Jump to content
Hundeforum Der Hund
engelpu

Als Zweithund einen Hundeopi/eine Hundeomi?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

mein Freund und ich wollen in der nächsten Zeit in eine eigene Wohnung ziehen. Natürlich nehmen wir unsere Mia mit, aber die Hunde meiner Eltern müssen natürlich bei denen bleiben..

Dann wird Mia zum Einzelhund.

Wir haben irgendwann mal darüber gesprochen, dass wir dann natürlich gerne einen zweiten Hund hätten. Mein Freund sagte dann, dass er es schön fände, einen alten "Ladenhüter" aus dem Tierheim zu holen, um ihn zu ermöglichen seine alten Tage in einer Familie glücklich zu verbringen.

Ich denke Mia würde damit gut zurecht kommen und in unseren Tagesablauf würde sich der Hund auch gut integrieren lassen.

Hat da jemand vielleicht Erfahrungen mit? Sonst ist es ja meistens eher umgekehrt.

Das würde noch etwas dauern.. wahrscheinlich ein Jahr und mehr. Aber man kann ja nicht früh genug damit anfangen sich zu informieren. (;

liebste Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie alt ist denn Mia?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne es auch nur umgekehrt, finde es aber toll, dass ihr das machen wollt!

Viel Glück bei der Suche! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mia ist jetzt ca. 1,5 Jährchen alt. Und schon SEHR erwachsen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann es nur empfehlen! Ich habe eine Hündin, die jetzt ca. 8 ist und mit 6 Jahren zu mir kam. Sie ist wirklich sehr entspannt. Natürlich muss es von der Fitness her passen. Aber ein älterer Hund kann viele Vorteile haben. Zur Zeit habe ich ja noch einen jüngeren zur Pflege hier, sie ist schon deutlich turbulenter und auch zeitintensiver.

Tolle Idee von Euch! Ihr könntet Euch z.B. auch einen Pflegehund nehmen und wenn es dann passt werdet Ihr einfach zum "Pflegestellenversager" :D .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Pilar ist mir zugelaufen,dass ist mittlerweile 6 Jahre her. Laut Aussage des Tierarztes war sie damals etwa 7 Jahre+ (wahrscheinlich älter). Pilar mit ihren 13 Jahren ? ist die älteste in meiner Truppe, aber nicht die Omi, sie nimmt es ohne Probleme mit den jüngeren auf. Ihre Ausdauer im Laufen ist bemerkenswert - 4 oder 5 Stunden ohne Probleme. Ebenfalls ist ihr Jagdtrieb nicht geringer geworden. Ich habe es keinen Moment bereut einen älteren Hund aufgenommen zu haben.

Grüsse

Pilar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Antwort: JA!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich hab damals den 11jährigen Tabs zu dem Hund meiner Mutter dazu genommen. Erst hatte ich den Hund meiner mom nur am WE, kurze Zeit später ganz bei mir. Ging super mit den beiden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ein gaaanz dicker :kuss: und :respekt: an euch.

Es gibt leider nur sehr wenige die sich noch einen älteren Hund aus dem Tierheim holen, so dass die meisten ihren Lebensabend im Tierheim fristen. :(

Wir haben damals eine 12 Jährige Schäferhund Podenca Mix Hündin von einer Organisation übernommen, und es nie bereut! Sie hat uns 4 wunderschöne gemeinsame Jahre geschenkt, und ich finde, auch ältere Tiere haben das Recht auf ein schönes zu Hause. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe ja auch zwei alte Langzeitinsassen, und wenn es jetzt nicht gerade ein Individuum ist, was sich total unwohl mit einem jüngeren Artgenossen fühlt, könnt ihr nur gewinnen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hilfe.. Ersthund und Zweithund Vergesellschaftung funktioniert nicht

      Hallo. Ich bin neu hier und benötige mal ein paar Ratschläge...ich habe eine 5 Jährige Jack Russel Hündin. Seit gestern einen 7 Monate alten Bulldoggen Rüden. Er ist total toll als Welpe. Kommandos sitzen schon, er ist toll sozialisiert, geht super an der Leine. Im Grunde ein toller Hund. Leider klappt es mit meiner Hündin nicht. Die beiden tun sich nichts! Jedoch ist sie bei ihm erxtrem "ängstlich". Rennt weg, schreit wie erstochen und ist unterwürfig. Er ist in der Flegelphase und will toben.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • unser neuer Zweithund

      Guten Morgen Ich möchte Euch heute unsere Shiva vorstellen. Wir waren uns lange im Unklaren, was es für ein zweiter Hund sein sollte und wie alt. Unser Labrador ist jetzt 10 Monate und wir dachten ein Hund zwischen 0,5-3 Jahren wäre ideal. Wir haben uns dann auf die Suche gemacht, Kleinanzeigen studiert und Tierheimseiten abgeklappter. Letztendlich hatten wir dann einen Labradormischling von einem Jahr im Tierheim gefunden, welcher ideal schien. Wir also einen

      in Mischlingshunde

    • Baldiger Umzug - Zweithund?

      Hallo zusammen,    aktuell wohnen mein Freund und ich in der Einliegerwohnung meiner Eltern. Zu uns gehört mein zweijähriger Rhodesian Ridgeback Rüde.  Da ich Vollzeit arbeite und meine Mutter den ganzen Tag zuhause ist, passt sie in der Zeit auf den Racker auf. Zudem haben wir knapp 3000 qm2 eingezäunten Garten, indem die Hunde immer laufen können. Meine Mutter besitzt einen kleinen 5-jährigem Parson-Rüssel Terrier. Wenn sie mal das Haus verlässt, lässt sie die beiden Hunde zusam

      in Hundebetreuung & Hundesitting

    • Zweithund

      Hallöchen, ich bin neu hier und erhoffe mir einen Austausch über folgendes: ich habe einen 3,4 jährigen kastrierten mischling aus dem Ausland, der seit seinem dritten Lebensmonat bei und mit mir lebt. Er macht keinerlei Probleme (außer dieses ab und zu „Muffen“ bei fremden Geräuschen im Treppenhaus🙈) ich bin Erzieherin, leite mittlerweile eine kiTa und mein großer Traum war schon immer, tiergestützt zu arbeiten, ich bin von diesem Ansatz überzeugt. Ursprünglich war der Plan, diese

      in Hundewelpen

    • Ersthund plötzlich vermehrt aggressiv gegenüber Zweithund

      Hallo in die Runde,    zwischen meinen Hunden 'knallt' es in letzter Zeit vermehrt. Die Hündin (fast 10, kastriert, kniehoher Mix, seit ihrem 5 Lebensmonat bei uns, ängstlich in Bezug auf fremde Hunde, fremde Menschen) ist hierbei immer "der Angreifer". Der Rüde (6, kastriert, kleinerer Mix, seit 4 Jahren bei uns, extrem unkompliziert, ordnet sich der Hündin komplett unter) ist immer das "Opfer".    In der Anfangszeit kam es öfter zu Situationen, wo sie sich ihn gepackt hat.

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.