zu uns passen. Sind dies sehr hohe Kosten die ich Tragen müßte bei so einem Ausschlussverfahren der Allergie weiß nicht genau diesen Namen. Ich bin auf eure Meinung gespannt. Vielen Dank LG Nadine

      in Hundekrankheiten

    • Futtermittelallergie - Ich füttere teils roh, teils gekocht, aber richtig?

      Liebe Hundefreunde, ich bin seit einigen Minuten Mitglied in Eurem Forum und möchte mich gleich hilfesuchend an Euch wenden. Meine Hündin Baja ( Bordercollie-Labbi-Mix , ca 6 Jahre alt ) leidet unter Hausstaubmilben-allergie und unter der Unverträglichkeit einiger Futtermittel ( Rind, Schwein, Huhn, Milchprodukte, Reis, Ei ) . Gegen die Milbenallergie wird gerade ein Impfstoff hergestellt. Nun verzichte ich vollkommen auf industrielles Futter - koche selbst . Puten-Innereien gibt es roh, Weissfisch, Ente und Wild gekocht. Gemüse koche ich ebenso, Apfel, Birne und Co. gibt es frisch. Dazu Diestel- und Leinöl. Zur Ergänzung ein Pulver, welches Calcium, Seealgen und Hefe enthält. Soweit so gut ... Heute ist mir aufgefallen, dass u.a. leider auch Rohprotein in nicht unerheblichem Prozentsatz enthalten ist ( glücklicherweise bekommt Baja es erst einige Tage ). Das kann aus allen möglichen Tieren "gewonnen" werden. Fällt damit also auch aus! Ich bin total ratlos... Womit kann ich ihren Calcium-Haushalt im Gleichgewicht halten ? Weiss jemand, ob es etwas gibt oder worauf ich zurückgreifen kann ? Hausmittelchen ? Dann gibt es ja noch unterschiedliche Calcium-Verbindungen und dann : In welcher Menge pro Kg Hund ? Die Tierärzte meines Vertrauens konnten mir nicht helfen, auch die Apothekerin nicht . Gerade habe ich noch versucht, eine Tierheilpraktikerin zu kontaktieren , sie aber nicht erreicht. Vielleicht kommt ja aus Euren Reihen der "rettende" Hinweis... Ich freue mich auf Antwort und grüsse recht freundlich, Bajuschka, alias Kathrin

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.