Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Doberman65

Warum hat mein Dobi das gemacht?

Empfohlene Beiträge

Hi Leute!

Ich habe einen 4 Monate alten Dobermann, der bisher super sozialisiert ist. Er liebt Kinder, Hunde, Menschen und verhält sich auch Katzen gegenüber friedlich. Um ihn zu fördern, bin ich jeden Tag mit ihm 2 Stunden auf dem Hundeplatz, wo er mit anderen Hunden, verschiedener Rassen, Groessen und Altersstufen spielt. Kontakte zu Menschen hat er auch jeden Tag und alles worauf ich achten muss ist dass er nicht zu viele "Küsschen" verteilt.

Er zeigt bisher keinerlei Aggressionen. Ich kann ihm ohne Probleme ins Maul fassen, wenn er was von der Strasse aufgelesen hat, ihm sein Futter und die Spielsachen wegnehmen, ihn spielerisch auf den Rücken drehen, usw. Er hört auch gut und testet nur selten seine Grenzen aus. Auch mein Hundetrainer, der 2x die Woche kommt, ist begeistert von seinem Gehorsam, seiner Ruhe und Ausgeglichenheit.

Heute ist allerdings etwas passiert was mir einige Sorgen bereitet, da ich nicht weiss wie ich das Geschehene einzuschätzen habe:

Ich war mit ihm beim Tierarzt und er wurde untersucht (hat wahrscheinlich eine Allergie). Dort hat er sich vorbildlich verhalten. Danach gings ab in den Park, wo er 1,5 Stunden mit einer Dobermann-Dame und einem Schäferhund zusammen war. Dann bin ich mit ihm in mein Stamm-Cafe gegangen. Der Kellner dort kennt ihn bereits seit 1,5 Monaten und spielt immer mit ihm - doch Heute hat mein Dobi (Bobbie) auf einmal geknurrt und blitzschnell zugebissen, als der Kellner ihm beim Spielen die Schlappohren übers Gesicht (die Augen) gezogen hat. Danach wars aber sofort vorbei und er hat sich ohne Probleme vom Kellner streicheln lassen und ihm die Hand geleckt (ich bestand darauf, um zu sehen wie der Hund sich verhält nach dem ich ihn zurechtgewiesen hatte und und um dem "traumatisierten" Kellner zu zeigen, dass er keine Angst haben muss/soll).

Jetzt meine Frage: Was soll ich davon halten und wie habe ich das einzuschätzen?

Auf der einen Seite ist mir klar dass der Hund auf keinen Fall zubeißen darf. Es aerget mich SEHR dass er diese Hemmschwelle, welche er bisher perfekt inne hatte, übertreten hat.

Auf der anderen Seite hat er nicht wirklich gebissen, sondern eher gezwickt, weil er nichts mehr sehen konnte, als seine Ohren auf den Augen lagen. Das war nicht besonders schlau und einfuehlsam von dem Kellner. Allerdings hätte es sich ja auch um ein Kind handeln können und deshalb hält sich mein Verständnis für Bobbie's Verhalten absolut in Grenzen.

Mittlerweile sind wir Zuhause und ich habe, um seine Reaktion zu testen, mehrmals die gleiche Handlung wie der Kellner durchgeführt (spielerisch und ohne ihm weh zu tun). Das hat er sich ohne Probleme gefallen lassen. Was soll ich jetzt am besten tun?

Bitte gebt mir ein paar Ratschläge.

Vielen Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meinst du nicht, dass dein Kleiner mal etwas überfordert ist und seine Ruhe will? Tierarzt ist ja schon Stress hoch 10, dann 1,5 Stunden (!!!!) unterwegs und dann noch die Kellnerbegrabschung. Das geht gar nicht - sorry. Da würd ich auch irgendwann mal zubeißen ehrlich gesagt. Ich denke auch nicht, dass es ein bösartiges Zubeißen war - ist ja noch ein fast Welpe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm - wars nun eher ein zubeißen oder welpenhaftes, spielerisches Zwicken ? Es ist schwer, dazu was schreiben zu können - bzw. solch eine Situation zu beurteilen - wenn man selbst nicht dabei war.

Was mir aber zu denken gibt, ist die Zeit, die dein Hund jeden Tag mit Toben etc. zubringt. 2 Std. Hundeplatz, 1,5 Std. mit nem Dobi rumtoben lassen ...

Du kennst aber sicherlich die 5 Minuten-Regel ??? Demnach sollte in dem Alter ein Spaziergang MAX. 20 Min. dauern. Stundenlanges Rumtoben mit anderen Hunden würde ich nicht zulassen !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :winken:

Die Frage die mir als 1. in den Sinn kommt ist, warum erlaubst Du fremden Menschen, so an Deinem Hund herum zu zotteln? Was macht das für einen Sinn? Ist mir absolut unverständlich. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

ich denke mal, du hast dir es schon irgendwie selbst erklärt, warum das passiert ist.

Ich glaube weniger, dass Hunde es leiden können, etwas vor die Augen geschoben

zu bekommen. Dein Hund kennt den Kellner zwar, aber ich schätze, dieser hat mit

der Aktion eine deutliche Grenze überschritten. Ein Hund lässt sich eben nicht alles

von in gewissem Maße fremden Leuten gefallen. Außerdem denke ich, dass dein

Hund den Kellner nicht ernsthaft verletzen wollte, er wollte damit wahrscheinlich nur

sagen "Jetzt reichts mit, du gehst zu weit!".

So würde ich das jetzt einschätzen, aber mal sehen, was die andern sagen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi!

Ich kann Dich verstehen. Aber er war wirklich nicht gestresst. Auf der Spielwiese hat er sich wunderbar amuesiert und beim Tierarzt fuehlt er sich auch wohl. Dort gab es zudem Heute nur Leckerlies, keine Spritzen.

Auch im Cafe war er gut drauf, hat ausgelassen mit einem Plastikbecher gespielt, dem ihm der Kellner gebracht hat. Nach dem Biss war er auch wieder sanftmuetig. Was micht allerdings geschockt hat war, dass er zum ersten Mal so reagiert, auch wenn es nur sehr kurz war.

Vielen Dank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

ich denke auch das das "Programm" etwas heftig war, ein( grade ein junger) Hund braucht auch ganz dringend seine Ruhephasen ( nicht nur total KO schlafen) sonst hast du nachher einen Bewegungsjunkie der OHNE KOsein nicht mehr herunterkommt. Und die ganzen vielenn neuen Eindrücke müssen ja auch verarbeitet werden, ich denke wirklich da war einfach sein "Maß" voll und die Nerven lagen blank.

Nachtrag! .. es gibt auch Postiven Stress!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also sollte ich ihn auch nicht ihn die Naehe von Kindern lassen? Die reagieren ja auch haeufig etwas heftiger, als Erwachsene. Bisher fand er Kinder immer toll, ich gehe aber lieber sicher, damit ist nicht zu spassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch wenn der Hund nicht gestresst gewirkt hat, kann das durchaus eine Übersprungshandlung durch Stress gewesen sein. Dann bekommt er noch einen Plastikbecher der ihn aufputscht... Sorry, aber der Hund muss eher Ruhe lernen und nicht den ganzen Tag volles Programm. Ist nicht böse gemeint, aber denk mal darüber nach. Kleine Kinder werden quängelig, wenn sie müde sind und Dobi muss sich leider wehren, weil Herrchen es nicht merkt. Verstehst du?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er kann die halbe Welt kennelernen und mit Hunden, Kindern und anderen Menschen toben, aber in Maßen und mit viel viel Ruhe. Als Maniya noch 4 Monate war hat sie bestimmt insgesamt 21 Stunden geschlafen am Tag!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.